+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 52
  1. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.507

    AW: Ich habe etwas unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von lostsoul1 Beitrag anzeigen
    Er hat mich dann grob angepackt am Hals und mir 5 minuten gegeben meine sachen zu packen und zu gehen. Da war ich schon sehr verängstigt. Ich habe daraufhin seinen bruder erstmal kontaktiert der aber nicht erreichbar war, dann meine cousine, und am schluss als er dann nicht aufhörte mir zu drohen die Polizei.
    Den Teil mit der Polizei kann ich nur schwer nachvollziehen.

    Ins Bild hätte es eher gepasst, dass er Dich von diesem Anruf abhält.


    ich möchte dass er mir vergibt
    So, wie Du ihn und Eure Beziehung beschreibst, wirst Du da vergeblich
    warten.

    Wie lange ist denn dieser Vorfall her?


    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich glaube, man kann fast jeden Menschen dahin bringen, dass er austickt - wenn man nur lange genug an den richtigen Stellen Salz in Wunden streut.
    Nach dem, was die TE beschreibt, kann ich sehr gut nachempfinden, dass sie ausgeflippt ist.
    Ja, ich auch.

  2. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    5.106

    AW: Ich habe etwas unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Für jemanden, der Jura studiert, finde ich das hier alles zu simpel und unbedarft geschildert, da weiß man doch um seine Rechte und kann sich verteidigen. Hat Argumente auf der Hand und wartet nicht darauf, dass man Fäuste einsetzen muß.

    Finde ich ziemlich komisch das Ganze.
    Für mich hört es sich auch komisch an. Einerseits eine Frau die 2 Kleinkinder und Studium schupft... andererseits eine Frau, die sich "Aufgaben" vom Mann zuteilen läßt, sich faul schimpfen lässt und Sonntagmorgen um Ausruhzeit bettelt nachdem sie 4 Nächte für die Kinder gegeben hat.

    Ziemlich inkongruent wenn es eine reale Person trifft.
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."


  3. Registriert seit
    19.08.2014
    Beiträge
    43

    AW: Ich habe etwas unverzeihliches getan

    ... wenn ich so verzweifelt bin, dass ich die Polizei rufen muss, dann klingt das für mich nach einer SEHR ungesunden Beziehung. Manchmal ist es dann einfach besser, einen Cut zu machen. Und so simple wie es klingt, aber bei mir war es bisher immer so: wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich irgendwo eine andere.

  4. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.132

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Für mich hört es sich auch komisch an. Einerseits eine Frau die 2 Kleinkinder und Studium schupft... andererseits eine Frau, die sich "Aufgaben" vom Mann zuteilen läßt, sich faul schimpfen lässt und Sonntagmorgen um Ausruhzeit bettelt nachdem sie 4 Nächte für die Kinder gegeben hat.

    Ziemlich inkongruent wenn es eine reale Person trifft.
    Genau das habe ich auch ausdrücken wollen. Hier ist es besser formuliert.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  5. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    2.085

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Mal abgesehen davon, dass es sich für mich auch komisch anhört...

    Wieso glaubst du, dass du es allein schlechter hast? Du hast doch jetzt eh schon Haushalt, Kinder und Studium alleine gewuppt und keine Unterstützung von deinem Mann bekommen. Da ändert sich doch nichts. Und finanziell wird er ja für euch sorgen müssen. Also von daher, alles wie vorher, nur keinen Tyrannen mehr zuhause...

  6. 21.09.2019, 17:26

    Grund
    Verstoß gegen 14.1


  7. Registriert seit
    14.11.2018
    Beiträge
    26

    AW: Ich habe etwas unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Den Teil mit der Polizei kann ich nur schwer nachvollziehen.

    Ins Bild hätte es eher gepasst, dass er Dich von diesem Anruf abhält.




    So, wie Du ihn und Eure Beziehung beschreibst, wirst Du da vergeblich
    warten.

    Wie lange ist denn dieser Vorfall her?




    Ja, ich auch.
    Es ist vor ner woche her jetzt.
    Das mit der Polizei find ich war für ihn das allerletzte. Aber ich habe die nicht auf ihn gehetzt oder so . Ich wollt mich wirklich nur erkundigen ob er mich aus der wohnung werfen darf.


  8. Registriert seit
    14.11.2018
    Beiträge
    26

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Eben. Und genau da denke ich, müßte man doch genügend Argumente formulieren können, um sich energisch durchsetzen können. Statt mit Fäusten zu handeln.

    Studium, Haushalt, Kinder - das ist doch eine Leistung, bei der man nicht so hilflos sein muß.

    Ich denke mal nicht, dass dieser Mann als Partner überhaupt taugt. Sich so unterbuttern zu lassen, ist schon hart. Hat aber eher was mit einem selber zu tun, sich nicht durchsetzen zu können oder zu wollen (?).

    Und gerade von jemandem mit Jurastudium vor dem Examen würde ich persönlich annehmen, dass man da mehr Stärke hätte beweisen müssen/können.
    Was hat das denn damit zu tun? Können "Akademiker " nicht ausrasten oder wie? Du bist echt naive wenn du meinst dass Lehrer, Ärzte, Anwälte in ihrem Privatleben ' vorbildlich ' sind. Ich habe Freunde wenn du wüsstest die wären Lehrer, dann hättest dein Kind zuhause selbst unterichtet. Meine Güüüte! Das eine ist das privatleben und das andere ein Job. Ein Psychiater therapiert sich auch nicht selbst!

  9. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.427

    AW: Ich habe etwas unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von lostsoul1 Beitrag anzeigen
    Das mit der Polizei find ich war für ihn das allerletzte. Aber ich habe die nicht auf ihn gehetzt oder so .
    Es ist okay, wirklich. Steh doch bitte dazu, dass er dich so lange getriezt hat, bis du ausgerastet bist! Er hat dich ewig behandelt wie Rotz am Ärmel. Jetzt werde und bleibe doch bitte mal wütend auf den Mann! Es steht dir zu!!

    Der hat dich echt gut eingenordet, dass du dich selbst so klein machst...er hatte es verdient! Finde zurück zu dir selbst, alleinerziehend warst du während der Ehe auch schon, es kann ohne diesen Kerl echt nur besser werden!
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  10. Avatar von silberklar
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    5.106

    AW: Ich habe etwas unverzeihliches getan

    Zitat Zitat von lostsoul1 Beitrag anzeigen
    Du bist echt naive wenn du meinst dass Lehrer, Ärzte, Anwälte in ihrem Privatleben ' vorbildlich ' sind. Ich habe Freunde wenn du wüsstest die wären Lehrer, dann hättest dein Kind zuhause selbst unterichtet.
    Die Art seine persönlichen Umstände zu regeln, mit anderen zu kommunizieren bzw. Unterschiedlichkeiten auszuhandeln, das Wissen darüber was für die Würde eines Menschen zuträglich ist und was nicht, wie partnerschaftiche Beziehung gut tun kann und wie nicht und was der Unterschied zwischen "alleinerziehend" (=du machst alles allein dafür schafft dir niemand an bzw. redet im Alltag rein) und Elternschaft mit gemeinsamem Alltagsleben (=du teilst alle alltäglichen Arbeiten und Zuständigkeiten 50:50 mit deinem Mann dafür kannst du aber nicht allein entscheiden wie's läuft) ist, formulieren von Bedürfnissen und vieles andere läuft tendenziell runder, je höher die Bildung der Beteiligten ist.

    Du hast zwischen Alleinerziehende und Ehe bislang die Ar... karte gezogen. Von beidem nur die Nachteile. Alles machst du allein und dazu hast du einen Mann im Nacken der dich demütigt und dich herumkommandiert. Besonders gescheid klingt es nunmal also nicht, so zu leben wie du lebst, was stutzig macht, weil für deine Studienreichtung ist ein schlauer Kopf keine ganz unwichtige Sache...
    Durchsage:

    "Achtung, es wurde eine herrenlose Damenhandtasche gefunden ..."


  11. Registriert seit
    23.04.2016
    Beiträge
    4.104

    AW: Ich habe etwas Unverzeihliches getan

    Nur mal als Beispiel.

    Hausliche Gewalt von Akademikern | chrismon

    --------------
    Zitat aus

    Bei Akademikern ist es besonders schlimm - Interview - jetzt.de

    "In Akademikerhaushalten, in denen beide Partner einen akademischen Abschluss haben, ist das Risiko häuslicher Gewalt sehr viel höher ist als in jeder anderen Gruppe."

    *"Unter Akademikern kommt Gewalt auf keinen Fall seltener vor, sie ist nur sehr viel besser verschleiert."
    --------------

    [editiert] akademiker&f=false

    Hier ähnlich.
    Geändert von skirbifax (22.09.2019 um 10:14 Uhr) Grund: Kommerziellen Link gelöscht

+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •