+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 101

  1. Registriert seit
    12.11.2016
    Beiträge
    1.246

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von Galah4 Beitrag anzeigen
    ... und wieder einer von den vielen Threads, in denen Kinder für dumm gehalten werden und ihnen die Fähigkeit abgesprochen wird, die Wahrheit hinter der Fassade zu erkennen.



    Ich finde, es hat schon etwas von psychischem Missbrauch, wenn Erwachsene Kinder nötigen, in einer Show mitzuspielen.
    ? Als ob Kinder kleine Hellseher sind, diese super feinen Antennen die alle Kinder angeblich haben - wer hat sich das eigentlich ausgedacht? Und in welchem Alter fallen diese Antennen dann ab,
    denn bis ins Erwachsenalter reichen die nicht, wenn man sich mal so umguckt..
    Wenn die Beziehung der Eltern harmonisch verläuft, warum sollten Kinder irgendwelche Zweifel haben geschweige denn dass Kinder sich in so einem Fall überhaupt Gedanken über das Paarleben der Eltern machen.

  2. Avatar von starsandstripes
    Registriert seit
    03.10.2017
    Beiträge
    4.072

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Ich kann da nur für mich sprechen.. ich hab es als kleines Kind nicht gemerkt, siehe:

    Zitat Zitat von starsandstripes Beitrag anzeigen
    Meine Eltern haben sich getrennt als ich ca 5 Jahre alt war (dass da schon vorher lange Zeit etwas nicht in Ordnung war, habe ich irgendwann im Teenager-Alter begriffen - die beiden hatten irgendwann getrennte Schlafzimmer, wir haben wenig als Familie unternommen, ect.).

  3. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.624

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Gott sei Dank ist sie das nicht! Das ist ja nix anderes, wie wenn in manchen Ländern von den Eltern entschieden wird, wen die Kinder zu heiraten und demzufolge "zu lieben" haben. Das ist eine Entscheidung. Ne, ne, da gehe ich gar nicht mit.
    Liebe ist auch eine Entscheidung. Nicht nur.

    Wenn von den Eltern entschieden wird, welchen Partner das Kind heiraten soll, dann war da ja nie echte Liebe und eine freiwillige Basis.

    Aber es ist (für mich) sehr wohl eine bewusste Entscheidung, eine Ehe aufrecht erhalten zu wollen, die ich aus Liebe eingegangen bin. Auf der einen Steite ist es natürlich sehr gut, dass man nicht mehr an seinen Ehepartner "gekettet" ist, weil es die äußeren Umstände verlangen. Auf der anderen Seite wird für meinen Geschmack oft zu früh aufgegeben.

    Außerdem ist es ein Unterschied, ob ich eine Zweckehe (so wie früher oder heute noch in anderen Ländern) eingehe oder eine romatische Liebesheirat, die es ja noch nicht so lange gibt.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  4. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    721

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von Copic Beitrag anzeigen
    ? Als ob Kinder kleine Hellseher sind, diese super feinen Antennen die alle Kinder angeblich haben - wer hat sich das eigentlich ausgedacht? Und in welchem Alter fallen diese Antennen dann ab,
    denn bis ins Erwachsenalter reichen die nicht, wenn man sich mal so umguckt..
    Wenn die Beziehung der Eltern harmonisch verläuft, warum sollten Kinder irgendwelche Zweifel haben geschweige denn dass Kinder sich in so einem Fall überhaupt Gedanken über das Paarleben der Eltern machen.
    Kleine Kinder, pubertierende, größere, erwachsene.. sie haben alle Antennen, die nur - je nach Alter - anders "sichtbar" werden.
    Sie haben sie aber definitiv.

    Das darf ich nicht nur aus persönlichen Erfahrungen mit meinen Kindern, sondern auch mit Patchworkkindern und letztlich auch beruflich dazu beitragen.

    So, wie die Trennung, in Bezug auf die Kinder gelaufen ist bei uns (auch ich habe Fehler gemacht, keine Frage), vor allen Dingen im Danach, das habe ich sehr selten gesehen. Wir werden auch immer wieder angesprochen, wie wir das nur "so" hinbekommen.

    Und von daher bin ich so überzeugt, dass mit Ehrlichkeit und Fairness, den (Ex)-Partnern und Kindern der größte Gefallen getan ist. Auch, wenn es Zeiten gibt, in denen es nicht so einfach ist.
    Auch wir haben eine Zeit als WG gewohnt und sind heute so froh, dass dies (wieder) Geschichte ist. Es war auch äußeren Umständen wie meiner schweren Erkrankung geschuldet, seinem Jobverlust für eine kurze Phase. Das Fundament "Familie" verbindet uns bis heute.

    Hier, bei der TE, sehe ich schon einen Ansatz von Instrumentalisierung der Kinder, um die eignen Schritte nicht gehen zu müssen. Das ist niemals gut.
    Wer "richtig" instrumentalisierte Kinder erlebt, und das geht leider vielen getrennten Kindern und nicht getrennten Kindern so, der weiß, was diese Antennen ausmachen und dann leider auch anrichten, weil sich die Erwachsenen unglaublich verhalten.

    Die Stränge der Alleinerziehenden, ich spreche ausdrücklich von Müttern und Vätern, sprechen Bände.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".
    Geändert von indiegrandma (19.01.2020 um 14:36 Uhr)


  5. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.580

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von Julija2 Beitrag anzeigen

    Und ja, Ihr habt recht: vielleicht muss ich genau das tun und eben mit meinem Mann zusammen bleiben, bis die Kinder groß sind. Dass das ihm gegenüber unfair ist, versteht sich von selbst.

    Bei ihm zu bleiben wäre das unfairste und hinterhältigste Verhalten deinerseits, zumal es ja wohl nichts Besonderes gab, was er zum Scheitern eurer Ehe beigetragen hat.

    Gestehe ihm doch auch die Chance zu mit einer anderen Partnerin wieder ein glückliches und zufriedenes Leben zu führen, oder willst Du ihn weiterhin vorführen und betrügen und an eurer Lebenslüge festhalten?

    Ich glaube nicht, dass es dir selbst auf Dauer gut tun würde, wenn Du nicht endlich klaren Tisch machst.

    Ob Du nach einer Trennung mit deinem AM tatsächlich glücklich und zufrieden sein wirst, steht auf einem anderen Blatt, primär wäre jetzt die Wahrheit deinem Mann und deinen Kindern gegenüber angebracht, damit alle Beteiligten die Chance zur Verbesserung ihrer Situation erhalten können.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.

  6. Avatar von aurora18
    Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    434

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von corvuscornix Beitrag anzeigen
    Ich sehe hier keine "heile" Welt, ich sehe Betrug, Lügen, Heimlichkeiten und Menschen, die in ihren Beziehungen unzufrieden und unglücklich sind.

    Daher fände ich eine Trennung wesentlich sinnvoller, als Kinder ein solch kaputtes Beziehungsmodell vorzuleben, denn Kinder haben durchaus feine Antennen und spüren es, wenn so viel im Argen liegt.
    Genau auf dem Punkt ! Vielen Dank für dein Beitrag !!

    @TE : es ist schwer die Komfortzone zu verlassen .. das beinhaltet Deinem Ehemann reinen Wein einzuschenken .. dein Betrug beichten .. eventuell neue Wohnung suchen .. und/oder ein Job .. viel auf einmal ... aber du schreibst, dass du Anfang 40 bist .. also jung genug um, erfolgreich, ein neues Kapitel zu starten .. traue dich und sei EHRLICH zu dir und Deiner Familie .. das bist du euch schuldig !!!
    Carpe Diem


  7. Registriert seit
    20.10.2019
    Beiträge
    464

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Früher hätte ich mich wohl auch für eine Trennung ausgesprochen und war auch der Meinung, dass es besser (für mich) gewesen wäre, wenn meine Eltern sich getrennt hätten.

    Heute denke ich anders darüber und bin froh, dass sie es nicht getan haben.

    Doch um ein "wegen der Kinder bleiben" kann es für mich trotzdem nicht gehen. Es muss heißen: Wegen der Kinder wieder zueinander finden. Sich wegen der Kinder wieder lieben lernen. Wo einmal Liebe war, davon bin ich fest überzeugt, kann auch wieder Liebe entstehen. Vorausgesetzt, die Verletzungen, die man einander zugefügt hat, waren nicht zu groß und auch vorausgesetzt, dass man trotz aller Schwierigkeiten nie den gegenseitigen Respekt verloren hat.


  8. Registriert seit
    11.01.2020
    Beiträge
    10

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für all eure Antworten.
    Entschuldigt, dass ich mich erst jetzt melde. Das WE war sehr voll. Außerdem musste ich über eure Kommentare nachdenken.

    Ich weiß nicht, ob unsere Kinder so feine Antennen haben, sodass sie etwas merken.
    Ich gehe liebevoll mit meinem Mann um. Und das ist ja nicht gespielt.
    Aber ja: es fehlt die sexuelle Komponente. Und die Tatsache, dass unsere Ehe nicht mehr exklusiv ist.
    Das geht aber unsere Kinder ja nichts an. Das betrifft nur die Paarebene. Das muss ich mit meinem Mann klären-früher oder später.

    Ich weiß, dass es nicht in Ordnung ist, was ich hier tue. Dass es ein Zeichen von Feigheit ist und allerunterste Schublade und dass mein Mann das nicht verdient hat. Ich muss mit ihm reden, damit er frei wählen kann.

    Ich finde trotzdem, dass vieles in der Theorie wesentlich einfacher als in der Praxis ist.
    Die Frau meines Freundes zB ist Australierin. Was ist, wenn er ihr von mir erzählt, und sie daraufhin beschließt, zurück nach Australien zu gehen und die Kinder mitnimmt?
    Mein Freund kann nicht ohne seine Kinder leben. Das verstehe ich.
    Ist es da also nicht ratsam, erst einmal zu überlegen, was man tut, bevor man die Bombe platzen lässt?

    Ich bin gerade einfach irgendwie überfordert mit allem.

  9. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    18.630

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von corvuscornix Beitrag anzeigen
    Ich sehe hier keine "heile" Welt, ich sehe Betrug, Lügen, Heimlichkeiten und Menschen, die in ihren Beziehungen unzufrieden und unglücklich sind.

    Daher fände ich eine Trennung wesentlich sinnvoller, als Kinder ein solch kaputtes Beziehungsmodell vorzuleben, denn Kinder haben durchaus feine Antennen und spüren es, wenn so viel im Argen liegt.
    Auf den Punkt gebracht

    Jemanden seit mehr als 2 Jahren Hörner aufzusetzen, ist alles andere, nur keine heile Welt.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.

  10. Avatar von bifi
    Registriert seit
    02.02.2007
    Beiträge
    2.436

    AW: Wegen der Kinder bleiben?

    Zitat Zitat von Julija2 Beitrag anzeigen

    Ich finde trotzdem, dass vieles in der Theorie wesentlich einfacher als in der Praxis ist.
    Die Frau meines Freundes zB ist Australierin. Was ist, wenn er ihr von mir erzählt, und sie daraufhin beschließt, zurück nach Australien zu gehen und die Kinder mitnimmt?
    Mein Freund kann nicht ohne seine Kinder leben. Das verstehe ich.
    Ist es da also nicht ratsam, erst einmal zu überlegen, was man tut, bevor man die Bombe platzen lässt?

    Ich bin gerade einfach irgendwie überfordert mit allem.
    Genau deswegen meinte ich, die Trennung von beiden sei notwendig. Mit Deinem Mann bleibst Du Eltern, nur auf der Paarebene musst Du aufräumen, wenn Du zu Dir kommen willst.
    "Schau lange und genau auf die Dinge, die dich erfreuen - zumindest länger als auf die Dinge, die dich ärgern."
    Sinonie - Gabriele Colette


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

+ Antworten
Seite 3 von 11 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •