+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52
  1. Avatar von Sprachlos
    Registriert seit
    20.05.2005
    Beiträge
    7.944

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von lostsoul1 Beitrag anzeigen
    Das mit der Polizei find ich war für ihn das allerletzte. Aber ich habe die nicht auf ihn gehetzt oder so . Ich wollt mich wirklich nur erkundigen ob er mich aus der wohnung werfen darf.
    Jurastudium kurz vor dem Examen und du rufst die Polizei um eine solche Frage zu klären? Das ist schon ein bisschen schräg, das kann dann wohl nur mit der Ausnahmesituation zu tun haben.

    Ansonsten schließe ich mich den Vorschreiberinnen an. Diese Beziehung tut euch beiden offensichtlich nicht gut, Trennung wäre sicher der beste Weg. Ich denke, dass du das finanziell durchaus packen kannst. Selbst mit Hartz4 kann man eine Weile über die Runden kommen. Dafür bist du unabhängig. Du bist ja nicht umsonst so ausgerastet, das hatte ja plausible Gründe.
    Geändert von Sprachlos (22.09.2019 um 16:00 Uhr)

  2. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    501

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Studierende bekommen in der Regel keine Leistungen nach Hartz IV. Aber die TE hat Anspruch auf BAFöG-Leistungen, sofern die Eltern nicht unterhaltspflichtig sind. Ihre Kinder erhalten Unterhalt vom Vater. Falls sie verheiratet waren, hat sie Anspruch auf Trennungsunterhalt. Aber das weiß sie ja alles. Ist ja Juristin.
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.

  3. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    5.147

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von Rotbuche Beitrag anzeigen
    ... Aber das weiß sie ja alles. Ist ja Juristin.
    ... Ich meine auch das es ein Witz wäre einer Juristin hier Tipps zu servieren wie sie jetzt vorzugehen hat. Das weiß sie natürlich besser als die meisten von uns.

    Die emotionale Seite ihres Handeln war ihr unklar. In der Hinsicht volle Rückenstärkung TE. Wie du reagiert hast war nicht unverzeihlich sondern längst überfällig.

    Nebenbei, ein Ehepartner darf nicht nachts nach belieben auf die Straße gesetzt werden. Auch kein Lebensgefährte, falls die Wohnung deine offizielle Meldeadresse darstellt ... aber klar, da kommt man nicht gleich drauf.
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."

  4. Avatar von Rotbuche
    Registriert seit
    26.09.2016
    Beiträge
    501

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Eigentlich dürfte sich ja nach einer Trennung nur wenig an deinem Leben ändern, da du ja jetzt schon allein für Haushalt und Kinder zuständig bist. Nur dass der Service für den Herrn Gemahl wegfällt (Hemden bügeln etc.). Wie machst du das denn bisher? Wie werden die Kinder betreut, bis du nach Hause kommst? Repetitorien und Lerngruppen finden ja nicht alle nur vormittags statt.
    Regelmäßige Lektüre von Frauenzeitschriften kann zur Verblödung führen.


  5. Registriert seit
    10.09.2019
    Beiträge
    5

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Hi @lostsoul1,
    ich habe mir aufmerksam deinen Beitrag durchgelesen, denn ich fühle mich ebenfalls des Öfteren missverstanden und nicht wertgeschätzt. Um ehrlich zu sein sehe ich den Fehler ganz klar bei deinem Ex-Mann und nicht bei dir. Du hast dich in dieser Beziehung für die Familie aufgeopfert, immer wieder darauf hingewiesen, welche Dinge gut bzw. schlecht laufen. Geändert hat sich höchstens etwas bei dir, bei ihm doch so gar nicht. Deshalb brauchst du dich in keinster Weise zu schämen, Kinder und ein Studium sind eine sehr hohe Belastung und du hast das doch bis dahin schon sehr gut gemacht. Die Belastung wird natürlich nicht unbedingt weniger wenn du alleinerziehend bist, aber ich denke, auf lange Sicht wirst du hiermit glücklicher sein und auch für alleinerziehende Mütter gibt es heutzutage genügend Anlaufstellen, etc. sodass du dein Studium vielleicht aufschiebst, nicht aber ad acta legst oder? Ich wünsche dir ganz viel Kraft! LG Rosa


  6. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.088

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von Rotbuche Beitrag anzeigen
    Studierende bekommen in der Regel keine Leistungen nach Hartz IV. Aber die TE hat Anspruch auf BAFöG-Leistungen, sofern die Eltern nicht unterhaltspflichtig sind. Ihre Kinder erhalten Unterhalt vom Vater. Falls sie verheiratet waren, hat sie Anspruch auf Trennungsunterhalt. Aber das weiß sie ja alles. Ist ja Juristin.
    Eine angehende Juristin, die zum einen eine absolute juristische Anfängerfrage nicht selbst beantworten kann und zum anderen denkt, dass die Polizei Rechtsberatung in familienrechtlichen Fragen erteilt, dürfte das alles erst recht nicht wissen.

  7. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.053

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Welch ein unfreundliches Posting.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  8. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.053

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Ich bitte sehr ätzende Bemerkungen zu unterlassen und sachlich zu bleiben.

    Wenn man nichts zum Thema beitragen empfehle ich Dieter Nuhr.




    Margali / Moderation
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  9. Registriert seit
    16.02.2009
    Beiträge
    1.088

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Ich frage mich, wie die Reaktionen aussähen, wenn es umgekehrt eine Frau wäre, die hier schreiben würde:
    "In unserer Ehezeit habe ich nicht nur allein die Familie ernährt, sondern meinem Mann darüber hinaus ein Studium finanziert, obwohl er nicht treu war, sondern mehrere Affairen, manchmal nur "platonisch", manchmal auch darüber hinaus hatte. Jetzt ist das Studium fast beendet und er wird nicht mehr lange finanziell auf mich angewiesen sein. In dieser Situation hat er mich neulich zum ersten Mal geschlagen. Außerdem hat er dann die Polizei gerufen, bei der ich jetzt als Täterin bekannt bin. Trotzdem habe ich ihm jetzt die Wohnung überlassen und bin selbst freiwillig ausgezogen."

    Wie viele Leserinnen würden schreiben: "Du hättest ihn rausschmeißen sollen", "Natürlich muss ein Schläger die Wohnung verlassen" und wie viele - wie hier - "Das ist aber auch ein ganz Armer. Er hätte dich nicht schlagen dürfen, aber irgendwie ist das schon verständlich, wenn du ihn so unterdrückst und geringschätzt."?

  10. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.053

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Kannst du bitte einen separaten Strang zu deinem Thema eröffnen?
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •