+ Antworten
Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 152

  1. Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.055

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Wenn es keine Sozialkaufhäuser, Oxfam, Malteser, Bahnhofsmission (warme/dicke Jacken) , Frauenhäuser o.ä. in der Nähe gibt, kann man alternativ auch nach Kleidertauschaktionen suchen, Greenpeace veranstaltet sowas zum Beispiel, manchmal gibt es das auch in Kirchengemeinden oder Unverpackt Läden.
    Man nimmt zwar oft auch wieder was mit, aber das Geheimnis ist halt, weniger mitzunehmen als man hingebracht hat.

    Man kann auch einfach bei Gemeinde oder Kindergarten fragen, ob da jemand Bedarf hat. Wer in der Pampa wohnt, kann sowas ja auch einfach selbst organisieren mit Hilfe der Frauengemeinschaft/Landjugend usw oder via nebenan.de mal fragen, wer Interesse hat.
    Wichtig sind ausreichend Kleiderstangen, Kleiderbügel und gut lesbare Schilder zum vorsortieren.

    Zitat Zitat von dekomaus24 Beitrag anzeigen
    schlimm finde ich hier auf dem land, da gibts zwar nette initiativen, die ab und an mal was brauchen, aber du sollst den kram bitteschön hinbringen und das zu zeiten, wo jeder normale? mensch arbeitet. ohne auto erreichst du die läden nur umständlichst mit öffis zahlst noch nen heidengeld dafür... ne da bleibt neben ebay, wirklich nur der kleidercontainer zum entsorgen.
    Manchmal hilft da ein Anruf weiter: Fährt vielleicht jemand der Helfer zufällig mal in der Nähe vorbei, kann jemand anders aus dem Ort mal was mitbringen?
    Ich hab auch schon Sachen für Freunde weggebracht.

    Ansonsten kann man Spenden auch per Post/Freiaufkleber verschicken, zum Beispiel hier:Kleidung spenden :: Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.892

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Zitat Zitat von LulaMae Beitrag anzeigen
    Wie haltet ihr es mit den Kleidungsstücken, die ihr nicht mehr haben wollt?
    Seit der Second-Hand-Laden nur noch "Markenklamotten" will und mein Zeug ihm zu exotisch ist:
    1. die Sahneteilchen auf ebay Kleinanzeigen, mit Fixpreis. Einen zweimal getragenen 200-Euro-Pulli für 1 Euro zu "verkaufen" mach ich kein zweites Mal, das steht in keinem Verhältnis.
    2. was ich noch auf der Straße anziehen würde, kriegt die Caritas oder ähnliche Organisationen.
    3. was ich noch im Haus anziehen würde, geht in den Altkleidercontainer
    4. der Rest geht in den Müll oder die Lumpensammlung vom Roten Kreuz.

    Eine Variante von 1. kann auch sein, das gleich Kistenweise zu machen, für nicht-ganz-so-Sahneteilchen aber gute Stücke: "1 Umzugskiste Damenoberbekleidung, Größe (blah), Hersteller überwiegend (blah blah blah)".

    Leider gibt es unter meinen Freunden keine/n mit meiner Größe. Als das noch anders war, habe ich Sachen auch weiterverschenkt und auch mal welche bekommen.

    Außerdem stelle ich mir inzwischen bei jedem Teil, ehe ich es kaufe, den Aufwand vor, es wieder loszuwerden, (plus ein paar andere Überlegungen wie: "Was wird durch dieses Teil ersetzt? Wann werde ich es tragen? Habe ich das gleiche schon?") das packt das Problem an der Wurzel.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  3. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.366

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    H&M nimmt die alle und spendiert 20% Rabatt für den nächsten Kauf

  4. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    18.685

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    H&M nimmt die alle und spendiert 20% Rabatt für den nächsten Kauf
    Das war mal. Zumindest bei uns. Ich hatte das letztes Jahr auch im Kopf und habe gefragt.
    Die wußten auch nicht mehr wohin mit den Klamotten.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.


  5. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.366

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Echt? Ich habe das nie getestet... Dachte, das gibt es noch.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.366

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Die wußten auch nicht mehr wohin mit den Klamotten.
    na - die haben die entsorgt bzw. den Kleidersammlern verkauft, was denn sonst?

  7. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.627

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Zitat Zitat von rosemary_ Beitrag anzeigen
    Ich bring meine Sachen (ich miste mindestens zweimal im Jahr gnadenlos aus und bin ganz entzückt, wenn ich in meinen Kleiderschrank schau - kleiner Tipp: schmale mit Samt bezogene Bügel von Tchibo ) in unser Sozialkaufhaus oder zur Caritas. Kaufhaus hat auch am Samstag geöffnet.
    Die Samtbügel sind der Hammer. Ich habe die alten aus Holz gegen solche schmalen ausgetauscht - hat den Platzverbrauch um die Hälfte (!!) reduziert
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    18.685

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    na - die haben die entsorgt bzw. den Kleidersammlern verkauft, was denn sonst?
    Schon klar. Aber wahrscheinlich bekamen sie mehr, als sie lagern konnten.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  9. Avatar von rosemary_
    Registriert seit
    22.01.2011
    Beiträge
    5.041

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Die Samtbügel sind der Hammer. Ich habe die alten aus Holz gegen solche schmalen ausgetauscht - hat den Platzverbrauch um die Hälfte (!!) reduziert
    Ja eben, und es,sieht schön elegant aus.
    Kinder erfordern ein dickes Fell - aber ein ganz weiches!

  10. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    19.002

    AW: Wohin mit den Klamotten?

    Gibt es bei euch keine weiteren Läden so wie damals Oxfam oder wie Caritas?
    Hier haben wir (ähnlich wie in UK) viele Op-Shops wie das Rote Kreuz, St. Vincent und die Heilsarmee, wo man Klamotten, Haushaltswaren, Bücher, DVDs und Möbel hinbringen kann.
    Oder läuft das dann in D unter Sozialkaufhaus?
    Die Op-Shops hier haben allerdings meist ein gutes Image (je nach Lage), ich kauf da viel. Einfach, weil man auch hochwertige, zum Teil nicht getragene Ware bekommen kann.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

+ Antworten
Seite 3 von 16 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •