Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 77
  1. User Info Menu

    Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Ich schreibe zum ersten Mal in einem Forum über meine Probleme und hoffe auf Hilfe durch Meinungsaustausch, da ich am Ende bin.

    Ich habe mich vor langer Zeit von meiner Frau losgesagt, weil sie ein sehr schlechter Mensch ist. Sie ist sehr boshaft, macht andere Menschen gerne grundlos fertig, wenn sie sich dadurch profilieren kann und kann nur existieren, wenn sie bewundert wird.

    Ich habe mich dann in eine bezaubernde Frau verliebt, die ich vergöttere und möchte ein neues Leben mit ihr starten.
    Erste Schritte gibt es.

    Während anfangs nur die Trennung war, stand durch die neue Frau in meinem Leben fest, dass ich mich scheiden lassen möchte.
    Damit fing alles an.

    Ich brachte die anstehende Scheidung in die Bahn, indem ich beim Anwalt nach längerer Trennungszeit vorsprach und sie anschreiben ließ.

    Plötzlich wandte sich meine Frau zum größten Teufel, den ich bis heute kennenlernte.

    Erst ignorierte sie Anwaltsschreiben. Dann stellte sie Forderungen, was ich zu erfüllen hätte, damit sie kooperieren würde, ansonsten würde sie nicht auf die Anwaltspost reagieren. Ich kam ihr bei allem recht weit entgegen.

    Ich kümmere mich um unser gemeinsames Wohneigentum, halte Kontakt zum Nachwuchs, zahle pünktlich Unterhalt und finanziere auch einiges mit, damit es ihr und dem Nachwuchs gut geht.
    Soweit so gut, könnte man meinen.

    Nun zur Problematik.

    Meine Frau sieht mich als ihr Eigentum, da ich ja ihr Ehemann bin.
    Meine Partnerin wird nicht als solche akzeptiert.
    Sie sagte, dass sie es nicht hinnehmen wird, gegen eine jüngere und attraktivere Frau ausgetauscht worden zu sein.
    Es würde nicht gehen, dass sie zum Gespött werden würde, nur weil ich sie fallen gelassen hätte.
    Das dürfte ich mir nicht rausnehmen. Sie sei meine Frau.

    Es ging so weit, dass sie nach Monaten endlich auf das Anwaltsschreiben mit einem Anwortschreiben ihres Anwalts reagierte.
    Wir wären nicht getrennt, ich hätte nur ein geduldetes außereheliches Verhältnis.
    Die offizielle Trennung ist nun über 2 Jahre her. Inoffiziell sind wir noch viel länger getrennt.

    Seitdem zieht sie überall meine Partnerin in den Schmutz.

    Leider habe ich den Fehler begangen und bin kürzlich mit ihr zusammen zu ihrer erkrankten Mutter gefahren, weil es um Pflegeentscheidungen nach einer schweren Erkrankung ging und sie sehr fertig war oder auch nur so tat, wie ich eher vermute.

    Angeblich haben wir dort wiederholt miteinander geschlafen. Fotos von uns aus einem gemeinsamen Bett, was ich tatsächlich allein zur Verfügung hatte, gibt es ebenso, wie die Aussage meiner Frau, dass es nicht das erste Mal war, dass ich sie betrogen hätte.
    Dem ist nicht so. Ich bin alleine in dem Bett eingeschlafen und aufgewacht. Sie muss sich also immer dazu gelegt haben. Ich schlafe sehr tief.
    Betrogen habe ich sie nie.

    Wir waren über einen Zeitraum von 4 Monaten insgesamt 3x bei meiner Schwiegermutter und auch mit unserem Nachwuchs ein Wochenende zum Geburtstag unterwegs. Auch das wurde fotografiert.

    Die Fotos tauchten erst viel später auf, sind aber von allen Besuchern dort und Gelegenheiten gemacht worden.
    Abartig.
    Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass nichts zwischen uns war.

    Dennoch habe ich erst einmal Streß mit meiner Partnerin gehabt.

    Es gab noch andere "Beweise", die meine Frau einbrachte, um zu überzeugen, dass ich die Ehe nie beendet hätte.
    Das sind Nachrichten, die angeblich von mir waren und an sie gingen.
    Auch hier kann ich nur vermuten, wie sie das gemacht hat.

    Ich bin seit langem an meinem neuen Wohnort gemeldet, habe das Eigentum als Zweitwohnung beibehalten.
    Ich werde bei Besuchen dort oft splitterfaser nackt mit einem "stell dich nicht so an, du hast mich sogar nackt geflickt" begrüßt, wenn ich sie bitte sich anzuziehen.

    Ich habe wirklich Angst, meine Partnerin auf Dauer zu verlieren. Wir sind nach der Trennung zusammen gekommen.

    Meine Frau widert mich nur noch an.

    Ich liebe die andere Frau in meinem Leben.
    Sie ist die Mutter meiner Zwillinge und wir wollen gerne weiteren Nachwuchs. Sie ist meine Traumfrau, die ich heiraten möchte, wenn die erste Ehe mal irgendwann Geschichte ist.

    Ich bin knapp 25 Jahre verheiratet, unser Nachwuchs minderjährig, kommt gut mit Trennung, neuer Partnerin und Halbgeschwistern zurecht.
    Die neue Partnerin ist einiges jünger.

    Warum ist meine Frau so verändert, seitdem es die neue Frau gjbt und sie realisiert hat, dass für mich das Kapitel zuende ist?
    Glaubt sie wohl das, was sie von sich gibt?
    Wer hat ähnliches schon einmal mitgemacht und positiv überstanden?
    Gestern sagte ich ihr, dass ich sie abgrundtief hasse. Da kam nur ein "ich weiß das, aber du bist nun mal mein Ehemann und wirst es auch bleiben" zurück.

    Ich bin echt verzweifelt. Ich vermute echt, dass sie sich manches auch einredet und glaubt.
    Geändert von pxx62 (10.08.2020 um 06:23 Uhr)

  2. Inaktiver User

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Zitat Zitat von pxx62 Beitrag anzeigen

    Wir waren über einen Zeitraum von 4 Monaten insgesamt 3x bei meiner Schwiegermutter und auch mit unserem Nachwuchs ein Wochenende zum Geburtstag unterwegs. Auch das wurde fotografiert.

    [ed.]
    Weshalb brichst du nicht jedweden Kontakt zu deiner Ex ab, lässt den Rechtsanwalt alles regeln? Das gemeinsame Kind mit ihr ist scheinbar groß genug, sodass keinerlei persönlicher Kontakt bei Übergaben stattfinden muss. Vermutlich kann es sogar schon selbst bestimmen, wo es leben will und ansonsten würde ich wegen üblier Nachrede gegen sie eine Unterlassungsverfügung erwirken. Bist du nie auf den Gedanken gekommen, dass deine Ex unter einer Persönlichkeitsstörung leidet? Und warum fährst du noch mit zur Schwiegermutter? Diese kannst du ebenfalls allein besuchen, sollte sie dir so wichtig sein. Wie deine Frau dorthin kommt, kann dir herzlichst egal sein, so wie sie dich und deine Interessen boykottiert, hat sie keinerlei Unterstützung verdient.

    Du gibst deiner Nochfrau viel zu viel Raum und Macht über dich. Dass deine Frau jemals einsichtig wird, weil du gutmütig nachgibst, kannst du vergessen. Ich würde ihr keinerlei Zugeständnisse mehr machen, wenn sie diese erpresst. Und klar setzt sie gezielt darauf dich und deine neue Partnerin zu zermürben.

    Ich hatte auch schon 2 Stalker im Leben, einer davon recht harmlos. Diesen kann man einfach ignorieren, aber der andere hat richtig Gas gegeben in Sachen übler Nachrede, dies 10 Jahre lang und ist damit allerdings selbst auffällig geworden bei den Bekannten, die nur noch den Kopf über ihn geschüttelt haben. Normalerweise nimmt man solche Dreckschleudern nicht wirklich ernst und fühlt sich unangenehm von ihnen berührt, ist meist ziemlich schnell auch genervt.
    Es gibt eine ehemalige Polizistin, [editiert]

    sos-stalking.berlin/was-ist-stalking/

    die sich auf solche Angelegenheiten rund um Stalking spezialisiert hat mit ihrem Team und da gut Grip reinbringt. Bei dir trifft es die Thematik schon in Grundzügen und auch die Persönlichkeit deiner Nochfrau dürfte Frau Gegla gut bekannt sein. Kriminelle Energie scheint deine Ex auch zu haben, wenn es um ihre Ziele geht. Ich denke, dass du dort gut aufgehoben wärst.
    Wenn Bekannte was weitertragen, was deine Ex ihnen erzöhlt hat, würde ich nur mit den Schultern zucken und sagen, dass sie gern mal Geschichtchen erzählt und grinsen über diese Irre. Und ansonsten ignorieren und rechtliche Schritte einleiten sowie absolut eindeutig verhalten. Null Kontakt, Anwalt machen lassen, Kontaktverbot verhängen, Tochter nur noch mit großem Abstand abholen wegen den irren Nacktauftritten, Zweitwohnung abmelden, keine Zugeständnisse mehr, sondern fordern.

    Ach und noch etwas, ich würde von deiner Nochfrau nichts mehr zum Verzehr annehmen wegen KO-Tropfen und Giften, sowieso absolut Null Kontakt. Ich verstehe sowieso nicht, weshalb du beim Besuch bei der Schwiegermutter offen für sie zugänglich geschlafen hast? Ich hätte bei solch einer hinterhältig Irren nicht das Vertrauen und kein Auge zubekommen.

    Und ob du deine Nochfrau hasst, dürfte der herzlichst egal sein. Die ist ggf. schon so aufgewachsen und macht sich daraus einfach nur nichts oder denkt dann eben, dass du ein wenig Zeit brauchst dich zu beruhigen. Bei einem meiner Stalker ist es so. Seine Eltern habe ich ziemlich schnell insgeheim mit einem sehr bösen Wort belegt, weil sie einfach nur bösartig waren und auch zu ihm sehr abwertend von Kindesbeinen an. Das nur zum Hintergrund. Daraus hat auch resultiert, dass er damit sehr gut umgehen konnte, wenn ich wütend wurde bei seinen Grenzüberschreitungen. Darauf zu setzen, dass das Gegenüber dann erkennt, dass man die Nase voll hat und es diese Grenze akzeptiert, kann man vergessen. Das musste mein einer Ex schon in der Kindheit bei seinen Eltern ausblenden und hat dann mal kurz Ruhe gegeben und dann ging es weiter. Für den haben wir auch noch eine Beziehung, dann halt ohne Sex und Kontakt. Auch Hinweise, dass nicht ich sondern der Psychiater zuständig ist, bringen da nichts. Dann war ich eben grad wütend, wegen eigener schlechter Laune, wie seine Eltern es waren.

    Dieser Hass dürfte also den Kampfgeist sogar noch mehr anheizen. Ich würde sie eher als Irre behandeln von deren Verrücktheiten ich mich distanziere und nicht helfen kann. Und weils immer wieder zu blöd wird mit ihr niemals wieder Kontakt wünsche. Mit solchen Menschen kann man in der Regel kaum etwas klären. Mein einer Stalker kann in beschränktem Rahmen was begreifen, aber das ist so vermindert und überlagert von seinen Spielchen, dass es nicht der Mühe wert wäre. Und wegfahren würde ich nicht mit ihm, da ich ihm trotzdem einiges an Bösem zutraue. Vertrauen hätte ich keins, eher das Gegenteil. Ich wäre immer auf der Hut. Von daher verstehe ich nicht, dass du deiner Nochfrau noch zur Schwiegermutter fährst. Irgendwie wirkst du bis jetzt schon wie ein leichtes Opfer und ggf. hast du dadurch die Beziehung zu deiner Neuen geopfert. Ziehst du so schlecht Grenzen? Normalerweise zieht nicht Hass die Grenze, der verstrickt, wie erklärt, sondern Gefühle wie Wut und Ekel.
    Geändert von skirbifax (10.08.2020 um 11:10 Uhr) Grund: Vollzitat gekürzt, Direktlink entlinkt

  3. User Info Menu

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    TE.. lebst Du in Österreich oder Deutschland?

    Ansonsten kann ich Dir auch nur raten, den Kontakt auf Minimum (Kinder) und über Anwalt laufen zu lassen.
    Alles Andere ist nicht unbedingt klug von Dir.
    Die Versuche, Dir etwas zu unterstellen, sind in D brotlos.(in Ö ist es aufgrund des anderen Scheidungsrechtes etwas anders)
    Das interessiert Scheidungsrichter hier nicht.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  4. User Info Menu

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Zitat Zitat von pxx62 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich dann in eine bezaubernde Frau verliebt, die ich vergöttere und möchte ein neues Leben mit ihr starten.
    Erste Schritte gibt es.
    *
    Die offizielle Trennung ist nun über 2 Jahre her.
    *
    Seitdem zieht sie überall meine Partnerin in den Schmutz.
    *
    Ich liebe die andere Frau in meinem Leben.
    Sie ist die Mutter meiner Zwillinge ...
    Du bist schon länger als zwei Jahre offiziell getrennt, hast bereits zwei Kinder mit
    der anderen Frau ... und erst jetzt (!) gibt es "erste Schritte" bezüglich Scheidung??

    Nach drei Jahren kann Deine Ehe geschieden werden, auch gegen den Willen
    Deiner Frau. Du brauchst also lediglich noch ein paar Monate Geduld.

    .

  5. User Info Menu

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Ich lebe in Deutschland.

    Dass ich auch gegen ihren Willen geschieden werden kann weiß ich. Und das ist meine letzte Hoffnung, um meine Beziehung zu retten.

    Meine Schwiegermutter hatte einen Schlaganfall, ist infolge dessen schwer gestürzt und sehr ungünstig gefallen. Sie wurde ins Koma versetzt. Kurz danach erholte sie sich von den Verletzungen, nicht vom Schlaganfall. Sie ist scheinbar auch sehr tüddelig, aber wohl nicht wirklich dement.

    Meine Frau ist eines von zwei Kindern und sollte zum Wohnort, um weitere Wege anzuleiern.
    Sie kann nicht mit ihrem Bruder und bat mich unter Tränen das ich mitfahre. Ich wollte das nicht. Meine Partnerin redete mir ins Gewissen und so kam es zu den Fahrten. Wir nächtigen in ihrem Elternhaus. Bei einem Besuch war ihr Bruder mit im Haus, einmal unser Nachwuchs dabei, dann die Schwiegermutter.
    Ich habe nichts böses gedacht und im Gästebett genächtigt. Das Bett war jedesmal neu bezogen. Ich hatte nicht darüber nachgedacht. Heute ist mir klar warum.

    Ich denke, dass meine Frau sehr gestört ist und das Ziel hat, meine neue Partnerschaft zu zerstören. Dabei habe ich mich ja getrennt, weil ich mit ihr nicht mehr klar kam.
    Und erst dann veränderte sich mein Leben.

    Ja ich bin zu gutmütig und das weiß ich auch.

  6. User Info Menu

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Ich würde vieles anders machen, wenn ich noch einmal die Chance hätte, Entscheidungen erneut treffen zu können, aber leider ist das ja nicht möglich.

  7. Inaktiver User

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Zitat Zitat von pxx62 Beitrag anzeigen
    Ich lebe in Deutschland.

    Dass ich auch gegen ihren Willen geschieden werden kann weiß ich. Und das ist meine letzte Hoffnung, um meine Beziehung zu retten..
    Warum sollte deine neue Partnerschaft durch das Verhalten deiner Ex gefährdet sein? Glaubt die Neue dir nicht? Wie alt sind eure Zwillinge? Für meine Begriffe machst du selbst ein viel zu großes Drama um die ganze Trennung und Scheidung. Abgrenzung ist das Zauberwort.

  8. Inaktiver User

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Zitat Zitat von pxx62 Beitrag anzeigen
    Ich würde vieles anders machen, wenn ich noch einmal die Chance hätte, Entscheidungen erneut treffen zu können, aber leider ist das ja nicht möglich.
    Meine Güte! Dann nimm die Alte als deine Herausforderung endlich mal Schlagkraft in Sachen klarer Entscheidungen zu entwickeln und diese konsequent durchzuziehen. Und hol dir Hilfe. Die wird weiter aufdrehen, wenn sie merkt, dass sie keine Macht mehr hat über dich. Aber so schwach wie du wirkst, kriegt sie das locker hin. Den Tipp den ich dir gegeben habe, verfügt über viele Hilfsmöglichkeiten da Grip reinzukriegen.
    Mit deiner dich hängenden lassenden Stimmung gewinnst du deine Partnerin sicher nicht wieder. Dass sie geht und die Nase voll hat von dem ganzen Theater ohne Hoffnung auf Veränderung, kann ich sehr gut nachvollziehen und so wie du dich der Situation bis jetzt eben nicht stellst, besteht kein Grund anzunehmen, dass hier bald mal Klarheit herrscht. Jammern, Bedauern und nichts in Angriff nehmen, nur gelebt zu werden, das hält man nicht aus.

    Und dass deine Nochfrau rumheult wegen ihrem Bruder, hätte ich nur damit kommentiert, dass sie so wie sie intrigiert, sich keine Freunde schafft und dass sie sich grad kümmern kann. Ich wäre doch nicht mitgefahren. Da verstehe ich leider auch nicht deine Partnerin, die das unterstützt hat. Bisschen durch den Wind scheint ihr aber alle zu sein.
    Geändert von Inaktiver User (10.08.2020 um 07:16 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Zitat Zitat von pxx62 Beitrag anzeigen
    Ich würde vieles anders machen, wenn ich noch einmal die Chance hätte, Entscheidungen erneut treffen zu können, aber leider ist das ja nicht möglich.
    Auf mich klingst du nach einem Menschen, der sich nicht gerne entscheidet.
    Und wer so ist- überlässt dann eben anderen die Entscheidungen........
    Du entschuldigst das mit "ich bin zu gutmütig"- dabei liegt darin auch die Angst vor Verantwortung.

    Die Scheidung sollte für dich- in deiner Rolle- das Selbstverständlichste sein! Wie sollen denn ansonsten je klare Verhältnisse herrschen?

    Für Fragen zur Scheidung oder was deine Frau an Fotos gemacht hat- geh zum Anwalt und lass dich beraten.

  10. User Info Menu

    AW: Ich hasse meine Frau und sie weiß es

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Du bist schon länger als zwei Jahre offiziell getrennt, hast bereits zwei Kinder mit
    der anderen Frau ... und erst jetzt (!) gibt es "erste Schritte" bezüglich Scheidung??

    Nach drei Jahren kann Deine Ehe geschieden werden, auch gegen den Willen
    Deiner Frau. Du brauchst also lediglich noch ein paar Monate Geduld.

    .
    Nein, das ist etwas anders.

    Getrennt sind wir schon länger. Ich bin vor etwas über 2 Jahren ausgezogen. Dann lernte ich meine neue Partnerin kennen. Als ich feststellte, dass es fester wird, habe ich die Trennung voran getrieben. War beim Anwalt. Das war vor knapp 2 Jahren.
    Ich hätte lange Steuerklasse 3 behalten und war nicht offiziell getrennt. Am Zeitpunkt der Trennung werde ich also nichts ändern.
    Sie hat dadurch mehr Unterhalt bekommen und verlangte diesen sogar in entsprechender Höhe lange Zeit weiter. Trotz Berechnung durch Anwalt und Jugendamt.
    Das mit dem Jugendamt ging von mir aus. Ich bin in der Hinsicht schon fair.

    Dass ich in so kurzer Zeit gleich 2facher Vater wurde liegt an der Tatsache, dass wir Zwillinge bekamen und die dann auch noch etwas früher zur Welt kamen.

Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •