+ Antworten
Seite 6 von 20 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 198
  1. Inaktiver User

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Nein es ging nicht ums Finanzielle in erster Linie sondern um den Status "Verheiratet" Er wollte es so da er noch nie verh. war und ich wollte das ebenso ....finanziell wäre es langfristig für beide interessant gewesen weil ein gemeinsamer Haushalt immer günstiger ist als zwei


  2. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.080

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von third_thought Beitrag anzeigen
    Also bevor hier weiter der Unsinn kolportiert wird, dass er wegen einer psychischen Krankheit Medikamente nehmen würde... das ist - in der Situation der TE - erstens unerheblich, denn

    GEWALT GEHT GAR NICHT, EGAL WARUM!!!

    und zweitens reiner BriCom-Spekulatius und drittens absolut kontraproduktiv, weil dann die Mitleidsfalle und schlimmstenfalls das Helfersyndrom zuschnappen und der Teufelskreis einer toxisch-destruktiven Beziehung munter vorangetrieben wird.
    Das sehe ich mit Ausnahme deines gebrüllten Satzes anders.
    Dass er wegen einer psychischen Krankheit Medikamente nimmt, hat die TE selbst geschrieben, es ist also weder Unsinn noch Spekulation - oder wie verstehst du den von dir selbst zitierten Satz der TE? Eine Krankheit muss weder zu Helfersyndrom noch Mitleidsfalle führen, sondern kann einfach die Möglichkeit eröffnen, dass sich die Probleme durch eine ärztliche Behandlung lösen lassen könnten. Vorausgesetzt, die Krankheit ist Ursache der Probleme, der Mann ist zu einer Behandlung bereit und auch die TE ist für diese Möglichkeit offen - das alles wurde bisher nicht beantwortet.

  3. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.172

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Das sehe ich mit Ausnahme deines gebrüllten Satzes anders.
    Dass er wegen einer psychischen Krankheit Medikamente nimmt, hat die TE selbst geschrieben, es ist also weder Unsinn noch Spekulation - oder wie verstehst du den von dir selbst zitierten Satz der TE? Eine Krankheit muss weder zu Helfersyndrom noch Mitleidsfalle führen, sondern kann einfach die Möglichkeit eröffnen, dass sich die Probleme durch eine ärztliche Behandlung lösen lassen könnten. Vorausgesetzt, die Krankheit ist Ursache der Probleme, der Mann ist zu einer Behandlung bereit und auch die TE ist für diese Möglichkeit offen - das alles wurde bisher nicht beantwortet.
    Stefanie, das stimmt doch gar nicht.
    Die TE weiß doch gar nicht wofür er Medikamente nimmt.
    Und eine psychische Krankheit ist schon Jahre her.
    Hanebüchen was Du schreibst!
    Nichts genaues weiß man nicht.
    Das macht einen fassungslos, dass jemand in dem Alter einfach so mal heiratet.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  4. Registriert seit
    19.12.2018
    Beiträge
    2.364

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Das sehe ich mit Ausnahme deines gebrüllten Satzes anders.
    Steht dir frei.



    Chrissiy,

    Du heiratest nach wenigen Monaten und weißt nicht, wofür er Medikamente nimmt?

    Konkret gefragt: nimmt er Psychopharmaka ein?

    Und...

    Selbst wenn er deine SMS an DEINE (!) Kinder weiterleitet.... so what? Ich (!) würde meine (!) Mutter fragen, was der Kerl angestellt hat, dass sie so dramatische Schritte einleitet. Besser noch, wenn Mutter ihre Kinder selbst informiert, dass sie sich in dem neuen Mann getäuscht hat und er sie geschlagen hat und aggressiv wird. Wärst du meine Mutter, würde ich als Tochter in Kenntnis dieser Tatsache den Kerl sogar anzeigen. Wovor hast du nur solche Angst? Ist es dir peinlich, einen Fehler gemacht zu haben? Und selbst wenn, Fehler machen uns menschlich. 🌺
    Geändert von third_thought (07.07.2019 um 12:40 Uhr)


  5. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    4.693

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    sondern kann einfach die Möglichkeit eröffnen, dass sich die Probleme durch eine ärztliche Behandlung lösen lassen könnten. Vorausgesetzt, die Krankheit ist Ursache der Probleme, der Mann ist zu einer Behandlung bereit und auch die TE ist für diese Möglichkeit offen - das alles wurde bisher nicht beantwortet.
    Das ist er offensichtlich nicht, denn er agiert sein - was auch immer - voll aus.
    Er selbst will die Scheidung - ergo will er nicht an sich arbeiten oder etwas für die Beziehung tun.

    Ich sehe für die ganzen Krankheitsfragen keinen Grund - keiner weiß, ob es daran liegt oder nicht und der Mann will nichts, außer der Scheidung.

    Darin sehe ich die einzige Übereinstimmung, die noch zwischen den "Eheleuten" herrscht.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  6. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.395

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Nein es ging nicht ums Finanzielle in erster Linie sondern um den Status "Verheiratet" Er wollte es so da er noch nie verh. war und ich wollte das ebenso ....finanziell wäre es langfristig für beide interessant gewesen weil ein gemeinsamer Haushalt immer günstiger ist als zwei
    Wenn jemand in dem doch relativ hohen Lebensalter nach sehr, sehr kurzer Zeit heiraten wollen würde, weil er noch nie verheiratet war - das hätte mich an deiner Stelle ehrlich beunruhigt.
    Warum war er nie verheiratet, wenn ihm dieser Status doch offenbar wichtig ist? Für mich wäre das ein sehr krudes und hinterfragenswertes Argument gewesen.

    Und: ein gemeinsamer Haushalt ist zweifellos günstiger als zwei Haushalte - aber auch das spricht nicht für den unbedingten sehr schnellen Trauschein. Zusammen sparsam wohnen lässt sich unverheiratet auch sehr gut.

    Mir drängt sich mittlerweile eher der Eindruck auf, dass er dich deswegen so extrem schnell heiraten wollte, weil er dich eingetütet haben wollte, bevor du aufgrund seiner netten Eigenschaften fix wieder weg bist - ich nehme an, die Erfahrung hat er vor dir öfter mal gemacht.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde
    Geändert von Mitternachtsblau (07.07.2019 um 12:42 Uhr)

  7. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.395

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich ihm geschrieben dass ich einen Kontaktabbruch wünsche per WA.

    Was ich nicht bedacht habe und befürchte:
    er wird die WA Nachricht an meine Kinder und Verwandtschaft weiterleiten ohne Hintergründe zu erklären.
    Worin besteht denn da deine Befürchtung? Wenn er das tut, werden deine Kinder doch nachfragen?
    Und spätestens dann erklärst du die Hintergründe. Selbst wenn nicht - was genau kann passieren? Dass du dich bloßgestellt fühlst?

    Ich glaube, deswegen hat er dich ausgesucht und deswegen bietet er auch sofort die Scheidung an: weil er ganz genau weiß, dass du dann "Huch, nein! Das will ich nicht und wissen soll's auch keiner!" sagst.
    Er manipuliert dich.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde


  8. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.146

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von stefanie63 Beitrag anzeigen
    Und warum ist das ein Grund zum Heiraten? Lassen sich Kinder und Haus des einen durch die kleine Rente des Sparsamen besser erhalten? Und was hat der sparsame Mensch mit der kleinen Rente davon? Noch dazu bei getrennten Wohnungen, Gütertrennung und Pflichtteilsverzicht? Ging es doch um die Steuerersparnis?

    Warum musst du mit Ende 50 deine erwachsenen Kinder, die selbst schon Kinder haben, "erhalten"? Noch dazu durch eine Heirat?
    Diese Überlegungen halte ich für berechtigt.
    Alle anderen Überlegungen über seine Krankheit oder nicht .............was soll man da sagen ? Der hat sich einfach gut verstellt. Und in der Kennenlernphase : Du Hasi, heiraten wär doch schön. Findest du nicht auch ?

    Chrissy, kannst du nicht gut Nein sagen ? Dann fang jetzt bitte an zu üben. Da hast du dich in was reingeritten.
    Korrigier es. Sag deinen Verwandten und Kindern das du dich in ihm geirrt hast. Fertig.
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  9. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.395

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Das ist er offensichtlich nicht, denn er agiert sein - was auch immer - voll aus.
    Er selbst will die Scheidung - ergo will er nicht an sich arbeiten oder etwas für die Beziehung tun.
    Ich glaube, er will nicht die Scheidung, er wedelt nur damit, weil ihm völlig klar ist, dass ihr das sehr unangenehm und peinlich ist.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  10. Inaktiver User

    AW: Kurz nach der Hochzeit, ER: "vorher habe ich immer nachgegeben und jetzt nicht me

    Hallo

    die psychische Erkrankung ist schon viele Jahre her.

    Inwiefern die momentanen Medikamente darauf und auf andere alters- und durch Krankheit bedingte Befindlichkeiten Einfluss nehmen habe ich ehrlich gesagt nicht nachgefragt da er wirklich geistig und körperlich fit und gesundheitsbewußt wirkt durch seine Lebensweise - wurde mir auch von meinem Umfeld bestätigt.

    So quasi ein "toller Mann für sein Alter"

    er fühlt sich anscheinend auch jetzt noch so sicher dass ich als Verliererin aus dieser Misere herausgehe
    (etwa so "kein Wunder bei DER hält es ja sowieso kein normaler Mann aus" Bezug nehmend auf vorangegangene Beziehungen)

    Danke an alle :
    an Gott bzw. wen auch immer für meine Gesundheit
    an meine Eltern für mein Erbe
    meinen Arbeitgeber dass ich da mein Geld verdienen kann und somit finanziell unabhängig bin von einem Mann
    meine Familie und den Freundeskreis der mir das Vertrauen schenkt
    an Euch die schreiben

+ Antworten
Seite 6 von 20 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •