Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 168
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Mal rein interessehalber: Wie oft muss man für das Kind eigentlich die komplette Garderobe austauschen, weil die Sachen nicht mehr passen? Und: Gibt es da Altersunterschiede? (z.B. Babyphase, Kleinkindphase...)
    Im ersten Jahr natürlich recht oft. Das Durchschnitts-Baby fängt bei 50/56 an und hat um den ersten Geburtstag rum 80/86 an - Größen gehen immer in 6cm-Schritten. Abweichungen nach oben und unten gibt es natürlich in jede Richtung.
    Dann gibt es Kinder, die wachsen in Schüben und welche, die recht gleichmäßig wachsen. Ich hab Sorte b. Die wachsen pro Jahr immer so ein bis zwei Kleidergrößen, aber allmählich. Ich muss nie die ganze Garderobe auf einen Schlag austauschen, das ergibt sich so. Neue Sachen kauft man halt in der nächsten Größe, Sachen die viel zu klein geworden sind (oder einfach kaputt sind), fliegen raus.
    Vorhin hab ich mit meinem Sohn kurze Hosen durchsortiert. Die Spanne von denen, die passen, liegt laut Etiketten bei Gr. 110-122/128
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  2. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Ich meine den ungefähren Turnus.

    Mal angenommen, du kaufst eine Hose und einen Pulli. Wie lange werden diese erfahrungsgemäß passen, bis eine Größe größer her muss?
    Kommt drauf an, wie der Junior wächst
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  3. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Ich will keinem Kind seinen Spaß nehmen. Aber meiner innerlichen Alice Schwarzer drehen sich da die Fußnägel hoch...
    Ich hab Feminismus noch nie so verstanden (aber kann damit falsch liegen, und es gibt wohl genug Stroemungen, wo es dann eben so ist oder nicht ;-), dass Frauen statt X und Y jetzt nur noch Z machen sollen.
    Sondern dass sie X, Y, oder Z machen koennen bzw. ueberhaupt mehr Buchstaben zur Auswahl bekommen.

    Wenn sich eine Frau komplett aus freiem Willen fuer eine traditionelle Rolle entscheidet - warum nicht?
    Sie sollte halt wissen, worauf sie sich einlaesst (aber das gilt sowieso immer und ueberall)

    Ich halt's nicht fuer sinnvoll, ein Dogma mit einem neuen zu ersetzen.
    Haette ich es besser gemacht, wenn ich meiner Tochter Glitzer und Einhoerner verboten haette?

    Ich find die Buben/Maedls-Trennung bei H&M et al auch etwas komisch.

    Aber - weisst was - man darf ja in jeder Abteilung kaufen, wo man will ;-)
    Wenn mein Sohn also in ein paar Jahren einen rosa Look will, dann holen wir den halt aus der Maedchenabteilung.

    Es gibt uebrigens Studien aus Skandinavien - nicht grad der Hort der Reaktionaeren, IIRC -, dass schon Kleinstkinder am liebsten mit 'ihrem' Geschlecht entsprechenden Spielsachen spielen. Gibbet Videos auf Youtube, und auch Lesestoff online (eine von diversen Quellen)

    Vielleicht ist es ja irgendwann moeglich, dass jedes Kind sich so entfalten kann, wie es eben angelegt ist.
    Ohne dass Erwachsene dazwischenpfuschen mit ihren eigenen Befindlichkeiten.
    Schwerste Aufgabe als Eltern, weiss ich selber ...

  4. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Wie gesagt: Am schwersten tun sich Väter mit Jungs im Tutu. Warum auch immer
    "Wenn du erstmal Feminismus hast, das wirst du so schnell nicht wieder los."
    (Gerburg Jahnke)

  5. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Mein Neffe darf das leider nicht, obwohl er gern mal würde. Sein Vater hat wohl Befürchtungen, dass er davon schwul wird . Der Junge tanzt und singt auch gern und hüpft als Ballerina durch den Raum. Das Gesicht des Vaters ist jedes Mal göttlich!
    Kurzes Offtopic
    Der Vater (dein Bruder? oder Schwager?) muss jetzt sehr stark sein: schwul 'wird' man nicht, schwul ist schon biologisch so angelegt.
    Womoeglich mit einer vererbbaren Komponente ;-))

    Waer halt interessant zu wissen, wovor er da so Angst hat.


    Zur Frage, wie oft man Kleider nachkaufen muss: respektive wie schnell Kinder wachsen ... was die US-Polizisten im Film immer sagen, es dauert so lange, wie es dauert
    Es kommt aufs Alter an bzw. auf die Phase (Babys wachsen ntuerlich recht flott, Kinder haben generell - schwer vorhersagbare - Schuebe), es kommt aufs Kind an (regelmaessig und bisschen, oder in groesseren Abstaenden und dramatisch? drei Jahre nix und dann einen halben Meter? Mit 10 schon endgueltige Hoehe erreicht, oder mit 19 noch am Wachsen etc) ... und auf aufs Gewand (es gibt welches, das sich nach ein paar Waeschen so verzieht, oder eingeht, dass mans gleich haette lassen koennen, und welches, das fast 'mitwaechst' - entweder, weil es sich bisschen ausleiert, oder weil es magischerweise tatsaechlich so gefertigt ist, dass es recht lange Zeit recht gut passt - auch mit Spielraum am Anfang, der aber nicht bloed ausschaut)

  6. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Mal rein interessehalber: Wie oft muss man für das Kind eigentlich die komplette Garderobe austauschen, weil die Sachen nicht mehr passen? Und: Gibt es da Altersunterschiede? (z.B. Babyphase, Kleinkindphase...)
    Absolut unterschiedlich. Im Baby- und Kleinkindalter natürlich öfter aufgrund der schnellen Entwicklung. Komplett alles auf einen Schlag hab ich aber noch nie austauschen müssen. Mehr so nach und nach. Aktuell halten die meisten Sachen meist 1-1,5 Saisons ungefähr.

  7. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Wie gesagt: Am schwersten tun sich Väter mit Jungs im Tutu. Warum auch immer
    Da spielen wahrscheinlich die eigenen Ängste vorm Verlust der "Männlichkeit" eine starke Rolle und das wird dann unterbewusst aufs Kind übertragen.

    Wenn Mädchen Fußball spielen, schlägt auch keiner die Hände überm Kopf zusammen.

    Aber das geht jetzt zu weit vom Thema weg.

  8. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    Kurzes Offtopic
    Der Vater (dein Bruder? oder Schwager?) muss jetzt sehr stark sein: schwul 'wird' man nicht, schwul ist schon biologisch so angelegt.
    Womoeglich mit einer vererbbaren Komponente ;-))

    Waer halt interessant zu wissen, wovor er da so Angst hat.
    Ich glaube, das könnte er (Schwager) selbst nicht sagen. Dieses Phänomen trifft man aber tatsächlich häufiger an. Wir hatten das Thema in einem anderen Strang schonmal: Warum sind Mädchen mit Jungskleidung und Spielzeug okay, andersrum aber geht gar nicht? Warum ist mädchenhaft schlimm, jungenhaft mindestens vertretbar? Ist Jungesein damit besser als Mädchensein? Da kann man Doktorarbeiten drüber schreiben.

    Im Alltag ist es einfach nur witzig. Neffe: in höchsten Tönen singend, tanzt Pirouetten durch den Raum. Böse Tante halblaut: "Ihr könnt machen, was ihr wollt. Der wird eh schwul." Schwester: Schwager:

    Neffe: "Mama, wann bin ich endlich alt genug, dass ich ein Kleid tragen kann?" Schwager * verschluckt sich am Kaffee*: "Nie!"
    "Wenn du erstmal Feminismus hast, das wirst du so schnell nicht wieder los."
    (Gerburg Jahnke)

  9. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    Ich finde den Begriff „Tussi“ sehr abwertend und habe meinen Kindern untersagt, sich so über andere Mädchen zu äussern.

    Ich hatte übrigens zu meiner Einschulung in den 80ern alles in rosa.

    Und ich stelle heute keinerlei Schwierigkeiten fest, neutrale Kinderklamotten zu kaufen. Da mein Sohn und meine Tochter nur eine Grösse auseinander liegen, kaufe ich oft neutral (ausser Hosen. Das passt erstens von der Figur nicht und zweitens sind die zu schnell kaputt)

    T-Shirts ohne Aufdrucke in blau, rot, gelb, orange, grün ..., oder geringelt.
    Ebenso Pullover, Sporthosen, Skijacken .... - alles leicht zu finden.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  10. User Info Menu

    AW: Der Kindermode-Strang

    @Avocado:
    Da bist du ein besserer Mensch als ich (trotz deines Namens!)

    Ich haett schon laengst eine boshafte Bemerkung geschoben a la "Sag Hans-Dieter, warum reagierst du da immer so vehement? Verdraengung am Werk oder wie?"

    (Boshaft nicht mal wegen einer eventuellen Verdraengung und schon garnicht "haha, bist du leicht selber schwul" - sondern weil ich das Gewese gegenueber dem Kind zum Brechen find)

    Aber im Ernst ... du erzaehlst mir da jetzt doch nur die Handlung von Billy Elliot nach, oder?
    (Hat ja immerhin ein Happy-End. Bei dem nebstbei Schwanensee rein von Maennern getanzt wird, denen zumindest ich keinen Mangel an Maskulinitaet attestiere - fuer mich hat das auch irgendwas mit dem Thema bzw. der gesellschaftlichen Einstellung "Frauen & Hosen = okay", "Maenner & Kleider = geht nicht" zu tun, aber ich kanns nicht benennen und ist hier eh einigermassen offtopic, waer aber sicher einen eigenen Thread wert!)

Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •