+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 33 von 33

  1. Registriert seit
    27.03.2016
    Beiträge
    261

    AW: Emotionale Entkopplung bei perspektivloser "Beziehung"

    Ich weiß nicht. Wie viele Stränge ich in der Bri schon gelesen habe von Frauen, die total überrascht sind, wenn sie sich in den ewig selben unschönen Dreieckskonstellationen finden. Ich finde es inzwischen nachgerade unappetitlich, wie im Forum die spärlichen Informationen zum Familienleben, das nicht das eigene ist, veröffentlicht werden. Andererseits habe ich durchaus Verständnis und Mitgefühl dafür, dass man seinem Herzen folgt. Aber liebe Geliebte, hier im Strang und im Forum, wenn ihr denn mal merkt, dass es nicht funktioniert mit einem verlogenen Ehebrecher, was hindert euch denn daran, die Situation zu verlassen?Jeder Mensch ist doch zum aufrechten Gang fähig. Und hier kommt die Zauberformel für die Entkopplung von Gefühlen für Armleuchter: ICH LIEBE DICH - ABER ICH LIEBE MICH MEHR.

    Und jetzt bin ich raus hier. Ich finde das peinlich hier.


  2. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    555

    AW: Emotionale Entkopplung bei perspektivloser "Beziehung"

    Zitat Zitat von spreefee Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht. Wie viele Stränge ich in der Bri schon gelesen habe von Frauen, die total überrascht sind, wenn sie sich in den ewig selben unschönen Dreieckskonstellationen finden. Ich finde es inzwischen nachgerade unappetitlich, wie im Forum die spärlichen Informationen zum Familienleben, das nicht das eigene ist, veröffentlicht werden. Andererseits habe ich durchaus Verständnis und Mitgefühl dafür, dass man seinem Herzen folgt. Aber liebe Geliebte, hier im Strang und im Forum, wenn ihr denn mal merkt, dass es nicht funktioniert mit einem verlogenen Ehebrecher, was hindert euch denn daran, die Situation zu verlassen?Jeder Mensch ist doch zum aufrechten Gang fähig. Und hier kommt die Zauberformel für die Entkopplung von Gefühlen für Armleuchter: ICH LIEBE DICH - ABER ICH LIEBE MICH MEHR.

    Und jetzt bin ich raus hier. Ich finde das peinlich hier.
    Also ich sehe hier nicht die "klassische" Geliebtengeschichte, sondern sehr kritische Reflexion der TE gegenüber ihrem eigenen Handeln. Gut, sie selbst hätte sich das für sich eher gewünscht und nicht erst nach rund 1,5 Jahren, aber sie hat klar erkannt, dass diese halbe Sache nichts für sie ist und dass sich der Mann entweder ganz für die Familie oder ganz für sie entscheiden soll.

    Jetzt hat sie für sich beschlossen, durch einen Umzug und berufliche Neuorientierung eine Distanz zu schaffen. Damit löst sie sich aus diesem Dreieck raus.

    Und das finde ich eine gute Entscheidung. Sie hat selbst eingesehen, dass die Beziehung zu dem Mann keine Zukunft hat. Und wartet nicht noch die nächsten 10 Jahre drauf, dass der Mann endlich seine Ehefrau verlässt, weil er sie ja gar nicht mehr liebt und die TE angeblich so viel mehr liebt.


  3. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    5.678

    AW: Emotionale Entkopplung bei perspektivloser "Beziehung"

    Hallo TE,

    wenn wir uns bei jemandem sehr schnell sehr "zuhause" fühlen, dann erinnern wir uns an alte Erinnerungen und Gefühle aus der Kindheit.
    Dieser Mann erinnert dich mit seinem Verhalten an etwas sehr Altes, was dich so fühlen lässt.

    Es ist also nicht "dieser Mann" sondern vor allem "deine Erinnerung"- die bindet

    Es wäre spannend zu wissen, was dich alles "reizt"?
    Vielleicht genau diese Unverbindlichkeit, die er lebt (kennst du sowas?). Sich nciht festlegen wollen, in der Schwebe halten, keine Verantwortung übernehmen wollen, sich die Rosinen rauspicken und die Bedürfnisse der anderen verhungern lassen.

    Diese Frau wird dir vermutlich sehr ähneln, denn ihr lebt beide genau mit oben Beschriebenen und kommt offenbar gut damti klar, dass es einen Mann im Leben gibt, der sich nicht wirklich positionieren will.
    Und mit "gut klar kommen" meine ich nicht, dass es sich für euch Frauen gut anfühlt- aber wer so ein Verhalten dauerhaft lebt, der wird einen guten inneren Grund in sich tragen, um dieses ständig auszuhalten. (zB weil das als Kind schon so erlebt wurde und man gar nichts anderes kennt).
    Eine ständige Hoffnung "er wird irgendwann kommen", kann eine Lebenshaltung werden.......die bei so einem Mann übrigens nie enden wird. Der IST so und wird nicht anders werden (warum auch, so jemand wird immer Frauen finden, die erliegen)

    Mach dir klar, was dich an ihn bindet- schau in deine Geschichte, wo du Parallelen findest.
    ich schätze, das wird reichen, um den Zauber "dieses Mannes" auf das zu reduzieren, was es ist- die Wiederholung von alten Mustern (die du übrigens auch in anderen Männern finden kannst).
    Diese gefühlte Einmaligkeit ist genau das- nur gefühlt

+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •