Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28
  1. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Wann darf ich endlich LEBEN???

    Bald!

    Hab Geduld, deine Seele braucht erstmal Erholung, die Trennung bedeutet auch psychische Arbeit, gib dir Zeit und Ruhe. Hut ab, dass du diesen Schritt gemacht hast und du auf stabilen Füssen stehst, was dein Einkommen betrifft. Sieh bitte nich das Schlechte, sondern das, was du jetzt geschafft hast. Du kannst sehr stolz auf dich sein!

    Ja, ich sehe es auch so, du wirst wie Phönix aus der Asche steigen. Jetzt ist ne Ruhephase angesagt, im neuen Jahr fängt dein neues Leben an.

    Ich wünsche dir von Herzen viel Kraft und auch Gesundheit dafür!

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Sie es anders, zum einen dieses Jahre Silvester bist du nicht allein und fragst dich, warum alle anderen viel Spaß auf großen Feiern mit vielen Freunden haben - es sind viele in deiner oder einen ähnlichen Lage.

    Und freue dich, dass du Silvester zwar vermutlich alleine, aber eben nicht mit dem falschen Mann, sondern in bester Gesellschaft, nämlich deiner feiern kannst.



    Irgendetwas muss dich ja gerade jetzt in der Coronazeit bewogen haben dein Leben radikal zu verändern und diese Beziehung zu beenden um neu anzufangen - damit war diese Zeit ja offenbar für etwas gut. Denn du wusstest, besser allein auf dem Sofa als mit diesem Mann und besser jetzt ein neues Leben beginnen als später.


    Und ja dein Leben ist jetzt schon besser.
    Und es wird irgendwann demnächst noch viel besser.


    Und vielleicht würdest du dich, auf einer ganz normalen Silvesterfeier in diesem Jahr ganz merkwürdig und unwohl fühlen unter lauter fröhlichen, feiernden ausgelassenen Menschen. Corona gibt dir vielleicht noch ein bisschen Zeit dich zu ordnen, zu dir zu finden, dein neues Leben zu planen und vieles in Bewegung zu setzen.


    Und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit wird der kommende Sommer schon mehr Freiheit für Aktivitäten und ein Leben so wie du es dir immer gewünscht hast geben.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  3. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Ich bin etwas skeptisch.

    Auch zur Zeit kann man deutlich mehr machen als einmal in der Woche jemanden zum Spazierengehen treffen.

    Jahre- und jahrzehntelang hast du dir Dinge (ver)bieten lassen - das war nicht nur dein Mann, das warst schon auch du, der das offensichtlich nicht sooo wichtig war.

    Insofern kann ich mir vorstellen, dass auch jetzt nicht wirklich die äußeren Umstände "Schuld" sind, sondern dass du auch längst nicht so aktiv wärest, wie du es dir jetzt vorstellst, wenn wir kein Corona hätten.

  4. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Gönnt mir ein bisschen Klage, Wehmut und Jammern in dieser Zeit. Ich bin ein starkes, wenn auch altes Mädchen, und stehe wieder auf.
    Man darf sich auch mal mies fühlen.

    Ich habe noch deutlich mehr Außenkontakte als du, aber die Corona-Lage geht mir trotzdem oft erheblich auf den Geist.

    Skypen ist kein vollwertiger Ersatz für Sozialkontakte, und ich vermisse meine Skatrunde, obwohl ich noch in den Supermarkt gehen und Zucchini kaufen darf.

    In diesem Sinne: Es wird wieder aufwärts gehen, und wenn die Tage wieder länger sind, dann sieht sowieso alles etwas freundlicher aus. Aber dass der einsame Silvesterabend dich demoralisiert, ist völlig verständlich. Die negativen Gefühle sind da, die muss man sich nicht selber ausreden.

    Alles Gute für die nächste Zeit.

  5. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Danke für Eure Antworten.
    Ja, es ist schon besser als es die letzten Jahre war.

    Letztes Jahr Weihnachten habe ich mehr geweint als dieses. Weil ich einsamer war, obwohl mit meinem Mann in einem Haus.

    Und Silvester haben wir furchtbar gestritten.

    Ich muss mir wohl selbst Zeit geben.

    Ja, ich habe zuviel zugelassen. Die Entfremdung von meiner Ursprungsfamilie, die mich aber nie aufgegeben hat und froh ist mich wieder in die Arme schließen zu können. (Wenn es wieder möglich ist)


    Silvester schaffe ich auch noch. Dann sind sicher bald auch meine Eltern geimpft, und ich bin diese Sorge los.

    Eins nach dem anderen...

  6. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Wann darf ich endlich LEBEN???
    j e t z t - genau in diesem Moment- wir haben immer nur diesen Augenblick

    Alles andere sind nur Gedanken, aber nicht das "wirkliche, reale Leben

  7. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Zitat Zitat von Kitty1717 Beitrag anzeigen
    Ich muss mir wohl selbst Zeit geben.
    Ja!

    Ich stand mit 44 Jahren nach einem üblen Betrug da wie Du . . inzwischen geniesse ich das Alleineleben und die Selbstbestimmheit. Ich bin oft und gerne alleine, fühle mich aber nicht einsam.

    Ich MUSS ja nie alleine sein, ich habe ein grosses soziales Netz und genau das wünsche ich Dir auch!

    Das wichtigste ist ja schon mal gegeben mit Häuschen (freu Dich drauf und schlampere bis zum Einzug einfach mal rum!) und finanzieller Autonomie!

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  8. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Liebe Te,

    es ist ja noch alles ganz frisch und wahrscheinlich sehr fremd.

    Nach so vielen Ehejahren alleine zu leben, ist eine riesen Umstellung, ein großer Einschnitt in dein Leben.

    Das braucht Zeit und muss verarbeitet werden.

    Da darf man auch mal traurig sein und jammern... nur nicht drin verlieren.

    Corona schränkt uns derzeit alle sehr ein, aber im Frühjahr ist ja wieder ein bisschen Land in Sicht.
    Wir sind wieder mehr draußen, Wetter wird wieder angenehmer, die Tage länger.

    Tu das, was im derzeitigen Rahmen, dir gut tut.

    You tube bietet z. B. eine Menge...
    Konzerte,Sport etc.

    Vielleicht überlegst du dir, eine Sprache zu lernen für deinen nächsten Urlaub...

    Ich könnte mir aber auch vor vorstellen, dass gerade die Ruhe dir jetzt gut tun könnte.

    Mach es dir für dich Silvester so richtig schön.
    Lecker Essen, einen Film, den du schon ewig sehen wolltest etc.
    Mit Freunden telefonieren...

    Ich wünsche dir alles Gute für deinen neuen Lebensabschnitt

  9. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Hi TE,
    du kommst hier sehr sympathisch rüber. Also - ausjammer ist ok -und du bist auch unterwegs in die Richtung " Ich will"

    Aber die Selbstermächtigung " Ich lebe jetzt" die ist auch wichtig. Gut - Corona verhindert manche Dinge. ABER gerade dadurch hast du die Möglichkeit, alle deine Ex-Bekannten - angefangen von Kindergartenfreundinnen - mal einfach so anzurufen. Der Satz" wie geht es dir jetzt in Corona-Zeiten " reicht als Begründung. Du musst nicht im ersten Gespräch nach 20 Jahren deine ganze Sch.....Ehegeschichte aufs Tablett bringen. Smalltalken und dabei herausfinden ob du mit xyz einen "neuen" Bekanntenstatus aufbauen kannst.

    Und dann "altes Mädchen" - es gibt kein Gesetzt, das alten Frauen verbietet auf Bäume zuklettern und Spass zu haben - sagte die Mutter von Pippilotta Victualia Efraimstochter Langstrumpf. Und als "altes Mädchen" darf man auch mal knurrig unterwegs sein. Mein Verhalten: ich habe aufeinen Anzeige angerufen, bei der jemand Gesprächspartner für einen "Philosophiekreis Schopenhauer" suchte. Und in den etwa fünf Minuten die das Gespräch gedauert hat ist mir schon aufgefallen, dass er nix von Philosophie versteht und vermutlich auch keinen Quellentext - also Schopenhauer im Original gelesen hat. Aber - er bewundert Schopenhauer, für ihn ist es der einzige Philosoph den es gibt und er ist mit 80 zu alt um sich mit Menschen abzugeben, die seine Meinung nicht teilen - und der Arthur der sei ...... . An dieser Stelle habe ich ihn zusammengefaltet. Als alte Frau darf ich das.

    Was ich genau gesagt habe weiss ich nicht - aber einen Geistesriesen wie Schophenhauer - den bezeichnet man nicht einfach als "den Arthur" mit de Anmassung, auf Du-und Du mit ihm zu stehen. Der arme alte mann glaubt jetzt dass die jungen Frauen doofe Kratzbürsten sind. - ja ja ich bin nicht nur Jahrzehnte jünger wie er ich habe auch die GW ( Gesammelten Werke) von Schopenhauer gelesen - aber das habe ich nicht mehr gesagt.

    Was du an Silvester machen kannst- Ideen sammeln - grenzenlos - was du morgen, in eeinem Monat - in einem Jahr - tun willst. Projekte- Pläne - einfach mal hinsitzen und überlegen oder sogar aufschreiben. Und dann überlegen was wie und mit welchen finanzellen und zeitlichen Mitteln umsetzbar ist.

    Es ist einer alten Frau ach erlaubt, einen - virtuellen - Brief an den Noch-Ehemann, der mit dem Satz beginnt : Du A ....... hast. Und mit dem Hinweis, welche Behandlung er in einer gerechten Welt ( ja die Welt ist nicht gerecht) erhalten würde- aufhört.

  10. User Info Menu

    AW: Ich sehne mich nach Normalität. Trennung und Corona ist zuviel auf einmal!!

    Du schreibst zB von Chor und Sport.
    Musikschulen sind offen (wobei auch das vermutlich Ländersache ist), wie wäre es mit Gesangsunterrichz oder dem Erlernen eines Instrumentes? Es gibt virtuelle Chorproben (schau mal in der WDR Mediathek Rundfunkchor) und an Sportangeboten bietet das Netz so einiges. Bereite Dein "Leben" nach Corona jetzt schon vor und zwar ganz aktiv, nicht nur im Kopf. Singen hat etwas sehr Befreiendes-selbst wenn man nur den Fernseher anschreit;).
    Dein neues Leben hat angefangen, erfreue Dich daran.

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •