+ Antworten
Seite 2 von 160 ErsteErste 12341252102 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 1598
  1. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.903

    AW: Mode und "Alter"

    genau das meine ich vorbei


  2. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    11.825

    AW: Mode und "Alter"

    Also... Bei Esprit, S. Oliver, H M... Usw geht's es ja auch "nicht jugendlich".

    Destroyed Jeans und Sprüche Shirt würde ich nicht anziehen :)

    Ich lande meist bei "Bluse /Hemd in allen Varianten" plus Hose oder Jeans, meistens schwarz, gerne Leder. Kunstleder, um genau zu sein.

    Hochwertig geht anders, aber die ganz dünnen Fähnchen zieh ich auch nicht an.

  3. Inaktiver User

    AW: Mode und "Alter"

    Zitat Zitat von Suzie Wong Beitrag anzeigen
    @vorbei: ich habe das Gefühl, dass bei einigen Strängen hier eine große Unsicherheit mitschwingt. Da geht es nicht um „was steht mir nicht mehr“ sondern eher um „was darf ich nicht mehr“.
    na, da ist es ja wieder:

    wer sagt denn einer Frau, was sie "d a r f" ??

    Das ist Kleinmädchenmodus

    erwachsen, selbständig, eigenverantwortlich geht anders

    aber was Lisalein nie gelernt hat/lernen durfte, weil zu eingeengt erzogen zum Beispiel, wird sie nur schwer später lernen...

    freie Entfaltung beginnt früh....(hoffentlich)

    wem die Flügel zu früh zu stark gestutzt wurden flattert eher als dass er fliegt..

    (sorry, ich habs heute mit Plattitüden)

  4. Avatar von Preciosa
    Registriert seit
    04.03.2012
    Beiträge
    1.333

    AW: Mode und "Alter"

    Ich bin Mitte 40 Tendenz aufwärts und bin mit mir in meinem Leben erstmalig zufrieden, was meine Körperlichkeit betrifft. Soll heißen, dass ich mich trotz meiner Fältchen und Falten schön finde, in jüngeren Jahren war ich oft unzufrieden mit mir und wusste, wie die meisten jungen Menschen, meine *Jugendlichkeit* und deren *Vorzüge* nicht zu schätzen.

    Auch wenn ich generell viel zweifle, an mir und auch immer wieder an anderen - so kann ich sagen, dass ich mich schon immer selbstbewusst angezogen habe. Ich beobachte viel, nehme Anregungen auf, bin sowieso auch sehr visuell, - und ziehe dann an, worin ich mich wohl fühle - was meinem Wesen entspricht.

    Im Laufe der Zeit ändern sich die Moden und Vorlieben, aber die elementaren Dinge bleiben und verfestigen sich. Farben beispielsweise, Stoffe.
    Als junge Frau und darüber hinaus trug ich sehr gerne schwarz. Heutzutage trage ich immer noch schwarz, aber nicht mehr so oft und in Gesichtsnähe mildere ich ab mit Farben, die mir stehen (also verschiedene Grautöne, flieder, lavendel, schilfgrün, taubenblau....) weil schwarz Falten vertieft und die Gesichtskonturen härter macht.

    Ich trage keine Mom-Jeans, obwohl ich es figürlich könnte, ich finde es schrecklich. Würde ich auch nicht tragen, wenn ich 20 Jahre jünger wäre. Gefällt mir auch an Models nicht.

    Wenn ich in der Stadt bin, fällt mir oftmals auf, dass gerade ältere Frauen dazu neigen, ihre Haare schwarz zu färben. Das geht gar nicht, denn in den allermeisten Fällen hatten diese Frauen niemals rabenschwarzes Haar, sondern maximal dunkelbraun, aber schwarz ohne Farbverläufe/Schattierungen etc. sieht oftmals verheerend aus. Genauso wasserstoffblond gebleichtes, zotteliges Haar, idealerweise mit fransiger Dauerwelle, wo untendrunter der graue Haaransatz vorblitzt.

    Aber ich schweife ab. Jede Frau kann sich in jedem Alter schön kleiden. Es gibt so viele Frauen, die ihren Stil gefunden haben und ihn unterstreichen. Mit Stolen, Schmuck, Mänteln, bunt, schwarz-weiß, tollem Schmuck, schönen Vintage-Handtaschen in cognac .

    Eben nicht immer den Einheitsbrei. Gepflegt bis ins hohe Alter, Frau/Mann sieht es, auch unbewusst, ob jemand auf sich hält oder nicht. Ich meine damit nicht (!) grell geschminkte Gesichter mit verlaufendem orangefarbenem Lippenstift und Tigerlilly-Look sondern schöne Schnitte, auch auf dem Kopf sondern Hosen, Röcke (ja, unbedingt!!!) und Kleider (noch unbedingter) schöne Schuhe oder Stiefel, möglichst wenig beige (obwohl es ja diese Saison schwer en vogue sein soll ) . Ich sehe hier in der Stadt auch reifere Frauen mit Rock und Mantel und schönen Schaftstiefeln, diese Kleidung hätte auch problemlos eine 25 jährige tragen können - die mehr als doppelt so "alte" Frau sah einfach toll aus, so als Beispiel.

    Ich glaube nicht, dass ich meinen Stil in den nächsten Jahre ändere, denn ich habe keinen Grund dazu. Ich fühle mich wohl in meiner Kleidung, lege viel Wert darauf, pflege auch meine Bestandsgarderobe und trage meine Kleidungsstücke viele Jahre. Wegwerffetzen kaufe ich nicht, da ist mir mein Geld zu schade.
    Wenn man in die falsche Richtung läuft - hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen. (Birgit Breuel)

    Glaube niemals, du würdest das Leben eines anderen Menschen kennen. Du weißt immer nur das, was er dich wissen lässt. (unbekannt)
    Geändert von Preciosa (27.03.2019 um 21:13 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Mode und "Alter"

    Zitat Zitat von Preciosa Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass ich meinen Stil in den nächsten Jahre ändere, denn ich habe keinen Grund dazu. Ich fühle mich wohl in meiner Kleidung, lege viel Wert darauf, pflege auch meine Bestandsgarderobe und trage meine Kleidungsstücke viele Jahre. Wegwerffetzen kaufe ich nicht, da ist mir mein Geld zu schade.
    hört sich prima an, schön!
    passt auch zu "Preciosa"

    ja, ich lege auch Wert auf Qualität!

    T-Shirts und Jersey trage ich allenfalls im Bett oder bei der Gartenarbeit....

    Muss aber jeder selber wissen und entscheiden...

  6. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    735

    AW: Mode und "Alter"

    Eine Freundin von mir hatte die fixe Idee, sich mit 40 die langen, gesunden, schönen Haare abschneiden zu MÜSSEN, damit sie von hinten nicht jünger aussieht als von vorne.
    Ich hab das für Quatsch gehalten.

    Ich hatte aber früher schon Phasen mit eher verspielten Klamotten, oder ich habe gerne knallige Farben kombiniert, oder bunteres Make-up, was mir inzwischen nicht “erwachsen” genug wäre.
    Zur Zeit bin ich grad ein bisschen am schwimmen, mein Geschmack hat sich verändert.
    Also wer weiß was noch kommt.
    Dass sie der Körper verändert und einem andere Sachen stehen, find ich auch einleuchtend.

  7. Inaktiver User

    AW: Mode und "Alter"

    Zitat Zitat von Hampelmuse Beitrag anzeigen
    Dass sie der Körper verändert und einem andere Sachen stehen, find ich auch einleuchtend.
    ich bin auch jetzt grad wieder am Neu-Orientieren- nichts Grundlegendes, aber eher nochmals Richtung Minimalismus..

    alles weg, was sich nicht wirklich gut anfühlt und perfekt passt

    und die gewonnenen Erkenntnisse beibehalten, z.B. trage ich nur uni und lieber Accessoires dazu, Kleider und Röcke etwa bis Knie...



    übrigens, @Suzie Wong, von welchem "Alter" sprichst Du eigentlich? Ü 50 oder Ü60 oder??

  8. Avatar von Hampelmuse
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    735

    AW: Mode und "Alter"

    Ich hatte es genereller verstanden, Mode und Alter, also nicht Mode im Alter.

    Ja, ein paar Basics bleiben doch, mir stehen hochgeschlossene Oberteile nicht, da sehe ich so kompakt aus, das bleibt natürlich. Und die Farbaffinität, da komm ich auch nicht aus meiner Haut.

  9. gesperrt
    Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    19

    AW: Mode und "Alter"

    Ich finde es nochmal einen Unterschied, ob man etwas trägt, was (nicht) zu einem selbst, der eigenen Figur etc passt, oder ob man gewisse Dinge aufgrund des Alters nicht mehr trägt.
    Ich ziehe an, was mir gefällt und wo ich denke, es steht mir. Auch hoch Modernes, habe ich kein Problem mit. Aber gewisse Sachen, die ich mit 20 noch getragen habe, kommen heute nicht mehr in meinen Kleiderschrank. Dazu gehören zu kurze oder zu enge Sachen. Finde ich einfach peinlich mittlerweile. Und das nicht, weil ich das Gefühl hätte, ich „dürfte“ nicht.

  10. Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    21.488

    AW: Mode und "Alter"

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ich bin auch jetzt grad wieder am Neu-Orientieren- nichts Grundlegendes, aber eher nochmals Richtung Minimalismus..

    alles weg, was sich nicht wirklich gut anfühlt und perfekt passt

    und die gewonnenen Erkenntnisse beibehalten, z.B. trage ich nur uni und lieber Accessoires dazu, Kleider und Röcke etwa bis Knie...



    übrigens, @Suzie Wong, von welchem "Alter" sprichst Du eigentlich? Ü 50 oder Ü60 oder??
    Da die letzten Stränge, an die ich mich erinnere, von Userinnen 40+\45\50 waren, fangen wir ruhig da an.
    Meine Hobbies:

    (lesen, essen/backen/kochen/reisen/walken (ohne Hund))

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •