+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55

  1. Registriert seit
    23.09.2017
    Beiträge
    26

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Leute, eure Mühe ist umsonst.
    Mod weiß Bescheid.

  2. Avatar von Pinguine-haben-Knie
    Registriert seit
    17.07.2018
    Beiträge
    347

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von paddington94 Beitrag anzeigen
    Ich möchte einfach verstehen, was ich falsch gemacht habe und wie ich mich in zukünftigen Beziehungen verhalten soll.
    Du verhältst dich in zukünftigen Beziehungen genau so, wie es sich für dich richtig anfühlt. Wenn du anfängst, dich zu verstellen, um es deinem Gegenüber recht zu machen, läufst du nämlich in ganz neue, andere Probleme. Besser ist es, einfach du zu sein und so viel Nähe (oder auch Distanz) zu fordern, wie du es in einer Beziehung brauchst und dann mit deiner neuen Partnerin zu schauen, ob ihr da eh auf einem gemeinsamen Level liegt oder ob ihr auf beiden Seiten Kompromisse schließen könnt, die beide zufriedenstellen.

    Entweder, man kommt bei Dingen (egal ob es Zeit, Nähe, Freiheiten, Familienplanung, Wohnungssuche oder sonstwas ist) auf einen gemeinsamen Nenner oder nicht. Und wenn nicht, dann merkst du das besser nach sechs Monaten als nach zehn Jahren. Manchmal passt es und manchmal passt es eben nicht, egal ob man am Anfang erstmal verknallt war oder ob man sich eigentlich gut leiden kann. Nur weil man Schmetterlinge hat, ist es nicht "für immer" und nur weil man sich mag, ist man nicht zwingend beziehungskompatibel.
    Ich und mein Körper wollen schlafen. Aber mein Kopf will wissen, ob Pinguine Knie haben.


  3. Registriert seit
    14.08.2006
    Beiträge
    4.629

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von paddington94 Beitrag anzeigen
    Also ist es nicht unnormal oder krass klammernd wenn .
    Es gibt keine Objektivität bei dieser Frage. Wenn Deine Freundin etwas als klammernd empfindet, dann ist das so für sie. Punkt. Ihre Gefühle sind nicht verkehrt, sondern Ausdruck ihrer berechtigten Bedürfnisse.

    Das Gleiche trifft auf Dich zu (huhu, kleinfeld!). Dein Nähebedürfnis ist genauso berechtigt wie ihres.

    Du suchst nach "normalem" (also "richtigem" Empfinden), weil Du unsicher bist. - Ich möchte Dir raten, stattdessen lieber zu Deinen Wünschen zu stehen und Dir jemanden zu suchen, der ähnlich tickt wie Du.

    Alles Gute!


  4. Registriert seit
    02.09.2016
    Beiträge
    2.104

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von Oktoberin Beitrag anzeigen
    Leute, eure Mühe ist umsonst.
    Mod weiß Bescheid.
    ?


  5. Registriert seit
    23.09.2017
    Beiträge
    26

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    User dürfen hier nicht thematisiert werden, dafür werden Leute ja gesperrt. Daher sage ich lieber nichts weiter. Die Moderation hat eine Nachricht von mir erhalten.


  6. Registriert seit
    03.09.2019
    Beiträge
    24

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von Massashi Beitrag anzeigen
    Es gibt keine Objektivität bei dieser Frage. Wenn Deine Freundin etwas als klammernd empfindet, dann ist das so für sie. Punkt. Ihre Gefühle sind nicht verkehrt, sondern Ausdruck ihrer berechtigten Bedürfnisse.

    Das Gleiche trifft auf Dich zu (huhu, kleinfeld!). Dein Nähebedürfnis ist genauso berechtigt wie ihres.

    Du suchst nach "normalem" (also "richtigem" Empfinden), weil Du unsicher bist. - Ich möchte Dir raten, stattdessen lieber zu Deinen Wünschen zu stehen und Dir jemanden zu suchen, der ähnlich tickt wie Du.

    Alles Gute!
    Natürlich bin ich mir unsicher und suche jetzt nach dem "normalen". Was ist denn so normal?


  7. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    57

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von paddington94 Beitrag anzeigen
    Natürlich bin ich mir unsicher und suche jetzt nach dem "normalen". Was ist denn so normal?
    Nichts ist "normal" in Beziehungen, weil Menschen unterschiedliche Bedürfnisse haben. Es gibt sicherlich eine Normalverteilung und deine Ex-Freundin war wohl was ihr Nähebedürfnis betrifft am unteren Rand (vielleicht sogar 1-2 Standardabweichungen :D). Aber was bringt dir diese Information? Du hast es in einer Beziehung ja immer nur mit einem einzigen Gegenüber zu tun. Was bringt es dir zu wissen, wie sich die Gesamtbevölkerung durchschnittlich verhält und empfindet, wenn deine Partnerin etwas nun mal ganz anders sieht?


  8. Registriert seit
    03.09.2019
    Beiträge
    24

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von FrauWinter Beitrag anzeigen
    Nichts ist "normal" in Beziehungen, weil Menschen unterschiedliche Bedürfnisse haben. Es gibt sicherlich eine Normalverteilung und deine Ex-Freundin war wohl was ihr Nähebedürfnis betrifft am unteren Rand (vielleicht sogar 1-2 Standardabweichungen :D). Aber was bringt dir diese Information? Du hast es in einer Beziehung ja immer nur mit einem einzigen Gegenüber zu tun. Was bringt es dir zu wissen, wie sich die Gesamtbevölkerung durchschnittlich verhält und empfindet, wenn deine Partnerin etwas nun mal ganz anders sieht?
    Ich weiß aber ich will einfach wissen ob ich wirklich ein Klammeraffe bin, der seiner Partnerin keine Freiheiten lässt weil ich mit ihr Samstagmittag bis Sonntagabend im Regelfall verbringen wollte? Wir haben uns unter der Woche nie gesehen, grundsätzlich hat sie von 7.00 bis 16.00 gearbeitet und freitags bis 12.30! Und bin ich jetzt ein Klammeraffe, weil ich mich geärgert habe dass sie wegen banalen Sachen wie Haare waschen oder Nachtisch früher gehen musste, mir Sachen angehört habe wie "du lernst zuviel, es reicht doch eine 4 als Hausarzt, warum quälst du dich so?" Bin ich wirklich jemand der ständig seine Partnerin um sich braucht und Bespaßung wünscht? Wie gesagt, ich bin Mediziner und lerne/arbeite sehr viel. Ich gebe für meinen Beruf alles, da es mir Spaß macht. Natürlich habe ich nicht die exorbitanten Hobbies nebenher (das hat sie auch schon bemängelt), sondern Dinge wie Lesen, Photographieren (vor allem in meinen Urlaubsreisen), Sport, 1x pro Woche Orchester und vor allem meine Freunde treffen. Bin ich wirklich derartig hobbylos und brauche ständig Bespaßung? Ich kann einfach nicht mehr und weiß nicht mehr was richtig ist.

    Meine Examensphase war lernen von 10.00 bis Mitternacht oder länger unter der Woche. Das für drei Monate. Einen freien Abend pro Woche für Eltern, zwischendurch in den Pausen mal Freunde treffen und am Wochenende, tja da wollte ich die Zeit von Samstagmittag bis Sonntagabend mit meiner Partnerin verbringen, anfangs noch Freitagabend bis Sonntagmorgen. Davor hatte ich ein Freisemester, in welchem ich an meiner Promotion gearbeitet habe aber eigentlich mehrmals für 1-2x Wochen in einer Hausarztpraxis in der Urlaubsvertretung als studentische Assistenz ausgeholfen habe. Diese Praxis war 167km von meinem Wohnort entfernt, d.h. das war mit Übernachten. Deshalb war ich unter der Woche auch oft weg. Ist das ein Leben ohne Hobbies und wo man ständig die Partnerin um sich haben will und klammert? Ich hab keine Ahnung mehr. Und ja, im Gegensatz zu ihr wohne ich nicht mehr zuhause, wo Wäsche, putzen und das Auto alles gemacht wird. Das muss ich selbst machen.

    Jetzt bin ich im Praktischen Jahr, derzeit eine internistische Station. Das ist durchpowern von 7.45 bis 17.00, freitags alle zwei Wochen frei für Studientag um zu lernen, oftmals zwischendurch Fortbildungen und trotzdem bin ich nicht so fertig mit der Welt wie meine Ex-Freundin und könnte sie trotzdem am Wochenende von Samstagmittag bis Sonntagabend sehen. Ist das das Leben eines hobbylosen Menschen der ständig klammert und Bespaßung sucht und am Rockzipfel seiner Freundin hängt? Ich verstehe überhaupt nichts mehr.
    Geändert von paddington94 (05.09.2019 um 20:16 Uhr)


  9. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    13.034

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    paddington,
    dein Nähebedürfnis ist normal. Du bist kein Klammeraffe.
    Aber deine Freundin hat dich offenbar an einem sensiblen Punkt getroffen und in diese Kerbe mehrmals reingehauen, damit dein Nerv momentan entzündet ist.

    Grübel nicht länger über ihre Aussagen nach, sondern blick vorwärts.

    Du willst mit einer Frau zusammenleben und Kinder mit ihr. Also kommt auf Dauer eine Wochenendbeziehung oder ein wöchentliches Treffen für dich nicht mehr in Frage. Wenn die nächste Frau mit deinem Nähebedürfnis ein Problem hat, ist sie nicht die Richtige. Punkt. Ende der Diskussion.

    Ganz ehrlich: Als ich las, dass sie unbedingt zum Haarewaschen nach Hause muss, wusste ich, dass sie dich nicht (mehr) liebt. Das ist lächerlich. In ein paar Jahren wirst du über diese Aussage lachen.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  10. Registriert seit
    03.09.2019
    Beiträge
    24

    AW: Ich werde als Egoist dargestellt; was habe ich nur falsch gemahct?

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    paddington,
    dein Nähebedürfnis ist normal. Du bist kein Klammeraffe.
    Aber deine Freundin hat dich offenbar an einem sensiblen Punkt getroffen und in diese Kerbe mehrmals reingehauen, damit dein Nerv momentan entzündet ist.

    Grübel nicht länger über ihre Aussagen nach, sondern blick vorwärts.

    Du willst mit einer Frau zusammenleben und Kinder mit ihr. Also kommt auf Dauer eine Wochenendbeziehung oder ein wöchentliches Treffen für dich nicht mehr in Frage. Wenn die nächste Frau mit deinem Nähebedürfnis ein Problem hat, ist sie nicht die Richtige. Punkt. Ende der Diskussion.

    Ganz ehrlich: Als ich las, dass sie unbedingt zum Haarewaschen nach Hause muss, wusste ich, dass sie dich nicht (mehr) liebt. Das ist lächerlich. In ein paar Jahren wirst du über diese Aussage lachen.
    Ich bin im Oktober und November fast jedes Wochenende zu ihr gefahren. Ich bin manchmal 167km aus der Praxis gefahren und dann am selben Abend noch zu ihr. Ich habe sie mehrmals bei ihr abgeholt und wir sind zu mir gefahren und ich habe sie wieder zurückgebracht, weil wir das Hälfte eines Wochenendes bei ihr verbringen mussten weil sie Termine hatte oder sonst was. Als dann Aussagen kamen wie "ich fahre ungern bei Nacht, bin nicht die beste Autofahrerin" und man wegen einem Nachtisch für einen Geburtstag am Samstag um 14.00 von einer komischen Schlossführerin von ihrem Nebenjob bei mir schon am Freitagabend gegangen werden musste, um den Nachtisch zuzubereiten, ist mir das erste mal die Geduldsschnur geplatzt. Die Schuld wurde mir dann zugeschoben und ich sei bösartig und würde sie als Schmarotzerin darstellen dabei würde sie alles versuchen um mich zu sehen. Dann arbeitet sie von 7.00 bis 16.00 und freitags bis 12.30 Uhr in einem Büro, manchmal Stunde Mittagspause mit Essen gehen, erzählt mir dann aber wie stressig das alles sei, die Welt bricht zusammen wenn man mal 1,5 Überstunden pro Woche arbeiten muss und dann braucht man das Wochenende eher für sich, um von all dem wieder runterzukommen. Mir platzt gerade so der Kragen ganz ehrlich, ich würde solche Leute am liebsten mal auf meine Station mitnehmen oder in die Notaufnahme wenn die Herzinfaktpatienten kommen.

    Ich habe an Silvester meine Wohnung zur Verfügung gestellt damit ihr halber Freundeskreis bei mir feiern kann. Die Hälfte der Leute hat sich verpisst, während wir an Neujahr dann aufräumen konnten. Und als Dank werde ich jetzt im Freundeskreis von ihr als Egoist, Klammeraffe, hobbyloser Mensch etc. dargestellt?
    Mir hätten die 1,5 Tage am Wochenende von Samstagmittag bis Sonntagabend völlig gereicht, wenn diese eingehalten worden wären und nicht ständig was gestrichen wurde. Als es dann auf halben Tag mit Übernachtung runterging, ja, dann war das bei mir langsam vorbei. Selbst das hätte ich noch akzeptiert, wenn man dann einen Abend pro Woche nach Feierabend zusammen gehabt hätte. Ist das unnormal oder ein Klammern oder keine Freiheiten?

    Ja richtig, ich möchte mit einer Frau zusammenleben und bin jetzt Mitte 20, fertig mit dem Studium. Da denke ich inzwischen schon etwas langfristiger, denn die Zeit wo ich gesoffen habe, gefeiert habe bis zum Umfallen und die eine oder andere Liebelei hatte, sind bei mir eigentlich vorbei. Ich bin gefestigt in meinem Leben, habe eine eigene Wohnung und eigenes Auto.

    Wenn ich dann noch in einem anderen Forum Sachen lese wie "sie wollte am Wochenende wohl das Pferd pflegen und reiten gehen und du störst dann weil ihr keine gemeinsamen Hobbies habt", ja dann verstehe ich die Welt wirklich nicht mehr weil ich ja auch noch angeboten habe unter der Woche zu fahren, damit sie mehr Zeit am Wochenende für ihre Hobbies hat. Da kam dann ein "nein du musst für dein Examen lernen und das ist zu stressig für dich" und ein "das lohnt sich nicht" (ja ne bei 40km ist klar?). Werden Beziehungen so gelebt? Wirklich? Das kapiere ich nicht.
    Geändert von paddington94 (05.09.2019 um 21:02 Uhr)

+ Antworten
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •