Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 86
  1. Inaktiver User

    Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Ich bin Anfang 50 und habe schon viele Trennungen hinter mir. Es scheitert immer wieder an den gleichen Punkten. Leider ist es mir auch mit viel Therapie in den letzten 20 Jahren nicht gelungen, mich zu ändern. Ich bin offensichtlich ein Mensch, der anderen die Kraft raubt, ihnen die Energie nimmt. Und ich merke es nicht mal.

    Ich bin ein sehr introvertierter Mensch und brauche viel Zeit für mich alleine. Ich dachte, dass mein Partner und ich eigentlich gut zusammen passen. Er ist vielbeschäftigt und auch gerne für sich. Auch Ansichten, Lebensplanung, Zukunftsvorstellungen haben gepasst. Wir haben gemeinsame Interessen und anfangs auch viel unternommen. Haben ein wirklich schönes gemeinsames Projekt gestemmt, das uns mehrere Jahre beschäftigt hat.

    Aber es hat halt wieder mal nicht gereicht. Ich oder wir haben uns nicht um die Beziehung gekümmert und langsam, aber sicher ist sie eingegangen. Wochenlang kein Sex, keine gemeinsamen Unternehmungen (war ja auch im letzten Jahr nicht viel möglich). Ich war manchmal unzufrieden, aber hab mich auch irgendwie damit arrangiert. Aber ganz ohne Impulse wird es eben langweilig. Das, gepaart mit meiner Eigenschaft, dass ich Menschen auf Dauer wohl nicht gut tue, hat die Situation jetzt eskalieren lassen. Er hat sich nach 6,5 Jahren von mir getrennt. Von heute auf morgen, ohne Vorwarnung. Wir haben nie geredet - erst jetzt, als es schon zu spät war, kam das alles auf den Tisch.

    Ich konnte es nicht fassen. Ich hab ihm die Bitte abgerungen, erstmal eine Pause einzulegen, es sich zu überlegen. Er hat schließlich zugestimmt. Weil er gesehen hat, wie schlecht es mir geht und vielleicht auch Angst hatte, mich allein zu lassen. Aber ich weiß, dass es für ihn eigentlich beschlossene Sache ist. Es fällt ihm auch schwer und auch er leidet, aber er ist kein Typ für halbe Sachen.

    Der Schmerz trifft mich mit voller Breitseite. Und aus Erfahrung weiß ich, dass es Wochen und Monate braucht, bis es mir ansatzweise wieder besser geht. Ich weiß nicht, wie ich das nochmal schaffen soll.
    Ich habe die tolle Erste-Hilfe-Liste von Mia gelesen. Aber im Moment kann ich praktisch nichts davon umsetzen. Ich schlafe nicht, ich esse nicht, ich komme nicht aus dem Bett, ich hab keine Kraft. Ich bin wirklich zu alt für diese ganze Scheiße!

    Danke fürs Lesen!

  2. User Info Menu

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber ganz ohne Impulse wird es eben langweilig. Das, gepaart mit meiner Eigenschaft, dass ich Menschen auf Dauer wohl nicht gut tue, hat die Situation jetzt eskalieren lassen.
    Willkommen hier und einen virtuellen Ojeeee-du-Arme!-Drücker!

    Liebeskummer ist eine bitch.

    Wieso tust du Menschen nicht gut? Weil du zu intro bist? Zu desinteressiert am anderen? Was ist eskaliert? Gab es Zeichen?

    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  3. User Info Menu

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Das tut mir sehr leid, ich kann deinem Kummer nachempfinden. Egal, wie alt man ist, Liebeskummer ist die Hölle.

    Ganz schön unfair von ihm, nie was sagen und dann volle Breitseite. Ich habe auch manche Schwierigkeit in meiner Partnerschaft gehabt, aber wir haben viel geredet, Paartherapie gemacht und sind uns entgegengekommen. Warum so Knall auf Fall?

    Warum glaubst du, dass du ein Energieräuber bist? Muss man dich immer "mitziehen"?

    Möchtest du hier nur Trost oder Ursachenforschung?

  4. Inaktiver User

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Danke für die Umarmung, liebe Rotweinliebhaberin, nach der habe ich mich heute schon den ganzen Tag gesehnt.

    Warum ich Menschen nicht gut tue: Ich weiß nicht genau, was es ist, ich bin vielleicht eher ein pessimistischer Mensch mit wenig Selbstvertrauen ... und ich glaube, dass sich das im ersten Moment gar nicht so darstellt, aber dann vielleicht immer mehr Raum einnimmt. Dass das nicht sexy ist, weiß ich natürlich. Es ist mir in all den Jahrzehnten nicht gelungen, mich selbst zu lieben und da wird es dann für einen anderen wahrscheinlich auch schwer. Ich glaube zu desinteressiert bin ich nicht. Zu Intro sicher schon. Ich musste mich oft sehr überwinden, auf Firmenevents und Partys zu gehen, wo ich niemanden kannte.

    Eskaliert ist es, weil in den letzten Wochen immer mal wieder miese Stimmung war und an Weihnachten dann noch mehr. Wir haben nie gestritten (aber wir haben ja auch nicht über Konflikte geredet). Letztendlich war es eine Kleinigkeit, es hätte irgendwas sein können. Ich bin einfach laut geworden, unsachlich und auch ausfallend. Das war der Point of no return.

    Zeichen? Die schlechte Stimmung, seine Ungeduld bei Kleinigkeiten (nicht mir gegenüber). Ich dachte, er sei überarbeitet. Was er auch ist.

  5. User Info Menu

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Wochenlang kein Sex, keine gemeinsamen Unternehmungen (war ja auch im letzten Jahr nicht viel möglich).

    Woran lag es?
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  6. Inaktiver User

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Hey Overknee, Ursachenforschung ... eigentlich ja, aber die ist natürlich auch mit knallhartem Ansetzen bei mir selbst verbunden, ich weiß nicht, ob ich da grad gut mit umgehen kann. Aber es tröstet mich einfach schon, dass du/ihr, meinen Beitrag mal gelesen habt.

    Ja, warum so Knall auf Fall? Ich glaube, dass mein Partner kein Typ für Paartherapie ist. Seiner Erfahrung nach hilft Reden nur kurzzeitig, aber wirklich ändern könnten sich Menschen nicht mehr. Vielleicht hat er da auch Recht. Er ist eigentlich einer der psychisch stabilsten Menschen, die ich kenne. Er ist selbstbewusst, mit sich im Reinen und macht sein Ding. Er weiß, was er will. Aber mit dem Reden, mit Gefühlsbezeugungen, Romantik etc. hat er es überhaupt nicht.

    Warum ich ein Energieräuber bin? Ich jammere – oder ich teile meine Probleme mit. Er versucht aktiv mir zu helfen, aber ich nehme seine Hilfe nicht an. Ich habe erst jetzt erfahren, dass er es so sieht. Für mich waren es nur Alltagsgespräche.

    Und "mitziehen", ja, ich glaube, dass muss man mich tatsächlich ganz schön oft

  7. Inaktiver User

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Hallo jaws:
    An meiner Passivität vielleicht und an Corona - das mit den Unternehmungen. Sonst an mangelnder Lust. Der Sex war immer gleich. Ich denke, ihm ging es genauso. Darüber reden konnten wir nicht.

  8. Inaktiver User

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Das mit der mangelnden Kommunikation will ich ihm nicht allein in die Schuhe schieben. Ich bin auch überhaupt nicht geübt darin, meine Wünsche zu äußern, Konflikte anzusprechen. Und er ist genauso harmoniesüchtig, obwohl er eigentlich weiß wie Kommunikation geht und auch beruflich damit zu tun hat.
    Wahrscheinlich wäre das was gewesen, was wir noch hätten lernen können.

  9. User Info Menu

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Sonst an mangelnder Lust. Der Sex war immer gleich. Ich denke, ihm ging es genauso. Darüber reden konnten wir nicht.

    Wenn man in eurem Alter nicht über sexuelle Probleme reden kann, dann ist da wohl einiges im Argen.

    Ist der fehlende Sex der Hauptgrund für die ausgesprochene Trennung?
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  10. Inaktiver User

    AW: Einfach so vorbei - nach 6,5 Jahren

    Das glaube ich nicht, dass das der ausschlaggebende Grund war. Aber was weiß ich schon. Gesagt hat er's nicht.

Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •