Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Alleinsein

  1. User Info Menu

    Alleinsein

    Zugegeben, dieses Jahr hatte es in sich:
    Im Frühjahr eine extrem schmerzliche Trennung nach einer qualvollen Vor-Trennungsphase. Unlängst dann eine OP, die mich körperlich und auch psychisch sehr angegriffen hat: Dauerschmerzen und das mit der Krankenzeit verbundene Wegfallen von allem, was sonst so das Leben ausfüllt - Arbeit, Freunde treffen, Sport.

    Da war es dann wieder ganz massiv, in den beiden geschilderten Situationen: Dieses unbeschreiblich zermürbende Gefühl von ANGST - Angst beim bzw. vor dem Alleinsein. Alleinsein im Sinne von "zu niemandem gehören". Das Schlimmste ist, nach Hause zu kommen. Die Tür fällt hinter mir ins Schloss. Und dann kommt die große Leere, die mir den Atem abschnürt, einen Pfahl ins Herz rammt, und die Tränen...

    Ich habe zwar liebe Freunde. Einen interessanten Job (der mich teils zeitlich sehr stark beansprucht). Kann bestens alleine sein, mich mit mir (oder eben mit gar nichts) beschäftigen, für mich selbst sorgen (auch materiell) und habe das den Großteil meines Lebens bereits "bewiesen".

    Nur: Ich bin nicht die "Nummer eins" im Leben eines anderen und dieser andere ist auch nicht die No 1 in meinem Leben. Es gibt niemanden, mit dem man ein gemeinsames Leben "planen" kann.

    Single-Gejammere auf hohem Niveau??
    Hat von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Wie seid ihr damit umgegangen und rausgekommen aus dem tiefen Loch?

    Freue mich auf Feedback.
    GLG
    southernsun

  2. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Liebe Southernsun,

    oh ja das kenn ich auch. Für mich war es immer besonders schmerzhaft wenn es Veranstaltungen gab und ich niemanden hatte, mit dem ich dort hätte hingehen können. Ausser natürlich befreundeten Paaren, als 5. Rad am Wagen.

    Du kommst aber wieder raus aus diesem Loch und zwar plötzlich, ohne Vorankündigung. Das ist meine Erfahrung. Aufeinmal war wieder jemand da, so schnell, das ich es selbst nicht fassen konnte. Und immer dann, wenn ich wieder an so einem Punkt angelangt war wie du es jetzt bist wusste ich: Es ist nur eine Phase, morgen kann schon wieder alles anders sein. Ich muss es jetzt nur durchstehen, ist ja nicht für immer!!! Das hat mir dann geholfen, erst gar nicht wieder in ein so tiefes Loch zu fallen.

    Und noch ein Tip: Schreib doch mal alle schrecklichen Erlebnisse, an die du dich erinnern kannst auf einen Zettel, am besten noch mit der Anmerkung wie du dich zu der Zeit gefühlt hast. Und dahinter trag dann einfach ein, wie sich die Probleme gelöst haben. Du wirst dann erkennen, dass keine schlechte Zeit von Dauer war und irgendwie immer alles wieder gut wurde.

    Deine jetzige Situation sollte als letzter Punkt auf dem Zettel stehen, mit offenem Ausgang. Warte ab, was du bald dahinterschreiben kannst. Nur Mut!
    Lg Mondfisch


    Die schöne Dame auf meinem Avatar ist Madame de Montespan und sie war lange Zeit die Mätresse des Sonnenkönigs...
    * * * * *
    Siehst du einen Riesen, so prüfe den Stand der Sonne und gib Acht, ob es nicht der Schatten eines Zwerges ist.
    Friedrich Nietzsche

  3. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Danke für die Anregungen und die tröstenden Worte, liebe Mondfisch!
    Ich denke, es kommen wieder bessere Zeiten. Vor allem denke ich ist es wichtig, aktiv zu werden und mit Freunden etwas zu unternehmen. Das lenkt ab. Genauso wie der Beruf.

    Vielleicht sollte man sich tatsächlich einfach aufs Single-Dasein einstellen und sein Leben entsprechend gestalten und den Gedanken "ich möchte Partnerschaft" einfach wegschieben. Nutzt ja ohnehin nix. Die innere Bereitschaft ist da und vielleicht funkt's ja irgendwann - oder auch nicht. Aber dann hat man sein Leben so arrangiert, dass das Alleinsein (überwiegend) OK ist.

    Wie gesagt - bin erprobter Single, da mein Motto schon immer war: Lieber gar keine Beziehung als die falsche. Alleine etwas zu unternehmen, kein Problem. Auch nicht, als "fünftes Rad am Wagen" mit befreundeten Paaren.

    Auch sehr wohl das Wissen, dass Zeit alle Wunden heilt...
    Und trotzdem immer wieder diese bohrende, nagende, beklemmende Angst...

    Gruß an alle, denen es genauso ergangen ist.
    southernsun

  4. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Liebe Southernsun,
    ich werde am Samstag mit 43 Jahren in meine ERSTE eigene Wohnung ziehen. Bin mit 16 Jahren mit meinem Mann zusammengekommen und habe noch nie alleine gelebt. Mein 15jähriger Sohn zieht zwar mit um, ist aber logischerweise kein Partnerersatz.
    Deshalb kenne ich diese Angstgefühle nur zu gut! Was glaubst Du, wie es mir geht? Du bist wenigstens schon erprobter Single! Ich habe noch nie alleine gelebt. Die Angst war in den letzten Wochen bei mir so groß, daß ich wie betäubt die Tage hinter mich gebracht habe.
    Liebe Grüße,
    Kijema

  5. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Ich kenne das auch. Habe mich kürzlich von meinem Freund getrennt.
    Ich bin ein sehr umtriebiger Mensch...Fitneßstudio, Spanisch-Kurs, Freunde... alles da. Aber DER EINE, mit dem man alles teilen kann, fehlt. Es ist nicht Dasselbe, wenn ich mit einer Freundin alles mögliche bespreche. Es fehlt einfach der Mensch, mit dem man sein Leben teilt. Ich habe mal einen Film gesehen "Darf ich bitten" mit Richard Gere und J. Lopez. Da war so ein Zitat, welches seine Frau (Susan Sarandon) sagte. Ich wollte es mir aufschreiben, war aber zu lang. Es war so sinngemäß, daß man jemanden braucht, der am eigenen Leben teilnimmt, einen Zeugen quasi, unter dessen Augen man lebt. Ich kriege es nicht mehr zusammen. Aber es war so treffend. Manchmal, wenn ich daran denke, muß ich heulen, weil es meine derzeitige Lebenssituation so treffend beschreibt. Man denkt, man kommt da nie mehr raus. Mal ehrlich, wo will man heutzutage jemanden kennen lernen? Internetbörsen sind absolut nicht mein Ding. Würde ich niemals versuchen, ist einfach nicht meine Welt. Ich habe, ehrlich gesagt, ein bißchen Angst ewig allein zu bleiben.
    Am Sonntag fliege ich das erste Mal alleine in Urlaub. Ich hatte mir vorgenommen, wenn ich endlich diese kranke Beziehung zu meinem Freund beendet habe, mich mit einer Woche Sonne und Strand zu "belohnen" .Irgendwie freue ich mich drauf. Und irgendwie auch nicht.
    Wenn es zutreffen sollte, dass ich nicht nur weiß, was schlimm und hässlich, sondern auch was schön ist, so verdanke ich diese Gabe dem Glück, in Dresden aufgewachsen zu sein.

    Erich Kästner


  6. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Hallo Kijema,
    seh das nicht so eng, alleinsein kann auch sehr schoen sein, zeitweise zumindest und sich mit sich selbst beschaeftigen, mir gefaellt das gut, allerdings auch immer nur eine zeitlang. Aber das wird schon , wirst sehen, andernfalls , falls Dir die Decke auf den Kopf faellt laedst Du uns halt ein und wir bauen Dich dann auf.

    Mechthild, das gleiche gilt auch fuer Dich, man kann ueberall Leute kennenlernen, beim Sport, Volkshochschulkurse, ehrenamtliche Taetigkeiten (habe persoenlich die Erfahrung gemacht, das sind die wertvollere Menschen) und natuerlich auch mal im Urlaub (wenn man Glueck hat). Wenn Du es Dir leisten kannst dann buch mal einen Urlaub in der Nebensaison (da sind mehr singles) in einem Robinson Club oder so was aehnlcihes, da kannst Du dann sicher Leute kennenlernen, ist nur so ein Tip.

    Ihr schafft das , aber man muss offen sein und auf Menschen zugehen und vielleicht auch mal einen Schlag einstecken.
    Liebe Gruesse chiara

  7. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Hallo an alle,
    Mechthild hat das sehr schön ausgedrückt: "Der Mensch, mit dem man das Leben teilt". Auch ich teile diese Angst, keinen Partner mehr kennenzulernen. Wo auch? In Internetbörsen wird doch nur gelogen. Außerdem bin ich schon 43 Jahre alt, da stehen die Männer nicht mehr Schlange, zumal ich ja auch Anhang habe (Sohn).
    Chiara, es ist schön, sich eine Zeit lang mit sich selbst zu beschäftigen. Aber eben auch nur eine Zeit lang. Während meiner Ehe war ich auch gerne mal alleine, aber ich wußte eben, es ist jemand da, der wiederkommt...
    Trotzdem danke für die lieben Worte. Zum Glück durfte ich schon ein paar Frauen aus meiner Gegend kennenlernen!
    Liebe Grüße,
    Kijema
    P. S. Wenn ich die Räumlichkeiten und das nötige Kleingeld hätte, würde ich keine Sekunde zögern, Euch alle einzuladen.
    Es wäre mir eine Freude!

  8. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Liebe southernsun

    ja, diese Angst kenn ich auch nur zu gut. Ich war einmal 12 Jahre ein glücklicher Single....dann hatte ich eine 3,5 jährige Partnerschaft und seitdem ist nichts mehr so, wie es war. Ich weiß also, wie es geht, alleinsein und Spaß dabei, und ich weiß auch, dass ich es weiß, aber dieser Zustand lässt sich seit nunmehr 3 Jahren nicht wieder herstellen. Grade von einer halbseidenen Affäre verlassen worden, sitz ich nun auch in diesem Loch. Ich würd uns nen Sofa hinstellen, aber ich finde, das kann woanders stehen, an der Sonne oder da, wo das Leben rosiger aussieht, bevor wir uns das in dieser Grauzone zu bequem machen. Tipps habe ich im Moment auch keine, finde aber die Idee, alle Krisensituationen mal aufzuschreiben und das Ende zu dokumentieren, ziemlich gut. Wir wissen ja auch, dass dieses Gefühl irgendwann auch wieder ein Ende hat, leider ja nicht unbedingt das Alleinsein. Und ich denke auch manchmal, dass da draußen keiner mehr ist. Fühl Dich umärmelt

    micresse

  9. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    kijema,

    die angst vor dem alleine-wohnen kann ich gut nachvollziehen. ich bin vor 9 monaten auch in die erste eigene wohnung meines lebens gezogen - und das mit 46!
    davor habe ich immer in beziehungen gelebt.

    die erste zeit des alleine-wohnens gings mir hundsmiserabel, da ich nebenbei noch damit fertig werden musste, ein jahr lang betrogen worden zu sein.

    ich habe mir (oft widerwilligst!) selbst eine art programm verordnet, um nicht ins wochenend-loch zu fallen: verabredungen zum fruehstuecken, zum sporteln etc.

    inzwischen geniesse ich auch mal ein wochenende mit mir alleine. das alleine leben an sich fuehlt sich fuer mich inzwischen sehr gut an.
    liegt aber sicher auch daran, dass ich ein relativ kommunikativer mensch bin, gerne sport treibe, einen grossen bekanntenkreis habe und so viele hobbies, dass ich eigentlich 48-stunden-tage brauche.

    weisst du was das beste ist? so ein minihaushalt in dem nicht ein zweiter unordnung macht ist ruckzuck auf hochglanz gebracht!

    mechthild, meinen 40. geburtstatg habe ich alleine auf teneriffa verbracht. auch das war total ungewohnt, aber hat von tag zu tag mehr spass gemacht. viel vergnuegen!
    ann-christine

    lebe lieber ungewoehnlich

  10. User Info Menu

    AW: Alleinsein

    Liebe Annchristine,
    danke für die lieben Worte von Dir!
    Was es mir noch schwerer macht ist, daß ich auch noch so ein stiller Mensch bin, der schwer Kontakte findet.
    Ich bin aber gerade dabei, mir einen Bekanntenkreis (nur Frauen) in der Nähe zu schaffen.
    Mal sehen, wie es mir gelingen wird!
    Liebe Grüße,
    Kijema

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •