+ Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 161

  1. Registriert seit
    28.03.2017
    Beiträge
    36

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Mein Partner war damals auch noch verheiratet, als wir uns nach vielen Jahren wiedertrafen. Auch ich habe die Affaire beendet, weiß also um die Gefühlslage.
    Was mir damals geholfen hat war der Gedanke, Besseres verdient zu haben. Bei mir kam nach sehr kurzer Zeit richtig Wut auf.
    Ich hatte sooo einen Hals auf den Typ, dass er lieber in einer kaputten Ehe steckt, als mit mir zusammen zu sein. Das hat mich fassungslos gemacht.
    Was für ein Idiot! Ich dachte mir, er hat mich einfach nicht verdient!
    Das hat mir sehr geholfen.
    Nach seiner "Erleuchtung " hatte er es richtig schwer bei mir. Ich war dermaßen abgegessen. Erst nach seiner Scheidung, eigenen Wohnung etc. sind wir wieder zusammen gekommen.
    Mit dem Tod eines Partners habe ich das nie verglichen. Dieser stirbt nämlich nicht freiwillig. Bei einer Affaire, WILL der Andere nicht bei Dir sein. Dass sollte man sich ganz genüßlich vor Augen führen.

  2. Avatar von LindaLara
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    141

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Meine Trennung, von mir initiert, ist schon fast 4 Jahre her und es geht mir immer noch nicht viel besser. Das heisst, die Gefühle kommen und gehen in Wellen. Ich denke, gerade weil die Trennung von dir ausging, und die Trennung nicht wegen der Beziehung per se oder aus mangelnder Liebe stattfand, dass die Verabeitung viel schwieriger ist.
    Man fühlt keine Erleichterung, dass man den Mann los ist.
    Man fühlt keine Wut, weil man verlassen worden ist.

    Statt dessen sind die GEfühle ambivalent und damit ist schwerer umzugehen. Leider weiss ich auch nicht, was Besserung versprechen könnte. Die Vorstellung, andere Männer zu treffen, sagt mir gar nicht zu. Ich war sogar kurzfristig verliebt (von Weitem, in Männer, die nicht in Frage gekommen sind), und dachte jedesmal, das hilft mir. Pustekuchen.

    Manchmal glaube ich, dass es ganz einfach die Vorstellung ist, dass es so gut gepasst hätte, wenn halt nicht die eine Sache dagegengesprochen hätte. Und da ist die Hoffnung, dass sich diese Sache in Luft auflöst. Und gegen die Hoffnung fühle ich mich machtlos.

    Auf jeden Fall, du bist nicht alleine
    Vielen Dank eclipse, dass Du das über dich erzählst. Und mein ganzes Mitgefühl für die Situation, in der du dich befindest.
    Ich hoffe sehr, dass ich in 4 Jahren weit jenseits von dieser Trauer bin und mich wieder gefangen habe. Vielleicht sogar in der Lage bin, mich wieder auf einen anderen Menschen einzulassen. Das kann ich mir im Moment auch überhaupt nicht vorstellen. Muss aber auch nicht. Ich gönne mir ganz exklusiv Zeit für mich und meine Bedürfnisse, das ist mein Mantra zur Zeit. Ich merke, dass diese Haltung mir ein wenig Frieden verschafft und ich hoffe, dass mit allen anderen Dingen, die ich mir als meine ganz persönliche Therapie verordnet habe, es mit der Zeit langsam, aber sicher besser wird.

    Ich erwarte keine schnelle Besserung. Aber ich glaube daran, dass die Zeit meine Wunden heilt.
    Es ist sicherlich eine besondere Herausforderung unter den gegebenen Umständen, das beschreibst du ganz richtig.
    Ja, ich sehe auch für mich die Hoffnung als einen großen Hinderungsgrund, loslassen zu können. Das wird mich noch länger verfolgen. Aber ich versuche nicht mehr, mich dagegen zu stemmen, sondern mich mit Dingen zu beschäftigen, die mir gut tun. Also irgendwie auf ein anderes Programm zu wechseln. Ich hoffe, das funktioniert.

  3. Avatar von LindaLara
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    141

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von Thanee Beitrag anzeigen
    Mein Partner war damals auch noch verheiratet, als wir uns nach vielen Jahren wiedertrafen. Auch ich habe die Affaire beendet, weiß also um die Gefühlslage.
    Was mir damals geholfen hat war der Gedanke, Besseres verdient zu haben. Bei mir kam nach sehr kurzer Zeit richtig Wut auf.
    Ich hatte sooo einen Hals auf den Typ, dass er lieber in einer kaputten Ehe steckt, als mit mir zusammen zu sein. Das hat mich fassungslos gemacht.
    Was für ein Idiot! Ich dachte mir, er hat mich einfach nicht verdient!
    Das hat mir sehr geholfen.
    Nach seiner "Erleuchtung " hatte er es richtig schwer bei mir. Ich war dermaßen abgegessen. Erst nach seiner Scheidung, eigenen Wohnung etc. sind wir wieder zusammen gekommen.
    Mit dem Tod eines Partners habe ich das nie verglichen. Dieser stirbt nämlich nicht freiwillig. Bei einer Affaire, WILL der Andere nicht bei Dir sein. Dass sollte man sich ganz genüßlich vor Augen führen.
    Deine Worte in den Ohren aller Affärenfrauen!
    Ja, da ist was Wahres dran. Derjenige will nicht.
    Ich bewege mich allerdings immer noch zuviel in der Verständnisebene, dass mein AM gute Gründe hat, jetzt (noch) nicht den Absprung zu machen, obwohl seine Ehebeziehung eklatante Mängel aufweist, sonst wären wir ja nicht zusammengekommen.
    Ich muss meine Denke umstellen, was gar nicht so einfach ist. Aber ich werde zwei weitere Sätze in meine täglichen mir vorzusagenden Sätze einbauen:

    Er hat mich nicht verdient.
    Er will nicht bei mir sein.

    Vielleicht kann ich das irgendwann auch fühlen.


  4. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.738

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von LindaLara Beitrag anzeigen

    Er hat mich nicht verdient.
    Er will nicht bei mir sein.
    Hervorhebung von jaws

    Mit diesem "Er" gestattest Du ihm noch ganz viel Einfluss auf dein Leben und deine Zufriedenheit damit.

    Lege doch deinen Fokus nur mal auf dich selbst und erlaube dir etwas gesunden Egoismus, um wieder Glück und Frieden zu finden. Vielleicht gibt es ja etwas, was Du schon immer gerne mal gemacht hättest, dir dies aber bisher nicht gegönnt hast, dann wäre jetzt der Zeitpunkt, um das endlich nachzuholen.

    Ich bin noch ein paar Jährchen älter als Du und spüre seit einiger Zeit, dass ich mich darüber "ärgere" einiges in jungen Jahren nicht gemacht zu haben, was sich nun aber auch nicht mehr nachholen lässt.
    Mache doch mal das, wovon dir wohlmeinende Menschen immer abgeraten haben, macht bestimmt Spaß.

    lg jaws
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.
    Geändert von skirbifax (05.01.2020 um 15:56 Uhr) Grund: Zitatveränderung gekennzeichnet


  5. Registriert seit
    28.03.2017
    Beiträge
    36

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Ja, mach das. Du kannst die Situation ja nicht ändern. Du kannst nur Deine Sicht darauf verändern. Ich schwangte damals immer zwischen: ..." Du Idiot" ... ! Und
    "Der arme Irre" ...
    Es wäre schön, wenn Du irgendwann wohlwollend an ihn zurückdenkst. Er hatte ja offenbar auch Qualitäten, auf die Du nicht verzichten möchtest, in einer Partnerschaft. Das ist doch schon mal gut. Der nächste Mann sollte allerdings auch noch eine Schippe drauflegen. Hinsichtlich "Rückgrad" und die Fähigkeit, sich auf Dich wirklich einlassen zu können/wollen.
    Alles Andere ist für Dich einfach zu wenig, qualitativ nicht "gut genug".
    Betrachtest Du es unter diesen Gesichtspunkten, ist der Verlust vielleicht nicht mehr so tragisch, eher zielführend, für das was Du suchst.
    Ich wünsche Dir viel Kraft!

  6. Avatar von LindaLara
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    141

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von jaws Beitrag anzeigen
    Hervorhebung von jaws

    Mit diesem "Er" gestattest Du ihm noch ganz viel Einfluss auf dein Leben und deine Zufriedenheit damit.

    Lege doch deinen Fokus nur mal auf dich selbst und erlaube dir etwas gesunden Egoismus, um wieder Glück und Frieden zu finden. Vielleicht gibt es ja etwas, was Du schon immer gerne mal gemacht hättest, dir dies aber bisher nicht gegönnt hast, dann wäre jetzt der Zeitpunkt, um das endlich nachzuholen.

    Ich bin noch ein paar Jährchen älter als Du und spüre seit einiger Zeit, dass ich mich darüber "ärgere" einiges in jungen Jahren nicht gemacht zu haben, was sich nun aber auch nicht mehr nachholen lässt.
    Mache doch mal das, wovon dir wohlmeinende Menschen immer abgeraten haben, macht bestimmt Spaß.

    lg jaws
    Ja, vermutlich muss mein Denken erst wieder grundsätzlich eine andere Richtung einschlagen. Mir fällt jetzt zwar nichts ein, wovon man mir immer abgeraten hat, denn das habe ich bereits getan , aber es gibt so einige Dinge, die "in Vergessenheit" geraten sind. Die ich früher gerne unternommen habe und jetzt schon lange nicht mehr. Die werde ich so nach und nach angehen.
    Vor allen Dingen muss ich mich selber wieder spüren. Das versuche ich auch über ganz körperliche Dinge. Ich habe angefangen, zur Massage zu gehen, was mir enorm gut tut. In der Stunde lasse ich mich richtig hängen und genieße nur. Spüre mich selbst.
    Versuche, wieder in einen Laufrhythmus zu kommen (Joggen), das habe ich in den letzten beiden Jahren ziemlich schleifen lassen. Letzte Woche bin ich mal bei Regen und Wind gelaufen, irgendwie hat das total gut getan, so die "Wucht der Elemente" zu spüren.
    Ich nehme mir abends Zeit für Wannenbäder und lese dabei oder höre Musik. Alles was entspannt, nehme ich mir so richtig vor, so richtig mit Termin. Denn am liebsten würde ich mich meistens ins Bett verkriechen und schlafen. Aber das bringt mich nicht weiter und vor allen Dingen nicht in ein Gleichgewicht.

    Da ist noch viel zu tun.

  7. Avatar von LindaLara
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    141

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von Thanee Beitrag anzeigen
    Ja, mach das. Du kannst die Situation ja nicht ändern. Du kannst nur Deine Sicht darauf verändern. Ich schwangte damals immer zwischen: ..." Du Idiot" ... ! Und
    "Der arme Irre" ...
    Es wäre schön, wenn Du irgendwann wohlwollend an ihn zurückdenkst. Er hatte ja offenbar auch Qualitäten, auf die Du nicht verzichten möchtest, in einer Partnerschaft. Das ist doch schon mal gut. Der nächste Mann sollte allerdings auch noch eine Schippe drauflegen. Hinsichtlich "Rückgrad" und die Fähigkeit, sich auf Dich wirklich einlassen zu können/wollen.
    Alles Andere ist für Dich einfach zu wenig, qualitativ nicht "gut genug".
    Betrachtest Du es unter diesen Gesichtspunkten, ist der Verlust vielleicht nicht mehr so tragisch, eher zielführend, für das was Du suchst.
    Ich wünsche Dir viel Kraft!
    Ich weiß nicht, wann mir das gelingen könnte - das wohlwollende Zurückdenken. Vielleicht, irgendwann. Erst einmal muss ich wieder in einen halbwegs normalen Zustand kommen.
    Manchmal denke ich, es wäre besser, ich könnte schlecht über ihn denken, aber es gelingt mir nicht.
    Das, was mich trotz allen Schmerzes momentan stützt, ist allein die Tatsache, dass ICH es war, die den Trennungsstrich gezogen hat. Das fühlt sich einerseits schizophren an, andererseits war es die beste Entscheidung seit Beginn der Affäre.
    Von Tragik will ich gar nicht sprechen, denn es gibt mit Sicherheit tragischere Dinge. Wenn z.B. jemand wirklich stirbt, das ist tragisch. Aber eine bewusste Entscheidung, wie ich sie getroffen habe, das ist zwar schmerzhaft, aber dennoch bin ich dankbar für die Tatsache, dass ich die Wahl hatte. Ich habe mich für mich entschieden, für meine emotionale Unversehrtheit. Denn die war ich dabei zu verlieren.

    Danke für Deinen Zuspruch!


  8. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    466

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von LindaLara Beitrag anzeigen
    Deine Worte in den Ohren aller Affärenfrauen!
    Ja, da ist was Wahres dran. Derjenige will nicht.
    Ich bewege mich allerdings immer noch zuviel in der Verständnisebene, dass mein AM gute Gründe hat, jetzt (noch) nicht den Absprung zu machen, obwohl seine Ehebeziehung eklatante Mängel aufweist, sonst wären wir ja nicht zusammengekommen.
    Ich muss meine Denke umstellen, was gar nicht so einfach ist. Aber ich werde zwei weitere Sätze in meine täglichen mir vorzusagenden Sätze einbauen:

    Er hat mich nicht verdient.
    Er will nicht bei mir sein.

    Vielleicht kann ich das irgendwann auch fühlen.
    Hallo LindaLara,

    Ich glaube die Verstândnisebene solltest du als aller erstes mal verlassen.
    Hätte seine Ehe so eklatante Mängel, wie man das als Affärenfrau immer gerne glaubt, würde er sich trennen. Oder wenn und aber.

    Ich habe beide Seiten erlebt, vor vielen Jahren
    Als Geliebte und nun durfte ich die Seite der betrogenen Ehefrau kennenlernen.
    Eigentlich ist es immer das selbe.

    Sei wütend, traurig was auch immer, aber hab kein Verständnis.
    Man hat im Leben immer eine Wahl!!!
    Auch dein AFM !!!
    Der will nicht!!!!

  9. Avatar von LindaLara
    Registriert seit
    22.08.2019
    Beiträge
    141

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von Housni Beitrag anzeigen
    Hallo LindaLara,
    Ich glaube die Verstândnisebene solltest du als aller erstes mal verlassen.
    Vielen Dank, Housni. Das bete ich mir sowieso jeden Tag vor. So ganz allmählich habe ich kurze Momente von Verstehen. Ich meine das wirklich so gefühlte Verstehen, nicht das verstandesmäßige Begreifen. Denn vom Verstand her weiß ich es ganz genau. Aber die Gefühle wollen noch nicht so recht. Ich bin dabei, das zu ändern.

    Es ist ein weiter Weg. Und ich stehe erst am Anfang. Ein bisschen ist mir schon Besserung gelungen. Dass mir die grundsätzliche Richtung klar ist. Dass ich mich um mich kümmere, mir Gutes tue.

    Ein bisschen stehe ich noch unter Schock, denn er hat sich gemeldet, aus heiterem Himmel. Schrieb mir eine Mail, dass er mich vermisst und dass es ihm nicht gut geht. Aber was soll ich damit nun anfangen? Es liegt ja an ihm und nicht an mir. Ich werde auf jeden Fall nicht antworten.

    Was das Verhältnis Ehefrau - AM angeht: Wie hast du es denn erlebt, hattest du den Eindruck, in eurer Ehe ist alles in Ordnung und trotzdem hatte dein Mann eine Affäre?


  10. Registriert seit
    23.08.2018
    Beiträge
    466

    AW: Kann nach Trennung nicht abschließen

    Zitat Zitat von LindaLara Beitrag anzeigen
    Ein bisschen stehe ich noch unter Schock, denn er hat sich gemeldet, aus heiterem Himmel. Schrieb mir eine Mail, dass er mich vermisst und dass es ihm nicht gut geht. Aber was soll ich damit nun anfangen? Es liegt ja an ihm und nicht an mir. Ich werde auf jeden Fall nicht antworten.

    Was das Verhältnis Ehefrau - AM angeht: Wie hast du es denn erlebt, hattest du den Eindruck, in eurer Ehe ist alles in Ordnung und trotzdem hatte dein Mann eine Affäre?
    Ich würde ihm antworten. Um ihm bestimmt und deutlich klarzumachen, das seine Gefühle nicht mehr deine Baustelle sind und er sich erst wieder melden braucht, wenn die Sachen zuhause geklärt sind. Sprich, er sich getrennt hat und ausgezogen ist.
    Und dann blockiere ihn auf allen Kanälen.
    Er weiß ja wo du wohnst, wenn seine Sachen geregelt sind.

    Zu deiner zweiten Frage. Unsere Ehe war nicht besser oder schlechter wie viele Langzeitbeziehungen mit Kindern , Alltag ect.
    Aber wir hatten auf keinen Fall schwerwiegende Probleme.
    Mein Mann ist für sich in eine Krise gerutscht,
    dann kam die Gelegenheit und vor allem der Reiz und die Neugier auf ein sexuelles Abenteuer.
    Ich bin heute fest davon überzeugt, das fast jede Langzeitbeziehung auf sexueller Ebene angreifbar ist.

    Die richtigen Probleme zwischen uns kamen erst im Laufe seiner Affäre. Er stand zunehmend unter Druck, den ich natürlich abbekommen habe. Und ich habe es geahnt ( nur leider nicht gesprochen) und mich emotional zurückgezogen, dabei immer darauf bedacht das Schiff nicht zum kentern zu bringen. Ich hatte ja noch die Verantwortung für zwei Kinder.
    Und genau diese zunehmenden Probleme waren im Unterbewusstsein wahrscheinlich die Legitimation für ihn , die Affäre nicht zu beenden. Zuhause lief es ja scheisse auf gut deutsch.

    Erst als alles aufflog, wurde ihm so richtig bewusst, was er da angerichtet hatte. Und wir hatten die Chance wieder ins Gespräch zu kommen.

    Solange also dein AFM nicht mit seiner Frau über deren Probleme redet, solange wird er in die Ehe nicht wieder richtig zurückfinden. Und sich somit immer mal wieder bei dir melden.
    Sein schlechtgehen hat also wahrscheinlich nichts mit dir zu tun, sonst wäre er längst bei dir. Sondern eher mit dem nicht geklärten Problemen zuhause.

    Ich wünsche dir alle Kraft die du brauchst.

+ Antworten
Seite 6 von 17 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •