Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65
  1. User Info Menu

    Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Hallo,
    ich habe zu euch gefunden weil ich langsam am verzweifeln bin. Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und wir haben eine 13jährige Tochter. Ich bin die Hauptverdienerin und mein Mann hat einen Teilzeitjob. Alles in allem geht es uns nach außen hin sehr gut. Haben ein intelligentes, hübsches Kind eine schöne Wohnung usw. usw.
    Aber innen drin ist es schon seit Jahren kaputt. Ich liebe meinen Mann einfach überhaupt nicht mehr und wenn ich ganz ehrlich bin habe ich das auch nie so richtig. Wir haben uns damals kennengelernt und schwups war ich schwanger und dann haben wir geheiratet. Er aus Liebe ich wohl tatsächlich mehr aus Vernunft und dem Druck von außen (Eltern, Freunde...)
    Im Januar war es dann mal wieder soweit das es ziemlich geknallt hat. Das ich ihn nicht mehr liebe habe ich ihn schon seit Jahren häufiger mal gesagt. Eigentlich haben wir da auch die Trennung ausgesprochen und er wollte sich Frühjahr /Sommer um einen neuen Job und Wohnung bemühen. Tja und dann kam Corona wir beide in Kurzarbeit er noch mehr als ich (Gastronomie) und ich drehe hier zu Hause bald durch. Aus unserem Umfeld weiß keiner was von der Trennung wir wollen es erst öffentlich machen wenn wir selber wissen wie es weitergeht. Ich dachte auch das ich es locker durchhalte aber jetzt müssen wir doch sehr viel Zeit miteinander verbringen und ich fühle mich wie eingesperrt und weiß auch überhaupt nicht wie ich mich verhalten soll. Was würdet ihr mir empfehlen?
    LG Sam

  2. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Ohwei...

    Du hast geheiratet wegen "Druck von außen", nicht aus Liebe (und das vor 14 Jahren, nicht vor 50!), und nun traust Du Dich nicht, Deinem Umfeld über die Trennung zu erzählen.

    Für wen lebst Du? Die oder Dich?
    Lieber lebenslang unglücklich statt keine 2 Cents darauf zu geben, was das Umfeld denkt - für mich keinerlei Option.

    Zahlen "die" Deine Rechnungen? Nein, also warum sind "die" wichtiger als DU und DEIN Leben?

  3. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    ihr könnt doch innerhalb der gemeinsamen wohnung getrennt leben.

    schlafsituation? jede/r kümmert sich um die eigenen lebensmittel und wäsche.

    wie stellst du dir dein leben vor- mache pläne. macht pläne wie es aussehen soll.

    für eine emotionale distanz braucht es die räumliche distanz nicht.

    mache dein ding. sortiere deine sachen. die papiere. deine sachen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Habt ihr die Möglichkeit, dass jeder ein eigenes Zimmer bewohnt? Wie verhaltet ihr euch aktuell?

    Wie kannst du dir deine Zukunft vorstellen? Suchst du nach einer neuen Wohnung? Soll er ausziehen?

    Überlege zuerst was DU möchtest und dann sprich mit deinem Mann darüber, wie ihr alles regeln wollt. So in der Luft schweben bringt doch nichts.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

  5. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Zitat Zitat von Sam1973 Beitrag anzeigen
    Eigentlich haben wir da auch die Trennung ausgesprochen und er wollte sich Frühjahr /Sommer um einen neuen Job und Wohnung bemühen.
    Es ist natürlich schwieriger, wenn du die Trennung willst, der andere aber aktiv werden soll.

    Warum nicht andersrum? Du suchst dir eine Wohnung? So kannst du die Trennung aktiv gestalten und bist nicht in der Warteposition.

    Die Gründe, warum du bei ihm gebliebenen bist, sind jetzt egal. Stilisier dich bitte nicht als Opfer einer Beziehung, die du aufgrund anderer eingehen musstest. Es war deine Entscheidung.

    Wenn du es jetzt beenden willst, dann werde aktiv.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -

  6. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    öffentlich machen? Das hört ich eher nach britischem Königshaus, als nach ganz normalen Menschen an.

    Es scheint mir, dass das alles so anstrengend ist, weil viel Wert auf die Außendarstellung gelegt wird und wenig auf das eigene Wohlergehen geachtet wird.

    Es ist schnuppe, was andere denken. Getrennt leben kann man in einer Wohnung und nach allgemeiner Lebenserfahrung ist einfacher, wenn derjenige tätig wird, der was will.

  7. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Wollt ihr nur getrennt leben oder wollt ihr beide die Scheidung? Und warum soll dein Mann ausziehen und nicht du? Und bei wem soll die Tochter leben? Kann dein Mann allein eine Wohnung bezahlen? Warum ziehst du nicht selbst aus?

    Was das Durchhalten betrifft: betrachte ihn als einen Mitbewohner oder Arbeitskollegen, mit dem du einfach neutral zurecht kommen musst. Mach irgendwas Schönes mit deiner Tochter.

    Irgendwie hab ich den Eindruck, dass es dir sehr um Imagepflege geht. Der Druck von der Familie, dass du heiraten musst - warum eigentlich? Warum hast du dem nachgegeben? Es ist doch nicht 1900.

    Willst du deshalb, dass dein Mann auszieht, damit du nicht die "Böse" bist, die einen Mann mit Kind verlassen hat?

  8. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Zitat Zitat von --martha-- Beitrag anzeigen
    Es scheint mir, dass das alles so anstrengend ist, weil viel Wert auf die Außendarstellung gelegt wird und wenig auf das eigene Wohlergehen geachtet wird.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

  9. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Leider können wir in unserer Wohnung keine räumliche Trennung vornehmen. Sie ist zwar sehr groß aber halt nur 3 Zimmer wobei die Küche-Ess und Wohnzimmer nur 1 Raum sind. Ich möchte das er aktiv wird weil ich mir die Wohnung alleine leisten könnte und ich unserer Tochter nicht ihr Umfeld wegnehmen möchte. Da er halt - wenn Corona mal irgendwann vorbei ist - am Wochenende und Abends arbeitet würde es Sinn machen wenn unsere Tochter bei mir bleibt. Sie hängt allerdings sehr an ihrem Vater das macht mir natürlich Sorgen. Ich weiß auch dass das Mist ist und es geht mir hier auch nicht um andere Leute aber wir sind hier aufm Dorf und es wird jeder seinen Senf dazugeben deswegen haben wir es so besprochen das wir selber erstmal einen Plan haben müssen.
    Ich habe allerdings meine beiden besten Freundinnen eingeweiht.
    Momentan ist es halt so das wir an manchen Tagen prima miteinander auskommen und an anderen tickt er wegen einer Kleinigkeit aus oder schweigt mich den ganzen Tag an.
    Natürlich belastet ihn die Situation genauso wie mich aber wenn ich irgendwas sage bin ich gleich die böse das klappt einfach besser wenn er anfängt. Ich habe ihm auch gesagt das ich auf Unterhalt verzichten würde das ich nur möchte das er weiterhin für sein Kind da ist.

  10. User Info Menu

    AW: Getrennt und doch zusammen - es ist so anstrengend

    Wenn Du mehr verdienst als er, wirst wohl Du ihm Trennungsunterhalt zahlen müssen statt umgekehrt.

Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •