+ Antworten
Seite 50 von 55 ErsteErste ... 404849505152 ... LetzteLetzte
Ergebnis 491 bis 500 von 547

  1. Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    3.366

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Dem möchte ich mich auch gerne anschließen.

    Mit dem Anwalt hast du im Gegensatz zum JA jemanden an der Seite, der DEINE Rechte und Interessen vertritt und dir bei deren Wahrnehmung hilft.
    Ein Anwalt muss ein - in der Regel strittiges (sonst gäbe es keins) - Gerichtsverfahren durchführen, um einen Titel zu erwirken, der verbindlich ist. Alles andere ist und bleibt eine freiwillige Einigung, die schön ist, solange sie freiwillig auch erfüllt wird. Sollte der unterhaltspflichtige Elternteil den Unterhalt einfach kürzen oder einstellen, muss dies dementsprechend alles erst angeleiert werden. Gerichtsverfahren dauern, insofern kann man sich ausrechnen, dass das finanziell ein erhebliches Problem werden kann, wenn - zumindest erst einmal - monatelang kein Unterhalt fließt.

    Das Jugendamt macht bei Einigkeit einfach einen Termin mit dem Kindsvater, lässt ihn einen Titel unterschreiben und fertig ist eine verbindliche Unterhaltsverpflichtung, mit der man notfalls auch vollstrecken kann.

    Insofern sollte das Jugendamt zunächst einmal immer Mittel der Wahl sein und genau dafür sind die auch da.


  2. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    6.575

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    Ein Anwalt muss ein - in der Regel strittiges (sonst gäbe es keins) - Gerichtsverfahren durchführen, um einen Titel zu erwirken, der verbindlich ist. Alles andere ist und bleibt eine freiwillige Einigung, die schön ist, solange sie freiwillig auch erfüllt wird. Sollte der unterhaltspflichtige Elternteil den Unterhalt einfach kürzen oder einstellen, muss dies dementsprechend alles erst angeleiert werden. Gerichtsverfahren dauern, insofern kann man sich ausrechnen, dass das finanziell ein erhebliches Problem werden kann, wenn - zumindest erst einmal - monatelang kein Unterhalt fließt.

    Das Jugendamt macht bei Einigkeit einfach einen Termin mit dem Kindsvater, lässt ihn einen Titel unterschreiben und fertig ist eine verbindliche Unterhaltsverpflichtung, mit der man notfalls auch vollstrecken kann.

    Insofern sollte das Jugendamt zunächst einmal immer Mittel der Wahl sein und genau dafür sind die auch da.
    Der Anwalt kann Auskunft über die Höhe des Einkommens zur Festsetzung des Unterhalts fordern. Damit tritt die Fälligkeit ein.

    Weiter kann der Anwalt die gerichtliche Festsetzung des Unterhalts beantragen.

    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass er beim Jugendamt einen vollstreckbaren Titel unterschreibt. Einigkeit hin oder her.
    Geändert von Wolfgang11 (24.01.2020 um 15:57 Uhr) Grund: Korrektur


  3. Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    3.366

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Der Anwalt kann Auskunft über die Höhe des Einkommens zur Festsetzung des Unterhalts fordern. Damit tritt die Fälligkeit ein.
    Ja, Fälligkeit. Aber (noch) keine Möglichkeit, das Geld auch tatsächlich zu holen.

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Weiter kann der Anwalt die gerichtliche Festsetzung des Unterhalts beantragen.
    Dazu muss es dann erst einmal ein Gerichtsverfahren geben. Kostet Zeit.

    Zitat Zitat von Wolfgang11 Beitrag anzeigen
    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass er beim Jugendamt einen vollstreckbaren Titel unterschreibt. Einigkeit hin oder her.
    Ich weiß nicht, was er macht oder machen wird. Woher auch? Aber das ist die einfachste Methode und wenn er unterschreibt, ist bei einem Termin gleich alles von Anfang bis Ende erledigt.

    Die Anwalt-Gericht-Methode kann unter Umständen Monate dauern, kostet Geld und Nerven.

    Davon abgesehen, kann bei einer Beistandschaft auch das Jugendamt strittige Forderungen geltend machen. Allerdings wird man so oder so nur die Zahlungen durchfechten können, die auch tatsächlich gezahlt werden müssen. Freiwillige Höchstsätze werden freiwillig bleiben.


  4. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    2.400

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Weißt du, Colour, das sind doch bisher alles ungelegte Eier? Bisher zahlt er doch wie vereinbart und es besteht noch kein akuter Handlungsbedarf?

    Möglicherweise (und das wünsche ich dir sehr) bleibt es dabei und sein Gemotze ist nichts weiter als heiße Luft.

    Deshalb würde ich mich erst mal nicht verrückt machen (lassen). Du warst beim JA, nimm deinen Termin beim Anwalt wahr und informiere dich über das was wäre wenn.

    Mit diesem Wissen bist du vorbereitet, wenn Handlungsbedarf entsteht. Mehr kannst du aktuell nicht tun.


  5. Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    3.366

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Weißt du, Colour, das sind doch bisher alles ungelegte Eier? Bisher zahlt er doch wie vereinbart und es besteht noch kein akuter Handlungsbedarf?
    Das kann sich manchmal selbst nach Jahren von jetzt auf gleich ganz plötzlich ändern und wenn die Kinder dann erst einmal volljährig sind, wird es ganz schwierig, weil diese dann selbst ihren Vater verklagen müssten - was verständlicherweise kein Kind machen möchte, aber zur Folge hat, dass der Vater evtl. gar nicht mehr zahlt, wenn das Kind nicht klagen will.

    Ich kann daher nur dringend dazu raten, beim Jugendamt einen Titel unterschreiben zu lassen, solange die Kinder noch minderjährig sind und man über die Beistandschaft im Zweifelsfall alles ans Jugendamt übergeben kann. Erledigt ist erledigt und wenn man es nicht braucht, umso besser.


  6. Registriert seit
    17.11.2016
    Beiträge
    35

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Ach Colour, das tut mir leid. Ich dachte, er blufft evtl. nur.

    Lass Dich nicht runterziehen. Sollte das die Absicht sein, tust Du gut daran ihr nicht zu entsprechen. Kann er das kontrollieren?

  7. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    15.709

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, was er macht oder machen wird. Woher auch? Aber das ist die einfachste Methode und wenn er unterschreibt, ist bei einem Termin gleich alles von Anfang bis Ende erledigt.
    Er ist mit der Höhe des Unterhaltes ja nicht einverstanden und wird folglich nicht freiwillig einen Titel unterschreiben.

    Und, ja, ein Unterhaltsverfahren kostet Geld, Nerven und Zeit...also ein Grund mehr, schnellstens einen Anwalt aufzusuchen und das in die Wege zu leiten.


  8. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.745

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Das Kind ist jetzt noch klein. Das heisst man hat noch eine Strecke vor sich.
    Da würde ich schon empfehlen jetzt den Unterhalt gerichtlich festsetzen zu lassen.
    So wie er geschildert wurde kommt der immer wieder auf mehr oder weniger lustige Ideen.
    Eines Tages setzt er die vielleicht auch um. Überweist dann weniger und behsuptet das anzulegen.
    Lizzy 27.11.2019

    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  9. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    3.738

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Ein Unterhaltstitel schützt doch nicht vor lustigen Ideen.


  10. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    6.575

    AW: Kindsvater stellt Unterhalt in Frage

    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Ein Unterhaltstitel schützt doch nicht vor lustigen Ideen.
    In gewisser Weise schon.

    Er ist vollstreckbar. Mit Titel tut man sich beim Streiten sehr viel leichter. Und es ist zu erwarten, dass der Gegenüber das weiß.

+ Antworten
Seite 50 von 55 ErsteErste ... 404849505152 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •