Eine Zeitlang hatte ich mal einen Plan, den ich mir aber nicht aufgeschrieben habe, der sah so aus:
Tag 1 - Oberteil A + Hose A
Tag 2 - Oberteil A + Hose B
Tag 3 - Oberteil B + Hose B
Tag 4 - Oberteil C + Hose B
Tag 4 - Oberteil C + Hose C -.... oder so ähnlich. Das scheiterte irgendwann daran, dass ich täglich ein anderes Oberteil anziehen musste, weil ich sie so schnell durchschwitze. Inzwischen plane ich fast gar nicht mehr, außerdem schreibe ich ungern Listen. Und was das Kaufen von neuen Dingen, schließe ich mich inzwischen Schafwolle an:


Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
Spontane, ungeplante Käufe sind für mich ein bisschen wie das Salz in der Suppe. Und von manchen Sachen weiß man erst, dass man sie braucht, wenn man sie gekauft hat ;).

Der teuerste Tag der Woche ist bei mir der Samstag, denn da komme ich gelegentlich in Versuchung, Sachen einzukaufen, die ich nicht geplant hatte. Da bin ich entspannt und eher bereit, mich auf neues einzulassen, als unter der Woche, wenn ich nach der Arbeit müde und kaputt bin und eigentlich nur noch nach Hause will.

Ein lustiges Erlebnis hatte ich übrigens dieses Jahr im Juni in meinem Urlaub. Ich bummelte durch ein Kaufhaus und schaute nach Trenchcoats für den Herbst. Aber es wollte mir keiner gefallen, und der Mantel, der mir gefiel, war in meiner Größe nicht mehr zu haben. Also ging ich wieder. Und beim Herausgehen passierte es dann: An einem Stand in der hintersten Ecke hing eine rote Jacke aus Veloursleder im Bikerstil, und die passte auch noch. So ein Zufall, dachte ich, denn am Tag zuvor hatte ich noch gedacht, dass ich eine Lederjacke für mich so richtig cool finden würde.

Und weil die Jacke passte, habe ich sie dann auch gekauft. Nur dass es dafür dann wochenlang zu heiß war und die Jacke erst jetzt verstärkt zum Einsatz kommt, habe ich zu dem Zeitpunkt des Kaufs nicht ahnen können.