Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. User Info Menu

    Schwere Zeit..

    Hallo Zusammen,

    ich erzähle einfach mal..
    Mein Mann und ich sind bald mehr als vier Jahre verheiratet. Ich habe die Trennung ausgesprochen, diese Entscheidung habe ich Monate mit mir herumgetragen und war sehr erleichtert, als ich es endlich gewagt habe.

    Es gibt eine gemeinsame Immobilie beide zur Hälfte im Grundbuch eingetragen. Mein Mann hat den größeren Anteil bezahlt und der Rest läuft über eine Baufinanzierung, die auf uns beide läuft, aber von mir bedient wird.


    Vor ein paar Tagen habe ich ihm mitgeteilt, dass ich gerne mit ihm sprechen möchte und klären wie es weiter geht - Wohnung usw.
    Seitdem warte ich - aber es kommt nichts von seiner Seite. Ich kann leider nicht einfach ausziehen, da ich die Doppelbelastung nicht tragen kann.

    Wie gehe ich mit der Situation um?

    Danke für eure Antworten.

    Elaine

  2. Inaktiver User

    AW: Schwere Zeit..

    Hallo Elaine

    Ihr wohnt also noch im gemeinsamen Haushalt aber redet nicht miteinander?

    Was sagt er denn wegen der Situation?

    Wie hat er die Trennung aufgenommen?

    Warst du schon beim Anwalt?

  3. User Info Menu

    AW: Schwere Zeit..

    Hallo und willkommen hier!

    Du hast die Trennung ausgesprochen, du willst ein Treffen wegen des Hauses … da kannst du nicht warten, dass er jetzt auf dich zu kommt wegen eines Termins.
    Nimm du alles in die Hand.
    Informier dich bloß gut vorher!
    Und dann schlägst du ihm einen Termin vor, um euch an einen Tisch zu setzen.
    Hast du denn einen Plan? Haus verkaufen?

    Wie hat er denn auf dein “ich will mich trennen!” reagiert? Will sagen: wie steht ihr jetzt zueinander? Feinde? Gelassen? Erleichtert?
    see you on be friends online!

  4. User Info Menu

    AW: Schwere Zeit..

    Genau, wir leben in einem Haushalt und er redet nur über belanglose Dinge. Ich war bereits beim Anwalt, ich muss noch dazu sagen, er leidet unter Depressionen und nimmt Antidepressiva.

    Er ist seinen Aussagen nach erleichtert über die Trennung..ich hätte gerne ein Gespräch mit seinem Vater, da mein Mann solche "Angelegenheiten" nicht umreißt. Er hat am Anfang gesagt, er möchte das Haus übernehmen, wir bräuchten hier eine Scheidungsfolgevereinbarung.

    Wie wir zueinander stehen? ich bin genervt - und möchte dringend so schnell wie möglich ausziehen..er tut so als wäre für ihn alles "easy".

    Ich kann ihn nicht normal auf Dinge ansprechen, da ich nie weiß wie er reagiert..
    Geändert von Elaine40 (11.11.2021 um 10:28 Uhr)

  5. Inaktiver User

    AW: Schwere Zeit..

    Zitat Zitat von Elaine40 Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    ich erzähle einfach mal..
    Mein Mann und ich sind bald mehr als vier Jahre verheiratet. Ich habe die Trennung ausgesprochen, diese Entscheidung habe ich Monate mit mir herumgetragen und war sehr erleichtert, als ich es endlich gewagt habe.


    ....Ich kann leider nicht einfach ausziehen, da ich die Doppelbelastung nicht tragen kann.
    Zitat gekürzt

    Es tut mir leid, dass eure Ehe zerbrochen ist für dich und du diese Entscheidung für dich allein getroffen hast. Das ist nun so. Natürlich wird es irgendwie weitergehen. Darum kannst du dich ja Schritt für Schritt kümmern. Sicherlich werdet ihr nicht ewig weiter zusammenwohnen.

  6. User Info Menu

    AW: Schwere Zeit..

    Danke euch. Eine Woche nach der Trennung gab es ein unschönes Gespräch darauffolgend einen inszenierten Suizid..ich war nach dem Gespräch tanken und als ich zurück kam, lag eine Rasierklinge im Bad, er hat zuvor viel getrunken...er wollte nicht darüber reden..das macht die Situation nicht leichter.

    Ich bin irgendwie ratlos, wie geht es nach der Erstberatung weiter?
    Geändert von Elaine40 (11.11.2021 um 10:47 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Schwere Zeit..

    Mmh, es ist natürlich schwierig wenn dein nach Ehemann Depressionen hat und auch was trinkt.

    Wenn du schon beim Anwalt warst..... Was hat er dir geraten?

    Warte nicht auf deinen Mann, sondern lass deinen Anwalt das machen.

    Dein Mann will das Thema momentan nicht angehen und da kannst du mit ihm wenig machen.

    Daher die rechtliche schiene alles über den Anwalt.

    Lass was aufsetzen und ihm zu schicken.


    Du kannst deinem Mann auch sagen das du die Raten nicht mehr bedienen wirst, wenn er sich nicht an den Tisch setzt.

  8. User Info Menu

    AW: Schwere Zeit..

    Zitat Zitat von Elaine40 Beitrag anzeigen
    Er ist seinen Aussagen nach erleichtert über die Trennung..ich hätte gerne ein Gespräch mit seinem Vater, da mein Mann solche "Angelegenheiten" nicht umreißt. Er hat am Anfang gesagt, er möchte das Haus übernehmen, wir bräuchten hier eine Scheidungsfolgevereinbarung.

    Wie wir zueinander stehen? ich bin genervt - und möchte dringend so schnell wie möglich ausziehen..er tut so als wäre für ihn alles "easy".
    Besser für dich, er tut so, als sei alles easy … als wenn er dir mit Prügel und 100 Tonnen Widerstand drohen würde.

    Gehe es pragmatisch an. Anwältin, Termine bestimmen, alles in die Hände nehmen. Erwarte kein Entgegenkommen von ihm, führ du die Regie.

    Viel Kraft und Durchblick!
    see you on be friends online!

  9. Inaktiver User

    AW: Schwere Zeit..

    Zitat Zitat von Elaine40 Beitrag anzeigen
    Danke euch. Eine Woche nach der Trennung gab es ein unschönes Gespräch darauffolgend einen inszenierten Suizid..ich war nach dem Gespräch tanken und als ich zurück kam, lag eine Rasierklinge im Bad, er hat zuvor viel getrunken...er wollte nicht darüber reden..das macht die Situation nicht leichter.

    Ich bin irgendwie ratlos, wie geht es nach der Erstberatung weiter?
    Wenn er suizidgefährdet ist, muss er eben in die Klinik, weil er krank ist und diese Krankheit tödlich enden könnte. Auf jeden Fall vermute ich, dass eure Trennung leider nicht wirklich normal und zivilisiert verlaufen wird. Schade! Das ist dann ein richtiges Drama zusätzlich zu erloschenen Gefühlen.

  10. User Info Menu

    AW: Schwere Zeit..

    Zitat Zitat von Elaine40 Beitrag anzeigen
    Er ist seinen Aussagen nach erleichtert über die Trennung..ich hätte gerne ein Gespräch mit seinem Vater, da mein Mann solche "Angelegenheiten" nicht umreißt.
    Wozu möchtest Du ein Gespräch mit seinem Vater?
    Und was heißt *umreißt* in diesem Zusammenhang?


    Er hat am Anfang gesagt, er möchte das Haus übernehmen, wir bräuchten hier eine Scheidungsfolgevereinbarung.
    Was meinst Du mit *am Anfang*?
    Am Anfang Eurer Ehe?
    Oder gleich nach dem Aussprechen der Trennungsabsicht?
    Wie lange ist die denn her?

    Eine Scheidungsfolgenvereinbarung wäre natürlich ideal.
    Ich denke, das sieht Dein Anwalt auch so.

    Und wovor genau hast Du Angst?

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •