+ Antworten
Seite 4 von 95 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 944
  1. Avatar von --martha--
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    2.938

    AW: Affäre mit Folge

    Zitat Zitat von Charlotte68 Beitrag anzeigen
    --martha--

    Danke. Ich sitze zwar jetzt hier und heule wieder. Aber das, was du geschrieben hast, hat mir gut getan.
    Laß es raus; irgendwann geht die Heulerei auch vorbei und bis dahin ist es dann einfach mal nötig.

    Die zeitliche Abfolge klingt kritisch. Die frische Schwangerschaft, die frische Trennung und alles so in vermischtem zeitlichen Rahmen mit der Auffliegerei und kurz vor Weihnachten und Sentimentalität.

    15 Wochen, da ist noch nix zu sehen und das können auch ein paar Wochen mehr oder weniger sein. Sie kann doch im Augenblick sonsterwas erzählen. Ich würde auch sehr kritisch hinterfragen, ob er denn überhaupt der Vater ist und ebenso kritisch beäugen, wie erfolgreich sich die Schwangerschaft entwickelt und ob die Entbindung in realistischem zeitlichen Rahmen zu den Ereignissen steht. Bei solchen Geschichten ist es auch gut, etwas mißtrauischer zu sein, als sonst.

    @Horus weist richtig darauf hin, dass Du Dich auch untersuchen lassen solltet.

    Nein, die eigenen Kinder solltest Du erst unterrichten, wenn es Dir besser geht, Du stabiler da stehst und Du ein Linie für Dich sehen kannst. Als heulendes Elend gibt das nur den Familienkrach des Jahres, das brauchst Du nicht noch oben drauf und die Angelegenheit eilt ja auch nicht.

  2. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folge

    Liebe Chalotte68,

    auch ich rate zu einem Gesundheitscheck bei dir und deinem Mann. Es hat ungeschützten Verkehr gegeben, dabei kann nicht nur eine Schwangerschaft entstehen (sorry aber wie blöd kann man als Mann noch sein? ) sondern auch Krankheiten übertragen werden.

    Niemand weiß mit 100%er Sicherheit, mit wem die Affärenfrau noch intimen Kontakt hat/hatte. Nein, ich unterstelle nichts, ich bin nur pragmatisch und beziehe in dieser verworrenen Situation alle Möglichkeiten mit ein.

    Gesundheit ist ein hoher Wert, also wäre ein Check gut.

    Weiters würde ich auf einem Vaterschaftstest bestehen. Warum sollte dein Mann (und in weiterer Folge du und deine Kinder bzw eure gemeinsamen Kinder) für ein Kind aufkommen, dass möglicherweise gar nicht seins ist.

    Auch hier wieder, ich unterstelle nichts, aber es gibt Dinge, die geklärt gehören.

    Vaterschaftstest sind erst nach der Geburt möglich. Vor einem positiven Test würde ich als dein Mann keinerlei Anerkennung unterschreiben. Und du als Ehefrau solltest im eigenen Interesse und im Interesse eurer gemeinsamen Kinder auf einen solchen Test bestehen. Ist das Kind unzweifelhaft von ihm, dann kann die Affärenfrau diesem Test gelassen entgegensehen. Für Aufregung besteht daher kein Anlass......sofern alles authentisch ist.

    Dir wünsche ich viel Kraft und Durchhaltevermögen und ich finde es toll, dass du trotz allem zu deinem Mann hältst und ihr beide noch so viel gemeinsam habt . In deinen Worten schwingt sehr viel Liebe für deinen Mann mit. Auch er möchte es schaffen, so schreibst du. Das ist doch eine gute Basis für die Zukunft.

    Bleibt im Gespräch, sorgt füreinander, geht achtsam miteinander um und klärt die wichtigen Daten.

    Alles Liebe
    Magdalena


  3. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.295

    AW: Affäre mit Folge

    Zitat Zitat von Charlotte68 Beitrag anzeigen

    Ich kann und will jetzt nichts überstürzen. Es muss erst mal ankommen bei mir. Das alles.

    Es gibt mehr als schwarz / weiß.

    Das solltest Du auch nicht, das führt zu schlechten Ergebnissen.

    Und weil es mehr als schwarz und weiß gibt, solltest Du deinem Mann zumindest mal drauf hinweisen, dass seine Vaterschaft abgeklärt wird.

    Ist ja nicht gesagt, dass dein Mann der einzige Sexualpartner seiner Affäre war.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  4. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    416

    AW: Affäre mit Folge

    Ähm, wenn sie jetzt schon 15 Woche ist ( das ist übrigens ein Embryo mit allem drum und dran, das man auch schon sehen kann) dann hat sieidefinitiv bei der Trennung davon schon gewusst.
    Warscheinlich hat sie so lange geschwiegen, damit dein Mann ihr keinen Abbruch mehr vorschlagen kann. So sehe ich das.

    Eins muss Dir klar sein, auch wenn du dich für die Ehe mit deinem Mann entscheidest, die alte Beziehung gibt es nicht mehr!

    Du erwähnst mehrmals, du kennst deinen Mann. Ja, möchte man gerne, aber hättest du ihm das zugetraut?
    Ich meinem nicht. Im Leben nicht.

    Nimm ihm die Verantwortlichkeit nicht ab. Er muss mit euren Kindern reden. Und er muss ihre Trauer und Wut aushalten und auch deine . Er ist der Verursacher!

  5. Inaktiver User

    AW: Affäre mit Folge

    Ja ein Vaterschaftstest wäre wohl sehr ratsam.

    Und ein Gesundheitscheck - ein HIV Test etc. dafür, dass dein Mann ohne Kondome.... echt, das geht gar nicht.

    Aber das ihm nichts gefehlt hat kann ich gar nicht glauben.... es muss doch einen Grund gegeben haben, dich zu betrügen?

    Wie wohnt ihr denn derzeit - wie vorher? Ein Bett und Sex und Alltag?

    Bist du berufstägig?


  6. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    3.119

    AW: Affäre mit Folge

    Wie wäre es das Ganze mal von einer anderen Seite zu sehen?

    Was ist Liebe?

    Wenn dein Mann beteuert, dass er dich liebt, dann kannst du ihm das glauben. Der außereheliche Sex ist von diesem Gefühl dir gegenüber erst einmal zu trennen. Ich weiß, dass ist hart und auf den ersten Blick irrational. Aber wenn man dies für sich hinbekommt, erscheint einiges im anderen Licht.

    Treue ist erst einmal ein Wunsch, der nichts mit Liebe zu tun hat. Treue ist eine Einstellung zu sich selbst und seinem Partner gegenüber eine Erwartungshaltung. Du liebst ihn ja nicht, weil er treu ist, sondern weil er einzigartig ist. Eure Vergangenheit ist euer Fundament, eure Liebe ist euer Glück. Wenn man Treue dazu benutzt, um den anderen an sich zu binden, ist die Liebe auf einem wackeligen Fundament gestellt. Diese Sicht der Dinge würde viele Paare davor bewahren, alles gleich hinzuschmeißen, wenn der andere Erwartungshaltungen nicht erfüllt.

    Ich denke, dass dein Mann die Treue ebenso als seins gesehen hat. Die Frau hat in ihm etwas bewirkt, ein Mangel, eine Sehnsucht, die euer Sexleben möglicherweise nicht mehr erfüllt. Er hatte ja gesagt, dass er sich in diese Frau verliebt hat. Ich denke, er meinte in diese schöne und unbeschwerte Zeit zu zweit mit Schmetterlingen im Bauch. Auch wenn man das als längjährige Ehefrau nicht hören mag und es erst einmal weh tut, aber Schmetterlinge gibt es nach jahrzehnter lange Ehe nicht mehr in dem Maß (wenn überhaupt) wie zu Anfangs. Nur wenige schaffen es, dieses Gefühl halbwegs aufrecht zu erhalten.

    Mit dieser Frau hat ihn ein Gefühl von (kurzfristiger) Freiheit, von Sex verbunden. Mit dir verbindet ihn eure gemeinsame Zeit, eure Kinder, eure Freunde, eure Erlebnisse. Man darf diese Dinge nicht unter den Scheffel stellen und Sex eine solch höhere Bedeutung beimessen, zumindest nicht in dem Sinne, dass die Vergangenheit und die Liebe zu dir ausgelöscht sind. Das kann passieren, in eurem Fall hört es sich jedoch ganz anders an.

    Überlege dir doch, in welchen Bereichen eurer Partnerschaft konntest du dich immer verlassen auf deinen Mann. Auch jetzt, in dieser schweren Stunde für dich, spricht er mit dir zugewandt, offen und respektvoll, so zumindest mein Eindruck.

    Es besteht also die Möglichkeit, das Treuegefühl noch einmal ganz von vorn zu schließen und zu schauen, was hat ihm tatsächlich gefehlt. Es ist tatsächlich möglich, Sex zu haben aus reinem Verlangen nach fremder Haut und dennoch seine eigene Frau zu lieben und zu achten. Auch das anzunehmen, ist nicht leicht und befreit doch so sehr.

    Was meines Erachtens jetzt fatal wäre, ihn zum Schafott zu bringen und ihn einzuengen mit dem Worten, du musst in nur jedweder erdenklichen Weise Buße tun und über dein fortlaufendes Leben Rapport gehen.

    Grenze dich doch erst einmal ab, aber dies weiterhin liebevoll. Zeig ihm auch deine Wut, aber trotzdem respektvoll. Wie mächtig wird das sein und dich dort verweilen lassen, wo du auch vor diesem Seitensprung warst. Eine Frau die liebt und respektiert, doch auch verletzlich ist und vielleicht auch die Größe hat, zu verzeihen, hat viel mehr Macht, als es ein Seitensprung je kann.

    Das Kind ist keine Katastrophe. Der Geliebten erfüllt dies ein innigster Wunsch. Dein Mann hat Leben geschaffen. Wem nützt es, wenn du dich hier eventuell mit Hass zurückziehst? Am wenigsten dir. Diese Sichtweise ist die Art, die vermeintliche Katastrophe in positive Gedanken umzuwandeln.

    Wenn für dich trotzdem übrigen bleibt, trotz Verzeihen, trotz Reden, dass diese Liebe für dich vorbei ist, dann ist das so. Niemand kann zu irgendetwas gezwungen werden, am wenigsten du selbst.

    Alles Gute

    Admaro

    Es ist eine Herausforderung für euch zwei. Nun zeigt sich, ob eure Säulen der Liebe dies aushalten.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -


  7. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.295

    AW: Affäre mit Folge

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dein Ehemann ist das allerletzte. Schade, dass Du ihn noch vor Deinen Kindern in Schutz nehmen willst. Er hat Dich gesundheitlich in Gefahr gebracht. In Holland kann sie noch abtreiben. Ich würde alle Hebel in Bewegung setzen, sonst kannst Du Dich an der Frau und dem Kind bis zum Ende Deines Lebens abarbeiten. Ich könnte keine Liebe zu dem Kind entwickeln und dem Mann nie wieder vertrauen.

    Ich mag ja solche Beiträge sehr, das erinnert mich immer daran, wie viel Glück ich hatte und nicht in Verbitterung und blanken Zynismus gerutscht bin.

    Aber mal eine ernst gemeinte Frage hierzu:

    "Welchen Wert, welche Hilfestellung kann die TE dadurch erfahren, dass Du ihren Ehemann als das Allerletztes titulierst?

    Du glaubst doch selbst nicht, dass das hilfreich ist, oder?"
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  8. Registriert seit
    13.02.2019
    Beiträge
    90

    AW: Affäre mit Folge

    Seit ich von der Affäre weiß, war nichts mehr zwischen ihm und ihr. Und zwischen ihm und mir war gar nichts mehr, nachdem er mit ihr was hatte. Ich kann mich also nicht "mit was auch immer" angesteckt haben. Er macht aber einen HIV-Test.

    Die Kollegin hat sich, so denke ich, ein Leben mit meinem Mann vorgestellt. Sie hatte ja vor ein paar Jahren eine Fehlgeburt und das war damals ein Wunschkind. Sie möchte gerne ein Kind. Ich kann ihr das nicht mal vorwerfen. Der einzig Doofe ist hier wirklich mein Mann.


  9. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    416

    AW: Affäre mit Folge

    Zitat Zitat von Admaro Beitrag anzeigen
    Wie wäre es das Ganze mal von einer anderen Seite zu sehen?

    Was ist Liebe?

    Wenn dein Mann beteuert, dass er dich liebt, dann kannst du ihm das glauben. Der außereheliche Sex ist von diesem Gefühl dir gegenüber erst einmal zu trennen. Ich weiß, dass ist hart und auf den ersten Blick irrational. Aber wenn man dies für sich hinbekommt, erscheint einiges im anderen Licht.

    Treue ist erst einmal ein Wunsch, der nichts mit Liebe zu tun hat. Treue ist eine Einstellung zu sich selbst und seinem Partner gegenüber eine Erwartungshaltung. Du liebst ihn ja nicht, weil er treu ist, sondern weil er einzigartig ist. Eure Vergangenheit ist euer Fundament, eure Liebe ist euer Glück. Wenn man Treue dazu benutzt, um den anderen an sich zu binden, ist die Liebe auf einem wackeligen Fundament gestellt. Diese Sicht der Dinge würde viele Paare davor bewahren, alles gleich hinzuschmeißen, wenn der andere Erwartungshaltungen nicht erfüllt.

    Ich denke, dass dein Mann die Treue ebenso als seins gesehen hat. Die Frau hat in ihm etwas bewirkt, ein Mangel, eine Sehnsucht, die euer Sexleben möglicherweise nicht mehr erfüllt. Er hatte ja gesagt, dass er sich in diese Frau verliebt hat. Ich denke, er meinte in diese schöne und unbeschwerte Zeit zu zweit mit Schmetterlingen im Bauch. Auch wenn man das als längjährige Ehefrau nicht hören mag und es erst einmal weh tut, aber Schmetterlinge gibt es nach jahrzehnter lange Ehe nicht mehr in dem Maß (wenn überhaupt) wie zu Anfangs. Nur wenige schaffen es, dieses Gefühl halbwegs aufrecht zu erhalten.

    Mit dieser Frau hat ihn ein Gefühl von (kurzfristiger) Freiheit, von Sex verbunden. Mit dir verbindet ihn eure gemeinsame Zeit, eure Kinder, eure Freunde, eure Erlebnisse. Man darf diese Dinge nicht unter den Scheffel stellen und Sex eine solch höhere Bedeutung beimessen, zumindest nicht in dem Sinne, dass die Vergangenheit und die Liebe zu dir ausgelöscht sind. Das kann passieren, in eurem Fall hört es sich jedoch ganz anders an.

    Überlege dir doch, in welchen Bereichen eurer Partnerschaft konntest du dich immer verlassen auf deinen Mann. Auch jetzt, in dieser schweren Stunde für dich, spricht er mit dir zugewandt, offen und respektvoll, so zumindest mein Eindruck.

    Es besteht also die Möglichkeit, das Treuegefühl noch einmal ganz von vorn zu schließen und zu schauen, was hat ihm tatsächlich gefehlt. Es ist tatsächlich möglich, Sex zu haben aus reinem Verlangen nach fremder Haut und dennoch seine eigene Frau zu lieben und zu achten. Auch das anzunehmen, ist nicht leicht und befreit doch so sehr.

    Was meines Erachtens jetzt fatal wäre, ihn zum Schafott zu bringen und ihn einzuengen mit dem Worten, du musst in nur jedweder erdenklichen Weise Buße tun und über dein fortlaufendes Leben Rapport gehen.

    Grenze dich doch erst einmal ab, aber dies weiterhin liebevoll. Zeig ihm auch deine Wut, aber trotzdem respektvoll. Wie mächtig wird das sein und dich dort verweilen lassen, wo du auch vor diesem Seitensprung warst. Eine Frau die liebt und respektiert, doch auch verletzlich ist und vielleicht auch die Größe hat, zu verzeihen, hat viel mehr Macht, als es ein Seitensprung je kann.

    Das Kind ist keine Katastrophe. Der Geliebten erfüllt dies ein innigster Wunsch. Dein Mann hat Leben geschaffen. Wem nützt es, wenn du dich hier eventuell mit Hass zurückziehst? Am wenigsten dir. Diese Sichtweise ist die Art, die vermeintliche Katastrophe in positive Gedanken umzuwandeln.

    Wenn für dich trotzdem übrigen bleibt, trotz Verzeihen, trotz Reden, dass diese Liebe für dich vorbei ist, dann ist das so. Niemand kann zu irgendetwas gezwungen werden, am wenigsten du selbst.

    Alles Gute

    Admaro

    Es ist eine Herausforderung für euch zwei. Nun zeigt sich, ob eure Säulen der Liebe dies aushalten.
    Du könntest unser Paartherapeut sein.
    Genau so hat er es uns auch erklärt.

    Schwer ist es trotzdem!


  10. Registriert seit
    08.02.2019
    Beiträge
    68

    AW: Affäre mit Folge

    Lass den Kopf nicht hängen. Vielleicht regelt sich alles.
    Es ist gut, dass du zu deinem Mann hälst.
    Ich hatte eine Kollegin, deren Mann eine Affäre hatte. Das ist 40 Jahre her, sie sind immer noch sehr glücklich verheiratet. Ich würde auch nicht auf einer Trennung bestehen. Ihr beide schafft das zusammen.

+ Antworten
Seite 4 von 95 ErsteErste ... 234561454 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •