Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35
  1. User Info Menu

    Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Hallihallo an alle hier,

    ja, diese Frage (Threadtitel) stelle ich mir gerade.

    Habe mich vor 3 Wochen getrennt und komischerweise denke ich sehr oft an ihn und alles, was ich nun nach der Trennung nicht mehr haben werde.

    Muss dazu sagen, es war eine sehr "spontane" Trennung.

    Die ganze Situation zieht mich mal mehr, mal weniger runter, immer wieder weine ich auch. Lenke mich gut ab, fühle mich aber natürlich trotzdem manchmal sehr einsam und denke an ihn.

    Die Angst, einen Fehler gemacht zu haben, ist groß. Bin Mitte 30 und habe einen Kinderwunsch.

    Viele unserer Werte haben gepasst, dennoch habe ich keine richtige Liebe gespürt, war oft genervt von ihm und habe ihn viel kritisiert, was er nicht verdient hat. Er liebt mich sehr, trauert unglaublich (gerade das verursacht so starke Schuldgefühle bei mir, er hat rein gar nicht mit einer Trennung gerechnet.)
    Vielleicht bin ich zu großen Gefühlen aber auch nicht in der Lage, bin diesbezüglich leider eher ein rationaler Mensch.

    Meine Angst ist, niemanden mehr zu finden, mit dem es ähnlich passen könnte und der v.a. auch Kinder möchte (diesen Wunsch kann gerade aber ganz gut hinten anstellen).
    Wobei ich mir eh nicht vorstellen kann, einen neuen Mann kennenzulernen oder gar mehr...

    Klar weiß ich, dass es alles noch sehr frisch ist, aber vielleicht hat ja jemand von euch Tipps, wie ich besser damit umgehen kann...

    Vielen lieben Dank schon jetzt für eure Antworten!

    Lieber Gruß
    Ambivalent
    Geändert von Ambivalent (24.06.2020 um 20:44 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Warum stellst du dir die Frage, ob es richtig war?

    In solchen Fragen gibt es oft kein richtig oder falsch. Genauso wenig wie es richtig oder falsch ist, in die Berge zu fahren und nicht ans Meer.

    Beide Möglichkeiten hätten ihre Vor- und Nachteile gehabt. Daher ist die Frage ob richtig oder falsch, nicht zielführend.

    Du hast eine Entscheidung getroffen, deren Konsequenzen nun in deinem Leben sichtbar werden. Sowohl positiv, wie negativ.

  3. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Wie lange wart ihr denn zusammen?

    Und wie lange waren deine anderen Beziehungen?

    Was bedeutet es, dass er dich mit seiner Liebe erdrückt hat?

  4. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Er hat es immer wieder betont, wie sehr er mich liebt und gefragt, ob ich ihn liebe und er bräuchte mehr Bestätigung und die konnte ich ihm nicht geben.
    Er hat vielleicht gespürt, dass er mehr empfindet, als ich.

    Wie waren fast 3 Jahre zusammen.

    Die andere Beziehung war 6 Jahre lang und einmal nur knapp ein Jahr.
    War dazwischen lange alleine und hatte mich sehr nach ner Beziehung gesehnt.

  5. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Und das war der Trennungsgrund?


    Wie seid ihr denn zusammengekommen?

    "Ruht" er insgesamt nicht in sich, ist er unsicher?

  6. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Zitat Zitat von Ambivalent Beitrag anzeigen
    Er hat es immer wieder betont, wie sehr er mich liebt und gefragt, ob ich ihn liebe und er bräuchte mehr Bestätigung und die konnte ich ihm nicht geben.
    Er hat vielleicht gespürt, dass er mehr empfindet, als ich.

    Wie waren fast 3 Jahre zusammen.

    Die andere Beziehung war 6 Jahre lang und einmal nur knapp ein Jahr.
    War dazwischen lange alleine und hatte mich sehr nach ner Beziehung gesehnt.
    Kann es sein, dass er dich mit dieser ständigen Suche nach Bestätigung und seinen wiederkehrenden Liebesbekundungen von sich weggetrieben hat?

  7. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Das war dann der ausschlaggebende Trennungsgrund in der Situation, ja. Aber auch diverse andere Sachen. Er kommt z. B. finanziell nicht auf die Beine.

    Ich empfinde es als ungutes Gefälle. Unausgewogen. Hätte gerne einen Mann, zu dem ich ein wenig "aufschauen" kann, den ich anhimmle. Vielleicht hänge ich da aber auch einer Utopie nach?

    Wir haben uns im Internet kennengelernt. Schnell zusammengekommen, er ist bald ist zu mir gezogen.

    Also mir war seine Liebe oft zuviel, ja. Er ließ mir zwar alle Freiräume, aber dennoch setzte mich seine Art manchmal sehr unter Druck.
    Geändert von Ambivalent (24.06.2020 um 20:45 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Und warum wart ihr 3 Jahre zusammen?

    Finanziell heißt, dass er beruflich nicht "gelandet" ist?

  9. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Naja, wenn Du eher ein rationaler Typ bist, war die Trennung vermutlich falsch (und ich würde sie schleunigst rückgängig machen). Um Deine Frage mal so direkt zu beantworten.
    Mit Mitte 30 und Kinderwunsch, zuvor offenbar längere Singlephasen und große Beziehungssehnsucht - Nein, das versteh ich nicht, wie man sich dann - als rationaler Mensch - von einem an sich ‚valablen‘ Mann trennt. Da hätte ich eher versucht, gemeinsam einen Weg zu finden, um allenfalls gewisse Dinge zu verbessern. Aber das ist nur meine Meinung - Du hast gefragt...

  10. User Info Menu

    AW: Woran erkennt man, dass eine Trennung richtig ist/war?

    Ich persönlich finde die Vorstellung erdrückend, mit jemanden Kinder zu haben den ich nicht richtig anziehend finde und der mir oft auf die Nerven geht. Also eine glückliche Beziehung war das doch einfach nicht.
    Sei allein glücklich und irgendwann kommt schon noch einer, wo es passt.

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •