+ Antworten
Seite 109 von 126 ErsteErste ... 95999107108109110111119 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.081 bis 1.090 von 1256

  1. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.033

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Bei B soll ankommen, dass an dem interessiert ist, was B zu sagen hat. Was auch immer das sein mag.
    Ja soll, kommt das auch an?
    Du bist ein Mensch mit einiger Lebenserfahrung, weißt wie andere reagieren und auch wie Du reagierst.

    Die Personen sind ja schon ne Weile in dieser meist gleich ablaufenden Situation, sonst wäre Person A vom Verhalten von Person B nicht verletzt. Beide würden ja sogar behaupten wollen, der andere ist immer so.
    Geändert von Hummelbein (20.06.2019 um 02:22 Uhr)


  2. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.033

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    In Verbindung mit dem Schweigen von B?
    Ja!

    Ziel von A ist doch, wenn ich dich richtig verstanden habe, B zum Reden zu bringen.

    Ja, ich halte es für erfolgversprechender, Interesse zu signalisieren, als sich zu beschweren.
    Das bedeutet dann, dass Person A das Gefühl nicht ansprechen kann, denn durch das Schweigen von B fühlt sich A verletzt?


  3. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    3.114

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Hummelbein Beitrag anzeigen
    Ja soll, kommt das auch an?
    Du bist ein Mensch mit einiger Lebenserfahrung, weißt wie andere reagieren und auch wie Du reagierst.

    Die Personen sind ja schon ne Weile in dieser meist gleich ablaufenden Situation, sonst wäre Person A vom Verhalten von Person B nicht verletzt. Beide würden ja sogar behaupten wollen, der andere ist immer so.
    Ich weiß, dass gerade in angespannten Situationen schneller von einem Angriff ausgegangen wird.

    Genau deswegen halte ich es für wichtig, Vorwürfe und Beschwerden erst einmal möglichst zu vermeiden.

    Stell dir als Beispiel die klassische Situation vor, Frau beschwert sich regelmäßig, dass er zu wenig im gemeinsamen Haushalt macht.

    Unabhängig davon, ob sie recht hat oder nicht. Nach einer gewissen Zeit wird ihre Dauerbeschwerde auf der Sachebene gar nicht mehr wahrgenommen. Nur noch der Ton wird gehört und der nervt.

    Du siehst schon, auch wenn ihre Beschwerde berechtigt ist, ausser Stress und Ärger kommt nichts raus. Deswegen muss eine andere Strategie her.


  4. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.033

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Genau deswegen halte ich es für wichtig, Vorwürfe und Beschwerden erst einmal möglichst zu vermeiden.
    Und gerade wenn Beschwerden nicht ausgesprochen und angesprochen werden, geraten Partnerschaften in eine Abwärtsspirale. Wenn Person A das nicht ansprechen darf, weil der andere mit negativen Dingen nicht umgehen mag, in allem einen Angriff auf seine Persönlichkeit interpretiert, nicht gelernt hat zu zuhören, wird sich Person A ebenfalls zurückziehen, denn sie kann sich Person B nicht öffnen, weil sie es nicht darf.

    Nicht immer sind es die apokalyptischen Reiter wenn eine Partnerschaft zerbricht.Diese Vermeidungstaktik lässt Partnerschaften langsamer zerbrechen, sie haben zwar weniger negative Interaktion, es gibt allerdings auch kaum positive.
    Die Partner haben dann zu lange ignoriert, was dem anderen wichtig ist, sind viel zu sehr auf sich und ihren eigenen Vorteil fixiert.
    Wenn es nur mehr darum geht seinen eigenen Standpunkt durchzusetzen. Gewinnt der eine, verliert der andere, das schafft eine emotionale Kluft. Passiert das öfter, entfernen sich die beiden immer weiter voneinander.
    Kommunikation findet immer statt, jeden einzelnen Tag, auch wenn kein Wort gesprochen wird. Paare können viel falsch machen, sie können aber auch lernen wie gute Kommunikation gelingt und vor allem was dazu gehört.

    Du siehst schon, auch wenn ihre Beschwerde berechtigt ist, ausser Stress und Ärger kommt nichts raus. Deswegen muss eine andere Strategie her.
    Eine Beschwerde ist noch lange keine Kritik. Wer sich, wenn auch nur ein wenig, mit Kommunikation beschäftigt, weiß um den Unterschied. Der weiß auch, dass zu Kommunikation auch das Zuhören gehört, nicht nur das selektive was er rauszuhören glaubt und für sich die Deutungshoheit beansprucht, um seinen Standpunkt bestätigt zu glauben.
    Zuhören und nachfragen um den anderen zu verstehen ist wichtig, nicht um es ihm hinterher um die Ohren zu hauen und mit dem Finger auf ihn/sie zu zeigen.

    Eine andere Strategie? Die gibt es schon. So weit ich weiß, ist John Gottman der erste auf diesem Gebiet, der die Zusammenhänge in wissenschaftlicher Arbeit herausgefunden und aufgezeigt hat. Seine Erkenntnisse über Partnerschaften, sind keine Geheimakten, sondern jedem zugänglich.
    Geändert von Hummelbein (20.06.2019 um 13:26 Uhr) Grund: Tippfehler


  5. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    3.114

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Das ist korrekt. John Gottman hat auch das 5:1 Verhältnis formuliert.

    Das heißt, wir brauchen in einer Beziehung mehr positive Erlebnisse, als negative.

    Ich habe nicht gesagt, dass man Dinge, die einem wichtig sind, nicht ansprechen soll. Natürlich soll man das. Das ist richtig und wichtig. Da hast du vollkommen recht.

    Worauf ich hinaus will, ist die Art, wie ich etwas anspreche. Viele Dinge kann man bei gleicher Grundaussage positiv oder negativ formulieren.

    Eine einzelne Beschwerde dürfte wohl harmlos sein. Wenn du dein Gegenüber jedoch andauernd mit Beschwerden bombardierst, macht der irgendwann dicht. Genau dann hast du Schweigen. Und nun kommst du ums Eck, dass dich dieses Schweigen dann auch noch verletzt. Dass daraus keine konstruktive Kommunikation entsteht, halte ich für nicht weiter verwunderlich.

  6. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.936

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Amboise Beitrag anzeigen
    Sagen wir so: Ist mir ein Umstand so wichtig, dass ich den geklärt haben will/möchte, interessieren mich andere Perspektiven in etwas so, wie das Liebesleben der Maikäfer. Ich kann da sehr konzentriert sein und erwarte das auch von meinem Gegenüber, so ihm gleichfalls wichtig ist, dass eine für beide Seiten tragbare Lösung gefunden werden soll.
    Der Tod für jede (Liebes)Beziehung.

    Zitat Zitat von Amboise Beitrag anzeigen
    Sind derartige Dinge geklärt, klappt auch automatisch das "große Ganze" wieder. Das hat irgendwie so nen Dominoeffekt oder anders ausgedrückt: Der Stein ist beiseite geschafft, die Reise kann weitergehen.
    Mit obiger Meinung (erster Absatz) unterliegst du da einem Irrtum. Das große Ganze existiert nämlich so schon gar nicht.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -


  7. Registriert seit
    15.11.2014
    Beiträge
    5.306

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Admaro, es gibt Dinge, die sind schlicht nicht zu diskutieren oder einem Kompromiss zugänglich. Da heißt es: Entweder akzeptieren oder ja, gehen.

    Als Beispiel (die werden ja immer gern gefordert) war bei mir stets das Nähe/Distanz-Verhältnis und ich hatte mal einen Partner, der versuchte, mir sein Verständnis von Nähe "näherzubringen". Ich war förmlich am Ersticken. Habe mir erlaubt, das offen zu sagen, dass ich soviel Nähe zum einen nicht brauche (habe auch noch andere mir wichtige Dinge zutun, bei der ein Partner nicht zugegen sein muss) und zum anderen nicht aushalte. Und ja, die Positionen waren zu verschieden und wir haben uns getrennt.

    Ansonsten gehöre ich nicht zu den Frauen, die aus jeder Mücke nen Elefanten macht. Kann vieles einfach so stehen lassen und zumindest bei meinem Langzeitpartner (immerhinke 14 Jahren; bei mir schon eine Leistung ) fand ich auch einiges nicht so prickelnd, aber es gehörte zu ihm, so war er nun mal und herumerziehen .... das fange ich erst gar nicht an.

    Weiterhin muss(te) bei mir Beziehung ein Selbstläufer sein. Wenn ich in diese Endschlosschleifen treten soll, wie oben episch ausgebreitet, ich würd ne Krise kriegen.

    Den anständigen Umgang sowieso vorausgesetzt, frage ich mich, warum ich vorher noch hirnen soll, wie ich was meinem Kinde sagen/näher bringen soll, ohne dass ich ständig auf Tretminen latsche in Form von Beleidigtsein etc.? Wenn ich so eine "Sissi" daheim hätte, wundert mich nicht, dass viele ihr eigenes Ding machen und die Klappe halten. Besser is wohl.

    In einer Beziehung konnte mir auch mein Partner sagen, wenn ihm was nicht passte oder gefiel. So what .... wo liegt eigentlich das Problem?

    Und nein, auf Biegen & Brechen sich eine Beziehung "schönreden" und fast nach Lehrbuch vorgehen, damit bloß nicht .....

    Da, wo sich die Beteiligten mögen/lieben/schätzen/achten .... muss das klare Wort gelten, ohne Schnörkel ... Tacheless, wie es so schön heißt. Erst dann weiß ich, wie es um den anderen bestellt ist.
    Man lebt nur einmal. Stellt man's richtig an, reicht das auch.


  8. Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    2.964

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Worauf ich hinaus will, ist die Art, wie ich etwas anspreche. Viele Dinge kann man bei gleicher Grundaussage positiv oder negativ formulieren.
    Je nachdem, welche Laune dein Partner gerade hast, kannst du jemanden ansprechen, wie du willst, und es wird entweder negativ oder positiv (oder am Arsch vorbei) gewertet. Da hast du nur insofern Einfluss drauf, als dass du den Zeitpunkt des Ansprechens wählen kannst.

    Insgesamt halte ich deine Ausführungen zur Beziehungskommunikation für eine kontrollierende Kommunikation, die sich mehrfach absichert und denjenigen in eine Rechtfertigungsschleife bringt, der nicht maximal offen mit der eigenen Gefühlswelt ist. Wenn du eine Beziehung gegen die Wand fahren willst, dann so. Eigentlich lässt du den Personen keine Freiheit.


  9. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    3.114

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von untitled Beitrag anzeigen
    Je nachdem, welche Laune dein Partner gerade hast, kannst du jemanden ansprechen, wie du willst, und es wird entweder negativ oder positiv (oder am Arsch vorbei) gewertet. Da hast du nur insofern Einfluss drauf, als dass du den Zeitpunkt des Ansprechens wählen kannst.

    Insgesamt halte ich deine Ausführungen zur Beziehungskommunikation für eine kontrollierende Kommunikation, die sich mehrfach absichert und denjenigen in eine Rechtfertigungsschleife bringt, der nicht maximal offen mit der eigenen Gefühlswelt ist. Wenn du eine Beziehung gegen die Wand fahren willst, dann so. Eigentlich lässt du den Personen keine Freiheit.
    Natürlich ist die Aufnahmebereitschaft Voraussetzung, dass die Botschaft überhaupt ankommt.

    Wie kommst du darauf, positive Kommunikation würde in eine Rechtfertigungsschleife führen? Rechtfertigung ist nach meiner Erfahrung eher dann zu erwarten, wenn Vorwürfe geäußert werden.

    Und warum empfindest du das als kontrollierend?


  10. Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    2.964

    AW: Können Sie Menschen verstehen, die sich auf eine Affäre einlassen?

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Und warum empfindest du das als kontrollierend?
    Weil du genau immer über alles Bescheid wissen willst. Wie so ein emotionaler Seismograph. Du willst, dass sich deine Partnerin immer die Mühe macht, sich in deine Perspektive einzufühlen. Wozu? Die Liste lässt sich fortführen. Du nimmst Personen den Atem. Es ist dein Leben, nicht meins.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •