+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 163

  1. Registriert seit
    05.06.2018
    Beiträge
    24

    Ehe, Affäre, Polyamorie

    Liebe Foren-Mitglieder,

    ich möchte mir ein wenig meine momentane Situation von der Seele schreiben. Ich fühle mich aktuell absolut ratlos und traurig. Aber erstmal zur grundsätzlichen Lage ....

    Ich bin 36 Jahre alt, seit 18 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 5 Jahren verheiratet, haben 2 Kinder (8, 5). Unsere Beziehung lief über die Jahre hinweg harmonisch. In den letzten 3 Jahren stellten sich zunehmend Unsicherheitsgefühle bei mir ein. Wir redeten immer weniger. Vermutlich weil wir uns über die Jahre hinweg in- und auswendig kennen. Ich bin von Natur aus ein sehr kommunikativer Mensch, bin dann immer mehr dazu übergegangen mit meinen Freundinnen zu quatschen. Auch abendliche Unternehmungen fanden zunehmend mehr mit Freundinnen statt, da mein Mann da nicht so große Lust drauf hatte.

    Im Januar letzten Jahres lernte ich dann in der Kita meiner Tochter einen Mann kennen. Ich weiß völlig verrückt, aber er ist zu diesem Zeitpunkt Erzieher in der Kita gewesen. Wir waren uns auf den ersten Blick sympathisch, unterhielten uns oft und lachten viel miteinander. Der Kontakt wurde nach und nach intensiver, es entstand eine Freundschaft. Nach ein paar Wochen tauschten wir die Handynummern und es begann daraufhin ein wahrer Schreibmarathon.

    Ich spürte zunehmend, dass ich am Tage sehr oft an diesen Mann denken musste. Ich freute mich immer ihn in der Kita zu sehen. Nach zwei Monaten verabredeten wir uns am Abend zum Quatschen. Ich war sehr aufgeregt vor diesem Treffen. Er schien auch sehr aufgeregt. Wir redeten und lachten viel an diesem Abend, es begann zu prickeln. Ich kürze unsere Geschichte an dieser Stelle ab. Die Anziehungskraft zwischen uns wurde immer stärker, wir begannen eine heiße Affäre miteinander.

    Die Geheimniskrämerei wurde allerdings zunehmend zur Belastung. Klar, das schlechte Gewissen meinem Mann gegenüber wuchs stetig. Dennoch schaffte ich es erst nach Monaten ihm die Affäre zu offenbaren. er reagierte relativ gefasst, klar war er aber auch enorm verletzt. Wir versuchten nach vielen Gesprächen, Tränen, Diskussionen einen Weg zu finden .... einen polyamoren Weg. Diesen Pfad sind wir nun ein gutes Jahr gefolgt. Es gab unzählige Konflikte in dieser Zeit. Die Polyamorie ist nichts für schwache Nerven. Wir wurden zunehmend kraftloser.

    Mein Freund wollte im Laufe der Monate, dass ich mich trenne von meinem Mann. Er möchte ganz mit mir zusammenleben. Mein Mann hat gemerkt, dass er die Zweitbeziehung nicht mehr dulden möchte und auch selbst keine zweite Freundin (mehr) haben möchte. Ich soll muss mich entscheiden.

    Das Problem ist, dass mir das enorm schwer fällt weil ich buchstäblich zwischen den beiden stehe.


  2. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.704

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Ich würde den Erzieher nehmen.


  3. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    914

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Ganz blöde Kiste.

    Weißt du denn, ob der Erzieher nicht noch mit anderen Damen nebenher was laufen hast? Ob du exklusiv bist?

    Ich finde vor allem eine Sache sehr bedenklich: es gibt in Deutschland immer noch recht viele Vorbehalte gegenüber männlichen Erziehern in Kitas. Und wenn ich als Mutter wüsste, dass der Erzieher keine Hemmungen hat, zu baggern - ich weiß nicht, das würde mir nicht so gefallen.

    Wie wäre es damit: du trennst dich sowohl von deinem Mann als auch von dem Erzieher? Und suchst eine neue Kita?

    Ich glaube nämlich nicht, dass deine Kinder keine Schwierigkeiten in der jetzigen Kita bekommen werden.


  4. Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    731

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    diese Empfehlung auch von mir.
    Kommt nichts gutes bei raus.

  5. Avatar von Aen
    Registriert seit
    20.05.2013
    Beiträge
    1.690

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Liebe Anemona,

    Zitat Zitat von Anemona Beitrag anzeigen
    Mein Freund wollte im Laufe der Monate, dass ich mich trenne von meinem Mann. Er möchte ganz mit mir zusammenleben. Mein Mann hat gemerkt, dass er die Zweitbeziehung nicht mehr dulden möchte und auch selbst keine zweite Freundin (mehr) haben möchte. Ich soll muss mich entscheiden.

    Das Problem ist, dass mir das enorm schwer fällt weil ich buchstäblich zwischen den beiden stehe.
    vertrackt. Ich sehe zwei Menschen, die offenbar ziemlich genau wissen, was sie nicht wollen.
    Hm, und wenn Du's probehalber gedanklich auch mal so rum angehst? Dir also klarmachst, was Du von/bei beiden Du jeweils nicht leben möchtest? Vielleicht siehst Du dann deutlicher, wohin die Reise geht.

    Grüße,
    Aen
    Eine Krise kann jeder Idiot haben. Was uns zu schaffen macht, ist der Alltag. -- A. Tschechow

  6. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.542

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Zitat Zitat von vloubout Beitrag anzeigen
    Ich finde vor allem eine Sache sehr bedenklich: es gibt in Deutschland immer noch recht viele Vorbehalte gegenüber männlichen Erziehern in Kitas. Und wenn ich als Mutter wüsste, dass der Erzieher keine Hemmungen hat, zu baggern - ich weiß nicht, das würde mir nicht so gefallen.
    schade, dass es überhaupt solche menschen gibt mit diesen vorbehalten, nicht?

    was geht denn andere das baggerverhalten eines erziehers an?
    ist das verboten mit müttern eine beziehung zu haben?

    genug ot.....

    liebe anemona, wie ist denn deine frage? wie kann dir ein anonymes forum helfen?

    was würdest du deiner besten freundin in so einer situation raten?
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  7. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.924

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Zitat Zitat von Anemona Beitrag anzeigen
    Ich soll muss mich entscheiden.

    Das Problem ist, dass mir das enorm schwer fällt weil ich buchstäblich zwischen den beiden stehe.
    Wenn Du Dich nicht entscheiden kannst im Moment, dann ist das eben so. Dann lass es einfach so laufen. Es wird sicherlich dann früher oder später eine Entscheidung von außen getroffen werden. Für immer und ewig wird es sicher so nicht weiterlaufen.


  8. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    914

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Ich meinte damit die Situation der TE. Sie hat mit dem Erzieher was angefangen. Der Erzieher wusste ab irgendeinem Punkt, dass sie in einer Beziehung ist. Ihre Kinder gehen dort in die Kita.

    Ich bezweifle, dass DIE TE als Mutter sich dort noch wohlfühlen würde, wenn sie ihre Kinder dort hinbringt und nicht weiß, ob der Erzieher nicht auf dieselbe Art schon anderen Müttern Interesse zeigt.

    Aber vielleicht irre ich mich ja und der Erzieher hat tatsächlich nur an der TE Interesse und will eine Familie mit ihr gründen. Kinder mag er wohl, sonst hätte er diesen Beruf nicht ergriffen.

  9. Avatar von Paradigma
    Registriert seit
    08.05.2018
    Beiträge
    27

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Mein Freund wollte im Laufe der Monate, dass ich mich trenne von meinem Mann. Er möchte ganz mit mir zusammenleben. Mein Mann hat gemerkt, dass er die Zweitbeziehung nicht mehr dulden möchte und auch selbst keine zweite Freundin (mehr) haben möchte. Ich soll muss mich entscheiden.
    Schau, mal:
    Dein Freund hat ein Problem mit der Situation und möchte, das du mit dem anderen Schluss machst.
    Dein Mann hat ein Problem mit der Situation und möchte, das du mit dem anderen Schluss machst.

    DU hast eigentlich kein Problem, dir geht es gut mit deinen zwei Männern. Du liebst beide und willst auch gerne beide behalten. Warum solltest DU die Probleme lösen, die deine beiden Männer haben? Wenn ihnen die Situation so wie sie ist nicht passt, dann müssen Mann oder Freund ihr Problem lösen, indem sie sich gegen die Beziehung mit dir entscheiden.

    Wird keiner der beiden machen, nehme ich an. Dann hätte der andere Mann ja gewonnen.
    Behalte also beide und sag ihnen, dass du nicht vorhast, was zu verändern. Wer so nicht will, soll gehen.

  10. Avatar von VerwirrtesHerz
    Registriert seit
    15.08.2011
    Beiträge
    349

    AW: Ehe, Affäre, Polyamorie

    Liebst Du denn Deinen Mann noch?
    Was fühlst Du bei dem Gedanken, ihn zu verlassen?

    Und Deine Gefühle für den Erzieher, hat sich aus dem " Prickeln" was Tieferes entwickelt?

    Ich würde auch bedenken, wie sich Deine Kinder fühlen, wenn Du Deinen Mann verlässt und sie plötzlich statt mit Papa mit dem Kindergartenmann, aber nicht im KiGa, sondern auch zu Hause klarkommen müssen.
    Ja ja, ich weiß... die Mutter muss glücklich sein, damit die Kinder es auch sind... aber darüber nachdenken sollte man trotzdem.


    Ergänzung:
    Damit meine ich natürlich NICHT, dass Du nur wegen der Kinder bei Deinem Mann bleiben sollst, wenn Du unglücklich bist!
    Aber man kann aus Deinem Post nicht wirklich herauslesen, wie viel Du für welchen Mann empfindest.

+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •