Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50
  1. User Info Menu

    Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Liebe User*innen,

    vorab der Hinweis, dass ich das "fies" auch deshalb geschrieben habe, damit es etwas plakativer wird und hoffentlich jemand meine Frage liest.
    Bevor jemand den Zeigefinger erhebt.

    Ich schreibe erst mal, was meine Frage ist und würde dann unseren Fall schildern.
    So dass Ihr Euch beim Lesen schon Gedanken machen könntet.

    Frage:
    Welche Fallstricke gibt es im Trennungsfall?
    Gibt es Dinge, an die man erst mal gar nicht denkt, wo man evtl Dinge macht, die einem hinterher auf die Füße fallen? Vor allem in finanziellen Fragen?
    (Ich habe z.B. erst hinterher und durch Zufall erfahren, dass es blöd werden kann, wenn man sich eine Zweitwohnung sucht und diese als neuen Erstwohnsitz angibt - wäre ich nie drauf gekommen.)
    Mit welchen Fragen sollte ich zum Erstgespräch beim Anwalt gehen?
    Welche Zahlen, Daten, Fakten sollte ich bereithalten bzw. von "ihm" noch herausfinden bzw anfordern?

    Der Fall:
    Wir sind seit 12 Jahren verheiratet, haben 2 Kinder, haben beide das Sorgerecht.
    Das Kindergeld für beide Kinder geht auf mein Konto.
    Wir haben kein gemeinsames Konto.
    Wir zahlen den Kredit ab für ein Haus, die Raten zahlt er, von mir steckt aber auch Geld drin.
    Es gibt keinen Ehevertrag.

    Er hat sich im Sommer von mir getrennt.
    Wir sind erst noch alle zusammen im Haus wohnen geblieben. In der Zeit hat er vorgeschlagen, das "Nestmodell" zu praktizieren. Gegen Herbst fing er an, etwas Druck zu machen, dass wir das jetzt mal endlich anfangen sollten.
    Im Oktober bin ich erst in eine fast kostenlose Notunterkunft ausgezogen.
    Seit Dezember habe ich eine kleine 1-Zimmer-Wohnung im Nachbarort, die ich von meinem spärlichen Gehalt (ich arbeite nur 20 Std.) gerade so bezahlen kann. Muss aber jetzt jeden Heller umdrehen.
    Er war in der ersten Zeit innerhalb der Familie untergekommen, mittlerweile wohnt er in der Woche, in der ich bei den Kindern bin, bei seiner neuen Freundin.
    Die wiederum hat er angeblich seit Herbst (vermutlich der Zeitpunkt, an dem er anfing, Druck zu machen).

    Alternative Perspektive, was die Wohnsituation betrifft, gibt es erst mal nicht.
    Wir können aus bestimmten Gründen das Haus momentan nicht verkaufen.
    Die Wohnung seiner Freundin ist zu klein, als dass er dauerhaft dort wohnen kann (in der Woche, in der er dort ist, sind ihre Kinder bei ihrem Vater).
    Bezahlbare Wohnungen oder Häuser bekommt man hier im Prinzip im Moment nicht.
    Ich fühle mich in meiner kleinen Wohnung auch wohl, möchte also nicht unbedingt bald wieder umziehen.
    Und finde es auch gut, jede zweite Woche im Haus mit Garten sein zu können.

    Die Kinder (zwei Mädchen) kommen unterschiedlich mit der Situation klar.
    Beide würden lieber bei mir wohnen.
    Die Große findet sich aber mehr oder weniger mit der Situation ab und schöpft die Vorteile ab, so gut es geht (die neue Freundin hat einen Hund, den findet sie toll).
    Die Kleine leidet mehr.
    Ich habe zwischenzeitlich herausgehandelt, dass sie auch in "seiner" Woche ab und zu bei mir übernachten darf, wenn die Sehnsucht zu groß wird.
    Insgesamt soll der Anteil der Betreuungszeit 50:50 sein, aber in der Regel habe ich die Kinder doch öfter.

    Im Winter habe ich seine Zustimmung bekommen, die Steuerklassen zu wechseln.
    Dann werde ich wenigstens ein bisschen mehr rausbekommen.

    Die Steuererklärung macht er für uns noch mal gemeinsam.

    Was ich z.B. echt nicht wusste (peinlich eigentlich), dass ich Anspruch auf Trennungsgeld habe, dass ich die Hälfte der Steuerrückzahlung haben darf und dass er mir die Hälfte des Erlöses geben muss, wenn er unser Auto verkauft (was er vorhat und wo er der Meinung ist, dass sein Auto ist).
    Solche Basics halt.
    Wenn ich darauf zu sprechen komme, wiegelt er aber immer ab mit der Begründung, dass er ja das Haus bezahlt und ich das gesamte Kindergeld bekomme.

    Das "fies" ist aber auch nicht ganz aus der Luft gegriffen.
    Er ist sehr schlau, weiß viel und kann das auch zu seinem Vorteil nutzen.
    Oft weiß er schon vor mir, wie ich ihn bestimmten Situationen reagieren werde und fädelt Situationen entsprechend ein. Also er ist mir oft einen Schritt voraus, weshalb ich so Angst habe, in eine Falle zu tappen sozusagen.

    Mein aktueller Leidensdruck ist nicht sehr hoch.
    Aber früher oder später muss man sich ja mit solchen Themen auseinandersetzen.
    Von allen Seiten rät man mir, mal zu einem Anwalt zu gehen.
    Aber zu dem möchte ich dann auch mit einem fundierten Fragenkatalog gehen, wenn das schon so viel kostet.

    Ich hoffe, jemand hat bis zum Ende gelesen und freue mich auf gute Tipps von Euch!
    Eure Lesebille

  2. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Zitat Zitat von Lesebille Beitrag anzeigen
    Von allen Seiten rät man mir, mal zu einem Anwalt zu gehen.
    dem schließe ich mich an.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Hast du schon alle Unterlagen kopiert?

    Steuerbescheide, Gehaltsabrechnungen, Grundbuchsauszüge, Depotauszüge, Lebensversicherungen usw.usw.

    Die wirst du auf alle Fälle brauchen. Und wenn es Ernst wird passiert es immer wieder, dass diese Dinge plötzlich verschwunden sind und keiner weiß wohin.....

  4. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Ein guter Anwalt berät dich gerade in diesen Dingen.
    Geändert von Kleinfeld (23.03.2021 um 13:16 Uhr)
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  5. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Zitat Zitat von Lesebille Beitrag anzeigen
    Welche Fallstricke gibt es im Trennungsfall?
    Du meinst sicher im Scheidungsfall, oder?

    Wenn er sich im Sommer von Dir getrennt hat, dann ist das Trennungsjahr bald zu Ende und einer von Euch kann die Scheidung einreichen.

    Hast Du Grund zur Annahme, dass Einvernehmlichkeit ein Problem werden könnte?

    Trennungen und Scheidungen sind oft kompliziert, wenn Kinder im Spiel sind und Besitz vorhanden ist.
    Wo bei Euch jetzt genau die befürchteten Fallstricke sein könnten, lässt sich nicht einfach so beantworten.

    Auch wäre wichtig zu wissen, wie sich Euer Umgang mit einander gestaltet.

    Ein guter (!) Anwalt, spezialisiert auf Familienrecht, ist das Um und Auf.
    Er wird Dir auch sagen, welche Unterlagen für ihn von Bedeutung sind.

    Ein Tipp noch am Rande:
    gerade was die Kinderbetreuung (Zeiten, Umstände) anbelangt, würde ich an Deiner Stelle auf alle Fälle so etwas wie ein Protokoll führen. Ich würde auch zB mündliche Vereinbarungen in dieser Form festhalten. Es ist immer hilfreich, wenn man auf etwas Geschriebenes zurückgreifen kann. Auch für den Anwalt können solche Aufzeichnungen unterstützend sein.

    Also er ist mir oft einen Schritt voraus,
    Daraus würde ich schließen, dass er bereits einen Anwalt konsultiert. Sehr wahrscheinlich, dass seine "Schritte voraus" auf Anraten seines Rechtsbeistandes erfolgen.


    Wie alt sind denn Eure Mädchen?

    Du klingst recht sortiert, das ist auf alle Fälle ein riesen Vorteil :).

  6. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Das liest sich nicht fies, sondern so als habe er bereits entsprechende juristische Beratung. Da solltest Du schleunigst nachziehen und nicht noch Wochen oder Monate warten. Alle Papiere (Bank, Gehalt, Haus etc) kopieren und ab zum Fachanwalt für Familienrecht. Sonst wird das nix.

  7. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Ein Anwalt ist für sowas da - und bei der Ausgangslage NICHT ein gemeinsamer Anwalt (um angeblich Kosten zu sparen). Ein Anwalt kann NIEMALS zwei gegnerische Parteien beraten. Ein "gemeinsamer" Anwalt ist der Anwalt der einen Partei und die andere stimmt allem zu - unter Umständen zu dauerhaftem Schaden.

    Ein eigener Anwalt, der ausschließlich die eigenen Interessen vertritt und dementsprechend berät ist gut investiertes Geld.
    Ein GUTER wäre empfehlenswert.
    Wer glaubt, daß Abteilungsleiter Abteilungen leiten, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten..

  8. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Zitat Zitat von Lesebille Beitrag anzeigen
    Was ich z.B. echt nicht wusste (peinlich eigentlich), dass ich Anspruch auf Trennungsgeld habe, dass ich die Hälfte der Steuerrückzahlung haben darf und dass er mir die Hälfte des Erlöses geben muss, wenn er unser Auto verkauft (was er vorhat und wo er der Meinung ist, dass sein Auto ist).
    Warum solltest Du Anspruch auf Trennungsgeld haben?

  9. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Geh zum Anwalt, die kennen sich in Scheidungssachen aus. Kopiere alles was du in die Finger bekommst. Es gibt Menschen, die auf einmal keinen Pfennig mehr besitzen nur um nicht zahlen zu müssen.
    Ich bin eine Raupe und du ein Reh. Doch ich werd ein Schmetterling und du wirst Filet.

    Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch (Dalai Lama)

    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)


  10. User Info Menu

    AW: Fallstricke und Fettnäpfchen bei Trennung von fiesem Mann?

    Naja, was heißt "nicht alles zahlen". Wenn ich es richtig verstanden habe, zahlt er zum Beispiel das Haus, in dem das Nestmodell stattfindet, alleine.

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •