+ Antworten
Seite 2 von 287 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 2870

  1. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    2.108

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Ich glaube, wenn man sich als Ungebundener Mensch auf eine Affäre mit einem vergebenen einlässt, hat das häufig zwei Triebfedern:
    - Man will sich selbst beweisen, dass man "besser" ist und den vergebenen Menschen "kriegen kann"
    - Vermeidungstaktik - Angst sich wirklich einzulassen und durch den Beziehungsstatus des Affärenmenschen ist die Gefahr nicht so groß.

    Wenn man sich als Vergebener auf eine Affäre einlässt hat das mMn in den meisten Fällen damit zu tun, dass einem irgendetwas in der Beziehung fehlt. Sei es körperlich, emotional, seelisch, kommunikativ, Bestätigung oder eine Mischung aus mehreren oder sogar allen Faktoren. Anstatt aber zu versuchen, diesen Missstand zu beheben, oder sich im Zweifelsfall zu trennen, flüchtet man sich in eine Affäre. Das Zurückschrecken vor der Trennung geschieht dabei meiner Erfahrung nach häufig aus den falschen Gründen. Bequemlichkeit, "falsches" Verantwortungsbewusstsein, den Partner nicht verletzen wollen (und es so nur noch schlimmer tun).

    Kann ich solche Menschen verstehen? Nein, nicht mehr. Es gibt andere Möglichkeiten, diese Situation zu lösen. Dafür bedarf es aber natürlich u.a. an Selbstreflektion. Und Mut.

  2. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.506

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Wenn mir Affaire die Liebesbeziehung zu jemanden gemeint ist, der in einer festen Beziehung ist und seinen Partner mit mir betrügt - dann habe ich das bisher noch nie gehabt und will es auch nicht - weil ich nicht mit jemandem eine wie auch immer geartete Beziehung haben will, der andere Menschen betrügt und es bewusst in Kauf nimmt einer ihm eigentlich nahestehenden Person weh zu tun und ich will dazu nicht Mittel zum Zweck sein.

    Und ich habe die erstaunliche Erfahrung gemacht, dass mich entsprechend liierte Personen auch nicht sexuell anziehen.
    Ich mache aktuell die Erfahrung, dass sich das ganz schnell drehen kann, wenn die Person nicht mehr gebunden ist - keine Ahnung ob es an irgendwelchen hormonellen Botenstoffen liegt.
    Im aktuellen Fall handelt es sich nämlich um den Ehemann einer langjährigen Freundin - sie sind getrennt, aber noch nicht geschieden und ich bin mir ziemlich sicher, auch wenn die Trennung von ihr ausging, würde sie mir ein Verhältnis mit ihrem Ex übel nehmen. Und 25 Jahre habe ich mich sexuell überhaupt nicht für ihn interessiert, aber wir waren gut befreundet und jetzt ist das plötzlich auf meiner Seite eine enorme sexuelle Anziehung .....
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  3. Moderation Avatar von Anemone
    Registriert seit
    02.07.2004
    Beiträge
    15.568

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Mein Exmann hatte Affären, ich weiß nicht wieviele. Wir kamen in der Zeit zusammen, als das Buch "die offene Ehe" erschien und es war sozusagen spießig, den Mann als quasi Eigentum zu betrachten. Was ihn anging, reizte ihn wohl das Erobern. Ich bemühte mich, das tolerant zu sehen, es tat aber sehr sehr weh. Es gab nie wirkliche Auseinandersetzungen, er stritt entweder alles ab oder tat es ab mit dem schlagenden Argument: "das hat nichts mit dir zu tun".
    Ich habe sehr lange gebraucht, viele viele Jahre, bis ich erst mal innerlich bereit war, zu gehen. Wir hatten keine eheliche Beziehung mehr, wohnten eher wie in einer WG zusammen. Ich hatte ihn mal gebeten, doch endlich zu seiner aktuellen Freundin zu ziehen, aber er lehnte ab: "die ist mir zu anstrengend". Ich lebte mein Leben, kümmerte mich um meine Töchter, und er lebte sein Leben. Als ich bereit war, den Schritt zu gehen, und ihm mitteilte, dass nach Ende des damals aktuellen Mietvertrages alles zu Ende sein würde, tat es mir wahrscheinlich am meisten weh, so klein fühlte ich mich, so wenig selbstbewusst, so mickrig. Ich begann im damals neuen Internet zu erforschen, was die Kontakte so hergaben. Ich lernte Männer kennen und es tat mir sehr gut. Einen hätte ich gerne für eine engere Beziehung gehabt, aber er war verheiratet, ließ mich aber im Glauben, das wäre nur noch auf dem Papier. Das habe ich nicht lange mitgemacht, und es tat auch recht weh.
    Ich habe dann meinen jetzigen Mann kennengelernt und es ging dann sehr schnell, dass wir zusammen sein wollten. Mein Ex realisierte plötzlich, dass es ernst wurde, kam mit fadenscheinigen Rettungsversuchen, aber es war vorbei.
    Im nachhinein würde ich das glaube ich nicht mehr so lange mitmachen. Aber jeder ist auch ein Resultat seiner Erziehung und Prägung in der Kindheit. Und ich brauchte wirklich so lange, um mich freizumachen. Jetzt bin ich alt und auch wir hatten eine Situation, in der ich mich gedanklich mit einer Trennung auseinandersetzte. Wir haben allerdings das Ruder herumwerfen können und jetzt ist es besser als zuvor. Das hat mir in meiner Sicht gezeigt, dass man nicht zu schnell aufgeben sollte, aber auch nicht zu lange warten soll, bis man sich kaputt macht.
    Und führe mich nicht in Versuchung -
    ich finde den Weg allein (Mae West)


    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  4. Inaktiver User

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    @Anemone: Ich bewundere die Menschen, die nach derartigen Erlebnissen den Glauben an Beziehung nicht verloren haben. Wäre es nicht aus anderen Gründen zu meiner Entscheidung gekommen, diese wären ein für alle Mal der Nagel zum Sarg gewesen.

    Ob ich Affärenmenschen verstehe(n würde)? Nein, ich glaube nicht. Verstehen tue ich das nicht, aber ich akzeptiere verschiedene Lebensformen. Müssen die Beteiligten selbst wissen, auf wen/auf was sie sich einlassen und ob es deren Himmelreich ist.

    In meinem Leben ist mir nur eine Frau über den Weg gelaufen, die selbst verheiratet, eine Zweitbeziehung zu einem wesentlich jüngeren Mann pflegte. Ob es sie heute noch gibt (also die Beziehung) weiß ich nicht. Erinnern kann ich mich nur an jede Menge Stress und dass ich schon bei den Gesprächen merkte, dass ich nicht die richtige Ansprechpartnerin bin.

  5. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.398

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    ich hatte als männlicher Single vor Jahrzehnten 5 Jahre lange eine Affäre mit einer verheirateten Frau. Das Ende hat mich fast umgebracht, aber ich habe es überlebt.

    Zumindest für einen jungen Menschen können verheiratete Affärenpartner eine sehr starke Anziehungskraft haben. Denn Verheiratete , egal ob Mann oder Frau, agieren aus einem sicheren Hafen heraus. Sie sind selbstbewusster. Sie haben Erfahrung. Sie können zwei Leben getrennt von einander leben. Das macht sie faszinierend.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel


  6. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    386

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Ausgehend von der "klassischen" Affärenkonstellation, sprich: einer oder beide gebunden in einer (sexuell) monogamen Beziehung, ist die Antwort recht einfach: Nein, kann ich nicht verstehen.

    Aus ganz vielerlei Gründen.
    Ja, ich kann verstehen dass man sich fremdverknallt, dass eine Beziehung mal an einen Punkt kommt an dem man sie überdenkt oder einfach nicht(mehr) glücklich ist. Alles menschlich.
    Die Frage ist nur: Wie gehe ich damit um?

    Eine Affäre einzugehen ist der denkbar einfachste Weg um nicht am eigentlichen Problem arbeiten zu müssen. Vor den Konsequenzen scheinen sich ja viele zu fürchten wie der Teufel das Weihwasser.
    Da wird alles vorgeschoben: Haus, Kind, Hamster etc. Die Stories sind ja immer gleich.
    Ist für mich kein erwachsener Umgang. Weder mit sich selbst, noch mit dem Partner.

    Für längere (heimliche) Affären gibt es mMn überhaupt keine Rechtfertigung mehr.
    Wer in seinem Leben nicht aufräumen kann und so agiert, der agiert auch in anderen Situationen ähnlich feige.

    Nimm die Heimlichkeit raus und 9 von 10 Affären sind binnen kürzester Zeit beendet. Affären leben von Träumerei, einer Flucht aus dem tristen Alltag. Aber wer sich seinen Alltag trist gestaltet, der hat ganz andere Probleme. Die lassen sich nicht durch ein bißchen Vögelei im Hotel lösen. Zumindest nicht dauerhaft.

    Von den notorischen Lügnern/innen und Fremdgeher/innen würde ich jetzt mal nicht sprechen. Das ist eine ganz andere Kategorie und so daneben dass diese Sorte Mensch eher in der charakterlichen Biotonne zu finden ist. Und daher klammere ich das mal aus.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    20.01.2019
    Beiträge
    1.783

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Nein, kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, denn wenn eine Person noch vergeben ist, aber kein Interesse dieser Person mehr an dieser Beziehung besteht, dann sollte sich die Person trennen und bei beidseitigem Interesse eben mit der anderen Person eine Beziehung eingehen, sodass keine Affäre entstehen muss.

  8. Inaktiver User

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Denn Verheiratete , egal ob Mann oder Frau, agieren aus einem sicheren Hafen heraus.
    So sich von der anderen Seite kein "Besitzdenken" irgendwann bemerkbar macht und der "sichere" Hafen geheim bleibt, kann es wohl funktionieren. Zumindest sagt mir mein kleiner Mann im Ohr, dass die Leuts sich auf schmalem Grat bewegen.

    Sind allerdings die Grenzen klar gezogen sowie die Anspruchshaltungen, geht es sogar jahrzehnte gut. Als ich jung verheiratet war, haben wir bei gemeinsamen Freunden ein Paar kennengelernt, wo er verheiratet + Familie ausgestattet war. Ich dachte erst, sie wären ein Ehepaar, bis die Freunde uns sagten, dass dieses "Verhältnis" schon weit mehr als 10 Jahre geht. Bedauern täte die Frau nur (sie wohnte in unmittelbarer Nachbarschaft zu unseren Freunden), dass sie stets Weihnachten und oft an ihrem Geburtstag allein sei. Weihnachten mache er "in Familie" und an ihrem Geburstag sei er berufsbedingt auch nicht immer in ihrer Nähe.

    Nun ja, muss frau mögen.


  9. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.100

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von BRIGITTE Community-Team Beitrag anzeigen
    Liebe Userinnen und User,

    dass eine Affäre mindestens einer Person wehtut, darüber sind sich wohl die meisten Menschen einig –
    Allein da scheiden sich die Geister.

    Mir sind mehrere Menschen bekannt, welche seit Jahren ihre Affären leben, ohne je Gefahr zu laufen, ertappt zu werden.

    Letztlich stabilisieren diese Affären die Hauptbeziehung, denn diese hätte sonst längst keinen Bestand mehr und der andere Partner verliert nichts, weil er dies seit Jahren nicht bemerkt und trotzdem alles hat, was er braucht.

    Win-win-win für alle drei Seiten.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  10. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    4.740

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Ich kann es durchaus nachvollziehen. Allerdings würde ich mich niemals darauf einlassen.

    Zum Einen, wenn ich mich auf einen Menschen einlasse, dann ganz und konsequent. Das erwarte ich auch von meiner Partnerin. Wenn ich mir vorstelle, meine Affäre geht mit einem Anderen ins Bett und teilt mit dem ihr Leben, kommt weder Lust, noch Begehren auf.

    Zum Anderen, weil Affären immer auf einem Lügengerüst aufbauen. Einen Menschen, der den Partner derart behandelt, will ich ganz einfach nicht haben. Ist für mich nicht vertrauenswürdig. Interesse gleich Null!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •