Verbittert? Sicher nicht, ich bin da nicht betroffen, habe aber zwei Bekannte die nachdem die Frau fremd gegangen ist und sich ohne sich zu bemühen getrennt hat, natürlich hat sie die Kinder bekommen und die beiden Männer leben mit dem Existenzminimum und dürfen sich ausser finanziell nicht mehr gross am Leben der Kinder beteiligen, die EX bestimmt das wann, da gibt es kein Recht für den Mann.
Hm, mein Freund ist einer dieser Männer. Seine Ex ist 300 km weit weggezogen mit den Kindern, er zahlt und fährt jedes 2. Wochenende (alle 6 Wochen bringt Sie die Kinder fürs Wochenende), hat die Kinder in den halben Ferien. Er liebt seine Kinder und natürlich ist die Situation nicht optimal.

ABER: Es geht ihm wirklich gut damit. So lieb man die kleinen Racker hat, auch ein Leben als "unbekinderter" Erwachsener hat Vorteile: Lange ausschlafen, Frühstück im Bett, mit Freunden im Biergarten abhängen, viel "Paarzeit" mit der Freundin. Auch diese Zeit kann er genießen, er lebt nicht "kinderdauervermissend". Er kann sein Leben weitestgehend selbstbestimmt leben und hat trotzdem einen guten und liebevollen Kontakt zu seinen Kindern.

Ich selber habe mich von meinem Exmann getrennt, als unsere Kinder 8 und 10 waren. Die Kindererziehung, die Alltagsorganisation, dazu noch wenig finanzielle Unterstützung, also dazu noch viel Arbeiten - das alles zu stemmen bis die Kinder erwachsen waren, hat mich echt ausgelaugt. Mein Ex hat quasi um die Ecke gewohnt, er hätte seine Kinder jederzeit besuchen, treffen, abholen können. War ihm nicht so wichtig, er hat lieber WoW gezockt.


Unterm Strich ist das Leben "getrennter" Männer ohne Kinder einfacher und gleicht in weiten Teilen viel mehr dem, wie ein Single oder kinderloses Paar lebt - und dieser Zustand ist in unserer Gesellschaft ein so angenehmer, das viele (Männer und Frauen) ganz freiwillig komplett auf Nachwuchs verzichten. "Teilzeitkinder" zu haben, ist eigentlich ein wunderbarer Mittelweg, mit dem man hervorragend Leben kann - wenn Mann sich nicht in die Vorstellung verbeißt, das man der "bösen" Ex ein Luxusleben finanziert, während man selber von den Kinder kaum "Nutzen" hat.

---

Back to Topic ...