+ Antworten
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 133
  1. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.043

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Ich möchte verstehen, was in einer Frau vorgeht, warum sie immer und immer wieder Kontakt aufnimmt.
    Ich möchte verstehen, warum du nun nicht einfach alles ignorierst, dir einen schönen Tag machst statt uns aufzufordern, in die Glaskugel zu gucken, was nun mit der Frau ist...

    So richtig schlau werde ich aus dem Geschreibsel eh nicht....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  2. Avatar von Chrissie16
    Registriert seit
    29.09.2016
    Beiträge
    1.543

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Ich möchte verstehen, warum sie mir immer und immer wieder schreibt.
    Weil Du - in ihren Augen - ihr Leben zerstört hast.
    Das Leben ist am schönsten, wenn es einen Glauben an die Zukunft gibt, wenn man Optionen hat.
    (Kappuziner, 15.11.2010, 22.30 Uhr)

  3. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.726

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Ich bin eine große Freundin klarer Verhältnisse. Und dies ist wieder ein Beweis für meine Haltung.

    Wenn diese Ehe nicht vollzogen wird, aber noch Bestand hat - warum lässt sich der Mann dann nicht scheiden? Dan kann die Ehefrau sicher auch besser abschließen.

    Wer bewusst eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingeht und bemerkt, dass dieser Mann nicht bereit ist, am Status Quo etwas zu verändern, der muss leider wohl mit solchen Dingen umgehen.
    Verantwortlich wäre hier Dein Geliebter, und der drückt sich offensichtlich vor der Handlung.

    Ich verstehe nicht, warum Du in dieser Konstellation weiter mit ihm umgehen magst. Die Frau wendet sich vermutlich an Dich, weil ihr Mann sich vor Antworten noch geschickter drückt als Du. Meins wäre das nicht, aber ich würde es nicht der Frau vorhalten, sondern ihm.

    Nun, ich habe als betrogene Ehefrau anders gehandelt und meinen Mann vor knapp 10 Jahren achtkantig rausgeworfen, ohne Rücksicht auf finanzielle Belange. Das war das Beste, was ich jemals gemacht habe.

  4. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.221

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Früher hatte ich Verständnis für einige Dinge, aber es gibt Dinge, die ich nicht toleriere. Und davon gab es schon viele Vorfälle, die grenzwertig genug waren, um über eine Anzeige nachzudenken.
    Drohungen?
    Erpressung?
    Stalking?

    Dann handelt es sich hier ja um Dimensionen, die über das bloße
    Geschreibsel einer wütenden? verletzten? gedemütigten? Ehefrau hinausgehen.

  5. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.363

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Es ist eine Geschichte, die sich über lange Zeit zog, die Ehe wurde lange aus wirtschaftlichen Gründen weiter geführt, ist aber mittlerweile gescheitert.
    Sie weiss seit Jahren vom Betrug.
    Sie sind also noch verheiratet?
    Und leben getrennt?
    Völlig unabhängig davon, wie lange sie schon von dem Betrug weiß, kannst du doch nicht auf "viele Jahre schon vorbei" machen, wenn sie noch verheiratet sind!

    Die Ehefrau ist verzweifelt.
    Und du redest dir deine Rolle in dem Ganzen schön.

  6. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.673

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Um eine Erklärung/Vermutung auf das Warum (vielleicht) zu bekommen wären Eckdaten sehr wichtig. Auch wenn du keine Details nennen möchtest, aber ohne gewisse Eckpunkte kann man auch nicht wirklich Vermutungen anstellen..

    Ehe: wie lange - noch verheiratet - noch zusammenlebend ?
    Affäre: wie lange - noch bestehend - zusammenlebend ?
    Kinder durch/mit Affäre entstanden?
    gab es zwischen Geliebter und der Ehefrau Kontakt bevor die Affäre gestartet ist?

    Wie lange dauerte die Affäre und wusste die Frau davon? Gab es eine Zeit wo die Dreierbeziehung weiter gelaufen ist und alle bescheid wussten?

    Die Ehefrau macht den Eindruck, das sie mehr ein Problem mit Dir als dem Ehemann hat, daraus schließe ich, das ihr beiden irgendeine Beziehung miteinander hattet


  7. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.701

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Nicht mehr lesen, nicht mehr antworten, solange Du reagierst in irgendeiner Form auch immer wird das nicht aufhören....


    Mach einfach NIX mehr, sobald sie wieder einen offenen Kanal zur Kommunikation findet nicht lesen, sondern gleich blocken....

    Sie wird mit sich und dem Erlebten nicht fertig, sucht einen Sündenbock, jemanden dem sie alle Schuld zuweisen kann, sie kreuzunglücklich und findet keinen Weg heraus....

    Ignorieren ist die einzige Möglichkeit, aber warum triggert es Dich so? Das verstehe ich nicht....

    Ansonsten nimm Geld in die Hand, suche einen Anwalt auf, der Ihr schreiben soll dass kein Kontakt gewünscht wird und man wenn es nicht aufhört rechtliche Schritte in Erwägung zieht....
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  8. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.701

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    !

    Die Ehefrau ist verzweifelt.
    Und du redest dir deine Rolle in dem Ganzen schön.
    AUF KEINEN FALL, sie hat niemanden betrogen, dass war der Ehemann, der ist verantwortlich, ganz alleine!!!
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  9. Registriert seit
    13.12.2018
    Beiträge
    1.091

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Ja, ich bin die Frau, die angeschrieben wird.
    Danke für Deine Ehrlichkeit.
    Sie sieht sich scheinbar im Recht, dass ich ihr Rede und Antwort stehen muss.
    Allerdings schreibt sie oftmals über sich und greift mich dann etwas später wieder an, macht mal mich, mal den Mann zum Sündenbock.
    Das passt nicht zur Behauptung, dass sie mit allem abgeschlossen hätte.
    Sie hat auch noch nicht abgeschlossen. Sie kann es immer noch nicht verstehen, wie ihr so etwas angetan wurde. In ihren Augen hat sie alles getan, hat sich gekümmert, gemacht und getan. All die Jahre hat sie sich den Arsch aufgerissen,womöglich seine Kinder großgezogen, auf eigenen beruflichen Weg verzichtet, ihm zuliebe und das ist der Dank, da kommt eine andere daher die ihr den Mann weggenommen hat und der Scheixxkerl hat nix besseres zu tun als sich von der den Kopf verdrehen zu lassen....So oder so ähnlich stell ich mir ihr Wehklagen vor. Passt mit der Aussage der Psychologin, das sie eine Macherin ist. Und ja es hat was von Weh(klagen), es tut ihr weh, vielleicht bekommt sie von ihrem engeren Umfeld auch Bestätigung für ihr Handeln/Denken.

    Nur hat sie nicht verstanden das es eine Zeit VOR dem Ausbrechen aus der Ehe gab, bevor ihr Mann zu der anderen ist. Sie sieht nur den Jetzt-Zustand und da bist Du die jenige die ihren Mann hat. Das sie vor der Affaire ihren Anteil an der Schieflage hat. Das sie mit ihrem Mann zusammen an der Abwärtsspirale gearbeitet hat, all das sieht sie nicht, versteht sie nicht. Klar, tut ja auch weh, wenn man auf sein eigenes Zutun schauen soll. Und solange sie ihren Anteil nicht sieht, wird sie nicht zur Ruhe kommen.

    Ich denke Du wirst an der Situation/ihrer Denkweise nichts ändern können, Du hast es schon versucht am Anfang. Du kannst dich nur klar abgrenzen. Der Mann ist für sie, wenn überhaupt nach so langer Zeit noch, Ansprechpartner. Vielleicht haben die beiden auch nie wirklich darüber gesprochen, vielleicht ist er ihr noch Antworten schuldig, so das sie sich schwer tut mit dem Verarbeiten.
    Was sie als solches konkret möchte, geht mittlerweile gar nicht mehr aus den Nachrichten hervor.
    Die meisten Nachrichten sollen wohl scheinbar angreifen, provozieren und verletzen, wenn man sie sehr kritisch liest. Wohl in der Hoffnung, dass ich reagiere, wie ich es anfangs noch getan habe.
    Es tut ihr immer noch weh, also soll es anderen auch wehtun. Sie provoziert damit ihr Gegenüber, in dem Fall Du, darauf eingeht und sie eine Rechtfertigung hat um dann "zurückzuschlagen" ich vermute sie würde es =sich wehren= nennen.
    Im Grunde ist es irgendwie ein Hilferuf/Wehklage/Ohnmacht, auch noch nach so langer Zeit.
    Und dieses Verhalten zeigt mir, das sie gar nicht gewillt ist irgendwas klären zu wollen.

    Vielleicht hat sie auch das Gefühl sie hätte die Macht, wenn sie nur lange genug macht,das sie ihrem Mann klar machen wird wo sein Platz ist. Und sie ist vielleicht der Meinung, wenn sie nur lange genug macht, dann wirst Du von ihm ablassen und dann kommt er wieder zurück. Vielleicht sieht sie Dich als die Verführerin ihres Mannes und ohne Dich wäre er noch an ihrer Seite. Denn wenn sie die Macherin ist, die die Hosen an hat, hat sie in der Ehe vielleicht gesagt/sagen müssen wo es lang ging?
    Warum ihre Ehe gescheitert ist,muss/kann sie nur mit ihrem Mann klären. Dafür bist Du nicht veranwortlich. Denn zu dem Zeitpunkt als die Abwärtsspirale in ihrer Ehe begann, warst Du noch nicht auf dem Plan.

  10. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.726

    AW: Kontakt durch Ehefrau

    Zitat Zitat von Veranoazul Beitrag anzeigen
    AUF KEINEN FALL, sie hat niemanden betrogen, dass war der Ehemann, der ist verantwortlich, ganz alleine!!!
    Das sehe ich anders.

    Klar ist die Verantwortung für den Betrug allein beim Ehemann zu suchen. Er hat seine Ehefrau beschissen, da hat die Geliebte nichts mit zu tun. Aber: Auch eine Geliebte kann Grenzen wahren, zum Beispiel nicht willentlich mit einem verheirateten Mann eine Affäre beginnen. Und wenn das denn schon "sein muss", dann doch zumindest schnell für klare Verhältnisse sorgen.

    Die TE geht mit einem Mann ins Bett, der mit einer anderen Frau verheiratet ist und das nicht erst seit ein paar Wochen. Insofern ist sie schon verantwortlich dafür, dass diese Dreiecks-Konstellation aufrecht erhalten bleibt.

    HIER kennen wir die Geschichte nur aus der Warte der Geliebten. Möglicherweise erzählt auch hier der Mann Märchen, je nachdem, wo er halt ist. Wissen wir nicht.

    Allein, dass ich im Ernstfall niemals rechtlich irgendwelche Absicherungen hätte, würde mich von so einem Leben abhalten. Ich hab's gerade bei einer Freundin meiner Mutter mitgekriegt. Die waren über 50 Jahre verheiratet, davon hielt sich der Mann über 25 Jahre eine Geliebte. Als er dann starb, erbte die Ehefrau alles. Die Geliebte war nicht mal offiziell in der Wohnung gemeldet und bezog offiziell Hartz 4 (er war stinkreich). Die Geliebte musste sofort ausziehen, war dran wegen Sozialbetrugs, und die Ehefrau lebt jetzt endlich auf, leider viel zu spät. Sie ist jetzt allerdings 75. Das ist immer mein Beispiel mir zu sagen, ich würde weder in der Rolle der Ehefrau noch in der der Geliebten hängen wollen.

    Dass man sich mal so verliebt, passiert, geschenkt. Aber jahrelang so weitermachen? Nein, das ist genau so in der Verantwortung der Geliebten.

+ Antworten
Seite 4 von 14 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •