+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 100

  1. Registriert seit
    15.12.2013
    Beiträge
    18

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Danke Narrare, für deine ausführliche Beschreibung.
    Und natürlich der "Urmutter " dieses Stanges.
    Unserem lieben Zitronenfalter, der mich lange Jahre begleitet hat
    ...wenn ich auch eher Leser war.
    Mit viel Humor und Selbstironie..die sehr befreiend war, in der schwierigen Zeit

    Hallo Archana,
    ich denke diese Bücher können nur ein Anstoss sein...
    Diese Frage können wir nur in uns selbst beantworten..

    Liebe Grüße

    Was für mich damals hilfreich war "die Masken der Niedertracht " von Marie-France Hirigoyen

  2. Inaktiver User

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Vielen Dank an Euch

    für diese Mühe hier alles reinzustellen.
    Sehr hilfreich,selbst wenn man schon viel gelesen und gelernt hat.

    Gruß zitronin

  3. gesperrt
    Registriert seit
    26.02.2014
    Beiträge
    4.806

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    "Mit Narzissten leben: Wie Sie selbstbezogene Menschen entlarven und dabei wachsen können" von Wendy Behary (2. Aufl., ca. 200 S., 19,90 €).

    Ich habe das Buch zwar noch nicht selbst gelesen, aber es scheint den Rezensionen nach zu urteilen recht gut zu sein. Sie hat anscheinend langjährige Erfahrung in der Therapie von Narzissten.

    Wenn man einen Narzissten oder Psychopathen besser verstehen möchte, ist vielleicht das Werk von Sam Vaknin "Malignant Self-Love: Narcissism Revisited (Full text (ca. 700 S.), 10th edition 2015, engl.)" hilfreich. Das gibt es günstig als ebook (8,65 €). Alternativ kann man auch kostenlos Videos des Autors auf Youtube anschauen.

    Der Autor ist selbst ein maligner Narzisst (Narzisst mit dissozialen Zügen). Er weiß also, wovon er redet. Mit dem Buch will er die Öffentlichkeit anscheinend über Narzissten, maligne Narzissten und Menschen mit dissozialer Persönlichkeitsstörung aufklären. Das macht er wohl nicht ganz selbstlos, sondern er zieht daraus nach eigenen Worten wahrscheinlich narzisstische Versorgung.
    Geändert von liebestoll (23.09.2015 um 22:27 Uhr)


  4. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.303

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Oh man, liebestoll

    Falls irgendwer das Bedürfnis hat, Narzissten NOCH besser zu verstehen (hää?), lest lieber die Gala oder die Bunte.
    flying is the art of falling to the ground without touching


  5. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.303

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Ganz im Ernst, meine Liebe, ich weiß, du meinst es nur gut, aber das ist voll kontraproduktiv -
    und dein eignener Ansatz mehr als umstritten
    flying is the art of falling to the ground without touching

  6. Avatar von Zitronenfalter
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    1.465

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Zitat Zitat von Phoenixfrau Beitrag anzeigen
    Was für mich damals hilfreich war "die Masken der Niedertracht " von Marie-France Hirigoyen
    Liebe Phoenix ...

    Ja, ein wahrer Augenöffner. Es war mein Einstiegswerk und mir fiel es wie Schuppen von den selbigen .
    .


    Durch deine Fähigkeiten wirst du erreichen, was anderen nicht möglich ist.
    (Chinesischer Glückskeks vom 23.02.2008)

    Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere, und zurück bleibt die Lüge.

    Berthold Brecht in "Verhör des Lukullus"

    Wer ist wer ... und wenn ja, wie viele?

  7. Avatar von Zitronenfalter
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    1.465

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Zitat Zitat von Butterblume Beitrag anzeigen
    Falls irgendwer das Bedürfnis hat, Narzissten NOCH besser zu verstehen (hää?), lest lieber die Gala oder die Bunte.
    Womit diese Blätter nun hochoffiziell auch in die "Literaturempfehlungen" aufgenommen sind ... so quasi als Arbeitshefte zur praktischen Vertiefung der erworbenen Kenntnisse

    Gelegentliche Politik- und Wirtschaftsbeobachtung schadet übrigens auch nicht ... und iss fast immer irgendwo gaaaanz nah am Thema. Heute VW. Gestern ADAC. Vorgestern WERAUCHIMMER. Morgen liegt schon in den Startlöchern. Und um Material für Übermorgen brauchen wir uns auch nicht zu sorgen.

    Das Schlimme, ... von Mal zu Mal hört und schaut man weniger hin.
    Wir gewöhnen uns an dreckigstes VKA-tum. Nicht, weil es uns nicht interessiert oder kalt lässt. Sondern weil wir uns aus der Anzahl der Empörungen, die nötig wäre in Anbetracht ihrer Menge und Durchseuchung, nie mehr in einen "Normalzustand" begeben könnten.
    .


    Durch deine Fähigkeiten wirst du erreichen, was anderen nicht möglich ist.
    (Chinesischer Glückskeks vom 23.02.2008)

    Immer schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten. Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge. Aus der Welt geht der Schwächere, und zurück bleibt die Lüge.

    Berthold Brecht in "Verhör des Lukullus"

    Wer ist wer ... und wenn ja, wie viele?

  8. 24.09.2015, 23:14

    Grund
    OT

  9. 24.09.2015, 23:16

    Grund
    OT


  10. Registriert seit
    02.01.2006
    Beiträge
    8.303

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Ja liebe Zitro, du hast ja recht. Es ist ein reiner Literaturempfehlungsstrang. Und ich sitz jetzt auch brav auf meinen Fingerchen.

    PS:
    flying is the art of falling to the ground without touching

  11. Inaktiver User

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Blömscher!

    Gerade läuft im MDR der wunderschöne Film "Die Schachspielerin".

    Eine bemerkenswerte Metamorphose einer Frau, ganz im Sinne unserer Schmetterlingswiese.


    Liebe Grüße in die Nacht, gerade an die, die es jetzt so schwer haben,

    narrare.

    P.S. Persönlich mag ich es sehr, Schach zu spielen und finde, es könnte v.a.D. wieder mehr Einzug in die Kinder- und Jugendwelt haben.
    Es beruhigt, regt zum (strategischen) Denken an, beflügelt die Phantasie und, ganz wichtig, es lehrt, den anderen, das Gegenüber genau zu studieren (was immer man herausfinden möge).

    P.P.S.
    Mich hat diese Thematik sehr an ein Buch erinnert, meiner Englisch- und später LK-Lehrerin sei dank, ohne die ich nie so nahe an Shakespeare, die englische Sprache gelangt wäre.
    An "Educating Rita" von Willy Russell, ist auch verfilmt worden, ich habe es auf Englisch gelesen, den Film kenne ich nicht.

    Tolles Buch und sehr aktuell, wie ich finde.
    Geändert von Inaktiver User (27.09.2015 um 02:19 Uhr) Grund: P.P.S.

  12. Inaktiver User

    AW: Destruktive Beziehungen- Empfehlungen zu Literatur und Medienangeboten

    Es gibt auch viele die Problemen mit ihren Eltern haben, eben weil sie seltsam konditionier wurden.
    Das wirkt sich auf das spätere Leben und auch auf Partnerschaften aus, bzw. wie wir Partner aussuchen.

    Eine vergiftete Kindheit kann ggf. dazu führen, dass man sich auch Partner sucht, die einen weiter klein halten und unterdrücken ohne das man es immer gleich merkt. Eben weil einem diese "Muster" von Kindheit an so bekannt sind.

    - Abschied von den Eltern. Eine Anleitung für Erwachsene, die Beziehung zu den Eltern zu normalisieren Taschenbuch – 2014
    von Howard M Halpern (Autor), Helga Aschaffenburg (Vorwort), Hartwig Eckert (Übersetzer)

    Das Buch oben kenne ich nicht, reiht sich aber ein in eine Liste wie diese, glaube ich.
    Vielleicht kennt jemand das Buch. Ich hoffe es ist nicht so mit dem Fazit, man muss alles verzeihen wenn es im Grunde bösartig war.

    Und dieses noch:


    - Borderline-Mütter und ihre Kinder: Wege zur Bewältigung einer schwierigen Beziehung (Autor: Ann Lawson)

    Eine Leserin schrieb dazu:
    Ich bin schon jahrelang auf der Suche um eine Erklärung für das sehr ungerechte und oft auch verletzende Verhalten meiner 73 jährigen Mutter, mir gegenüber, zu finden.
    In diesem Buch, habe ich mich zum ersten Mal wieder gefunden und mußte sogar manchmal einfach weinen, weil mich die Geschichten an meine Kindheit erinnerten.
    Die Unterteilungen in das "verwahrloste Kind", "die Einsiedlerin", "die Königin" und die "Hexe" fand ich sehr gut erklärt, wobei meine Mutter das "verwahrloste Kind" darstellt und aber zusäztlich von allen anderen Persönlichkeiten, ebenfalls Verhaltensweisen zeigt.
    Ich hoffe, dass mir das Buch noch weiterhin ein guter Begleiter sein wird um die Verhaltensregeln durchzuhalten.
    Ich kann das Buch vor allem an erwachsene Frauen weiter empfehlen, die von einer an Borderline erkrankten Mutter aufgezogen wurden.

    ----

    Ich kann dieses Buch empfehlen für Menschen, die sich fragen, warum war meine Mutter so oder liegt es an mir? Mir half sehr die Einteilung in Typen für die Mütter und ihre Partner. Ich fand da genau den Typus meiner Eltern. Auch wie man damit umgeht, alles erschließt sich plötzlich und man erkennt die eigene Kindheit darn. Es ist schmerzhaft aber für mich war es der Beginn zu verstehen und auch der Anfang meiner Heilung und wie ich Dinge in meinem Leben zum Positiven ändern kann.

+ Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •