+ Antworten
Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 296

  1. Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    15

    Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    Da der Beitrag von hugox zum Thema Männerüberschuß sich nur auf Sachsen bezieht und außerdem Frauen und Männer unterschiedlichen Alters einander gegenüberstellt, möchte ich hier die gesamtdeutsche Situation zur Diskussion stellen.

    Wie auf einer Grafik über den Altersaufbau der Bevölkerung der Bundesrepublik, die das Statistische Bundesamt im Statistischen Jahrbuch 1991 auf Seite 67 veröffentlicht hat (hier zitiert), zeigt, gibt es in Deutschland in der Altersklasse über 55 Jahren, einen deutlichen Frauenüberschuss, in der Altersklasse unter 55 Jahren einen deutlichen Männerüberschuss. Dieses Phänomen betrifft nicht allein die ostdeutschen Bundesländer sondern Deutschland insgesamt, wie man unschwer an ähnlichen Statistiken z.B. für Nordrhein-Westfalen oder Nürnberg erkennen kann.

    Dazu ein Zitat (aus einem sehr ausführlichen Artikel im Forum Konjunktiv 2):

    "Bezogen auf das Jahr 2001 haben wir in den Altersstufen 20 - 49 Jahren absolut ca. 17.391.000 Frauen und ca.18.181.000 Männer; d.h. einen Männerüberschuß von ca. 790.000. [...] Aber: Das Verhältnis von Junggesellinnen zu Junggesellen (Unverheiratete, Geschiedene und Verwitwete) beträgt ca. 7.585.000 Frauen zu ca. 9.617.000 Männern; also ein Überschuß von ca. 2.032.000 Männern(!!!), denen in dieser Altersklasse keine weiblichen Partnerinnen gegenüberstehen. [Die Berechnung dieser Zahl wird im zitierten Artikel erklärt. Pinboy] Das sind [...] 20 Großstädte mit jeweils 100.000 ausschließlich männlichen Bewohnern im Alter zwischen 20 und 49 Jahren!

    [...]

    Egal wie man die Zahlen und möglichen Parameter dreht und wendet und gegeneinander auf- und abrechnet, ca. 2 Millionen (junge) Männer im Alter zwischen 20 bis fast 50 bei uns in Deutschland haben keine Chance, eine Partnerin zu finden."

    Der zitierte Artikel ist äußerst lesenswert und bietet weitere Informationen und zahlreiche Anregungen für eigene Beobachtungen, die diese abstrakten Zahlen auf erschreckende und deprimierende Weise anschaulich machen.

    ---

    Hier noch zwei Thesen zur Diskussion:

    (1) Der extreme Konkurrenzdruck bei der Partnerwahl ist gemeinsam mit den fehlenden Berufsaussichten hauptsächlich mitverantwortlich für die Brutalisierung der jungen Männer und ihre Ausländerfeindlichkeit. (Einwanderer, Arbeitsmigranten, Asylanten und Flüchtlinge sind zum überwiegenden Teil männlich und verschlechtern das Verhältnis von Männern zu Frauen hierzulande noch.)

    Ein Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beleuchtet den Zusammenhang zwischen Arbeitslosigkeit, Männerüberschuß und Überalterung auf der einen und Gewalttätigkeit und Rechtsextremismus auf der anderen Seite. (Danke an hugox für den Hinweis.)

    (2) Einige Frauen sind an der Aufrechterhaltung und Vertuschung dieses Mißverhältnisses interessiert, weil es ihnen Macht über Männer und ein Druckmittel zur Gefügigmachung gewährt.
    Geändert von Pinboy (29.05.2007 um 00:14 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    Statistik. Schön und gut. Aber wenn sie so klingt:

    2. Durch den sehr direkten Eingriff des Menschen in den quasi-natürlichen Ablauf der Dinge in Form von Hygiene und moderner Medizin. Spürbar ist das etwa seit dem Ende des 2. Weltkrieges. Es gibt bei männlichen Babies, Knaben, jungen Männern kaum nennenswerte Abgänge zu verzeichnen.
    Meine Güte!! Jede Mutter stirbt ein Stück mit, wenn ihr Säugling verstirbt. Und die nennen es Abgänge... Und es klingt, als beklagen sie sich darüber, dass es zuwenig seien...


  3. Registriert seit
    28.05.2007
    Beiträge
    15

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Und es klingt, als beklagen sie sich darüber, dass es zuwenig seien...
    Das passt ja zu meiner These 1:

    Männer würden sich wünschen, dass mehr Männer sterben, denn dann hätten sie bessere Chancen bei den Frauen.

    Wie menschenfreundlich kann denn jemand sein, der keine reelle Chance hat, eine Partnerin zu finden?

  4. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    Ach Jungs!!!!

    Das, was ihr euch zu Herzen nehmen solltet ist, dass nicht festgelegt ist zu welchem Anteil IHR in der Statistik gehört.

    Also entweder labt ihr euch an den Zahlen, verbuddelt euch und redet euch ein "normal" zu sein.

    Oder ihr bewegt euren Arsch, gestaltet euer Leben unabhängig von dem Männerüberschuss und wenn ihr nicht mehr daran denkt, einen anderen Fokus habt, mit euch zufrieden seid und das ausstrahlt, dann kommen die Frauen schon fast von selbst an.

    Wenn das nicht helfen sollte mach mal Urlaub in Alaska (dort kommen statistisch auf jede Frau sieben Männer)! Fahre dort hin mit dem Sprichwort "The odds are good. But the goods are odd." im Kopf hin, schau dir die Männer dort an. Dann halte dir vor Augen, dass auch diese Männer meinen, sie wären normal und toll.

    Dann geh nach Hause und tu was für dich selbst und deine eigene Zufriedenheit. Unabhängig von diesen ollen Statistiken. An denen kannst du nichts ändern.
    Natürlich kannst du sie als Rechtfertigung für deine Partnerlosigkeit nutzen und dir deine Hände in Unschuld waschen. Aber das hilft dir nicht in den Teil der Statistik zu rutschen, der eine Frau abbekommt.


    Nachtrag:
    "The odds are good. But the goods are odd." - "Die Gewinnchancen sind gut, aber die Waren sind Überbleibsel" (Aus Frauensicht natürlich)
    So ungefähr zumindest. Soll auf alle Fälle heißen, dass man zwar extrem gute chancen hat Einen abzubekommen, der aber nicht sonderlich berauschend ist.
    Geändert von Inaktiver User (28.05.2007 um 09:15 Uhr)

  5. Avatar von glaux
    Registriert seit
    06.09.2006
    Beiträge
    1.527

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    "The odds are good. But the goods are odd." - "Die Gewinnchancen sind gut, aber die Waren sind Überbleibsel"
    Die Frauen sind auch nicht besser, nur weniger zahlreich.

  6. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    wohl wahr.
    Wobei ich glaube, dass es in meiner Alterskategorie (Anfang 20) noch so einigermaßen geht.

  7. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    je älter die potentiellen Partner werden um so mehr kollateralschäden haben sie doch bereits erlitten.
    Das macht das Miteinander-auskommen sicherlich nicht einfacher

  8. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    warum muss man sich eigentlich unbedingt mit einem neuen nick registrieren, um so einen beitrag zu posten? wäre es nicht auch mit dem alten gegangen?

  9. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    Eines verkennen die jammernden Männer:

    So lange sie nicht in der Lage sind, das Wort Überschuss richtig zu schreiben, nämlich mit zwei s statt mit ß wird das nichts mit den Frauen.

  10. Inaktiver User

    AW: Männerüberschuß 2 (Gesamtdeutschland)

    im übrigen ist dieses ganze gerede von männerüberschuss doch schwachsinn. ich bin eine frau und finde (wie viele meiner freundinnen) auch nichts langfristiges. muss ich mir jetzt gleich den strick nehmen, weil ich lt. statistik ja eigentlich problemlos einen abbekommen müsste? also nee.

+ Antworten
Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •