+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

  1. Registriert seit
    02.05.2017
    Beiträge
    199

    Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Hallo zusammen,

    einige kennen meine Geschichte vielleicht noch aus dem Beitrag "Ehefrau auf Abwegen" - inzwischen sind wir in der Scheidung angekommen, die läuft einvernehmlich und gut. Einziges Problem ist derzeit noch das Haus.

    Ich bin mir nicht sicher, ob das das passende Forum ist, ich schilder Euch aber mal die Situation und bin dankbar für fachkundige Hilfe.

    Wir haben als Ehepaar 2007 ein Haus gebaut und den Kaufvertrag für das Haus gemeinsam unterschrieben. Gebaut wurde das Haus auf dem Grundstück meines Schwiegervaters - er steht als alleiniger Eigentümer im Grundbuch. In den Kreditverträgen stehen meine Frau und ich als Schuldner. Nach meinem Auszug 2017 bewohnen meine Frau und meine Tochter das Haus. Alle Kosten (Tilgung, Zinsen, Anschaffungen, Reparaturen) wurden in diesem Zeitraum von mir übernommen.

    Meine Fragen:
    1. habe ich einen Anspruch auf eine Rückzahlung meines eingesetzten Eigenkapitals?
    2. habe ich einen Anspruch auf eine teilweise Rückzahlung der gezahlten Tilgung & Zinsen?

    Danke, wenn mir jemand einen sachkundigen Hinweis geben kann, falls Fragen bestehen, bitte einfach melden. Danke

  2. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.877

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Du wirst nicht umhin kommen, zur Abwicklung einen Anwalt hinzu zu ziehen.

    Und das empfehle ich Dir.

    Du sagst doch selber, dass Schwiegervater eingetragener, alleiniger Besitzer ist.(!!!)

    Weder Du noch Deine Frau haben Anspruch auf das Haus, wenn ihr nicht eingetragen seid.

  3. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.450

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Ist der Schwiegervater "nur" Besitzer des Grundstücks? Das Haus gehört euch?
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  4. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.037

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Ich rate dir, erstmal die Schenkung vom Schwiegervater an euch durchzuführen. Dann den Grundbucheintrag ändern auf dich und deine Frau. Das macht alles ein Notar.
    Dann kann das Haus von euch verkauft werden. (Soll das so sein?)
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  5. Avatar von Eva2
    Registriert seit
    12.11.2005
    Beiträge
    3.351

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Google mal : Gebäude auf fremdem Grund

    und dann machst Termin mit einem Anwalt, hast Du ja sicher auch wegen der Scheidung

    So wie ich das verstehe bekommst Du gar nichts, wenn Noch-Ehefrau und Schwiegervater sich "querstellen"
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile


  6. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.975

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Ist der Schwiegervater "nur" Besitzer des Grundstücks? Das Haus gehört euch?
    "Nur"? Der Grundstückseigentümer ist normalerweise immer auch Eigentümer der Sachen, die sich drauf befinden. Auch der unbeweglichen = Häuser. Es sei denn, es steht im Grundbuch was anderes, was hier nicht der Fall zu sein scheint. Ob sich jetzt Noch-Ehefrau und Noch-Schwiegervater auf nen Deal einlassen, scheint mir fraglich.

    Ich würde Geld in eine anwaltliche Beratung investieren, mindestens.


  7. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.280

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Es gibt so etwas wie einen Aufwendungsersatzanspruch, aber das musst Du auf alle Fälle durch einen Anwalt klären lassen.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  8. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.027

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Lass dich umgehend von einem Anwalt beraten und versuche, eine gütliche Einigung mit deiner Ehefrau und deinem Schwiegervater zu bekommen. Ansonsten kann dich das Haus "teuer zu stehen kommen".

    Ist der Kredit bereits abgezahlt?
    Wenn er noch bedient wird - zahlen deine Ehefrau und du jeweils zur Hälfte ein?
    Könnte deine Ehefrau den Kredit komplett übernehmen und bedienen?

    Hausverkauf wäre das Beste, wenn deine Ehefrau oder dein Schwiegervater deine "Haushälfte" übernehmen. Dazu musst du aber wissen, wie viel das Haus aktuell wert ist.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)

  9. Avatar von Beachnoodle
    Registriert seit
    13.05.2016
    Beiträge
    4.919

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Paul72, ich kenne deinen Strang noch. Ja ich kann dir auch nur raten, schnellstens deinen Anwalt zu Rate zu ziehen.
    Wohnt deine Tochter jetzt bei Dir? Wie packt sie es denn?

    Das ist eine blöde Sache, dass Du hier ohne Eigentumsanspruch am Grundstück ein Haus mit drauf gekauft/gebaut hast.
    Hast du dich da nicht beraten lassen? Spätestens beim Kreditvertrag musste doch die Frage hochkommen, was wenn?
    Hat der Schwiegervater dir damals Miteigentum am Grundstück in Aussicht gestellt?

    Weiterer Punkt ist, dass du, wenn ich das richtig gelesen habe, sämtliche Kosten für das Haus weiter alleine getragen, warum?
    Deine Noch Frau verdient doch? Konnte Sie ihre Stunden nicht schon während du noch da warst aufstocken? dann würde ich dass jetzt gerechter aufteilen. Sie hat ja auch den seit Jahren mit den Wohnvorteil. Mit dir und ohne dich.

    Tjo jetzt geht halt die Rechnerei los, habt ihr eine schriftliche Vereinbarung getroffen? Dass du das Alles alleine zahlst?
    Erst Alles zahlen, dann hinter was zurückwollen ist schwierig. Zumal ihre Familie da ordentlich querschiessen kann.
    Ohne Grundstück kann dass Hause nicht mal so ohne weiteres verkauft werden.
    Also Anwalt.
    Alles Gute.
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer


  10. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.136

    AW: Abfindung für das Haus nach Scheidung

    Also ich verstehe nicht so ganz warum Dein Schwiegervater als alleiniger Besitzer im Grundbuch steht das Darlehn aber von Dir und Deiner Frau getilgt wurde ?
    Warum hast Du das so mitgemacht ?
    Selbst wenn es Familie ist man sieht ja was sich daraus entwickeln kann ich verstehe manches Mal nicht warum Menschen so arglos agieren sorry
    Du wirst von Deiner Frau belogen und betrogen und zahlst als Dank auch noch brav die Schulden ? Bitte warum tust Du so etwas?

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •