+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 50

  1. Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    20

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Zitat Zitat von Bina82 Beitrag anzeigen
    aber GENAU das ist es ja, was dir hilft den kontakt abzubrechen! dass er sich nicht meldet! willst du dein ganzes leben diesem typen nachweinen? dann lieber kalten entzug!
    der grund dass du damals mit ihm keine familie gründen wolltest, ist glaub ich eher dass du kein grundvertrauen in andere menschen hast. vlt bereust du genau das unterbewusst. und kommst deswegen nicht recht von ihm los.
    Ja, das könnte sein..


  2. Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    20

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Oh ja, da hilft dir nur den Konhabt komplett abbrechen.
    Anders gefragt:
    Was versprichst du dir von dem Kontakt? Möchtest du diese Mehrgleisigkeit für immer?
    Nein, natürlich möchte ich das nicht. Ich habe die Mehrgleisigkeit schon nach diesem besagten 3. Mal abgebrochen und möchte sie nicht. Ich hätte die Leute ursprünglich gerne als Freunde behalten und sie verhielten sich anfangs auch so.


  3. Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    20

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    (Hervorgehoben von mir)


    Auch wenn Du Dir ausdrücklich einfühlsame Anmerkungen wünschst -
    damit kann ich leider nicht dienen … zumindest nicht aus Überzeugung.

    Probleme mit dem Loslassen haben sicher viele Menschen.

    Aber das rechtfertigt es noch lange nicht, sich bewusst und wiederholt
    auf einen gebundenen Mann vor und nach der Hochzeit einzulassen.
    Zudem Du mit dessen Frau befreundet warst.

    Dass DU Dich nun benutzt fühlst finde ich seltsam.
    Aber das dürfte leichter zu ertragen sein als eine ehrliche Auseinandersetzung
    mit Deinem Gewissen, oder?
    Hallo schafwolle. Er war ja vorher mein Freund. Und ich wollte mich zwar mit dessen Frau befreunden, sie machte mir aber etwas vor und wollte sich nicht mit mir befreunden. Wie ich ja dann später erfuhr, war schon vorher die ganze Clique gegen mich. Und ja, ich machte auch Fehler. Ja, stimmt.


  4. Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    20

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Hallo mary.



    Hier würde ich einhaken und mich darauf konzentrieren, herauszufinden, worin dieses grundsätzliche Vertrauensproblem wurzelt.



    Mary, Du hast Dich gegenüber dieser neuen Frau Deines Ex - die Du seit der Grundschule kennst- alles andere als freundschaftlich verhalten.
    Das ist Dir ja letztlich auch bewußt und klar, auch wenn Du schreibst, daß Du sie gerne beide als Freunde behalten hättest und als Freunde empfandest.

    Sex mit dem Partner der Anderen in deren Zuhause zu haben ist sogar eine Steigerung davon, weniger freundschaftlich geht kaum.

    Du schreibst auch, sie würde schlecht über Dich reden, auch wenn es Dir scheinbar um andere Fakten geht, aber grundsätzlich scheint ihr Bauchgefühl ja bestens zu funktionieren, Du- und natürlich in erster Linie ihr Partner hintergeht sie ja auch.
    Nicht mal "nur" einmal, sondern wiederholt.

    Das schreibe ich nicht als Vorwurf, sondern als rein rationale Analyse- weil es mir auf was anderes ankommt:

    Du kannst nicht vertrauen und Du zerstörst Dir sebst eigentlich wertvolle Bindungen, Du sabotierst damit Dein Freundschaftsgefüge.

    Ich würde sehr tief in mich hineinfühlen, ob das nicht daraus resultiert, daß Du eben einerseits kein Vertrauen und keine Loyalität gelernt und erlebt hast und ob damit zu tun hat, daß Du Dich entsprechend halb-bewußt so zerstörerisch illoyal verhältst.

    Du hast Schwierigkeiten, die Situation anzunehmen- ja das hätte ich auch, wenn ich eine derart unrühmliche Hauptrolle in ihr spielen würde.

    Meiner Meinung nach geht es bei Deinen Schwierigkeiten nämlich nicht um den Typen, sondern um Deine Rolle darin.

    Du nimmst Dich immer mit und Du weißt nun, daß Du Dich derart benutzen läßt (ich verwende Dein Wort bewußt, denn genau das hat ER getan, aber genau das hast auch Du zugelassen).

    Du hast Dich benutzen lassen, eine eigentlich befreundete Frau mit ihrem Partner in ihrem Zuhause zu betrügen- und das arbeitet (so glaube ich) verständlicher- und berechtigterweise in Dir.
    Das ist maximal vertrauensbrechend.


    Kein Wunder, weil Dir bekannt ist, daß Du tieferen Verbindungen dann emotional leider nicht "gerecht" wirst.



    Himmel, der Mann ist verheiratet und verhält sich Dir gegenüber auch schäbig.
    Reicht das nicht, um endlich von so einem destruktiven Menschen loszukommen?

    Meine so deutlichen Worte sind nicht als Vorwurf gemeint, sondern als Spiegel-Hinhalten.

    Schau Mary, was Du da tust schau was Du da siehst, und vor allem, schau, was es mit Dir macht, denn es macht was ganz Elementares mit Dir.

    Du hast kein Vertrauen in Menschen, weil Du weißt, wie Du Dich verhältst -
    und das ist nicht vertrauens-würdig.

    Ich finde es gut, daß Du Dich diesen Themen nun mit diesem Strang stellst,
    den Mann würde ich komplett aus meinem Leben streichen und mich bemühen,
    selbst ein vertrauenswürdigerer Mensch zu werden, ich glaube und wünsche Dir, daß dann auch Dein Vertrauen in Deine näheren Mitmenschen wachsen kann.

    Sternenfliegerin
    Ja, wir machen alle Fehler und sind nicht "heilig". Und somit auch verletzlich. Ich bin tatsächlich anderen Menschen gegenüber einfühlsamer geworden, aber auch nicht mehr so "vertrauensselig".


  5. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    3.890

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    mary, ein Psychiater behandelt mit Medikamenten, macht jedoch (i.d.R.) keine Psychotherapie.


    Letzteres wäre für dich wohl ergänzend hilfreich.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  6. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.405

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Zitat Zitat von mary7 Beitrag anzeigen
    Irgendwie fühle ich mich sehr ausgenutzt von ihm. Wie seht ihr das?
    Das hier ist ja Deine eigentliche Frage.

    Ich sehe das so, dass Ihr Euch - sowohl Du als auch er - ziemlich fies
    verhalten habt. Nichts ist "einfach so" passiert, sondern es war Vorsatz
    im Spiel.

    Auch dass Dich seine wiederholten Bemerkungen, dass er auch
    weiterhin "nicht abgeneigt" wäre, verunsichern, sagt einiges über Dich
    aus.

    Klar Stellung zu beziehen ist eher nicht so Dein Ding, oder?


    Zitat Zitat von mary7 Beitrag anzeigen
    Und ich wollte mich zwar mit dessen Frau befreunden, sie... wollte sich nicht mit mir befreunden.
    Das kann man der Frau kaum verdenken.


    ich machte auch Fehler. Ja, stimmt.
    Womit genau kommst Du nicht klar?
    Mit den Fehlern, die Du gemacht hast?

    Dabei hilft Dir, offen gestanden, auch keine Familienaufstellung.
    Sondern der ehrliche Blick auf Dein Verhalten. Und entsprechende
    Selbstreflektion, um Dein Fehlverhalten als solches zu erkennen und
    Dich selbst nicht als Opfer zu begreifen.


  7. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    3.890

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    @schafwolle
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  8. Registriert seit
    29.12.2006
    Beiträge
    20

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Hallihallo. Sodeli, habe jetzt ein bisschen reflektiert, mir das ganze durch den Kopf gehen lassen. Und ja, ich war fies. Vielleicht noch nicht beim 1.Mal Sex. Aber bei den nachfolgenden Malen war es vorsätzlich. Ich hätte ihn ihr wieder wegnehmen wollen. Und das hat nicht geklappt. Das war sicher stark mit ein Grund, wieso es mir dann so mies ging.

    Schafwolle, wegen dem da:

    "Auch dass Dich seine wiederholten Bemerkungen, dass er auch
    weiterhin "nicht abgeneigt" wäre, verunsichern, sagt einiges über Dich
    aus.

    Klar Stellung zu beziehen ist eher nicht so Dein Ding, oder?"

    Seine Aussagen haben mich jeweils überrumpelt. Ich war oder bin jeweils so dumm, dass ich das gar nicht von ihm denke. Irgendwie begreife oder begriff ich nicht, wieso er mit mir abmachen wollte. Und das war wohl um auszutarieren, ob ich noch weiter mitmachen würde. Und ich mach(t)e wohl mit ihm ab, um zu schauen, ob er doch noch etwas von mir wollte. (Unsere Treffen waren immer nur sehr kurz. Zwischendurch sahen wir uns nicht. Keine Chance also, irgendwas eingehend zu diskutieren).

    Ein Gespräch wäre wohl nun angebracht. Grosses ABER. Ich kenne ihn jetzt anders. Mich auch. Und sehe irgendwie für uns zwei keine Zukunft. Und und und.. eben, Gedankenkarussell :( Ausserdem hat er eine Ehe und Kinder.

    Weitere Gedanken: Wenn ich ihn loslasse, weitergehe: Treffe ich dann nicht auf wieder dasselbe? =grosse Vertrauensschwierigkeiten meinerseits. (Ich nehme mich mit)

    Carcassonne: Ach, das wusste ich nicht. Toll, das der Typ (Psychiater) mir das nicht sagt. Eine Psychotherapie wollte ich eigentlich. Ich dachte, ich mache eine. War aber wohl ein Irrtum in dem Fall


  9. Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    190

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Bestimmt spielten doch auch die Drogen auch eine Rolle, wie sich das damals alles entwickelt hat, wie fremd Dir das jetzt vorkommen mag.
    Sich treffen, Drogen da haben, alles weitere entwickelt sich. Da ist viel schon vorprogrammiert.
    Meine ich wertfrei. Aber finde ich wert, auch einzubeziehen.
    Dazu dass Du nicht weißt, was für einer Therapie Du Dich unterziehst, wie bitte?
    Das solltest Du aber und da würde ich mal versuchen, etwas Richtung reinzubringen.

  10. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    4.621

    AW: Schwierigkeiten zu "verdauen"

    Wenn vorher keine Chance war, etwas eingehend zu diskutieren, sehe ich diese Chance JETZT auch nicht.
    Ich würde mir selber zuliebe einen Cut machen.
    Das ist wie beim Pflaster abziehen. Schnell, tut weh, aber je schneller umso besser.

    Gespräche würde ich schon suchen, aber mit einem Therapeuten.
    LG Ivi

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •