Antworten
Seite 3 von 46 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 457
  1. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Oje! Ein ganz schwieriges Thema...möchte mich auch endlich dazu äußern.

    Also: ich bin ein eher eifersüchtiger, mißtrauischer Typ...bzw. auch sehr sehr neugierig.
    Ich habe auch einige blöde Erfahrungen mit meinen Ex-Freunden gehabt - einer hat mich ganz sicher betrogen...da hab ich auch in seinem Handy geschnüffelt -zwar nie den ultimativen Beweis gehabt, aber immer wieder eindeutig zweideutiges, "Verdächtiges"...
    Mit meinem aktuellen Freund ist es so: EIGENTLICH vertraue ich ihm sehr. Wirklich. Ich habe ein gutes Gefühl, er ist eine ehrliche Haut und betrügt nicht, hat er noch nie getan.
    Aber mein Freund ist auch ein fleißiger, lustiger und kommunikativer sms-Schreiber (also er nutzt es auch zum verbalen Schlagabtausch, nicht nur als Zweck für kurze Texte). Auch mit mir! aber auch mit diversen weiblichen Bekannten, Freundinnen, Ex-Freundinnen...

    Ich habe bis jetzt 2mal in sein Handy geschaut. Aus folgendem Grund:
    Er hat eine Kollegin (deren Chef er ist), die baggert ihn ziemlich eindeutig an. Eine andere Kollegin, mit der sowohl er als auch ich befreundet sind, hat mir erzählt, dass sie ihn wirklich anschleimt...wohl aus rein karrieretechnischen Gründen und auf eine ziemlich dumme Art und Weise, aber egal. Und er checkt das null (wie Männer manchmal so sind ) und fühlt sich auch noch geschmeichelt. Mich macht das irgendwie ganz schön fuchsig, obwohl das Mädel strohdoof und nicht sonderlich attraktiv ist..
    UND einmal waren die alle zusammen (mit mehreren Kollegen) was trinken, die ganze Nacht durch, bis morgens um 6. Landeten bei einer anderen Kollegin C.(nur noch zu dritt, also mein Freund, und die 2 Frauen) zuhause..Ich weiß, da lief nix, ganz sicher.
    Dann war noch etwas. Kollegin C. hatte Geburtstag, feierte im kleinen Kreis (nur so etwa 20 Leute). Mein Freund wollte mich nicht mitnehmen, weil es eben nur im kleinen Kreis war. ABER ich wusste, dass die von mir so ungemochte Kollegin auch da sein würde...Da auf der Party war er auch recht lange, so bis halb 5...Ich war auch unterwegs währenddessen und wir trafen uns dann um halb 6 noch...dann fragte ich, wie lang die eine da war...Er:" nur so bis 2"....Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass sie doch länger da war, sogar länger als er - er wollte es mir nicht sofort sagen, weil ich so gereizt reagieren würde auf sie...

    Nun ja. Dann dachte ich, so jetzt muss ich mal nachschauen (so 1-2 Wochen später)...

    Ich fand eine sms von ihr, sehr schleimerisch, so mit dem Text: "ohne Dich ist das Trinken ja nur ein begrenztes Vergnügen"...!!!*kotz*
    Seine Antworten kann man nicht mehr nachvollziehen auf dem Handy, aber wurscht, das war es dann ja auch. Ich versuche, mir darüber nicht den Kopf zu zerbrechen und ihm zu vertrauen..(obwohl mein Hauptproblem im "Sex-Forum" zu lesen ist: ich glaube, ich befürchte eher, dass er mit ihr gern mal in die Kiste würde und mit mir schläft er ja nicht mehr )

    Und eine andere sms hab ich auch gelesen - die wirklich eher heikel ist: die war von seiner Ex (mit ihr war er vor 6 Jahren zusammen, sie haben ein gemeinsames Kind). Da stand drin, dass sie ihn immer noch liebt...
    Tja. Ich bin sicher, dass er mich liebt und eigentlich bin ich auch ziemlich sicher, dass er sich nicht mehr vorstellen kann, mit ihr nochmal zusammen zu sein. Aber irgendwo nagt es doch in mir...

    Kurz und gut, bei der letzten sms wäre ich froh, sie nicht gelesen zu haben!

    Achja und umgekehrt ist es so: Er ist auch ordentlich eifersüchtig und wenn wir z.B. zusammen sind und ich kriege eine sms (besonders wenn zur späten Stunde, so nach Mitternacht), will er immer wissen, von wem die ist!!! Ob es ein Mann wäre...

    Letztendlich wünsch ich mir auch Vertrauen. Zu bekommmen und geben zu können, voll und ganz. Ich finde Intimsphäre ganz wichtig (auch wenn das jetzt sehr paradox klingt ). Und ja, ich flirte und schäkere auch mal ganz gern mit anderen Männern. Auch mal zweideutig: aber irgendwann sag ich "hey, ich hab nen Freund, stop mal!" Aber die Grenze bestimme immer noch ich und nicht er...
    Ich glaube, das ist auch eine Typfrage. z.B. hab ich einen guten Kumpel, mit dem sicher NIE etwas sein wird (bin auch mit seiner Freundin sehr gut befreundet): aber wir schicken uns ab und zu so sms "Na, Du geiler Hengst?" er so"meine kleine Stute" etc. Das ist wirklich nur Spaß!!! Aber evtl. mißverstehbar...

    Bei meinem jetztigen Freund spüre ich auch immer ein BISSCHEN, dass er es genießt, wenn ich eifersüchtig werde! Als wenn er ein klein wenig provozieren wollen würde...

    Aber nochmal, ein schwieriges Thema...manchmal wünsch ich mir auch die Zeiten ohne Handy zurück...

  2. Inaktiver User

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Also wenn ich mit einem Mann intim werde, dann werde ich eben auch intim - soll heißen, dann fühle ich mich als Teil seiner Privatsphäre und finde bei vielen Dingen einfach nichts dabei.

    Briefe würde ich wohl nicht öffnen, aber ich fände nichts dabei zu fragen von wem sie sind, bzw. wer der/die Verfasserin ist. Wenn ich darauf nur eine ausweichende Antwort bekommen würde, würde ich mißtrauisch werden und versuchen raus zu bekommen was los ist.

    Kurz: Ich brauche zu meinem Partner eine gewisse Nähe. Ist er nicht bereit diese zuzulassen, werde ich wohl versuchen mir das zu holen was ich "brauche" und was für mich, in einer Beziehung, auch durchaus "normal" ist (wobei zu sagen ist, dass ich von einem Klammeräffchen weit entfernt bin).

    Ich erwarte mir eigentlich, dass ein Mann der eine Partnerschaft mit mir führen möchte auch bereit ist von sich aus auf zu machen und mich an sich heran zu lassen. Ich habe überhaupt keien Lust zu bohren, zu schnüffeln und Detektiv zu spielen.

    Wenn mich das Bedürfnis überkommt das zu tun, merke ich daran, dass in der Beziehung grundsätzlich etwas nicht stimmt - nämlich dass ich von meinen Partner nicht genügend Nähe und Liebe bekomme.

    Wenn ich zufällig auf etwas draufkomme was ihn schlecht aussehen läßt, ist das Pech ... für uns beide. Das hat mit Schnüffeln oder sonstigem nichts zu tun.

  3. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Kurz: Ich brauche zu meinem Partner eine gewisse Nähe. Ist er nicht bereit diese zuzulassen, werde ich wohl versuchen mir das zu holen was ich "brauche" und was für mich, in einer Beziehung, auch durchaus "normal" ist (wobei zu sagen ist, dass ich von einem Klammeräffchen weit entfernt bin).


    Nähe geben, Nähe bekommen - alles prima!
    Aber Nähe stehlen?

  4. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Hallo zusammen,

    ich verfolge diese Berichte jetzt schon länger und möchte mich nun auch mal meine "Erfahrungen" dazu beitragen:

    Ich gehöre auch zu den "Schnüfflerinnen" - und bin wirklich nicht stolz darauf! Im Gegenteil, es macht mich fertig und irgendwas eindeutig-zweideutiges gibt es doch immer zu finden!?

    Angefangen hat bei mir alles, als ich vor Jahren mit einem Typen zusammen war, mit dem ich nach kurzer Zeit auch zusammen gezogen war, nachem er sich von seiner damaligen Freundin "wegen mir" getrennt hatte. Obwohl wir zusammen wohnten, war er eigentlich nie da. Er übernachtete angeblich immer bei Freunden, wäre ein "Nachtmensch" und wolle meine Schlaf nicht stören. Das glaubte ich ihm sogar ca. ein halbes Jahr (wohl die erste blinde Verliebtheitsphase). Irgendwann kam es mir dann doch komisch vor und ich fing an in seinem Handy zu spionieren, wann immer ich die Gelegenheit bekam. Und ich fand mehrere eindeutige Beweise dafür, dass er immer noch im Kontakt zu seiner Ex steht! Aber ich konnte ihn ja schlecht zur Rede stellen, immerhin hatte ich ja durch das spionieren einen Vertrauensmissbrauch begangen. Also lief das noch fast ein weiteres halbes Jahr. Bis ich dann eines morgens aufwachte, er war die Nacht wieder nicht "zuhause" gewesen, er am Schlafzimmerfenster stand und meinte er könne es nicht mehr aushalten. Da erzählte er mir alles: Er hatte sich nie von seiner "Ex" getrennt. War die ganze Zeit über noch mit ihr zusammen gewesen! Da sie nun aber auch inzwischen misstrauisch geworden war, hatte sie ihn zur Rede gestellt und damit auch vor die Wahl. Er entschied sich für sie.

    Obwohl ich die Vermutung ja hatte, das da noch was laufen könnte habe ich ihn niemals darauf angesprochen und als ich es dann auf diesem Weg erfuhr, hätte ich mich echt ohrfeigen können, dass nicht ich diejenige war, die ihn zur Rede gestellt hat! All die Abende allein, all die Gedanken, die Vorstellungen, das auf ihn Warten, das Wissen aber nicht Hinschauen - verschwendete Zeit!

    Ich nehme an, diese Zeit hat mich geprägt und ich hatte mir damals vorgenommen, mich niemals mehr verarschen zu lassen!

    Seit dem bin ich nun zu einer notorischen Schnüfflerin geworden. In der Beziehung, die ich danach hatte, habe ich niemals was gefunden. Und irgendwann lies ich es dann auch sein - das war dann auch die Zeit, in der ich angefangen habe zu betrügen und zu belügen. Ich bin absolut nicht stolz darauf! Und heute bereue ich, wie ich mich verhalten habe, wie ich meinen Freund zum Narren gehalten habe und welche Rechte ich mir heraus genommen habe. Daher weiß ich auch, wie "einfach" es eigentlich ist den Partner - nicht zuletzt dank der mobilen Technik - zu hintergehen! Ich habe verräterische sms immer gelöscht, genauso wie die Anruflisten. Waren wir allein, war mein Handy aus oder auf lautlos. Mein Partner hatte wohl soviel Vertrauen in mich, dass er ihm das erst gar nicht auffiel. Ich beendete meine "Liebschaft", aber auch danach konnte ich meinen Freund nicht mehr in die Augen schauen. Und dann wurde er doch noch misstrauisch. Die Beziehung habe ich dann schließlich beendet, da mir all das Lügen zu anstrengend & zu nervenaufreibend wurde. Das klingt nun vielleicht verrückt, aber ich habe meinen Freund trotz all meiner unverzeihlichen Aktionen immer geliebt. Nur hatte ich immer das Gefühl irgendwie an zweiter Stelle bei ihm zu stehen und habe mir das, was ich dachte nicht von ihm zu bekommen, eben woanders geholt (noch mal, ich bin nicht stolz auf das, was ich getan habe!). In weiteren Gesprächen mit meinem Ex, nachdem bereits Schluss war, habe ich es selbst als er mich direkt fragte nicht geschafft zuzugeben, dass ich ihn betrogen habe. Vielleicht wollte ich ihm nicht noch mehr weh tun und unsere anfängliche schöne Zeit dadurch total zerstören, ich weiß es nicht. Ich weiß heute, dass ich damals sofort mit meinem Partner offen & ehrlich über meine Gefühle sprechen müssen hätte. Ich hätte ihm sagen müssen, dass mir Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit fehlten. Ich hatte mich damals für den "einfachen" Weg entschieden, bin Gesprächen aus dem Weg gegangen und habe betrogen...

    Inzwischen stehe ich wieder in einer Beziehung und versuche alles besser und richtig zu machen. Ich versuche meine Ängste, Gefühle und Eindrücke sofort zur Sprache zu bringen - mein Freund hingegen will/kann einfach nicht so viel über seine Gefühle etc. reden. Habe ich das Gefühl, es stimmt was nicht, kommt nur ein "ist doch alles in Ordnung, ich würde es sagen, wenn es anders wäre" von ihm zurück. Er beteuert, mich zu lieben und glaubt, dass wenn er es weiß und durch die Tatsache, dass er mit mir zusammen wohnt und somit bei mir ist, sei alles klar. Und hier schließt sich der Kreis wieder: nun spioniere ich wieder! Ich versuche Antworten auf meine Fragen zu finden, indem ich sein Handy "checke". Meist gibt es da gar nichts, doch ab & zu gibt es doch die ein oder andere fragliche sms (dazu auch mein "Vertrauensmissbruch???").

    Was ich damit sagen will: Egal, ob man spioniert oder nicht, im Grunde bringen nur ehrliche Gespräche die Wahrheit auf dem Tisch. Da es aber mir der Ehrlichkeit & Offenheit heutzutage nicht immer weit her ist, versucht Mann/Frau vielleicht diese Wahrheiten selbst zu finden. Klar begeht der Spionierende einen eindeutigen Vertrauensmissbrauch, einen Eingriff in die Privatsphäre des Partners - aber es könnte doch alles so einfach sein, wenn wir mit mehr Gefühl, Respekt, Einfühlvermögen und Offenheit auf den Partner eingehen würden. Natürlich müssen das beide Partner wollen - Beziehung bedeutet aber nun mal aber auch Arbeit...was viele vielleicht in der heutigen Zeit vergessen zu haben scheinen....

    Nun, dass ist nun doch schon fast in einen Roman ausgeartet - ich hoffe ihr könnt mir das verzeihen :-)

  5. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    @Honig

    Du sagst wirklich, ohne Dein Schnüffeln gäbe es Eure Beziehung nicht mehr? Dann wäre er fremdgegangen und Ihr hättet Euch getrennt?
    Und er war erleichtert, als Du das beweisen konntest?

    Hmmh. Hätte er Dir keine anderen Spuren gelegt? (Das wird hier in der BriCom manchmal berichtet, dass jemand es seinem Partner mitteilen möchte aber es nicht sagen kann, und deshalb unterbewusst Spuren legt).
    Hätte er nicht gemerkt, dass er die Beziehung auf's Spiel setzt, obwohl er es schon vorher einmal erlebt hatte?
    Wäre es ihm das egal gewesen?

    Würdest Du wieder ans Handy gehen, wenn Du ein komisches Gefühl hättest?


    Ich bleibe dabei, der Zweck heiligt nicht die Mittel. Im Einzelfall sieht es oft so aus, als sei der Zielkonflikt zwischen Freiheit und Sicherheit zugunsten der Sicherheit zu entscheiden - schließlich haben anständige Leute ja nichts zu verbergen. Und schließlich wundert man sich, dass scheibchenweise die Freiheit, die Privatsphäre verloren gegangen ist.

    Gruß, Leonie
    Hallo Leonie,

    er ist ja fremdgegangen, das meinte ich mit eindeutigen sms.
    Und wir haben uns auch getrennt. Er war ja in sie verliebt, eine Kollegin, er sah sie jeden Tag und ich wohnte mehrere hundert Kilometer weg.
    Wir waren auch erst ein paar Monate zusammen.

    Ich weiß ja, wie das bei seiner vorherigen Freundin lief, die er im übrigen über alles liebte. Sie merkte gar nichts, es lief drei Monate nebeneinander.
    Dann kam es raus, sie trennte sich, sie haben sich nie ausgesprochen.

    Das hängt ihm heute noch nach, was ich verstehen kann.

    Ich weiß nicht, wie es weitergegangen wäre, wenn ich nicht geschaut hätte.

    Ich weiß nicht, ob du das kennst.
    Ich habe eine enorme Menschnekenntnis und ein enormes Bauchgefühl, fast schon unheimlich.
    Ich habe ja alles getan, um es von ihm selbst zu erfahren.
    Ich denke, wir wären dann im irgendwann wohl im Streit auseinander gegangen.
    Er sagte mir später, er wäre dickköpfig gewesen wie ein kleines Kind, ja, er hätte gewußt, daß er die Beziehung riskiert. Er habe sich einfach nicht entscheiden können.
    Insbesondere, wenn ich nicht zugegen war, wie halt oft bei der Entfernung.

    Wie gesagt, ich fand das Lügen schlimmer als den Betrug, wenn das Ganze auch drei Monate gedauert hätte, wäre mein Vertrauen nie wieder gekopmmen, weil ich nicht verstehen kann, wie man so lange einen Menschen, den man liebt, belügen kann.

    Vielleicht ist es für einen Menschen mit Prinzipien schwer, so etwas wie die Intimsphäre zu brechen. Aber ich wußte keinen anderen Ausweg. Mir ging es so schlecht.
    Und ihm auch. Selbstverständlich hatte er ein schlechtes Gewissen.

    Andere Signale konnte ich nicht bekommen, da ich ja nur am Wochenende da war, sie sahen sich dann in der Woche bei der Arbeit. (Ich frage mich dahe rübrigens, warum ihr Freund nichts gemerkt hat, sie trafen sich in der gemeinsamen Wohnung).

    Du fragst, ob ich wieder an sein Handy gehen würde.
    Wenn du die Situation von damals meinst, ja.

    Aber wenn es heute passieren würde, das mit dem Bauchgefühl, weiß ich, daß es anders wäre. Er würde nämlich reden. Erst mal wohnen wir heute zusammen.
    Und dann ist die Nähe ganz anders. Er hat mir auch vor einiger Zeit erzählt, daß er Angst habe, sich in eine neue Kollegin zu verlieben.

    Ich glaube, er ist erwachsener geworden und weiß, daß er mit mir über alles reden kann.

    Ich glaube auch, unsere Beziehung ist reifer geworden.

    Gruß, Honig

  6. Inaktiver User

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Gerade die Älteren von uns sind da weitaus kreativer, weil sie noch die Urzeiten ohne Handy/PC kennen.


    Ich beispielsweise kann 23 Sorten fremdes Frauenparfüm an Hemd-/Jacken-/Mantelkragen unterscheiden und identifiziere damit eindeutig Nebenbuhlerinnen mit Name und Adresse. Ich kann sogar die genaue Entfernung und Aufenthaltsdauer in derselben bestimmen, in der sie sich meinem Kerl näherten.

    Rotfuchs, ich gebe dir komplett Recht mit deinem Beitrag.

    Was mir noch einfällt dazu ist: So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück. Bisschen altmodisch, der Spruch, muss ich zugeben, aber doch auch sehr wahr.

  7. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Ich weiß heute, dass ich damals sofort mit meinem Partner offen & ehrlich über meine Gefühle sprechen müssen hätte. Ich hätte ihm sagen müssen, dass mir Nähe, Zuwendung und Aufmerksamkeit fehlten. Ich hatte mich damals für den "einfachen" Weg entschieden,
    Hallo Dsmbk,

    genau damit bringst Du das Ganze sehr auf den Punkt. Einschliesslich dessen dass der gedacht "einfache" weg mal eben schnell nachzuschauen obs verräterische Mails etc. gibt statt sich einem Gespräch zu stellen eben auf Dauer nicht der einfachere Weg ist sondern alles nur noch komplizierter macht.

    Mein Eindruck ist der, dass Schnuefflerin und Heimlichtuer beide auf dem gleichen Level sind: beide scheuen sie direkte Kommunikation, beide druecken sich vor Offenheit und Ehrlichkeit, beide haben letztendendlich keinen Respekt voreinander.
    Insofern haben sie sich gegenseitig regelrecht "verdient" - gleichzeitig erklärt es wieso manche denken es ginge halt nicht anders und andere sich das ueberhaupt nicht vorstellen koennen..... - ist einfach eine Frage von persönlichen Werten die sich natuerlich auch in der Partnerwahl wiederspiegeln.

    Gruesse
    mirca

  8. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Mein Eindruck ist der, dass Schnuefflerin und Heimlichtuer beide auf dem gleichen Level sind: beide scheuen sie direkte Kommunikation, beide druecken sich vor Offenheit und Ehrlichkeit, beide haben letztendendlich keinen Respekt voreinander.
    Insofern haben sie sich gegenseitig regelrecht "verdient"
    mo-ent.... also, bei dem betreffenden Partner, bei dem ich in den Mails gelesen habe: ich habe das gemacht ungefähr 7 Monate nachdem es überdeutliche Anzeichen dafür gab, dass er mich total hintergeht. In den dazwischenliegenden 7 Monaten habe ich nichts anderes gemacht als offen, ehrlich und in "direkter Kommunikation" zu versuchen, mit ihm darüber zu sprechen. Dass es eine andere Frau gibt, warum er das macht, was das mit unserer Beziehung macht. Seine Reaktion war immer dieselbe. Rundweg alles abstreiten, nicht er ist das Problem, sondern ich, ich wäre krank, destruktiv, ich soll eine Therapie machen wegen krankhafter Eifersucht. Je mehr ich versuchte, "direkt zu kommunizieren", desto mehr fühlte er sich in die Enge getrieben und wollte ausbrechen.
    Ich bin jetzt 40 und habe vor diesem Mann und nach ihm nie wieder einen solchen Lügner und Betrüger gehabt und bestimmt auch nicht gesucht (und auch nicht "verdient"!). Sein direkter Nachfolger hat mich auch betrogen und auch mit mehr als einer Frau, aber das war in der Phase, in der wir schon auseinandergingen, er hat mir das dann auch gebeichtet - nicht dass das schön wäre, aber davon sprechen wir ja nicht.
    Wir sprechen von Männern, die weiter gehen, nämlich auch schon die "Idee" einer Partnerschaft sprengen, indem sie sich herausnehmen, eine zweite Wirklichkeit aufzubauen, ein Leben woanders zu führen und mit ansehen, wie ihre Partnerin auf einer manipulativen Scheinwelt ihr ganzes Leben aufbauen. Wie bei der einen Beiträgerin, deren Freund gleichzeitig auch noch mit der Ex zusammenlebte.
    In solchen Fällen ist es meiner Meinung nach völlig legitim, in den Sachen des anderen nach Beweisen für dieses Doppelleben zu suchen.
    Ich habe das getan, nachdem 1. meine Frauenärztin mich auf sexuell übertragbare Keime hinwies, 2. ein gemeinsamer Bekannter in der anderen Wohnung meines Ex (dre ja in zwei Städten lebte) übernachtete und ans Telefon ging. Sie (oder eine andere Frau) rief an und merkte nicht, dass nicht ihr Lover dran war, sondern jemand anders und fing gleich mit irgendwelchem Liebesgesäusel an - dieser Bekannte informierte mich darüber 3. seine eigene Schwester mich warnte - sie sagte nicht warum, sie sagte nur, er wäre krank im Kopf und ich sollte ihm nicht vertrauen.
    Danach (!) erst danach bin ich an die Mail gegangen. Ich wusste seit jeher, dass sein Passwort immer eine der 4 Jahreszeiten war, hatte vorher nie davon Gebrauch gemacht, hatte dann aber Zugriff auf die Mails von praktisch einem halben Jahr - sein Mailprogramm war so eingestellt, dass auch gelesene Mails auf dem Server blieben.
    Bis heute ist das einzige, was ich bereue, dass ich nicht ein halbes Jahr eher reingeschaut habe.
    Dazu stehe ich auch. Das ist das, was ich meine: wer nie in so einer Situation war, kann sich leicht moralisch darüber erheben, wer aber einmal selbst mit so einem Manipulator zusammen war, der weiss, wie schwer das ist, sich aus diesen (typischerweise auch sehr intensiven) Beziehungen zu lösen, man braucht echt einen "Hammer", damit man geht. Und dann kann man heilfroh sein, wenn man nicht für alles Zeiten einen Schaden davongetragen hat.

  9. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    auf den Punkt gebracht @Mirca

  10. User Info Menu

    Re: allgemein: schnüffeln, intimsphäre und umgang damit...

    Wißt Ihr, was ich an einzelnen Beiträgen sehr schade finde?
    Dieses schwarz und weiß, dieses einordnen, ohne die Menschen, die dahinter stehen zu kennen.
    Es gibt auch Grauzonen, es gibt auch Entwicklungen. Es gibt immer eine Vorgeschichte.
    Es gibt Liebe.

    Niemand hat irgendetwas oder irgendjemanden verdient.

    Ich hätte diesen wunderbaren Menschen für immer verloren und er mich.
    Ganz einfach, weil wir noch nicht so weit mit uns waren. D.h. insbesondere er noch nicht.

    Wieso muß immer sofort katalogisiert werden?

    Esgibt Situationen im Leben und Konstellationen die lassen sich nicht be- oder gar verurteilen.

Antworten
Seite 3 von 46 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •