+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32
  1. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.236

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Zitat Zitat von LalaLeleLulu Beitrag anzeigen
    Ich verstehe, dass es in meinem Post so rüber kommt, dass er mehr will. Aber ich hatte vorher nicht den Eindruck. Als wir das erste Mal gesagt haben, dass wir befreundet sind, meinte er, dass er auch keine Gefühle hat und dass er gerne befreundet sein will.
    Und jetzt hat er's sich anders überlegt.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  2. Inaktiver User

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Wildwusel - das ist nur halbrichtig oder halbfalsch. Er hat sich nix anders überlegt.

    Als er "keine Gefühle für die TE hatte" sagte er, "ich will mit dir befreundet sein".

    Als sich in ihm - das ist kein vom Verstand steuerbarer Prozess - "Gefühle für die TE" entwickelt haben und er mit seinem Verstand feststellen musst, die TE hat - weiterhin - keine "Gefühle für ihn" hat er - gesehen, die Basis für eine Freundschaft ist weggefallen. Jetzt tut ihm jeder Kontakt mit der TE weh.

    TE - wenn du wirklich mit dem Mann befreundet wärst - warum hilfst du ihm nicht mit dem Schmerz umzugehen, indem du seinen Rückzug aus vollem Herzen akzeptierst ?

  3. Avatar von Spooks
    Registriert seit
    13.02.2014
    Beiträge
    2.622

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Zitat Zitat von LalaLeleLulu Beitrag anzeigen
    Als wir das erste Mal gesagt haben, dass wir befreundet sind, meinte er, dass er auch keine Gefühle hat und dass er gerne befreundet sein will.
    Ich tippe hier auf Schutzbehauptung.
    Entweder du hast das zuerst gesagt und er ist eilfertig darauf eingestiegen.
    Oder er hat es zuerst gespürt, dass du von der Dating- auf die Freundschaftsebene gewechselt hast, und ist dann eilfertig darauf eingestiegen.
    Wenn er in Wahrheit Gefühle hatte, du aber nicht (mehr) und er tut das kund, hätte er sich eine Blöße gegeben.
    Außerdem wäre das das Ende der Geschichte gewesen.
    Da er aber Gefühle hatte, wollte er das Ende nicht, wollte nicht in die schwächere Position geraten und vor allem sich den Abschiedsschmerz sparen.
    Prinzip Hoffnung.
    "Vielleicht wird das ja noch was, wenn ich meine Ansprüche runterschraube, der Sache Raum gebe und sich das langsam entwickeln lasse...", oder so.

    Nun hat sich aber nichts entwickelt. Und auf eine Pseudofreundschaft, die einfach nur weh tut, hat er keine Lust mehr.
    Gut für ihn, dass er die Konsequenzen zieht.
    Jeder muss auf sein Herz aufpassen.
    Und wenn du ihn wirklich so magst, wie du sagst, dann sei nicht egoistisch und lass ihn ziehen.
    Einen Menschen nicht gehen zu lassen, von dem man in Wirklichkeit gar nichts will wäre wirklich sehr unfair, ok?
    ....
    -We accept the love we think we deserve -


  4. Registriert seit
    10.04.2016
    Beiträge
    165

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Zitat Zitat von Spooks Beitrag anzeigen
    Einen Menschen nicht gehen zu lassen, von dem man in Wirklichkeit gar nichts will wäre wirklich sehr unfair, ok?
    Die TE will ja was von ihm.
    Einen Menschen nicht gehen zu lassen, weil man auf die Aufmerksamkeit und Unterhaltung nicht verzichten will, fände ich unfair.
    Das ganze noch als Freundschaft zu verkaufen, ist respektlos.


  5. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.100

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Gar nicht.

    Wenn der Mann keine Freundschaft mit dir will und das ist ja sein Statement aktuell, dann geht es nicht.

    Zu jeder Art von Beziehung gehört beiderseitiges Interesse daran. Du hast dieses Interesse einseitig.

    Da hilft nur loszulassen und bedauern, danach auf zu neuen Horizonten.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.236

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wildwusel - das ist nur halbrichtig oder halbfalsch. Er hat sich nix anders überlegt.
    Und welchen relevanten Unterschied für die TE macht das, ob er sich gedacht hat, "nee, so geht das nicht, paßt nicht zu meinen Gefühlen" oder ob er aus Instinkt oder Rückenmarksreflexen handelt?
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. Inaktiver User

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Wildwusel, ich habe das Gefühl, LLL - also die TE - ist duch die zeitlich nacheinanderfolgenden Aussagen irgendwie - wo ins Straucheln gekommen und glaubt, das kann doch nicht sein. Da bin ich eingestiegen.

    Aber - so schwer das für die TE ist - ich glaube mindestens wir beide sind der Überzeugung, jetzt besteht keine Basis für eine Freundschaft. Punkt. Was früher war spielt für die heute mögliche Nicht-Beziehung TE und dieser Mann keine Rolle.

  8. Avatar von Brausepaul
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    10.556

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Zitat Zitat von LalaLeleLulu Beitrag anzeigen
    Ich verstehe, dass es in meinem Post so rüber kommt, dass er mehr will. Aber ich hatte vorher nicht den Eindruck. Als wir das erste Mal gesagt haben, dass wir befreundet sind, meinte er, dass er auch keine Gefühle hat und dass er gerne befreundet sein will.
    Daher verstehe ich sein Verhalten jetzt auch überhaupt nicht. Ich bin geschockt und habe schon sehr deswegen geweint. Es war doch vorher freundschaftlich alles so gut :-( Ich verstehe es nicht.
    Ich vermute mal seine Gefühlslage hat sich verändert.
    Wenn er jetzt mehr für dich empfindet, es aber klar ist das nie mehr daraus werden wird, ist das für ihn schmerzhaft. Also meidet es Situationen, die es noch schmerzhafter machen.
    Ich würde das jedenfalls so tun.
    Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht.
    Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

    - Henry Ford -


  9. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    2.042

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Zitat Zitat von LalaLeleLulu Beitrag anzeigen
    Seit ich das bei einem Treffen klargestellt habe, dass die Aussage, dass es eine Freundschaft ist endgültig ist, meldet er sich nicht mehr. Ich bin soooo traurig. Ich vermisse ihn! Ich weiß nicht, was ich tun soll.
    Wie kann ich ihm denn die Freundschaft näher bringen? Habt ihr persönlich Erfahrungen, wie es funktioniert hat? Ich wäre über handfeste Tipps dankbar.
    Ich kenne einige die keine Freundschaft wollen, wenn sie an einer Beziehung interessiert sind und wenn dies nicht klappt Abstand brauchen weil ihre Gefühle sonst ja wieder hochkommen würden, wenn es zu weiteren Treffen kommt. Sie haben eben die Hoffnung gekappt auf eine Beziehung und das durch Kontakt einstellen. Dafür könntest Du auch Verständnis haben.

    Ich denke, dass er eher weiter daten wird und die Zeit darein investiert. Freunde hat er sicherlich schon genug und dies langjährig ggf,. Viele daten ja auch viel, oft kommen da einige zusammen und die kann man nicht alle als Freunde behalten, wäre ja auch irgendwie komisch für eine neue Partnerin, wenn die gedateten Damen sich dann alle in seinem Freundeskreis befinden würden oder?
    Geändert von fromanotherplanet (02.09.2019 um 09:31 Uhr)


  10. Registriert seit
    01.08.2001
    Beiträge
    188

    AW: Wie kann ich ihm den Übergang zur Freundschaft leichter machen?

    Also, Moment mal: Wenn man eine Freundschaft hat, haben will, muss man ja wohl auch Gefühle haben (in einer Art).

    Ich will nicht übertreiben, aber wenn man das vermittelt bekommt, dass man nicht infrage kommt, ist das halt eigentlich demütigend (wohl umso mehr, wenn es vorher anders aussah). Klar, da kann man als Außenstehender sagen, damit muss man doch klar kommen usw. … aber wenn es einen trifft, ist es halt was anderes (zumindest, wenn kein """Ersatz""" in Sicht ist).

    Sowas ist einfach kein guter Anfang für eine Freundschaft. (Die kann trotzdem gelingen).

    So scheinbar beleidigt/engstirnig zu reagieren, wie er wohl, finde ich trotz allem nicht gut … würde ich (hoffentlich) so nicht machen. Aber, klar, es ist dann halt eine andere Situation: Da ist die Unbefangenheit weg (seinerseits).

    Viele Grüße Makro
    Locker bleiben

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •