Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75
  1. User Info Menu

    Erektile Dysfunktion

    Liebe Mitforistinnen und Mitforisten,

    vor einigen Wochen habe ich (Anfang/Mitte 50) einen Mann (Anfang 60) kennengelernt, bei dem ich mir sagte: "Kaschi, nach Pleiten, Pech und Pannen hast du mal das grosse Los gezogen.)

    Das kennt man ja: stundenlange, tiefe und gute Gespräche, Telefonate, bei denen man sich wünscht, sie würden nicht mehr enden, man fühlt sich wohl mit dem anderen und auch verstanden und aufgehoben, auch körperliche Anziehung ...

    Nun hat sich dann in der ersten Nacht herausgestellt, dass er an erektiler Dysfunktion leidet. Ich habe eine Ehe ohne Sex hinter mir und mag Sex eigentlich. Der Mann gefällt mir sehr gut, aber ich weiss nicht, ob ich dauerhaft wieder ohne Sex leben möchte.

    Gibt es hier Frauen (oder Männer) mit Erfahrung zum Thema. Wie gelingt eine Partnerschaft mit diesem "Problem"?

    Ganz lieben Dank - Kaschmirpulli

  2. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Könntest du dir denn vorstellen, Sex ohne Penetration zu haben? Also würde es dir reichen, wenn ihr "andere" Dinge macht, um sexuelle Nähe zu haben? Ich kann dein Dilemma sehr gut verstehen!

  3. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von Kaschmirpulli1 Beitrag anzeigen
    Nun hat sich dann in der ersten Nacht herausgestellt, dass er an erektiler Dysfunktion leidet.
    Habt ihr vorher nicht darüber gesprochen? Ist er wirklich krank oder war es vielleicht nur in dieser einen Nacht?

    Ich frage nur, weil es so rüberkommt, als wär das eine Situation wie "Upsi, geht nicht" - und das liest sich halt nicht wie ein langfristiges Leiden.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  4. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von Kaschmirpulli1 Beitrag anzeigen
    Liebe Mitforistinnen und Mitforisten,

    vor einigen Wochen habe ich (Anfang/Mitte 50) einen Mann (Anfang 60) kennengelernt, bei dem ich mir sagte: "Kaschi, nach Pleiten, Pech und Pannen hast du mal das grosse Los gezogen.)

    Das kennt man ja: stundenlange, tiefe und gute Gespräche, Telefonate, bei denen man sich wünscht, sie würden nicht mehr enden, man fühlt sich wohl mit dem anderen und auch verstanden und aufgehoben, auch körperliche Anziehung ...

    Nun hat sich dann in der ersten Nacht herausgestellt, dass er an erektiler Dysfunktion leidet. Ich habe eine Ehe ohne Sex hinter mir und mag Sex eigentlich. Der Mann gefällt mir sehr gut, aber ich weiss nicht, ob ich dauerhaft wieder ohne Sex leben möchte.

    Gibt es hier Frauen (oder Männer) mit Erfahrung zum Thema. Wie gelingt eine Partnerschaft mit diesem "Problem"?

    Ganz lieben Dank - Kaschmirpulli
    Habt ihr darüber gesprochen ? Oder war es zu peinlich ?
    Vielleicht hatte er beim ersten Mal Stress und es ging deswegen nicht.
    Lizzy 27.11.2019 Mama 08.11.2020

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  5. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Habt ihr vorher nicht darüber gesprochen? Ist er wirklich krank oder war es vielleicht nur in dieser einen Nacht?

    Ich frage nur, weil es so rüberkommt, als wär das eine Situation wie "Upsi, geht nicht" - und das liest sich halt nicht wie ein langfristiges Leiden.
    Das ging ja schnell mit euren Antworten! Lieben Dank! also zu Sunakos Frage: Wir hatten Sex ohne Penetration. Es war zärtlich, aufmerksam, schön.

    Und Trisha: Nein, wir haben vorher nicht darüber gesprochen. Er meinte dann, "er könne nicht immer, wie er wolle", was immer das heisst. Ich habe ihn noch nicht gefragt, ob es generell nicht gehe oder eben nur eingeschränkt.

    Eine langjährige Freundin hat mir mal anvertraut, dass ihr langjähriger Partner (sie sind um die 12 Jahre zusammen) auch nicht mehr könne, da er nach einem Unfall viele Medikamente nehmen müsse. Aber sie hatten am Anfang ein sehr intensives Sexleben und wenn es mit der Zeit nicht mehr geht, ist das wohl etwas anderes.

    Vielleicht ist das einfach so, wenn man sich mit Mitte 50 nochmals auf Partnersuche begibt, dass man hier Kompromisse machen muss. Ein Mann, der kann wie ein Maniac, bei dem es aber sonst nicht passt, möchte man ja auch nicht.

  6. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von TrishaTT Beitrag anzeigen
    Habt ihr vorher nicht darüber gesprochen? Ist er wirklich krank oder war es vielleicht nur in dieser einen Nacht?

    Ich frage nur, weil es so rüberkommt, als wär das eine Situation wie "Upsi, geht nicht" - und das liest sich halt nicht wie ein langfristiges Leiden.
    Genau, was heißt "herausgestellt"?
    So ein "Upsi" kann durchaus in der ersten Nacht mal passieren...
    Auch ein Hamster-Rad sieht von innen wie eine Karriere-Leiter aus.

    Es reicht, was du siehst und empfindest. Das Kind muss keinen Namen haben.
    Zitat von Rezeptfrei September 2014

    LG Milk_

  7. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von Kaschmirpulli1 Beitrag anzeigen
    Ich habe eine Ehe ohne Sex hinter mir und mag Sex eigentlich. Der Mann gefällt mir sehr gut, aber ich weiss nicht, ob ich dauerhaft wieder ohne Sex leben möchte.
    Du gibst dir doch deine Antwort schon selbst

    Eine Partnerschaft kann gelingen, wenn diese gefestigt ist und nach Lösungen gesucht wird.

    Ein Kennenlernen unter dem Aspekt könnte ich mir für mich nicht vorstellen.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  8. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von Kaschmirpulli1 Beitrag anzeigen
    (...)Nun hat sich dann in der ersten Nacht herausgestellt, dass er an erektiler Dysfunktion leidet. (...)
    Zitat gekürzt und markiert von mir

    Leidet er wirklich darunter? Und wie äußert sich gegebenenfalls das Leiden? Könnt ihr darüber miteinander reden? Das sind die ersten Fragen, die mir dazu einfallen.

    Ich würde bei jedem ersten Mal mitbedenken, dass der Erwartungsdruck groß sein und die Angst zu "versagen" genau dieses herbeiführen kann. Und eh man sich's versieht, ist man in einer unguten Dynamik drin, die man eigentlich nur durch offene Worte auflösen kann. Je eher, desto besser.

    Kannst du dir Sex ohne Penetration vorstellen?*) Könntest du (gelegentlich) darauf verzichten? Kann er Potenzmittel nehmen? Kommen Toys für euch infrage? Was macht für euch guten Sex aus? Gibt es Vorlieben und Phantasien, die ihr gemeinsam entdecken und ausleben könnt? Das alles sind Fragen, die euch weiterbringen können.

    *) Wenn du allerdings diese für dich mit einem klaren Nein beantwortest, würde ich die Bekanntschaft nicht weiter vertiefen.

  9. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Du gibst dir doch deine Antwort schon selbst

    Eine Partnerschaft kann gelingen, wenn diese gefestigt ist und nach Lösungen gesucht wird.

    Ein Kennenlernen unter dem Aspekt könnte ich mir für mich nicht vorstellen.
    Nein, ich gebe mir die Antwort nicht selbst. Ich b
    in hin und her gerissen. Einerseits fühle ich mich unglaublich wohl mit ihm und rein objektiv passt sehr, sehr viel.

    Und mit meinen Ex-Partnern passte es sexuell auch nicht wirklich besser: Mein Ex-Mann hat sich vor Frauenkörpern fast ein wenig geekelt, konnte zwar Sex haben, mich aber nicht anfassen. (Wir haben nicht gross darüber gesprochen, sondern den Sex irgendwann ohne weitere Diskussionen eingestellt.)

    Mein Ex-Freund (Ende vor einem Jahr) hatte zwar eine Erektion, aber nur ganz, ganz selten einen Orgasmus und auch nur, wenn er mich erniedrigen konnte ("du Schlampe, du Miststück") . (Brauchte er wohl als Kick.) Fand ich auch nicht so toll und irgendwann war es ja dann auch zu Ende.

  10. User Info Menu

    AW: Erektile Dysfunktion

    Er meinte dann, "er könne nicht immer, wie er wolle", was immer das heisst. Ich habe ihn noch nicht gefragt, ob es generell nicht gehe oder eben nur eingeschränkt.
    Das sagt mir was. Ja, Männer sind da sehr sensibel. Wenn sie unter Druck stehen, oder ihnen irgendwas anderes durch den Kopf geht kann es sein das der kleine Freund nicht funktioniert. Der Mann könnte aber auch homöopatische Mittel probieren. So zum Unterstützen.
    Guck erstmal ob er überhaupt der richtige Partner für dich wäre.
    Lizzy 27.11.2019 Mama 08.11.2020

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •