+ Antworten
Seite 3 von 27 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 268
  1. gesperrt
    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    6.505

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Es mit etwas Einsatz richten?
    Was willst du denn an der Tatsache richten, dass er offensichtlich einfach ein Arschloch ist.
    Augenscheinlich hat er kein Problem mit der Degradierung und Ausbeutung von Frauen. Nicht genug, er behandelt die Frau, die er angeblich liebt, wie den letzten Dreckhaufen.

    Findest du es echt normal, dass man Menschen die man liebt, solche Sachen an den Kopf wirft?
    Und dass du sowas "richten" könntest? Wie soll da dein Einsatz aussehen? Muss er deshalb dann auch in Therapie?

    Ernsthaft, nimm die Wohnung, sei dir was wert und lebe dein Leben ohne den Arsch.


  2. Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    342

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Danke an euch!

    Ich gehe jetzt mal mit dem Hund raus und lasse das sacken!

  3. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Zitat Zitat von Luzie_11 Beitrag anzeigen
    Ich habe mir schon überlegt, probeweise zurück in unsere gemeinsame Wohnung zu gehen und die Paartherapie auszuprobieren.
    warum irgendwas probeweise machen? Halte ich für ungut. Ihr könnt eine Paartherapie machen und getrennt wohnen. Dann hast du auf jeden Fall deinen sicheren Rückzugsort und riskierst nichts weiter.

    Mich würde es nicht wundern, wenn es nicht lange dauert und er gegen die Paartherapie bzw den Therapeuten wettert - weil seine Sucht in irgend einer Art und Weise früher oder später aufs Tablett kommen wird. Und weil er ja meint alles im Griff zu haben und das ganze Therapiegedöns vermutlich nur von ihm gemacht wird, um dich zu beschwichtigen und wieder da hin zu kriegen, wo er dich haben will bzw. braucht.

    Das ist wahrscheinlich nicht mal berechnend, sondern einfach ein Merkmal der Sucht. Wenn er nicht muss, wird er davon nicht lassen. Und er hat keinen Grund anzunehmen, dass er davon weg muss. Die "Therapie light" hat ja ihre Wirkung gezeigt, d.h. er hat dich wieder zurück bekommen und damit seinen vermutlich sehr geschätzten Alltag und die Sicherheit, die ihm auch den Rahmen für seine Sucht/Leidenschaft oder wie auch immer man das nennen mag, gibt. Letztlich scheint er nicht weitergekommen zu sein als zu der Erkenntnis, dass Therapie dazu zu dienen hat, diesen seinen Ist-Zustand wieder herzustellen und zu sichern.

    Deshalb würde ich an deiner Stelle nichts von den Lebensumständen aufgeben, die dir das Gefühl von Sicherheit und Stabilität geben, also bleib da, wo es dir grad gut geht, denn da kannst du dann jederzeit zurück kehren und die Tür hinter dir zu machen, wenn er dich wieder enttäuscht.

    In der Paartherapie wäre es ganz gut, wenn du eine innere Distanz zu dir selbst und zu ihm halten könntest, um genauer zu beobachten. Irgendwann werden sich vermutlich Widerstände bei ihm zeigen, wahrscheinlich dauert das nicht mal lange. Womöglich versucht der den Therapeuten einzulullen und zu manipulieren, oder er versucht zwischen den Sitzungen mit dir eine Komplizenschaft gegen den Therapeuten/Berater zu gründen, oder er wird wieder ausfallend und schimpft, weil alle und alles ja scheixxe sind, nur bei ihm ist alles in Ordnung, oder oder oder....

    Es dürfte interessant werden. Und für dich vielleicht sehr erhellend, was dir helfen könnte, dich aus seiner Baustelle zu verabschieden. Mit allen Konsequenzen.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.

  4. Inaktiver User

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Zitat Zitat von Amelie63 Beitrag anzeigen
    In der Paartherapie wäre es ganz gut, wenn du eine innere Distanz zu dir selbst und zu ihm halten könntest, um genauer zu beobachten. Irgendwann werden sich vermutlich Widerstände bei ihm zeigen, wahrscheinlich dauert das nicht mal lange. Womöglich versucht der den Therapeuten einzulullen und zu manipulieren, oder er versucht zwischen den Sitzungen mit dir eine Komplizenschaft gegen den Therapeuten/Berater zu gründen, oder er wird wieder ausfallend und schimpft, weil alle und alles ja scheixxe sind, nur bei ihm ist alles in Ordnung, oder oder oder....

    Es dürfte interessant werden. Und für dich vielleicht sehr erhellend, was dir helfen könnte, dich aus seiner Baustelle zu verabschieden. Mit allen Konsequenzen.
    Das wäre genau der Grund, warum ich auf eine Paartherapie gar nicht erst einsteigen würde, sie sogar nicht wirklich Ziel-führend sehe, außer vielleicht die Erkenntnisse mitzunehmen, die Amelie skizziert hat.
    Ich habe so ein Verhalten mal erlebt, in einer Paartherapie, mit einem destruktiven Beziehungspartner. Der war so "gut", dass die Therapeutin - trotz Wissen aller Vorfälle - ihm die "gute Rolle" voll abgenommen hat, das war damals für mich noch ein schwerer Schlag obendrauf, ging es mir ohnehin schon nicht mehr gut.

    Liebe TE.

    Ansonsten kann ich mich den Vorschreibern nur anschließen, auch ich würde Dir raten, die Wohnung zu nehmen.

    Einen Buchtipp habe ich noch für Dich. Ein altes Werk, das immer noch hochaktuell ist, geht es um Sucht im Zusammenhang mit Beziehung. Das Buch zeigt sehr genau auf, wie verheerend die Auswirkungen solcher Süchte ist.

    Anne Wilson Schaef "Die Flucht vor der Nähe. Warum Liebe die süchtig macht, keine Liebe ist." Es geht um Beziehungs-, Sex-, Romantiksucht.

    Ich wünsche Dir alles Gute, pass auf Dich auf!

    Ein netter Gruß,

    swingingup.

  5. Avatar von Amelie63
    Registriert seit
    20.01.2011
    Beiträge
    8.544

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das wäre genau der Grund, warum ich auf eine Paartherapie gar nicht erst einsteigen würde, sie sogar nicht wirklich Ziel-führend sehe, außer vielleicht die Erkenntnisse mitzunehmen, die Amelie skizziert hat.
    Ich habe so ein Verhalten mal erlebt, in einer Paartherapie, mit einem destruktiven Beziehungspartner. Der war so "gut", dass die Therapeutin - trotz Wissen aller Vorfälle - ihm die "gute Rolle" voll abgenommen hat, das war damals für mich noch ein schwerer Schlag obendrauf, ging es mir ohnehin schon nicht mehr gut.
    kann ich gut verstehen, swininginup. Ich hab so ein Verhalten auch mal erlebt. Da hat die Thera sich zwar nicht einlullen lassen, aber letztlich hat so alles stagniert. Ist ja klar, denn so ein Verhalten, egal ob manipulativ oder sonst irgendwie theatralisch, ist ja nichts anderes als eine Verweigerung oder sogar Sabotage. Was soll da gehen?

    Dumm, wenn man sich von der Therapie verspricht, dass sie was wieder kitten wird oder dass der/die Thera da was reparieren kann. Es kann da nichts erreicht werden, was beide nicht wirklich wollen. Dieser Raum kann aber insofern hilfreich sein, weil der/die Thera als eine Art "Übersetzer" agieren kann, bzw den Raum halten kann, den die Beteiligten brauchen, um sich mal ausdrücken zu können und vielleicht auch mal anders gehört werden können. Zumindest das hat mir sehr geholfen. Allerdings hatte ich genug innere Freiheit um zu sehen, wie mein damaliger Partner sich eben auf seine Art verweigerte, eine Art, für die ich mich fast schon geschämt hatte. Danach wollte er mit mir gegen die Thera paktieren und das hat mir geholfen, ganz auf Abstand zu gehen.

    Ich würde daher, wenn schon Paartherapie oder Paarberatung, die eher möglichst nüchtern und ohne bestimmte Erwartungen antreten - und sie für mich nutzen für das, was mir noch wichtig ist, z.B. um bestimmte Dinge zu sagen.
    Grüße
    A.

    Wenn man bedenkt,wie oft ich in diesem Leben schon falsch abgebogen bin, ist es ein Wunder, dass ich mich überhaupt noch auf diesem Planeten befinde.


  6. Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    342

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    ReineProchaine, was du schreibst, dass ich mir die Zeit und den Raum nehmen soll, den ich brauche, das ist eine gute Idee. Ich fühle mich gehetzt vom außen und von meinem Innen. Und derweil erstarre ich hier bei meinen Eltern und jeder Schritt in irgendeine Richtung fühlt sich nicht richtig an.

    Nur, mit diesem Wohnungsangebot werde ich praktisch zu einer Entscheidung gezwungen. Lehne ich es ab, habe ich Angst, dass ich auf die Schnelle keine Wohnung mehr bekomme (der Hund ist das Problem...) und wieder passiv bei meinen Eltern rumsitze.

    Amelie, ich hatte auch schon die Idee, die Wohnung zu nehmen. Das muss ja erstmal keine Entscheidung für oder gegen meinen (Ex)Partner sein. Leider können weder er noch ich sich unsere gemeinsame Wohnung allein leisten. Wir müssten sie aufgeben und so ist auch er zu einem Umzug gezwungen. Ich denke nicht, dass er sich in zwei getrennten Wohnungen einen Neustart in Kombination mit der Paartherapie vorstellen kann.

    Aber du hast so recht, dass ich wohl auf Stabilität und Sicherheit setzen wollte. in der gemeinsamen Wohnung bin ich einfach ein Stückweit abhängig von ihm. Nach so einem Streit mit heftigen Worten war das gemeinsame in der Wohnung sein Horror.

    Wobei es natürlich auch schöne und harmonische Zeiten gab, die ich ja eben jetzt sehr vermisse.

    Ach, ich war heute morgen mit Freundinnen frühstücken. Sie alle sind in Beziehungen, mehr oder weniger gut. Aber sie haben jemanden an ihrer Seite. Ich weiß, man darf sich nicht vergleichen. Es hat mir trotzdem einen ganz schönen Stich gegeben, alleine zu sein.

    Danke für die guten Wünsche! Liebe swingingup und für den Buchtipp! Ich werde es mir gleich anschauen.

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.571

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Dir ist schon klar, dass du quasi schreibst, dass er dich nur zurück haben will, damit er weiter in der Wohnung wohnen kann und dass du ihn eigentlich nur zurück nehmen willst, damit du nicht der einzige Single in deinem Umfeld bist?

    Nimm die eigenen Wohnung und schau wie die Gesamtsituation sich dadurch verändert.
    Lebe endlich ein eigenes und unabhängiges Leben.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. Avatar von Windweib
    Registriert seit
    23.09.2015
    Beiträge
    3.220

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Zitat Zitat von Luzie_11 Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich eine Wohnung angeboten bekommen. Für mich alleine. Hier in der Großstadt mit Hund ein absoluter Glücksfall.
    Und jetzt hirne ich und hirne und dreh mich dabei im Kreis.
    Liebe Luzie,

    ich rate äußerst selten zu einem klaren Cut, aber dir möchte ich sagen, nimm die Wohnung. Was genau soll eine Paartherapie bringen? Was ist dein Ziel dahinter? Ich meine, nach so kurzer Beziehungszeit....soll da passend gemacht werden, was nicht passt?
    In meinen Augen liegt bei ihm auch keine Sucht vor. Oder ist er im Alltag beeinträchtigt?

    Was meintest du mit den Indizien, die herumlagen?

    Liebe Grüße
    Windweib
    „Der Zeitpunkt ist immer richtig, um das Richtige zu tun.“
    ―Nelson Mandela


  9. Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    342

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Amelie, ist dein Partner mit zur Thearpie gegengen, um es dir recht zu machen? Wollte selbst aber insgeheim gar nichts ändern und hat sich deshalb bewusst oder unbewusst dagegen aufgelehnt und das sabotiert?

    Ich frege mich, ob ich da überhaupt nüchtern und ohne Erwartungen hin könnte. Wir waren gemeinsam schon einmal dort und für mein Gefühl hat es das Wir-Gefühl gestärkt, was ich eigentlich gar nicht wollte. Ich denke allein durch dieses Wir-sind-zusammen-hier-und-reden-über-uns.

    Danke Promethea, für die Übersetzung. Ganz so sollte es nicht klingen. Natürlich wäre ich lieber kein Single als einer, allerdings weiß ich, dass das für die Entscheidung keine Rolle spielen darf. Es hat mir heute nur so einen Pieks gegeben, es zu bemerken.

    Ich glaube auch nicht, dass er mich nur zurück will, um in der Wohnung bleiben zu können. So fühlt es sich nicht an. Er hat in der Verwandtschaft gute Wohnungsbeziehungen, so dass er ohne große Mühe bald wieder eine neue für sich hätte.
    Was ich eher glaube, ist dass er mit meiner Rückkehr schon auch eine gewisse Stabilität und einen Rahmen verbindet, so ähnlich wie Amelie es geschrieben hat.

    Windweib, darüber habe ich auch schon nachgedacht. So viel Stress in so kurzer Beziehungszeit.

    Mein Ziel hinsichtlich der Paartherapie wäre ein Zusammenfinden, eine Übersetzung durch den Therapeuten, eine Hilfe, wie es in Konfliktsituationen nicht so eskalieren muss und eine Hilfe, wie wir beide mit der Sucht umgehen können. Gefühlt steht sie zwischen uns und wir konnten alleine nicht mehr darüber reden.
    Puh, ganz schön viele Ziele.

    Hm, momentan sagt er, es im Griff zu haben. Als er es nicht hatte, hat er sich mehrmals am Tag Filme reingezogen bzw. per Webcam kommuniziert. Hat abends zum teil gewartet, bis ich mit dem Hund draußen war und diese 10 Minuten genutzt. Das hat mich sehr erschüttert, als er mir das erzählt hat. Meine Ahnungslosigkeit dabei, während ich fröhlich die Hunderunde drehe und er nur auf meine Abwesenheit gespechtet hat. Insofern war es ein beträchtlicher Teil seines Alltags.

    Eine Frage stellt sich mir dabei schon immer: Süchte verlangen ja nach einer Steigerung. Ist das hier auch so? Wäre der nächste Schritt also ein reales Treffen?

    Zu den Indizien: In unseren Streitzeiten hat er öfter abends etwas ohne mich unternommen.
    Einmal erzählte er mir, eine Freund zu besuchen. Einige Wochen später sah ich auf dem Schreibtisch einen Strafzettel von eben jenem Tag, der aber in einer völlig anderen Gegend ausgestellt war.

    Darauf angesprochen hat er es erst geleugnet und ist dann sauer geworden. Ich würde in seinen Sachen wühlen...
    Erst einige Zeit später hat er es zugegeben. Angeblich war er alleine in der Stadt, ist umhergelaufen, hat etwas gegessen. Er habe seine Ruhe gebraucht, konnte mir das aber nicht sagen, weil wir ja ohnehin so viel Streit hatten.

    Die zweite Situation war vergleichbar. Diese Lügerei find ich ganz schlimm. Und gleich farg ich mich: Warum kann er mir sicht sagen, wenn er Zeit für sich braucht? Da ist der schwarze Peter wieder bei mir.

    Ist schon wieder so lang geworden!

  10. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.571

    AW: Pornos, Lügen, Durcheinander

    Zitat Zitat von Luzie_11 Beitrag anzeigen
    ... Wir müssten sie aufgeben und so ist auch er zu einem Umzug gezwungen. Ich denke nicht, dass er sich in zwei getrennten Wohnungen einen Neustart in Kombination mit der Paartherapie vorstellen kann. ....
    .......
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 3 von 27 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •