Antworten
Seite 37 von 38 ErsteErste ... 2735363738 LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 370 von 373
  1. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Irene,
    das klingt nur so als hätte ich mich emotional schon etwas distanziert. Gestern war es wieder sehr heftig da er bei seinem Besuch jegliche Grenzen ignoriert hat. Er hat sich sogar ohne zu fragen am Kühlschrank bedient obwohl ich das bereits mit ihm geklärt habe.

    [ed.]
    Liebe Ovis,

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir nur raten dich da noch stärker abzugrenzen.
    Bezüglich der Sachen würde ich ihm eine Frist setzen, falls er noch keine Wohnung bis dahin hat soll er die Sachen eben einlagern.
    Was dann noch da ist wird entsorgt (habe ich auch so gemacht).
    Natürlich will er gerne einen auf Freunde machen, dann kann er erzählen wir haben uns zwar getrennt aber wir verstehen uns immer noch gut oder wir haben uns im Guten getrennt etc. Ist ja auch besser fürs eigene Gewissen und kommt auch bei der next oder nextnext besser an.

    Im Nachhinein habe ich es sehr bereut mich nicht noch stärker abgegrenzt zu haben als er mich in der Schwangerschaft immer wieder kontaktiert hat.
    Derzeit hält er sich daran aber ich befürchte dass er es früher oder später wieder versuchen wird.

    Das mit der Opferrolle bezog sich wohl auf das finanzielle, dabei verkennt er da ja wohl ganz klar die Situation. Denn ich muss ja eine große Wohnung alleine unterhalten und werde mittelfristig deutlich weniger arbeiten können als geplant, also es ist ja nicht so als ob ich finanziell keine Einbußen hätte von Meiner Altersvorsorge ganz zu schweigen.

    Ich finde mit Selbstmitleid hat das nichts zu tun was du Schreibst. Natürlich machen wir uns Gedanken was das für ein Kind bedeutet.
    Ich möchte mir aber keine Vorwürfe diesbezüglich machen, denn ich habe diese Entscheidung nicht getroffen. Das war er. Normalerweise würde ich zwar auch sagen dass zu Trennungen immer zwei gehören, aber wenn man von heute auf morgen nach so vielen Jahren vor vollendete Tatsachen gestellt wird, dann kann man ja nur noch akzeptieren.
    Das soll nicht heißen dass ich keine Fehler gemacht habe aber er hat mir ja keine Chance gegeben zurückzublicken und Dinge zu ändern.
    Er ist einfach gegangen.
    Natürlich würde ich meinem Kind etwas anderes wünschen aber nun ist es so.
    Ich denke aber dass es viele Wege gibt einem Kind eine schöne Kindheit zu ermöglichen und da werde ich das beste tun.
    Offen werde ich aber darüber sein, was es mit einem Menschen macht von heute auf morgen im Stich gelassen zu werden und was passiert wenn Man lebensentscheidungen trifft ohne nachzudenken.
    Es gibt einfach Dinge die sind nicht wieder gutzumachen.
    Geändert von skirbifax (06.04.2020 um 17:25 Uhr) Grund: Vollzitat gekürzt

  2. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Gestern war es wieder sehr heftig da er bei seinem Besuch jegliche Grenzen ignoriert hat. Er hat sich sogar ohne zu fragen am Kühlschrank bedient obwohl ich das bereits mit ihm geklärt habe.


    Was mich gerade auch so runterzieht ist der Gedanke wie es irgendwann für unsere Tochter sein wird. Eigentlich wollten wir immer offen damit umgehen wie sie entstanden ist, aber ich frage mich wie das für sie sein wird dass zu erfahren und dann noch damit zu leben mit getrennten Eltern aufzuwachsen. Ja, bis dahin ist es noch lange hin und momentan ist es für sie das wichtigste dass es mir gut geht, weil sie meine Stimmungen spürt. Aber ich denke oft, was haben wir diesem Kind jetzt schon angetan.
    Ich habe vermutet, dass er weiterhin deine Grenzen überlatschen wird. Schau, dass du ihm klare Grenzen setzt oder er kommt eben mal eine ganze Weile nicht in deine Wohnung. Was hat die Therapeutin für Ideen dazu, auch in Bezug auf deine Tochter? Alles wirst du nicht von ihr fernhalten können, aber wenn du und sie sonst recht glücklich zusammen lebt, dann ist das doch schon viel wert. Ich finde, dass du sehr gut mit der ganzen Situation umgehst und an Lösungen arbeitest. Schon das allein dürfte dich von deinem Ex sehr unterscheiden. Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht mehr lange dauert und du dich echt wunderst wie das mit euch jemals geklappt hat als Paar.

  3. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von IreneBell Beitrag anzeigen
    Liebe Ovis,

    Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir nur raten dich da noch stärker abzugrenzen.
    Bezüglich der Sachen würde ich ihm eine Frist setzen, falls er noch keine Wohnung bis dahin hat soll er die Sachen eben einlagern.
    Was dann noch da ist wird entsorgt (habe ich auch so gemacht).
    Natürlich will er gerne einen auf Freunde machen, dann kann er erzählen wir haben uns zwar getrennt aber wir verstehen uns immer noch gut oder wir haben uns im Guten getrennt etc. Ist ja auch besser fürs eigene Gewissen und kommt auch bei der next oder nextnext besser an.

    Im Nachhinein habe ich es sehr bereut mich nicht noch stärker abgegrenzt zu haben als er mich in der Schwangerschaft immer wieder kontaktiert hat.
    Derzeit hält er sich daran aber ich befürchte dass er es früher oder später wieder versuchen wird.

    Das mit der Opferrolle bezog sich wohl auf das finanzielle, dabei verkennt er da ja wohl ganz klar die Situation. Denn ich muss ja eine große Wohnung alleine unterhalten und werde mittelfristig deutlich weniger arbeiten können als geplant, also es ist ja nicht so als ob ich finanziell keine Einbußen hätte von Meiner Altersvorsorge ganz zu schweigen.

    ...
    Er ist einfach gegangen.
    Natürlich würde ich meinem Kind etwas anderes wünschen aber nun ist es so.
    Ich denke aber dass es viele Wege gibt einem Kind eine schöne Kindheit zu ermöglichen und da werde ich das beste tun.
    Offen werde ich aber darüber sein, was es mit einem Menschen macht von heute auf morgen im Stich gelassen zu werden und was passiert wenn Man lebensentscheidungen trifft ohne nachzudenken.
    Es gibt einfach Dinge die sind nicht wieder gutzumachen.
    Hallo liebe Irene,
    das mit der Opferrolle hatte ich auch so verstanden und deshalb ist es ja der Knaller. Schließlich haben wir jetzt finanzielle Einbußen und müssen und ganz anders strukturieren als geplant. Die Herren dagegen sind "frei". Wobei es mir für meinen Mann sogar leid tut was er alles verpassen wird. Total verquer dass ich so denke....

    Ich hoffe ihr hattet trotz der Situation ein schönes Osterfest.

  4. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von wilde20er Beitrag anzeigen
    Ich habe vermutet, dass er weiterhin deine Grenzen überlatschen wird. Schau, dass du ihm klare Grenzen setzt oder er kommt eben mal eine ganze Weile nicht in deine Wohnung. Was hat die Therapeutin für Ideen dazu, auch in Bezug auf deine Tochter? Alles wirst du nicht von ihr fernhalten können, aber wenn du und sie sonst recht glücklich zusammen lebt, dann ist das doch schon viel wert. Ich finde, dass du sehr gut mit der ganzen Situation umgehst und an Lösungen arbeitest. Schon das allein dürfte dich von deinem Ex sehr unterscheiden. Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht mehr lange dauert und du dich echt wunderst wie das mit euch jemals geklappt hat als Paar.
    Hallo liebe Wilde,
    wirkliche Ideen kommen von der Therapeutin nicht. Sie lobt es dass ich mich darauf einlasse dass er die Kleine dreimal pro Woche sieht. Aber ich bin durch Corona auch irgendwie drauf angewiesen, damit ich ohne sie mal ein paar Sachen erledigen kann.

    Diese Woche hatte ich wieder ein Gespräch mit meiner Therapeutin, dass mich im Nachhinein total runtergezogen hat. Es ging darum wie sich unsere Beziehung so entwickeln konnte und darum dass ich dazu neige viel Verantwortung für andere zu übernehmen. Es war sicherlich nicht von ihr bezweckt dass ich jetzt hier sitze und mir Gedanken mache, ob alles hätte anders kommen können und ob ich so alles kaputt gemacht habe, indem ich es als normal hingenommen habe. Das Listen schreiben weil er vieles vergisst (sein Wunsch), die Planung an mich zu reißen, den Ton anzugeben. Irgendwie hat das Gespräch viel aufgewühlt...

    Zwar habe ich die letzten zwei Wochen viel geschafft, aber gerade vermisse ich ihn einfach schrecklich. Mir fehlt jemand der mich in den Arm nimmt, mit dem ich abends noch im Garten sitze und den Tag ausklingen lasse. Mit dem ich das Leben genieße, unser Tochter beim wachsen und durch die Gegend Rollen zusehen. Spazieren gehe und all die anderen Dinge die wir gerne gemacht habe.

    Mein Arbeitgeber weiß inzwischen Bescheid und wir schmieden gemeinsam Pläne für meine Rückkehr. Diese Woche kam mein neuer Esstisch und Stühle habe ich über Kleinanzeigen ergattert. Der Wohnraum ist also schon halb verändert und mir gefällt es richtig gut. Die Tage kommen noch neue Bilder, Kissen und Ende Mai das Sofa. Darauf freue ich mich schon.

    Was ich noch erzählen wollte. Ich mache immer wieder den Fehler und quäle mich selber. Habe meinen Mann gefragt, ob er dass hier alles gar nicht vermisst. Doch schon, unsere Tochter und den Hund würde er vermissen, mich nicht. Vielen Dank auch, aber ich bin selber Schuld wenn ich so etwas frage...

    Zu seinem Osterbesuch kam er mit seiner Kamera und dem Vorschlag wir könnten doch einen gemeinsamen Osterspaziergang machen. Er könnte dann Fotos von der Kleinen und mir machen, das hätte ich schließlich im Winter öfter mal angesprochen, dass er mal Fotos von uns machen könnte.
    Meine Antwort könnt ihr euch denken.

    Aber auch etwas was mich im Nachhinein sehr enttäuscht. Seit ihrer Geburt hat er sie nur einmal mit seiner professionellen Kamera fotografiert. Dabei ist Fotografieren seine Leidenschaft. Das macht mich ziemlich traurig.
    Geändert von Ovis (17.04.2020 um 11:33 Uhr)

  5. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen

    Die Herren dagegen sind "frei". Wobei es mir für meinen Mann sogar leid tut was er alles verpassen wird. Total verquer dass ich so denke....

    Ich hoffe ihr hattet trotz der Situation ein schönes Osterfest.
    Liebe Ovis, schön mal wieder von dir zu lesen!

    Diese Gedanken kenne ich nur zu gut!
    Ja sie sind äußerlich frei, und das ist manchmal richtig bitter.
    Innerlich glaube ich das aber wohl nicht.
    Du hattest ja in deinem letzten Post geschrieben dass er wirkt als wäre er weiter Als du. Ich denke aber dass das nur so aussieht. Derjenige der eine Beziehung beendet hat aus meiner Sicht und Erfahrung nur einen kleinen Vorsprung. Früher oder später werden sie mit ihren Entscheidungen und deren Konsequenzen konfrontiert, ob sie wollen oder nicht. Und dann müssen auch sie das verarbeiten.
    Ich hoffe sehr dass wir dann schon viel weiter sind.

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen

    Diese Woche hatte ich wieder ein Gespräch mit meiner Therapeutin, dass mich im Nachhinein total runtergezogen hat. Es ging darum wie sich unsere Beziehung so entwickeln konnte und darum dass ich dazu neige viel Verantwortung für andere zu übernehmen. Es war sicherlich nicht von ihr bezweckt dass ich jetzt hier sitze und mir Gedanken mache, ob alles hätte anders kommen können und ob ich so alles kaputt gemacht habe, indem ich es als normal hingenommen habe. Das Listen schreiben weil er vieles vergisst (sein Wunsch), die Planung an mich zu reißen, den Ton anzugeben. Irgendwie hat das Gespräch viel aufgewühlt...

    Zwar habe ich die letzten zwei Wochen viel geschafft, aber gerade vermisse ich ihn einfach schrecklich. Mir fehlt jemand der mich in den Arm nimmt...

    Mein Arbeitgeber weiß inzwischen Bescheid und wir schmieden gemeinsam Pläne für meine Rückkehr...

    Was ich noch erzählen wollte. Ich mache immer wieder den Fehler und quäle mich selber. Habe meinen Mann gefragt, ob er dass hier alles gar nicht vermisst. Doch schon, unsere Tochter und den Hund würde er vermissen, mich nicht. Vielen Dank auch, aber ich bin selber Schuld wenn ich so etwas frage...

    Das macht mich ziemlich traurig.
    Ich kann dich nur ermutigen die Strategie bzw. Den Ansatz der Therapeutin zu hinterfragen.
    Ich bin ja inzwischen bei einer anderen, die einen ganz anderen Ansatz verfolgt und das ist wesentlich besser für mich. Auf jeden Fall würde ich ihr Rückmelden dass es dir danach nicht gut ging.

    Und ja, ich vermisse ihn auch immer noch schrecklich, den Mann an meiner Seite. Ich trauere.
    Und das ist ok. Denn es ist einfach traurig. Inzwischen habe ich gelernt diese Trauer auch mehr zuzulassen zumindest punktuell. Vielleicht kann dir das auch helfen.

    Was die Kontakte mit dem Ex angeht würde ich an deiner Stelle wohl versuchen möglichst wenig mit ihm zu sprechen. Höfliche Begrüßung und evtl etwas bezüglich des Kindes. Ansonsten nichts. Konsequente Distanz ist der Weg dich selbst zu schützen.

    Aber Ich freue mich schon auf den Moment wo all das vorbei sein wird, wenn ich das verarbeitet habe.
    Inzwischen habe ich eine winzig kleine Idee wie das sein kann und wird. Daran halte ich mich fest.

  6. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Diese Woche hatte ich wieder ein Gespräch mit meiner Therapeutin, dass mich im Nachhinein total runtergezogen hat. Es ging darum wie sich unsere Beziehung so entwickeln konnte und darum dass ich dazu neige viel Verantwortung für andere zu übernehmen. Es war sicherlich nicht von ihr bezweckt dass ich jetzt hier sitze und mir Gedanken mache, ob alles hätte anders kommen können und ob ich so alles kaputt gemacht habe, indem ich es als normal hingenommen habe. Das Listen schreiben weil er vieles vergisst (sein Wunsch), die Planung an mich zu reißen, den Ton anzugeben. Irgendwie hat das Gespräch viel aufgewühlt...

    Was ich noch erzählen wollte. Ich mache immer wieder den Fehler und quäle mich selber. Habe meinen Mann gefragt, ob er dass hier alles gar nicht vermisst.
    Liebe Ovis,

    Kopf hoch, auch wenn es vielleicht am Anfang quälend ist, aber manchmal kommt, wenn man den Ur-Schmerz wahrnimmt, danach viel Freude hoch. Mike Hellwig ist ein Therapeut, der dieses Verfahren sehr vertieft hat, um alten tiefsitzenden im Verborgenen wirkenden Schmerz aufzulösen. Dieser arbeitet oft unbewusst in uns und lässt uns die verrücktesten Dinge tun, um ihn zu vermeiden. Trotzdem kannst du auch deine Therapeutin nach ihren Methoden hinterfragen, wie Irene dies vorschlug. Wer weiß, was in dir arbeitet, dass du alles steuern wolltest, sicherlich zum Guten als Familie hin und dabei übersahst, dass dein Mann ganz andere Prämissen hatte.

    Trotzdem ist es schön, dass er sich zuverlässig 3 mal pro Woche um eure Kleine kümmert.

    Vermisst du ihn wirklich oder immer noch das Traumbild von ihm. Vielleicht kannst du dir wie Christian Hemschemeier es empfiehlt eine Shit-List machen. Da schreibst du alles auf, was er für Fehler hat, was dir mit ihm weh tat. Diese kannst du dir immer vornehmen, wenn das Idealisieren wieder kommt. Es geht vielen so, dass sie ausblenden, was an Negativem war und der Verherrlichung wieder Platz machen. Leider. Ich glaube dies wäre nicht zu deinem Guten. Diesem Mann könnte ich persönlich nur verzeihen, wenn er von sich aus darum bitten würde und von sich aus benennt, was er anders machen will, da versteht, dass das Vertrauen nicht mehr vorhanden ist und sich wirklich ausdauern Mühe gibt, sehr viele Gespräche folgen. Nur sieht es bei ihm nicht danach aus. Leider. Solch ein gravierender Wandel ist glaube ich selten. Ich denke nicht, dass er deine Dynamik hat. Deinen klaren Blick auf die Probleme in eurer Beziehung hat er ebenfalls nicht, weil er zu sehr sich im Fokus hat. Es wäre aber seine Baustelle das zu bearbeiten.

    In Anbetracht der ganzen Situation und mit Corona hast du viel geschafft, sehr viel schon umgesetzt, alles aktiv angepackt. Vielleicht ist jetzt Zeit sich auch wieder etwas um dich zu kümmern, dich fit zu machen für alles was kommt und trotzdem auch die schöne Zeit mit deiner Kleinen zu genießen. Das Wetter ist herrlich, Du kannst viel rausgehen, Sport machen, die Sonne genießen.
    Fotos bekommst du sicherlich auch hin. Das ist oft selbst mit einfachen Kamerasoder dem Smartphone möglich. Schön werden sie oft, wenn genug Sonne also natürliches Licht vorhanden ist. Damit kann man spielen. Selbstauslöser gibt es zudem.

    Ich glaube, dass es manchmal viel schwererist, traurig zu sein oder überhaupt wütend als sich in Träumen zu verlieren, die nicht in Erfüllung gehen können. Auf lange Sicht ist es aber besser die negativen Emotionen sich anzuschauen und sich neu auszurichten. Das wird schon alles. Du hast jetzt sehr viel zu verarbeiten und ich glaube, wenn du da durch bist, wirst du einen ganz anderen Blick auf die Menschheit und das Leben kriegen. dein Gegenüber viel klarer sehen. Mir gehen Menschen, die immer so rumdrucksen auf den Keks bzw. achte ich ziemlich schnell darauf, wie sie in punkto Lügen so drauf sind. Manch einer hat da eine andere Einstellung zu und lügt ständig schon aus Gewohnheit.

    Alles Liebe und Gute!
    Geändert von wilde20er (18.04.2020 um 08:35 Uhr)

  7. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von IreneBell Beitrag anzeigen
    Liebe Ovis, schön mal wieder von dir zu lesen!

    Diese Gedanken kenne ich nur zu gut!
    Ja sie sind äußerlich frei, und das ist manchmal richtig bitter.
    Innerlich glaube ich das aber wohl nicht.
    Du hattest ja in deinem letzten Post geschrieben dass er wirkt als wäre er weiter Als du. Ich denke aber dass das nur so aussieht. Derjenige der eine Beziehung beendet hat aus meiner Sicht und Erfahrung nur einen kleinen Vorsprung. Früher oder später werden sie mit ihren Entscheidungen und deren Konsequenzen konfrontiert, ob sie wollen oder nicht. Und dann müssen auch sie das verarbeiten.
    Ich hoffe sehr dass wir dann schon viel weiter sind.



    Ich kann dich nur ermutigen die Strategie bzw. Den Ansatz der Therapeutin zu hinterfragen.
    Ich bin ja inzwischen bei einer anderen, die einen ganz anderen Ansatz verfolgt und das ist wesentlich besser für mich. Auf jeden Fall würde ich ihr Rückmelden dass es dir danach nicht gut ging.

    Und ja, ich vermisse ihn auch immer noch schrecklich, den Mann an meiner Seite. Ich trauere.
    Und das ist ok. Denn es ist einfach traurig. Inzwischen habe ich gelernt diese Trauer auch mehr zuzulassen zumindest punktuell. Vielleicht kann dir das auch helfen.

    Was die Kontakte mit dem Ex angeht würde ich an deiner Stelle wohl versuchen möglichst wenig mit ihm zu sprechen. Höfliche Begrüßung und evtl etwas bezüglich des Kindes. Ansonsten nichts. Konsequente Distanz ist der Weg dich selbst zu schützen.

    Aber Ich freue mich schon auf den Moment wo all das vorbei sein wird, wenn ich das verarbeitet habe.
    Inzwischen habe ich eine winzig kleine Idee wie das sein kann und wird. Daran halte ich mich fest.
    Hallo Irene,
    du klingst gerade richtig gut, so positiv. Das freut mich!

    Und mit vielem hast du recht und irgendwann werden wir unsere Männer einholen, weil wir an der ganzen Sache arbeiten.
    Das fällt mir nämlich momentan an meinem Noch-Mann auf. Der beschäftigt und reflektiert nicht. O-Ton: Wozu, das tut doch nur weh...
    Ich bin mir da nicht mehr so sicher, ob er das alles breits verarbeitet hat oder verdrängt. Denke aber gerade an letzteres.
    Er steckt den Kopf in den Sand und hat zu seinem noch bestehenden sozialen Umfeld mehr oder weniger den Kontakt abgebrochen. Das kriege ich dann natürlich wieder mit, weil diese Personen (u. a. seine Eltern) dann bei mir anfragen, ob es ihm gut geht...

    Mit meiner Therapeutin habe ich morgen einen Termin und werde dann erst einmal Rückmeldung geben. Schließlich hat mich unser letztes Gespräch fast eine Woche beschäftigt.

    Als ich dann noch über "Pläne " von Wincent Weiss gestolpert bin, sind hier alle Dämme gebrochen. Aber das war auch befreiend.
    Geändert von Ovis (19.04.2020 um 22:59 Uhr)

  8. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Liebe Wilde,
    vielen Dank auch für deine Antwort.

    Ich vermisse den Menschen der er einmal war. Der meinem Ideal, trotz Ecken und Kanten, entsprochen hat.
    Ich saß schon einige Male am Tisch und wollte eine Negativliste erstellen, und dann habe ich es nicht über mich gebracht, weil in mir das Gefühl aufkam ich würde ihn in den Dreck ziehen. Aber ich muss mich wirklich mal überwinden, im Kopf rattert diese Liste immer mal runter, also kann sie auch auf ein Stück Papier...

    Verzeihen kann ich ihm nicht mehr, zumindest jetzt nicht. Vielleicht in ein paar Jahren, so dass wir in der Funktion als Eltern ganz ok miteinander umgehen können. Wobei ich finde, dass ich das im großen und ganzen schon ok mache.

    Er hatte letztes Jahr seine Chance als er zurück kam, hat diese leider nicht genutzt und stattdessen eine Schüppe draugepackt.
    Und inzwischen wird mir mehr und mehr bewusst, dass er zwar mit großen Worten zurückkam, nur die Taten blieben aus. Vielleicht habe ich das damals aus Selbstschutz (hochschwanger) nicht sehen wollen?

    Trotzallem ist in mir diese Enttäuschung, dass ich mich jahrelang zu sicher gefühlt habe (es war alles zu selbstverständlich) und nichts gemerkt habe, und er nicht mit mir gesprochen hat. Wir hätten hier nicht landen müssen und hätten das Ruder rum reißen können. Meiner Meinung nach sind viele Beziehungen nicht zum scheitern verurteilt, wenn man bereit ist daran zu arbeiten. Ich weiß was ich für Fehler gemacht habe und es wurmt mich, dass ich keinerlei Chance hatte das gut zu machen...aber auch das werde ich mit der Zeit akzeptieren.

    Sport ist etwas was noch auf meiner To-do-Liste steht. Habe vor einer Woche mit einem Online-Fitnesskurs angefangen und möchte auf lange Sicht wieder joggen.
    Durch den Hund schaffe ich täglich 10000 Schritte und komme raus. Und das mit der Kleinen in der Trage. 😊 Fottografiertvwird dabei auch fleißig, vda habe ich in 14 Jahren Beziehung doch was mitgenommen und gelernt. 😉

  9. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen

    Ich vermisse den Menschen der er einmal war. Der meinem Ideal, trotz Ecken und Kanten, entsprochen hat.

    Er hatte letztes Jahr seine Chance als er zurück kam, hat diese leider nicht genutzt und stattdessen eine Schüppe draugepackt.

    Und inzwischen wird mir mehr und mehr bewusst, dass er zwar mit großen Worten zurückkam, nur die Taten blieben aus.
    Liebe Ovis,

    in deinen Worten ist schon so viel an Erkenntnis drin. Ich habe das Zitat mal ein wenig anders zusammengesetzt. Vermutlich hat er sich das letztes Jahr sogar in dem Moment selbst geglaubt und ist daran gescheitert. Es ist oft ein großer Fehler zu große Ziele zu haben und zu große Veränderungen einem Menschen zu glauben, der offensichtlich Schwierigkeiten mit sich selbst hat. Klar, du warst schwanger und hast es versuchen wollen, wer hätte das nicht? Dass er sich ändert kann Jahre dauern und du siehst ja jetzt, dass er gar nicht reflektieren will. Im Prinzip kannst du dir Aufarbeitungsgespräche mit ihm schenken, weil sinnlos oder?
    Und ja, ich denke, dass es mit jeder weiteren Runde mit ihm nur schlimmer werden würde, entwürdigender für dich.

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Ich saß schon einige Male am Tisch und wollte eine Negativliste erstellen, und dann habe ich es nicht über mich gebracht, weil in mir das Gefühl aufkam ich würde ihn in den Dreck ziehen. Aber ich muss mich wirklich mal überwinden, im Kopf rattert diese Liste immer mal runter, also kann sie auch auf ein Stück Papier...


    Er hatte letztes Jahr seine Chance als er zurück kam, hat diese leider nicht genutzt und stattdessen eine Schüppe draugepackt.
    Bei der Negativliste geht es weniger darum ihn in den Dreck zu ziehen, sondern vielmehr darum dich vor deiner Gutgläubigkeit ihm gegenüber zu schützen. Das ist ein Unterschied. Bei ihm kann man schon sagen. dass er in sich gefangen ist und nicht merkt, was er falsch macht und wohl noch viele Erfahrungen machen wird, beruflich wie privat. Er ist sicher auch ein Opfer, das aber mittlerweile Täter ist, um es mal anschaulich überspitzt darzustellen, hält sich aber weiter für ein Opfer. Das ist nicht selten. Du wolltest ihn vermutlich retten und hast deine Macht überschätzt, auch ein Fehler. Jetzt ist loslassen angesagt.

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    .

    Ich vermisse den Menschen der er einmal war. Der meinem Ideal, trotz Ecken und Kanten, entsprochen hat.

    Und inzwischen wird mir mehr und mehr bewusst, dass er zwar mit großen Worten zurückkam,
    Ist für dich denkbar, dass er weiß, wie er dich kriegt? Und nein, das hat mit dem Ideal nichts zu tun, sondern mit dem spiegeln deiner Wünsche und Sehnsüchte, verstellen und manipulieren.

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Trotzallem ist in mir diese Enttäuschung, dass ich mich jahrelang zu sicher gefühlt habe (es war alles zu selbstverständlich) und nichts gemerkt habe, und er nicht mit mir gesprochen hat.
    Da ist für mich eher die Frage, weshalb? Warst du sowas gewohnt? Er wird doch auch an der Arbeit schnell auffällig? Andere meiden ihn!? Das würde ich ergründen zum zukünftigen Eigenschutz vor egoistischen und manipulativen Menschen, die es eben nicht gut mit einem meinen sondern denen man im Grunde egal ist wenn man nicht in ihrem Sinne funktioniert. Ich würde mich mit Grenzen setzen und retten wollen auseinandersetzen.

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Sport ist etwas was noch auf meiner To-do-Liste steht. Habe vor einer Woche mit einem Online-Fitnesskurs angefangen und möchte auf lange Sicht wieder joggen.
    Durch den Hund schaffe ich täglich 10000 Schritte und komme raus. Und das mit der Kleinen in der Trage. �� Fottografiertvwird dabei auch fleißig, vda habe ich in 14 Jahren Beziehung doch was mitgenommen und gelernt. ��
    Das ist der schöne Teil und den gibt es auch. Dazu scheinst du eine Powerfrau zu sein. Das wird schon alles, einfach weil du dran bleibst und dich mit deinen Themen auseinandersetzt. Und klar, von jedem Menschen kann man etwas lernen, der normalerweise auch von einem und trotzdem war es irgendwie nicht der Austausch auf Augenhöhe bei euch und eine gemeinsame Entwicklung nicht möglich im positiven, konstruktiven, guten Sinne.

    Alles Gute!

  10. User Info Menu

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Hallo ihr Lieben,
    ich wollte mich längst schon melden, aber der Alltag mit der Kleinen hat mich fest im Griff.

    Momentan hänge ich wieder voll in einem Tief, warte immer noch auf einen Platz bei der Psychologin und arrangiere mich mit der Trennungstherapeutin. Leider fühle ich ich bei ihr nicht mehr wohl, was vielleicht auch der Situation geschuldet ist, dass wir nur telefonieren.

    Aktueller Stand: mein Ex besucht die Kleine dreimal die Woche und probiert dabei einen auf best friends zu machen. Und das zerfrisst mich.
    Die Therapeutin hatte ja angeraten, dass der Umgang so lange sie klein ist in der gewohnten Umgebung stattfindet. Aber ich packe das nicht mehr. Er tut immer nett und freundlich, sucht bei seinen Besuchern den Kontakt zu mir,so dass ich letzte Woche gesagt habe, dass er sie ab jetzt abholt.
    Die Besuche von ihm reißen mich im Prozess immer wieder zurück. Gemerkt habe ich es ganz deutlich, da ich eine Woche im Urlaub war und es ging mir so viel besser.

    Eigentlich sollte er sie morgen dass erste Mal zu sich holen, aber das habe ich heute untersagt. Ich habe Ende Juli einen Termin beim Anwalt und diesen Termin möchte ich nach einem Vorfall heute abwarten.

    Mich schrieb heute eine wildfremden Frau via Messenger an. Sie sei eine Ex-Online-Affäre meines Ex. Sie kennen sich schon seit letztem Jahr, sie wurde während der Geburt der Kleinen auf "aktuellem Stand" gehalten, hat immer wieder Fotos bekommen. Seit dem Auszug meines Ex wäre zwischen ihnen eine Beziehung entstanden mit Cybersex und allem drum und dran. Sie lebt in Skandinavien.
    Sie wusste von einer gesundheitlichen Sache die bei meinem Ex festgestellt wurde und auf die unsere Tochter noch untersucht wird.
    Mein Ex hat sie jetzt scheinbar geblockt, weil sie verschossen ist und er wohl nur Spaß wollte. Daher rührt wahrscheinlich ihre Aktion.
    Bilder (aktuelle und alte) meiner Tochter schickte sie auch.
    Mir ist immer noch schlecht.

    Das ist auch der Grund warum ich ihm unsere Tochter aktuell nicht mitgeben möchte. Ob ich das rechtlich unter dem Gesichtspunkt überhaupt verwehren darf, weiß ich nicht.
    Aber ich mache mir große Sorgen, wer solche Bilder noch geschickt bekommen hat. Ich vermute sie war nicht die einzige.

    Er hatte mir versprochen, dass Bilder nur an seine Eltern und seinen Bruder geschickt werden.

    Ich wollte ihm zumindest was unsere Tochter angeht noch vertrauen können.

Antworten
Seite 37 von 38 ErsteErste ... 2735363738 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •