+ Antworten
Seite 10 von 37 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 362

  1. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    11.032

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Ich weiß, was der Frankl meint, ich finde aber immer, dass er zuwenig Schwungmasse zulässt, in dem Modell....

    Ich erlebe es eher so, dass jeder mal zu den einen oder den anderen gehört. Je nach dem, was gerade Sache ist.
    Und je nachdem auf wen man trifft in der oder der Situation.

    Dass also die Anlage oder Fähigkeit sich in die eine oder andere Richtung zu verhalten in jedem inne ist. Und man Schwerpunkte oder Tendenzen hat.

    "reine" Ausprägungen gibt es meiner Ansicht nach nicht, wenn es sich um Lebewesen handelt.

    Aber selbstverständlich kann man daran arbeiten, dass man nicht immer mehr in Richtung "dark side" kippt


  2. Registriert seit
    28.11.2018
    Beiträge
    511

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Was @Jaws da wieder draus macht in seinem Kopfkino (kaum Kind da, hatte die Frau keine Lust auf Sex, daher ging Mann fremd und das führte nicht zum großen Glück allseits....) ist eine ganz andere Baustelle.
    Ich finde @jaws Einwand aber nicht so verkehrt.
    Nicht alle Affäre oder Fremdverliebtheiten kommen zu Stande, weil der Sex fehlt.
    Es ist manchmal nicht für jeden ersichtlich, je nach Selbstwertgefühl und Prägung, ob man den Mann nur zur Erzeugung eines Kindes haben möchte oder ein Kind vom seinem Partner.

    Ich verstehe es mehr als emotionale Einsamkeit.
    Ein Mann ist nicht wie eine Frau an dem Prozess der Entstehung eines Kindes beteiligt. Die Frau hat die neun Monate Schwangerschaft und die Geburt.
    Hier kommt die künstliche Befruchtung dazu, da steht er gänzlich am Rande.

    Er sieht sich vlt. nicht als ein Teil der Familie, er sieht seine Frau und das Kind und er schaut nur zu.
    Vlt. fragt er sich, was soll ich eigentlich hier?
    Sie hat jetzt ihr Kind, doch was ist mit mir?
    War ich nur als Erzeuger des Kindes gut?

    Er ist vlt. einfach nicht reif das zu sehen.
    Mit böser Absicht tun dies die Wenigsten, Einigen fehlt nur manchmal das Rüstzeug (Prägung Eltern/ Umfeld) um mit solchen Problemen fertig zu werden.


  3. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.746

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen

    Was @Jaws da wieder draus macht in seinem Kopfkino (kaum Kind da, hatte die Frau keine Lust auf Sex, daher ging Mann fremd und das führte nicht zum großen Glück allseits....) ist eine ganz andere Baustelle.

    Ich wüsste nicht, wo ich das behauptet hätte, mir ging es um grundsätzliche Wertigkeiten und Prioritäten in einer Beziehung.

    Ich kenne allerdings das Verhalten vieler Menschen, die auf der Sachebene keine Argumente mehr finden und deshalb lieber auf der persönlichen Ebene "angreifen".

    Und ich habe auch nirgends geschrieben, dass ich das Verhalten des Mannes gutheißen würde.

    Ich finde es nicht hilfreich, wenn hier mit Unterstellungen gearbeitet wird, die man aus keinem Beitrag auch nur annähernd ableiten kann.

    Persönlich hoffe ich , dass die TE ihren Weg aus dieser sehr bescheidenen Situation findet und es zumindest auf der Elternebene irgendwie funktionieren möge.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  4. gesperrt
    Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    37.159

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen

    Trotzallem ist er seiner Tochter jetzt ein guter Vater und liebt sie. Da bin ich mir sicher.
    Sehr gut! das kann man längst nicht ùber jeden Mann sagen. :-)

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Ständig frage ich mich was ich falsch gemacht habe und warum andere diese Glück erleben dürfen.
    dein einziger Fehler scheint mir zu sein, dass du das Familienglück an einem im Voraus definierten Bild misst; besser würde ich finden, zu schauen, wie unter den konkreten Bedingungen eurer Situation Glück gesvhaffen werden kann. vielleicht nicht genau so wie in Zuckerwatte-Träumen; abet so,vwie es realisiert werden kann.

    wenn Herr Ovis sagt, dass nicht alles nur schwarz oder weiss ist, hat er absut recht!

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    Wenn ich hier sitze und weine, dann kommt er und will mich trösten.
    das spricht für ihn!

    ich hatte im Leben noch keinen, der fähig und/oder willens war, mich zu trösten, wenn ich weinte.

    gib ihm die Chance - real, nicht in einer illusorischen Idealwelt; und pragmatisch.
    es kann sein, dass du dabei über deinen Schatten springen musst, aber dein Kind sollte dir dieses Opfer ( dich selbst in Frage zu stellen) wert sein.

    gruss, barbara

  5. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.916

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Bitte bleibt allgemein nahe am Thema von Ovis,
    Spekulationen um die Erfahrungen anderen Nutzer helfen Ovis nicht weiter, sind hier OT und werden zukünftig deshalb gelöscht.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  6. Inaktiver User

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Ich bin da ganz bei Jaws.

    Was ich aus seinen Beiträgen nämlich stets herauslese, ist einerseits der Apell, auch die Gegenseite (hier in einem Frauenforum: meist die des Mannes) zu sehen und ihre Bedürfnisse, und zum anderen eine ganz klare Positionierung PRO Trennung, wenn es eben nicht mehr paßt. Im Sinne beider Beteiligten.


  7. Registriert seit
    08.08.2018
    Beiträge
    21

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Ovis Beitrag anzeigen
    ......... so wäre momentan auch seine Einstellung zu einer Beziehung, nämlich grau, oder auch "Ich weiß nicht".
    (Zitat gekürzt)

    Liebe Ovis,

    ich habe mitgelesen und dieses "ich weiß es nicht" bringt mich dazu Dir zu antworten. Ich habe diesen Satz gefühlt 1000 Mal über viele Monate von meinem Ex gehört. Der sich parallel dazu verhalten hat wie Dein Mann nur dass wir keine Kinder hatten. Bei uns war es das lang gemeinsam erträumte Haus. Wir waren kaum an diesem Ziel angekommen, fing er für mich wahrnehmbar mit ganz genau denselben Geschichten an. Flirten, Chatten, sich Bestätigung holen von Frauen aus seinem Umfeld. Ich reagiere wie Du, wollte alles versuchen wie Du, ich litt wie Du...

    Ich zog dann irgendwann den Schlussstrich. Er war zu feige.. Mit dem ewigen "ich weiß es nicht", "Du bedeutest mir noch viel" etc hielt er meine Hoffnung am Leben und amüsierte sich derweil aus der Sicherheit unseres frisch-gebackene Traums (unser Haus) heraus.... Später, als die Stimmung umschlug und er anfing kaltschnäuzig und boshaft zu werden, warf er mir vor die Füße, dass er das alles schon beim Bau nicht mehr gewollt habe...

    Ovis, tu was Du (noch) meinst versuchen zu müssen, harre noch aus wenn Du das Gefühl hast noch kämpfen zu wollen. Aber sei wachsam und überschreite nicht Deine Kraftreserven. Manchmal ist ein Ende mit Schrecken besser als lange Quälerei....

    Ich denke an Dich!


  8. Registriert seit
    04.02.2020
    Beiträge
    89

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen

    dein einziger Fehler scheint mir zu sein, dass du das Familienglück an einem im Voraus definierten Bild misst; besser würde ich finden, zu schauen, wie unter den konkreten Bedingungen eurer Situation Glück gesvhaffen werden kann. vielleicht nicht genau so wie in Zuckerwatte-Träumen; abet so,vwie es realisiert werden kann.

    wenn Herr Ovis sagt, dass nicht alles nur schwarz oder weiss ist, hat er absut recht!
    Wenn aber der jemand nicht sagen kann, ob er die Beziehung noch möchte, wie soll man denn dann noch einen gemeinsamen Weg finden?

    Er hängt in einer totalen Sinnkrise. Er hätte nie etwas in seinem Leben erreicht. Was ist der Sinn des Lebens, irgendwann sind wir alle wieder Staub etc. pp.

    Das schlimme ist, dass ich trotz der Verletzungen noch an unserer Beziehung festhalte. Nur er scheinbar nicht mehr, er fragt sich ob das alles war und will scheinbar alles hinwerfen. Traut es sich dann aber doch nicht.
    Er bringt mich gerade so zur Weißglut. Liegt lethargisch im Kinderzimmer, und kann mir nur sagen dass er keine Antwort auf nix hat.
    Ich habe ihn vorhin in meiner Wut als Kind bezeichnet, dass von seiner Mama diktiert haben möchte, was er machen soll. Das hätte er nämlich am liebsten. Tue ich nur nicht. Mit meinen Worten jage ich ihn immer weiter von mir fort.

  9. Avatar von Almare
    Registriert seit
    18.10.2011
    Beiträge
    205

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Nein, du jagst ihn nicht weiter von dir(!) fort. Wenn du bei dir bleibst, siehst du nur die Kluft, die eigentlich da ist. Du überdeckst sie nur nicht mehr. Jetzt ist er gefordert, und das ist die Frage: was kommt von ihm? Kommt was? Und wenn ja, was?
    Es gibt Probleme, die lassen sich lösen.
    Und es gibt Probleme, von denen muss man sich lösen.


  10. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.869

    AW: Ehe vor dem Aus?

    Dein Mann hört sich wie so ein [editiert] an. Ich glaube, er würde mich so nerven, dass ich ihn aus der Wohnung haben wollte.

    Findest Du ihn noch attraktiv? Willst Du wirklich mit so jemand zusammen bleiben? Ich würde sofort zum Scheidungsanwalt rennen, so wie er sich verhält.
    Geändert von Sternenfliegerin (19.02.2020 um 10:11 Uhr) Grund: verbale Abwertung gelöscht

+ Antworten
Seite 10 von 37 ErsteErste ... 8910111220 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •