+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 83
  1. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.447

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Miss_Sleepless Beitrag anzeigen
    Ja, Spermien können ja bis zu 5 Tage überleben, ich weiß...Ich habe nur so eine Angst, es meinem Exfreund zu erzählen.
    Aber Du wirst nicht darum herum kommen. Vorwürfe können Dir zwar beide machen, aber das ist erst wichtig, wenn sie einen Vaterschaftstest nach der Geburt machen. Und darauf müssen sie vorbereitet sein.

    Du willst das Kind. Eine vernünftige Entscheidung - und ich wünsche Dir dann viel Freude mit einem einem kleinen Menschen, der Dein Leben komplett umkrempelt.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  2. Inaktiver User

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Das mit der Stadt verstehe ich noch nicht: Du sagst, du müsstest in die Stadt zurückziehen, in der dein Ex wohnt und deine Mutter und deine beste Freundin. Das heißt, nach der Trennung von deinem Ex bist du in eine andere Stadt gezogen und hast versucht, dir ein neues Leben aufzubauen? Und in der neuen Stadt bist du noch nicht gut genug verwurzelt, um dir das Leben mit einem Kind so organisieren zu können, dass du es dir vorstellen kannst, alleinerziehend zu sein. Habe ich das richtig verstanden?

    Angenommen, das Kind ist von deinem Ex. Heißt das, du würdest, wenn du wieder mit ihm zusammenkämst, zurück in seine Stadt ziehen und das auch gerne tun?

    Das hier habe ich auch noch nicht richtig verstanden:
    Wäre ich sicher, dass das Kind von meinem Ex ist, würde ich es behalten, er würde sich sogar freuen. Ich wüsste, dass er ein super Vater ist und wir zumindest für ein paar Jahre glücklich wären.
    Zusammen mit deiner Aussage, die Beziehung sei nicht an Mangel aus Liebe gescheitert, liest sich das für mich so, dass er entweder krank ist und nicht sehr alt werden wird oder die Krankheit einen Verlauf nehmen wird, der ein Leben als Familie unmöglich macht. (Oder, andere Möglichkeit, aber eher nicht so wahrscheinlich, dass ihn irgendwelche Umstände dazu zwingen, in ein paar Jahren in ein weit entferntes Land zurückzukehren, wohin er dich und das Kind nicht mitnehmen kann.)

    In jedem Fall würde ich mir ein Herz fassen und mit deinem Ex reden, schon allein deshalb, weil er als möglicher Vater auch gehört werden sollte, bevor du eine Entscheidung triffst.

    Kannst du dir vorstellen, das Kind zu bekommen und zur Adoption freizugeben?


  3. Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Veranoazul Beitrag anzeigen
    mhhh, was sagt Dein Gefühl, willst Du dieses Kind?

    Dass ist es, die Umstände Drumherum sind dafür erstmal unerheblich, willst Du dieses Kind ja oder nein, vielleicht gibt es nicht.
    Dass Du Angst hast völlig logisch....
    Wenn ich das so einfach beantworten könnte. Für mich sind die Umstände schon entscheidend.

    Ich hab ein sehr unabhängiges Leben geführt mit Plänen ins Ausland zu gehen, hab viel Unternommen, hatte viele Flirts und Geschichten am Laufen in letzter Zeit und mein Arbeitsvertrag läuft in 6 Monaten aus. Finanzielle Sorgen habe ich nicht, meine Eltern würden mich immer unterstützen und mein Vetrag vielleicht trotz allem auch verlängert werden.

    Mir geht es einfach darum, dass ich einerseits mein eigen Fleisch und blut nicht wegmachen lassen will, aber andererseits relativ alleine damit wäre - Ich habe keine Großfamilie, sondern nur meine Mutter und meinen Stiefvater in der anderen Stadt - und die sind schon ziemlich alt, sodass ich denen das Baby auch nicht wirklich lange aufdrücken könnte, um mal kurz durchzuatmen und was anderes zu unternehmen als Babytreffs mit glücklichen Paaren. Ich bin dann die einst attraktive Frau, die dann Single-Mami mit Dehnungsstreifen und Hängebrüsten ist, die es nie geschafft hat, ihren Traum von einer glücklichen Familie wahrzumachen, die kein Mann als feste Partnerin wollte und die total gestresst nur noch Arbeit und Kind in ihrem Leben hat.

    Meine Mutter hat mich auch alleine gehabt, seit ich 5 war, aber da war ich schon selbstständig. Die ersten Jahre stelle ich mir einfach noch viel schwerer vor. Und ich werde die ganzen Erlebnisse und Entwicklungen niemas mit jemandem teilen können. Und dem Kind wird ein Vater fehlen, so wie meiner auch mir gefehlt hat. Und dann entwickelt es eine genauso schlechte Beziehung zu männern wie ich. Das ist meine traurige Vorstellung von der Zukunft.


  4. Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das mit der Stadt verstehe ich noch nicht: Du sagst, du müsstest in die Stadt zurückziehen, in der dein Ex wohnt und deine Mutter und deine beste Freundin. Das heißt, nach der Trennung von deinem Ex bist du in eine andere Stadt gezogen und hast versucht, dir ein neues Leben aufzubauen? Und in der neuen Stadt bist du noch nicht gut genug verwurzelt, um dir das Leben mit einem Kind so organisieren zu können, dass du es dir vorstellen kannst, alleinerziehend zu sein. Habe ich das richtig verstanden?

    Angenommen, das Kind ist von deinem Ex. Heißt das, du würdest, wenn du wieder mit ihm zusammenkämst, zurück in seine Stadt ziehen und das auch gerne tun?
    Ja, nach der ersten Trennung bin ich in eine andere Stadt gezogen (er wollte damals nicht den nächsten Schritt gehen, obwohl wir ewig zusammengewohnt haben und ich wie eine Mutter für sein Kind war). Als ich dann weg war, fing er auf einmal an, mich wiederzuwollen. Wir hatten dann eine Fernbeziehung, aber er wollte Anfangs nicht, dass ich zurückziehe zu ihm. Und ab da ging es halt bergab und ich habe mich anderweitig umgesehen und angefangen mich um mich selbst zu kümmern. Er konnte und wollte nicht in meine Stadt ziehen und ich dann nicht mehr zurück, da ich mir dann hier ein Leben aufgebaut habe.
    Wir sind schon lange nicht mehr zusammen, aber ich kann nicht sagen, dass wir uns nicht lieben. Bei ihm fühle ich mich immer noch so zuhause, er ist wie mein Hafen, er beruhigt mich, wo ich sonst so rastlos bin. Aber ich wollte nicht mehr zurückziehen in meine Heimat - nur für ein Kind würde ich es tun. Ich habe hier auch Freunde, aber die sind alle Single, so wie ich - Parties, Dates - da sind keine dabei, die eine Familie haben oder zumindest in langjährigen Partnerschaften leben. Ich wäre dann die erste aller meiner Freunde, die ein Kind kriegt - und vermutlich die letzte, die eins wollte.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Kannst du dir vorstellen, das Kind zu bekommen und zur Adoption freizugeben?
    Auf keinen Fall, das wäre noch schlimmer, als den Zellhaufen abzutreiben, der es gerade noch ist. Ich habe nach 3 Tagen schon gemerkt, dass sich in meinem Körper was tut und nach einer Woche an meinen Bauch gefasst und gefragt: Bist du da drin? Ich könnte es niemals weggeben, sobald es Form angenommen hat.

  5. Inaktiver User

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Auf mich machst du den Eindruck, dass du im Moment zu durcheinander bist, um dir etwas anderes, positiveres vorstellen zu können als das, was du schon kennst.

    Zitat Zitat von Miss_Sleepless Beitrag anzeigen
    Ich bin dann die einst attraktive Frau, die dann Single-Mami mit Dehnungsstreifen und Hängebrüsten ist, die es nie geschafft hat, ihren Traum von einer glücklichen Familie wahrzumachen, die kein Mann als feste Partnerin wollte und die total gestresst nur noch Arbeit und Kind in ihrem Leben hat.
    Das muss ja keineswegs so kommen. Weder die Hängebrüste noch der Stress. Dass das im Moment deine Horrorvorstellung ist, kann ich nachvollziehen. Aber es kann ja auch ganz anders werden. Hängebrüste und Dehnungsstreifen - das hängt von deiner Veranlagung ab und darauf hast du wenig Einfluss. Aber das mit dem Stress kannst du regeln.

    Es fängt damit an, dass du dir eine Wohnform suchen könntest, in der du nicht alleine bist: Zusammen mit anderen alleinerziehenden Eltern zum Beispiel. Dann könntet ihr die Betreuung und die Hausarbeit und die Sorge um die Kinder teilen, wärt nicht allein und könntet euch gegenseitig unterstützen. Und die Erlebnisse mit den Kindern miteinander teilen. Manche Wahlfamilien funktionieren sehr gut, gerade weil sie nicht belastet sind mit den Erfahrungen aus der eigenen Herkunftsfamilie.


  6. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.866

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Natürlich beleuchtest Du alles rational, aber das wichtigste ist Dein Bauchgefühl, frag Dich ob Du diesen kleinen Kieselstein wirklich am Leben hindern willst und Du damit auch klar kommst wenn Du Dich dazu entscheidest?
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  7. Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es fängt damit an, dass du dir eine Wohnform suchen könntest, in der du nicht alleine bist: Zusammen mit anderen alleinerziehenden Eltern zum Beispiel. Dann könntet ihr die Betreuung und die Hausarbeit und die Sorge um die Kinder teilen, wärt nicht allein und könntet euch gegenseitig unterstützen. Und die Erlebnisse mit den Kindern miteinander teilen. Manche Wahlfamilien funktionieren sehr gut, gerade weil sie nicht belastet sind mit den Erfahrungen aus der eigenen Herkunftsfamilie.
    Ich bin gerade vor 2 Monaten erst in meine eigene Wohnung (Eigentum) gezogen, aber Kinderfreundlich ist die nicht wirklich. Kann mir nicht vorstellen, wieder in eine WG zu ziehen, das funktioniert einfach nicht, habe das nun die letzten Jahre zu genüge gehabt. Es wäre sicher leichter, wenn wenigstens irgendeine meiner Freundinnen ein Kind hätte - aber da ist absolut keine einzige, bei der es auch nur annähernd danach aussieht :-(


  8. Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Veranoazul Beitrag anzeigen
    Natürlich beleuchtest Du alles rational, aber das wichtigste ist Dein Bauchgefühl, frag Dich ob Du diesen kleinen Kieselstein wirklich am Leben hindern willst und Du damit auch klar kommst wenn Du Dich dazu entscheidest?
    Gerade ist noch nicht mal ein Punkt zu sehen gewesen. Da ist also noch nichts, außer ein Zellhaufen...Und trotzdem bilde ich mir schon ein, Gefühle zu haben. Dabei kann theoretisch noch so viel passieren. Am schönsten wäre es, wenn es einfach von alleine abgehen würde - das wäre ja nicht ungewöhnlich. Und würde mir die Entscheidung abnehmen.

  9. Inaktiver User

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Miss_Sleepless Beitrag anzeigen
    Ich bin gerade vor 2 Monaten erst in meine eigene Wohnung (Eigentum) gezogen, aber Kinderfreundlich ist die nicht wirklich.
    Im Moment suchst du Argumente gegen das Kind. Aber das hier
    Auf keinen Fall, das wäre noch schlimmer, als den Zellhaufen abzutreiben, der es gerade noch ist. Ich habe nach 3 Tagen schon gemerkt, dass sich in meinem Körper was tut und nach einer Woche an meinen Bauch gefasst und gefragt: Bist du da drin? Ich könnte es niemals weggeben, sobald es Form angenommen hat.
    liest sich für mich anders, so, als hättest du schon längst begonnen, eine Bindung aufzubauen. Deshalb würde ich mich jetzt mal darauf konzentrieren, Argumente FÜR das Kind zu finden und nach Lösungen zu suchen, wie du dir ein befriedigendes Leben mit Kind einrichten kannst. Erst dann kannst du doch wirklich eine Entscheidung treffen.


  10. Registriert seit
    12.07.2018
    Beiträge
    14

    AW: Schwanger vom Falschen Mann, fehlende Liebe, total verzweifelt (leider lang)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Im Moment suchst du Argumente gegen das Kind. Aber das hier liest sich für mich anders, so, als hättest du schon längst begonnen, eine Bindung aufzubauen. Deshalb würde ich mich jetzt mal darauf konzentrieren, Argumente FÜR das Kind zu finden und nach Lösungen zu suchen, wie du dir ein befriedigendes Leben mit Kind einrichten kannst. Erst dann kannst du doch wirklich eine Entscheidung treffen.
    Ich habe Angst, eine Bindung dazu aufzubauen und versuche, es mir auszureden und es zu verdrängen. Aber es funktioniert einfach nicht. Ich habe gestern nach dem schrecklichen Gspräch mit dem Vater und in der Überzeugung abtreiben zu wollen, mit meiner Freundin ein Miniglas Wein getrunken (normalerweise wäre es bei uns mindestens die halbe Flasche geworden) und fühlte mich danach so schlecht. Nicht nur psychisch, sondern auch körperlich. Ich bin einfach nur fertig und am Ende und will, dass das aufhört.

+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •