Antworten
Seite 34 von 69 ErsteErste ... 24323334353644 ... LetzteLetzte
Ergebnis 331 bis 340 von 687
  1. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Deine Theorie kann ich sehr gut nachvollziehen. So ist das nicht...

    Einen Aspekt hast du aber vergessen.

    In diesem Fall zahlt der Vater Unterhalt. Um dieses Geld aber zahlen zu können, muss er Zeit für die Arbeit haben.

    TE hat ja reduziert ums Zeit für das Kind zu haben.

    Wenn der Vater keinen Unterhalt mehr zahlen würde, hätte er mehr Zeit für das Kind.

    Wäre doch auch hier eine mögliche Lösung.

    Hi Kindsvater,

    Mir ist es wichtig das der Kontakt zum Kind wie bisher bleibt. Zahle bitte keine 500 Euro Unterhalt mehr. Damit kannst du im Job reduzieren und hättest mehr zeit
    When a man tells you A and does B, believe B because A is what hes trying to get you to believe, B is who he is

  2. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Was empfiehlst du der TE konkret als Handlung?
    Das habe ich schon ein paar Seiten zuvor gesagt: sich mit dem abfinden, was er tut, weil sie es sowieso nicht ändern kann.

    Mich stört trotzdem die verbreitete Haltung, nach der der Vater schon mehr gemacht hat als er sollte, weil er sein Kind öfter als im üblichen Rhythmus abgeholt hat und als Scheidungskind wünsche ich mir einfach, dass sich nach all den Jahrzehnten, in denen diese Denke schon immer schlecht war, sich die Denkweise endlich mal zum Wohle der Kinder verändert, denn nur dann wird sich auch für die heutigen Kinder etwas ändern können.

    Jetzt bleibt der TE nichts weiter, als sich abzufinden. Würde man umdenken, würde es vielleicht irgendwann eine Regelung geben, in der der abwesende Elternteil nicht mehr nur Besuchstelternteil ist, sondern weiterhin ganz selbstverständlich aktiv und umfangreich am Leben des Kindes teilhat und wo es eben nicht möglich ist, sich einfach zu entziehen, sondern Absprachen nötig sind. Klar kann man miteinander reden, Dinge besprechen und anpassen. Das ist hier aber nicht passiert. Er hat mitgeteilt und sie hat damit zu leben. Punkt. Wie sie nun ihrerseits ihre Berufstätigkeit - scheinbar im Schichtdienst - ohne seine Unterstützung hinbekommt - egal. So etwas sollte nicht möglich sein.

    Beide sind Eltern und beide müssen ihren Lebensunterhalt verdienen können und beide müssen dafür sorgen, dass es dem gemeinsamen Kind auch nach der Trennung gut geht. Wäre es eine Absprache gewesen statt einer Ansage, hätte die TE sicher auch emotional anders reagieren können, weil sie einbezogen worden wäre. Das Ergebnis wäre das gleiche gewesen - in der Anfangszeit weniger Umgang - aber alle hätten ein besseres Gefühl dabei gehabt, wenn der Vater es einfach auf eine andere Art und Weise rübergebracht hätte. Das ist man in meinen Augen seinen Kindern einfach schuldig, sobald man sie in die Welt setzt.
    Geändert von Denise71 (04.01.2021 um 13:57 Uhr)

  3. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Einen Aspekt hast du aber vergessen.

    In diesem Fall zahlt der Vater Unterhalt. Um dieses Geld aber zahlen zu können, muss er Zeit für die Arbeit haben.

    TE hat ja reduziert ums Zeit für das Kind zu haben.
    Der Vater zahlt Unterhalt für das Kind, nicht für die TE und die TE arbeitet in Schichten wie es sich anhört, so dass übliche/öffentliche Betreuungsmodelle ihre Arbeitszeiten aller Wahrscheinlichkeit nach nicht abdecken und sie auf zusätzliche Hilfe/Betreuung angewiesen ist, um ihre Berufstätigkeit überhaupt ausüben zu können.

    Insofern spart der Kindsvater den Ehegattenunterhalt, den er zahlen müsste, wenn die TE nicht oder nur wenig berufstätig wäre und es ist sehr entgegenkommend von ihr, dass sie nicht im Gegenzug ihre Arbeit reduziert und stattdessen Unterhalt für sich von ihm verlangt, weil sie durch den Wegfall seiner Betreuung nicht mehr ausreichend arbeiten kann. Um es mal auf den Punkt zu bringen.

    Der Kindesunterhalt deckt einen Teil des Mehrbedarfs, den man durch ein Kind hat wie mehr Miete durch eine größere Wohnung, dadurch resultierend höhere Beiträge für Versicherungen, Strom etc. und was ein Kind sonst noch so alles kostet. Kindesunterhalt ist kein "Rundum-Sorglos-Paket" an den/die Ex, mit der man sich von allen Verpflichtungen freikauft und das Kind nur noch zur Bespaßung abholt, wann immer man nichts Besseres zu tun hat.

    Insofern ist die Regelung: "Du zahlst nur fürs Kind und hilfst mir bei der Betreuung, damit ich weiterhin mein eigenes Geld verdienen kann und du nicht auch für mich Unterhalt zahlen musst" fair für beide gewesen. Das hat er jetzt einseitig geändert und aus einer fairen Verabredung eine unfaire gemacht. Fair wäre es gewesen, wenn diese neue Absprache - wie auch immer sie ausgesehen hätte - eine Absprache mit beiderseitigem Einverständnis und zu beiderseitiger Zufriedenheit gewesen wäre und keine ausschließliche Ansage seinerseits nach dem Motto "Friß oder stirb".

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Denise, wir wissen nicht, weshalb es keine 50 : 50 Betreuung gibt. Es steht Lunalu frei, mit ihrem Ex darüber zu reden, diese Betreuung für ihre Tochter zu installieren. Hier ist das allerdings OT, denn die Betreuung ist so, wie sie ist. Und aus den bisherigen Beiträgen habe ich auch nicht herauslesen können, dass Lunalu hier eine Änderung anstrebt.

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    Der Vater zahlt Unterhalt für das Kind, [...]

    Insofern spart der Kindsvater den Ehegattenunterhalt, den er zahlen müsste,

    [...]eine Absprache mit beiderseitigem Einverständnis und zu beiderseitiger Zufriedenheit gewesen wäre und keine ausschließliche Ansage seinerseits nach dem Motto "Friß oder stirb".
    Denise, das ist alles Spekulation, das wissen wir schlichtweg nicht. Das Kind ist über 3 Jahre, dass es einen besonderen Betreuungsbedarf hätte, habe ich nicht gelesen. Der Exmann hat zwei Kinder (und eine Partnerin), für die er unterhaltspflichtig ist. Dass hier noch Geld für Lunalu übrig wäre, dafür müsste er schon sehr gut verdienen.

    Ich bitte jetzt ein letztes Mal darum, Spekulationen zu unterlassen und beim Thema zu bleiben. Eine Diskussion auf Metaebene ist hier nicht zielführend, sondern OT. Weitere OT-Beiträge werde ich kommentarlos löschen.
    Geändert von skirbifax (04.01.2021 um 14:02 Uhr)
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern
    In einer Stunde ruhigen Sitzens verbrennt man 73 Kilokalorien.
    - Ich habe meinen Sport gefunden.


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

  5. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Denise, wir wissen nicht, weshalb es keine 50 : 50 Betreuung gibt.
    50:50 meine ich gar nicht. Das wird in den wenigsten Fällen praktisch möglich sein und das ist ja auch nicht nötig, aber zwischen alle 2 Wochen ein Wochenende und 50:50 gibt es ja durchaus noch diverse Modelle, die praktikabel wären - wie die Variante, die ja 2 Jahre scheinbar problemlos und gut funktioniert hat.

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass einmal getroffene Verabredungen für immer Bestand haben müssen und nie geändert werden dürfen. Auch in einer Familie, in der beide Elternteile zusammen wohnen, gibt es immer wieder Anpassungen. Aber die generelle Möglichkeit, dass sich ein Elternteil der Verantwortung einfach entzieht, sollte meiner Meinung nach genauso unmöglich gemacht werden wie die Verweigerung des Umgangs durch den anderen Elternteil. Von Kindesmisshandlung mal abgesehen.

    Aber ich will auch nicht zu sehr ins OT, weil von einem kompletten Entzug hier ja keine Rede sein kann. Mir ging es nur um die generelle Haltung, die durch doch sehr viele Posts durchklang und die mich nach so vielen Jahrzehnten, in denen ich mich mit diesem Thema befassen musste, doch immer noch/wieder aus der Fassung bringt.

  6. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von Lunalu31 Beitrag anzeigen
    ...Mir geht es auch um mein Kind, dass sich irgendwann fragen wird, warum Papa bei diesen anderen Kinder ist und nicht bei ihr.
    gekürzt von mir

    Das kommt ja immer drauf an, wie man (um nicht zu sagen "du") deinem Kind das erklärst.
    Wenn du darauf bestehst, "ersetzt" worden zu sein und auch deinem Kind diese Sichtweise vermittelst, wird sie sicher auch irgendwann so denken wie du.

    Ich glaube, du solltest einmal reflektierter darüber nachdenken, auch, ob man dich/euch "ersetzen" kann.
    Hättest du es schöner gefunden, er wäre bei dir geblieben, obwohl er dich nicht mehr geliebt hat?

    Wie hättest du gehandelt, wenn du an seiner Stelle gewesen wärst?

    Ich sehe hier eigentlich nur, dass du verletzt bist, weil er dich verlassen, nein "ersetzt" hat.
    Für immer ab jetzt!
    "Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist dann ist
    wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am Allerschönsten ist,
    da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment." ♫



  7. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    eine Absprache mit beiderseitigem Einverständnis und zu beiderseitiger Zufriedenheit gewesen wäre und keine ausschließliche Ansage seinerseits nach dem Motto "Friß oder stirb".
    Klar wäre das optimal.

    Wenn bei einem Part (in diesem Fall te) aber noch so viel Enttäuschung, Wut usw mit rein spielt, wird es halt auch nicht einfacher.

    Die anderen Kinder sind ihr ein Dorn im Auge.... Fällt mir spontan ein.

    Und mal ganz nebenbei. Manche Jobs sind einfach schwieriger mit Kind unter einen Hut zu bekommen.

    Schichtdienst gehört dazu.

    Nett von ihr wegen trennung unterhalt? Die letzten Jahre hat er doch auch alles gemacht, das sie ihrem Job nachgehen konnte.

    Jetzt haben sich die Umstände geändert und der Plan war, das sich trotz Baby nix ändert. Nun stellen sie fest das es doch nicht geht. Wie hatte man das planen sollen?

    Ach ja. In 7 Monaten wird der Frau alles zuviel werden. Stell dich bitte schon mal drauf ein.

    Das Leben ist manchmal unplanbar. Ja ist jetzt echt doof.

    Aber auch keine staatsaffäre wie sie hier von manchem dargestellt wird.

    Und wäre das ganze emotionale paar Ding nicht da, würde es auch nicht so schlimm für te sein.

    Und nochmal. Er kümmert sich weiterhin 2x die Woche um das Kind, zahlt und fährt.

    Deine wohnungsrechnerei hat auch er zu tragen.

    Getrennte Eltern ist immer schwierig. Vor allem wenn dann weiterer Nachwuchs kommt und einer die Trennung überhaupt nicht verarbeitet hat.
    When a man tells you A and does B, believe B because A is what hes trying to get you to believe, B is who he is

  8. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Und auf welche Art willst mit der Erkenntnis jetzt den Vater zwingen die Tochter abzuholen und über Nacht zu betreuen?
    Er betreut die Tochter ja wöchentlich in der Nacht von Freitag auf Samstag.


    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Das Kind ist über 3 Jahre, dass es einen besonderen Betreuungsbedarf hätte, habe ich nicht gelesen.
    Ich habe gelesen, dass es eine Tagesmutter gibt.
    Vielleicht könnte man mit ihr die Betreuungszeiten adjustieren?

  9. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Denise, du hast in ganz vielem Recht, allgemein auf den Umgang zwischen Kindern und Besuchselternteil gesehen.
    Das sowas nicht immer gut funktioniert, liegt dabei nicht immer nur am Besuchselternteil. Dazu gehört von beiden Elternteilen auch der Wille uj einer einvernehmlichen Lösung.

    In diesem Fall lautete das bisherige Modell aber „Friss oder Stirb“ seitens der Mutter.

    Lunalu schrieb, bisher hat sie ihm am Monatsanfang mitgeteilt wie ihr Dienstplan ist und wann er die Kleine zu nehmen hat. Und sie schrieb auch, dass sie daran nichts ändern will. Sinngemäß soll er sich da vollumfänglich nach ihr richten.

    Und das kann es, mMn, eben auch nicht sein. Solche Dinge müssen (mit Blick auf das Kind) besprochen und für alle geregelt werden.

    Der Vater möchte jetzt feste Tage, der Wunsch ist ebenso verständlich wie der der TE nach der bisherigen, spontanen und für sie praktischen weil flexiblen Lösung.

    Die beiden, die TE und ihr Exmann müssten sich schleunigst mal an einen Tisch setzen und ernsthaft reden.
    Aus einer bockigen ich-will-aber-Haltung heraus wird das aber sehr schwer.
    (Ich meine damit sowohl die TE als aucj den Ex).
    Demnächst frage ich vorher, welche Meinung ich haben darf. Damit auch alle zufrieden sind.

  10. User Info Menu

    AW: Exmann nochmal Vater

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen

    Ach ja. In 7 Monaten wird der Frau alles zuviel werden. Stell dich bitte schon mal drauf ein.

    Aber genau das ist wohl Lunalus Befürchtung so wie ich sie verstanden habe. Das jetzige Zurückfahren der väterlichen Betreuung quasi als "Anfang vom Ende" bis dann irgendwann ihre Tochter - zumindest emotional - tatsächlich hinten runter fällt.

    Sie schrieb, dass sie vermutet, dass sein bisheriges Engagement eventuell aus dem Bestreben heraus etwas wieder gut zu machen kam. Das klingt nun nicht gerade nach reiner väterlicher Zugewandtheit zum Kind sondern eher nach schlechtem Gewissen. Das jetzt, mit neuem Baby von neuer Frau, allmählich erlahmt. So wie er sich aus der Beziehung geschlichen hat, schleicht er sich womöglich peu à peu nun aus der Vater-Kind-Beziehung.

    Lunalus eigene Verletztheit hin oder her - ich kann mir vorstellen, dass sie sich tatsächlich sorgt, dass ihre Kleine auf Dauer zum fünften Rad am Wagen bei ihm und seiner neuen Familie wird.

    @Lunlalu: liege ich damit richtig?
    People are so crackers.
    John Lennon

Antworten
Seite 34 von 69 ErsteErste ... 24323334353644 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •