Antworten
Seite 1 von 33 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 325
  1. Inaktiver User

    "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Hallo ihr Lieben,

    langsam komme ich mir vor wie ein dämlicher Teenager, nun eröffne ich schon meinen zweiten Thread hier.

    Ok, dann fange ich mal an zu erzählen:
    Vor knapp 3 Wochen habe ich beim Ausgehen einen sehr netten Mann kennengelernt. Er ist leider wieder mal um einiges jünger als ich (ich bin 42, er ist 34) Ich sehe nicht so alt aus, daher werde ich meistens von Jüngeren angesprochen. Was ich wirklich nicht forciere. Passiert leider einfach.

    Aber egal. Auf jeden Fall hatten wir einen netten Abend und er brachte mich danach noch nach Hause. Gelaufen ist GAR nichts, an der Haustür haben wir uns verabschiedet.
    Direkt am nächsten Tag meldete er sich und wollte ein spontanes Treffen. Ich hatte jedoch keine Zeit. Wir verabredeten uns daraufhin dann für Montag. Da meldete er sich aber erst so spät und wir verschoben das dann aufs nächste Wochenende Freitags. Zwischendurch hatten wir SMS-Kontakt.

    Freitags kam er dann erst zu mir, wir haben uns suuuuper nett unterhalten und sind dann weiter in einen Club. Da wir auch einiges getrunken hatten an diesem Abend, kam er danach noch mit zu mir und schlief auch hier. Es ist allerdings außer Küssen NICHTS gelaufen. Das wollten wir beide nicht. Trotzdem blieb er noch den ganzen Samstag über bei mir und hat dafür sogar ein Date mit einem Freund verschoben. Abends wollte ich dann aber lieber alleine sein.
    Sonntags meldete er sich direkt morgens und wollte mich wiedersehen. Abends kam er dann vorbei und blieb bis ca. 1 Uhr Nachts. Ich musste ihn fast schon vor die Tür setzen, denn er wollte gar nicht gehen. Wieder ist nicht viel gelaufen, Küssen und ein wenig Fummeln *hust*

    Am nächsten Tag war ansich kein Treffen ausgemacht. Jedoch hatte er im privaten Umfeld einen schlimmen plötzlichen Schicksalsschlag erlitten und bat mich darum, doch später Abends noch vorbei kommen zu dürfen, da er sich "in meiner Nähe so wahnsinnig wohl" fühlen würde. Ich wollte ansich lieber früh schlafen, ließ mich dann aber doch darauf ein, weil es ihm wirklich nicht gut ging.
    Es endete damit, dass ich höchstens 2 Stunden Schlaf bekommen hatte in dieser Nacht, weil er einfach die Finger nicht von mir lassen konnte. Sex gab es wieder keinen... aber diese "Trockenübungen" und "Fast-Sex" Sachen reichen ja auch schon. Etwas genervt war ich allerdings schon davon, dass er mich nicht in Ruhe hat schlafen lassen.

    Die nächsten Tage ging das weiter so. Er wollte mich eigentlich jeden Tag sehen. Oft durchaus erst später, wenn einer von uns beiden erstmal anderweitig verabredet war. Wenn ich dann mal gesagt habe, das ist mir zu spät, war er regelrecht beleidigt.
    Aber trotz alledem: Wir verstehen uns bombig, die Chemie stimmt total (schon lange nicht mehr erlebt sowas!), ich find ihn toll, trotz des Altersunterschiedes.... und möchte gerne mehr. Er mag mich auch, zeigt mir das auch durchaus, aber nicht übertrieben!

    Soweit, so gut. Nun kommt das große AAAAABER:
    Mein neues Objekt der Begierde ist seit einigen Monaten von einer langjährigen Beziehung getrennt. Er meinte zu mir, dass er in der Vergangenheit ständig ein und denselben Fehler begangen hätte: Er wäre nach nur wenigen Wochen Knall auf Fall in eine neue Beziehung geschlittert, was meistens daneben gegangen wäre.
    Nun wolle er alles anders machen. Er möchte mich langsam kennenlernen. Schauen, ob es wirklich passt. Daher will er auch mit dem Sex noch warten, weil er sehr lange braucht, um sich auch emotional wirklich öffnen zu können. Er sei jetzt auf der Suche nach einer Partnerschaft, die auch wirklich Zukunftspotential hat, daher will er alles langsam angehen lassen, um zu schauen, ob wir zueinander passen.

    Ja ok.... ansich kein schlechtes Vorhaben. Ich habe trotzdem ein Problem damit.
    Nämlich Angst, dass dies nur Hinhaltetaktik ist. Vielleicht bin ich ihm doch zu alt. Denn ansich habe ich aus Erzählungen doch heraushören können, dass er gerne ein Kind hätte. Dafür bin ich ja nun eindeutig zu alt...

    Und: Wieso will er mich ständig, am liebsten jeden Tag sehen, wenn er es "langsam" angehen lassen will? Als ich letztens mal kein Treffen wollte, kam sofort eine SMS von ihm: "Ich hätte dich so gerne gesehen heute Abend, aber dir scheint das alles ja irgendwie zu viel zu sein." Das ist doch alles ein Widerspruch in sich?!
    Und dann immer diese Fast-Sex-Trockenübungen (). Zwischen uns herrscht eine totale körperliche Anziehungskraft und ich weiß nicht, wieso er den letzten Step da nicht gehen will. Aber ich vermute mal, dass er das Durchführen des Aktes gleichsetzt mit "Jetzt sind wir wirklich zusammen."

    Ich weiß einfach nicht, wie lange ich ihm Zeit geben soll. Und für was eigentlich???
    4 Wochen? 4 Monate? Bis er dann auch offiziell zu mir steht?
    Oder will er mich einfach nur hinhalten und in ein paar Wochen/Monaten krieg ich dann vor den Kopf geknallt, dass er eine jüngere, schönere und tollere Frau als mich kennengelernt hat??
    Ich habe ihm durchaus auch schon gesagt, dass ich weder eine Übergangsfrau, noch ein "Experiment" bin. Das hat er auch vehement verneint.

    Sorry für dieses wirre und dumme Geschreibsel, ich glaube ich bin einfach nur zu lange Single gewesen... Ich habe irgendwie mein gesundes Bauchgefühl verloren und tue mich schwer damit, einfach nur zu genießen...


    LG,
    Greta

  2. gesperrt

    User Info Menu

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    "Langsam angehen" würde für mich sicher heissen, sich nicht täglich zu sehen. so alle zwei, drei Tage find ich schon genug und einmal pro Woche würde auch reichen, beleidigte Leberwurst hin oder her.

    Andererseits würde ich in dieser Situation mitteilen, dass ich Sex in nützlicher Frist haben will.

    Das "Beziehungsmässige" ist ja eher, dass er ständig da ist, und nicht, dass er keinen Sex will. Und da wiederholt er offensichtlich sein bekanntes Muster schon wieder.

    *Hinhaltetaktik* glaube ich nicht.

    grüsse, barbara

  3. Inaktiver User

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Liebe Greta,

    was spricht denn dagegen, wenn Du nach den Trockenübungen den nächsten Schritt machst und ihn verführst?

    Hast Du Angst, dass Du ihm dann emotional "ausgeliefert" bist ohne zu wissen woran Du bei ihm bist?

    Ich hätte Probleme mit dem Altersunterschied.

    Ich glaube auch, dass er gerade dabei ist, sein altes Muster zu wiederholen. Mit langsam Kennenlernen hat das wenig zu tun... das ist schon eher Volldampf!

    LG M
    Geändert von Inaktiver User (29.08.2012 um 21:31 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    für langsam angehen lassen finde ich jeden Tag Treffen viel.

    Mir persönlich würde der Altersunterschied zu schaffen machen, aber mit 42 kann man doch durchaus noch ein Kind bekommen. Meine OMA war 43 und das ist 65 Jahre her.

  5. Inaktiver User

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    "Langsam angehen" würde für mich sicher heissen, sich nicht täglich zu sehen. so alle zwei, drei Tage find ich schon genug und einmal pro Woche würde auch reichen, beleidigte Leberwurst hin oder her.

    Andererseits würde ich in dieser Situation mitteilen, dass ich Sex in nützlicher Frist haben will.

    Das "Beziehungsmässige" ist ja eher, dass er ständig da ist, und nicht, dass er keinen Sex will. Und da wiederholt er offensichtlich sein bekanntes Muster schon wieder.

    *Hinhaltetaktik* glaube ich nicht.

    grüsse, barbara
    Danke bea, für deine Einschätzung!

    Das mit dem Nicht-Sex werde ich mir auch nur noch begrenzt anschauen, ich finde das langsam schon abturnend... Aber ich möchte ihm natürlich auch Zeit geben, Menschen sind da ja durchaus verschieden. Weiß halt nur nicht, wie lange......

    Dass er mich ständig sehen will (er kommt übrigens heute Abend auch noch vorbei), irritiert mich total. Ich kenne das so nicht. Vor allem nicht in Kombination mit "Kein Sex" und "Langsam angehen".


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Liebe Greta,

    was spricht denn dagegen, wenn Du nach den Trockenübungen den nächsten Schritt machst und ihn verführst?

    Hast Du Angst, dass Du ihm dann emotional "ausgeliefert" bist ohne zu wissen woran Du bei ihm bist?

    LG M
    Liebe MadeleineT,

    glaub mir, das hab ich schon versucht. Und habe gemerkt, dass ich ihn sicherlich, wenn ich es mit allen Mitteln drauf anlegen würde, auch rumkriege.
    Aber das ist ja nicht, was ich möchte.... Er hat gestern nochmal gesagt, dass wir doch für Sex alle Zeit der Welt hätten (*gähn*), und dass Vorfreude doch auch was Tolles sei.

    Meiner Meinung nach sperrt er sich so gegen Sex, weil er dies gleichsetzt mit "Wir haben jetzt eine Beziehung". Und den Schritt will er anscheinend noch nicht gehen. Auch wenn sein Handeln das Gegenteil ausdrückt (jeden Tag sehen wollen...)

    Dass er Sex gegenüber generell nicht abgeneigt ist, weiß ich deshalb, weil er in der Vergangenheit durchaus reine Sex-Affären hatte... Und ich merke ja auch, dass er sich extrem zügeln muss, wenn wir zusammen sind. Das "spürt" man ja auch.

  6. Inaktiver User

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    für langsam angehen lassen finde ich jeden Tag Treffen viel.

    Mir persönlich würde der Altersunterschied zu schaffen machen, aber mit 42 kann man doch durchaus noch ein Kind bekommen. Meine OMA war 43 und das ist 65 Jahre her.
    Der Altersunterschied stört mich auch.
    Aber ich kenne das aus vergangenen Beziehungen schon, das Maximum waren mal 10 Jahre. Stören tut es mich trotzdem. Aber es hat mich einfach jetzt erwischt, was soll ich machen...

  7. Inaktiver User

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Der Altersunterschied an sich ist sicher nicht so das Problem, denke ich. Wenn er allerdings wirklich noch an Familiengründung denkt, ist 42 schon nicht mehr so einfach (und willst du das überhaupt?) - natürlich gibt es Frauen, die auch in den den Vierzigern noch Kinder bekommen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es noch klappt, ist statistisch gesehen gering. Dass die Oma von jemandem schon 43 war, erhöht deine Chancen nicht.

    Langsam ist für mich auch etwas anderes. Ich würde mich ja schrecklich überfahren fühlen, aber das ist individuell verschieden und wenn dir seine tägliche Anwesenheit zusagt, ist es ja gut so. Zu glauben, man hätte keinen Sex, weil es nicht zur Penetration kommt, ist kindisch, das ist ja wie seinerzeit bei Bill Clinton...

    Nur du kannst entscheiden, welches Tempo für dich richtig ist und ich denke es ist schier unmöglich, dem Mann in den Kopf zu schauen, das ist wie Kafeesudleserei, von meiner Seite des Computers zumindest. So bleibt dir nur, wie du dich dabei fühlst. Pass auf, achte auch auf kleinste Regungen von Irritation... Wenn es dir zuviel wird, dann trete auf die Bremse, wenn er dann das Interesse verliert, er sowieso eine Niete.
    Geändert von Inaktiver User (29.08.2012 um 22:03 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Langsam angehen lassen, aber jeden Tag auflaufen... ts-ts-ts *kopfschüttel*... Er kennt sich selbst immer noch nicht. Macht dasselbe wieder. Und wieder. Er kann ja gar nicht anders, offenbar.

    Wer beleidigt ist, wenn ich keine Zeit habe, der turnt mich ab. Meine Güte, ihr kennt euch doch erst ein paar Wochen!

    Zu deiner Bemerkung, dass dich der Altersunterschied stört:
    Ich würde so ein großes "Aber" sehr ernst nehmen. Du hast eine wertvolle Zeit deines Lebens zu verlieren, wenn du in etwas investierst, was du "eigentlich" nicht willst. Und "eigentlich" gibt es ja nicht, es bedeutet somit, dass du es nicht willst.

    Was heißt, "was soll ich machen"?
    Bleibenlassen. Klingt leichter, als es ist - schon klar.
    Aber: Man ist ja gottseidank nicht den eigenen Hormonen hilflos ausgeliefert.
    Ehrlich - wenn bei einem Mann die Grundvoraussetzungen nicht da sind, die ich brauche, um zu sagen "Ja, mit ihm kann ich mir das vorstellen, was ich leben möchte"... was soll´s denn dann werden, ausser einer (auf lange Sicht) gesehenen Pleite?

    Ich hab mir auch so manches schöngeredet und mich von meinen Hormonen umtreiben lassen im Leben. Gut getan hat mir das nicht. Ok, man sammelt Erfahrungen. Schön. Aber wenn die einen dem eigenen Ziel letztlich nicht näherbringen... nicht das Wahre!
    The original Karla
    est. 2006


  9. User Info Menu

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Als ich diesen Spruch vor einigen Jahren (zum ersten und letzten Mal) hörte, endete diese 'Beziehung' in einem Disaster (für mich). Seitdem machen diese Worte mich SEHR hellhörig. Damals konnte ich sie aber nicht einordnen.

    Meine Meinung: Nimm dich zurück, stoppe die Körperlichkeiten (die gaukeln dir nur eine Nähe vor, die vielleicht nur einseitig besteht), und lernt euch ausserhalb des Bettes zunächst mal besser kennen.

  10. Inaktiver User

    AW: "Langsam angehen lassen"- was heißt das??

    Einerseits will er es also langsam angehen lassen, andererseits kommt er jeden Tag und nervt direkt schon...

    Ich würde mal sagen: wenn er es nicht unbewusst tut, hab ich das unbestimmte Gefühl, dass er mit dir spielt...

Antworten
Seite 1 von 33 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •