+ Antworten
Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 173

  1. Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    80

    Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Hallo liebe Community,

    ich suche Rat, denn ich bin verzweifelt. Ich habe hier schon alle möglichen Stränge gelesen, die sich mit diesem Thema befassen, möchte aber dennoch dazu einen eigenen eröffnen, weil es doch immer sehr individuell ist.

    Ich hatte seit 2 Jahren (2,5 Jahre kennen wir uns) eine Affäre zu einem Mann, der gebunden ist. Er ist wesentlich älter als ich und ich wir haben uns dennoch ineinander verliebt.
    Natürlich kann man sagen, ja gut, sie hat sich so einen Mann geangelt und heult herum, ich weiß selbst, dass es moralisch nicht vertretbar ist, doch ich habe irrational gehandelt und besseren Wissens mich mitreißen lassen, in das wunderbare Gefühl der Liebe und Leidenschaft.

    Zu Beginn der Beziehung war ich ungebunden, ich habe ein Kind, ich verstehe mich gut mit dem Ex und aufgrund diverser Umstände habe ich den Kontakt zu meinem Affärenmann an der Arbeit geknüpft, ein großes Unternehmen mit einigen Abteilungen. Ich war neu in der Firma und neu am Standort. Ich kannte niemanden und er war der erste und einzige, der mich in ein interessiertes Gespräch verwickelte. Diese Gespräche wurden häufiger und mündeten in einem gemeinsamen Abendessen nach der Arbeit, in der abgeklopft wurde, wie es um den anderen steht. Dass er verheiratet ist erfuhr ich dann von einer Kollegin, er selbst hatte es nicht gleich gesagt, er meinte, er hatte Hemmungen es zu sagen, weil er sich dann weniger Chancen erhofft hatte. Das hat mich stutzig gemacht, aber Liebe macht leider blind und blöd wohl auch, weswegen ich das beiseite schub.

    Auf dieses Abendessen folgten Monate des immer- wieder- sehens, das Übliche, wir trafen uns, wir liebten uns, es war alles ein Highlight, jedes Treffen war wunderschön. Dabei stand auch der Sex nicht im Vordergrund, der war auch schön, aber mir gefiel das Gesamtpaket, die Aufmerksamkeit, die vielen Gespräche, ja, wir haben über alles geredet, und das stundenlang. Er meldete sich in jeder erdenklich freien Minute zuverlässig, es gab nie einen Kontaktabbruch und er war immer bemüht gewesen, dass er mir gerecht wurde. Mein Herz quoll über vor Liebe und ich wollte eines Tages mehr. Wir sprachen dann über ihn und seine Ehe. Zu Beginn meinte er, als wir uns trafen, dass eine Trennung auf keinen Fall angedacht sei, weil ja eigentlich alles gut ist, nur der körperliche Umgang, drücken, kuscheln, auch Sex, geistige Nähe, das fehle ihm in der Ehe. Im Verlauf der Monate wurde das anders. Es kam öfter zu Streit bei ihm und seiner Frau, er sagte sogar den gemeinsamen Urlaub ab, weil er auch aus anderen Gründen schon lange keinen Gefallen mehr daran hatte. Er suchte sich professionelle Hilfe, um sich klar zu werden, was eigentlich schief läuft- das hatte er bis zum Tag unserer Trennung aber nicht erarbeiten können.
    Er konnte mir nie sagen, was er wirklich wollte. Er meinte, er wolle mich nicht verlieren, aber einfach so trennen, das ginge nicht. Er könne nicht alles hinter sich lassen. Ich habe nicht seine Worte gehört, sondern seine Taten. Er ist letztlich immer wieder zu seiner Frau, ohne ihr reinen Wein einzuschenken.

    Ich habe das verstanden und ich kann mir annähernd ausmalen, was es bedeuten muss, sein Leben so zu ändern, mit allen Gewohnheiten, mit der Frau, die er seit 40 Jahren kennt und mit der er 4 Kinder großgezogen hat (sie sind erwachsen). Ich jedoch für meinen Teil, habe immer mehr gelitten. Ich fühlte mich fremdbestimmt, ich fing an auf seine Nachrichten zu warten, auf seine Anrufe, auf seine Zeit. Ich richtete mein Leben mehr und mehr nach ihm aus, um ihn zu sehen, um ihn zu sprechen, zu fühlen. Wir haben soviel miteinander erlebt, und es war immer ein Rausch. Selbst die Krisengespräche, so nenne ich sie mal, waren immerhin Zeit mit ihm, intensive Zeit. Mir ist klar, dass das kein Alltag war und auch im Alltag nicht so gewesen wäre.

    Wir hatten zum Schluss 3 wunderbare Wochen, in denen wir viel sprachen, er über seine Ansichten, ich über meine, und ich fasste den Entschluss, mich von ihm zu distanzieren, weil ich die Rolle der zweiten nicht mehr ertrug.

    Ich meinte, dass ich mir Funkstille wünsche, damit er sich klar wird, was er will. Ich meinte zu ihm, dass er sich melden soll bei mir, wenn er weiß, ob er eine Lösung für uns findet. Dabei will ich nichtmal, dass er auszieht oder sich scheiden lässt, ich will einfach nicht mehr heimlich sein.
    In seiner Ehe findet angeblich seit Jahren nichts mehr statt, was über ein geschwisterliches Verhältnis hinausgeht, das sagen zwar alle Männer, aber ich hab es ihm geglaubt, weil er es immer und immer wieder erzählte, wie er ausgehungert war, depressiv, aber dennoch unfähig die Dinge in die richtige Bahn zu lenken.

    Nun haben wir uns getrennt, und ich leide wie ein Hund. Die letzten gemeinsamen Tage waren so schön, es war wie ein einziges Fest, ich habe jede Sekunde genossen. Am letzten Tag unserer Vereinbarung telefonierten wir lange, über alles sprachen wir, ich spürte, dass er nicht loslassen wollte.

    Als ich ihn nochmals frug, ob er der Meinung sei, dass wir uns jemals wieder sprechen würden, meinte er, er brauche mehr Zeit. Er könne seiner Frau nicht zumuten, dass es da eine andere gebe, sie wäre psychisch labil und könnte das nicht ertragen. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen, denn ich, ich kann das ertragen und überhaupt, seine Frau muss ertragen dass er sich so verhält.
    Ich akzeptiere, dass er sich nicht trennen will, aber ich verstehe es nicht. Warum verbleibt er in so einer Beziehung, die anscheinend nicht erfüllend ist, aber gleichzeitig tut er nichts, um diese mit Leben zu füllen? Warum kann er sich nicht für mich entscheiden? Wird er sich jemals wieder melden? Er hat gesagt ja, er will alles ordnen, so ginge es nicht weiter und ich wäre ihm sehr wichtig und er würde mich lieben, auch mit meinem Macken, und dass er leidet, wenn er nicht mehr weiß, wie es mir überhaupt geht- auf Sex könnte er verzichten.
    Aber ich glaube es nicht. Vllt meldet er sich, um sich zu erkundigen, wie es mir geht. Aber ich glaube nicht, dass sich was ändert. Ich habe auch Angst, ihn mit meinem Manöver so verletzt zu haben, dass er mich nicht mehr mag. Er hat so sehr geweint. Es hat mir das Herz gebrochen. Nun sitze ich, gefangen in diesem Gewirr aus Schmerz, Trauer, Hoffnung, Selbstvorwürfen, moralischen Selbstverurteilungen und Einsamkeit und weiß nicht weiter. Was soll ich tun? Ihn ruhen lassen, oder? Ach...es fällt mir so schwer.

    Ich danke euch fürs Lesen.


  2. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    866

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Ich würde mir keine Hoffnungen mehr machen und das ganze als beendet ansehen. Hoffnung auf irgendwas wäre in deinem Fall fatal. Mach einen klaren Cut, dass es vorbei ist.

    Ihr wart nicht auf Augenhöhe. Du hast ihn als potentiellen Partner gesehen, er dich nur als nettes Häppchen, mit dem er sich die Freizeit versüßt. Und du hast weitergemacht, als du wusstest, er hat eine Frau und damit hast du dich in seinen Augen als Geliebte abgefunden und warst ganz klar eine Frau, die sich auf einen gebundenen einlässt. Damit hat er keinerlei Anlass mehr gesehen, sich zu trennen. Denn du hast dich durch seine fehlende Moral nicht schockiert gezeigt. Und damit hast du ihm in seinen Augen gezeigt, dass du selber keine Moral hast und es dich nicht stört, dass er seine Frau betrügt. Für "so eine" verlässt er doch nicht seine Ehefrau.

    Mein Tipp an dich: Blockieren, Nummer löschen, aus dem Weg gehen. Und dann schreib dir für die nächsten zwei Wochen eine Liste, die für jeden Tag eine Aufgabe oder ein Projekt für dich vorsieht, die dein Leben voranbringt. Das können ganz banale Sachen sein, Wohnung umräumen und umdekorieren, neue Pflanzen kaufen, zum Frisör gehen, einen Spaziergang an den See machen, wo du schon immer hinwolltest. Nicht reine Ablenkung, sondern etwas, was dich wirklich voranbringt.

    Und gesteh dir die Trauer ruhig zu. Natürlich tut es weh. Aber klammer dich nicht an irgendeine Hoffnung, dass ihr noch eine Chance gehabt hättet, wenn du nur anders gewesen wärst. Das ist nicht der Fall.

    Alles Gute für dich.


  3. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    12.931

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Lass dich mal knuddeln. Ein Abschied tut einfach weh, aber nicht jede Liebe ist lebbar.

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH


  4. Registriert seit
    10.05.2015
    Beiträge
    285

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Du hast für dich das richtige gemacht! Hut ab! Ich kenne deine Situation, ich habe ähnliches durch, allerdings mit dem Ergebnis, dass ich mit meinem Affärenmann inzwischen zusammen lebe. Aber es war und ist nicht leicht und an manchen Tagen weiß ich nicht, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn es eine „schöne Geschichte“ geblieben wäre.

    Dein Freund hat sich sogar professionelle Hilfe geholt, das schafft nicht jeder Mann. Gib ihm seine Zeit sich zu entscheiden, so oder so.

    Versuche für dich ein wenig Abstand zu gewinnen, behalte die schöne Zeit auf jeden Fall als Gewinn in deinem Gedächtnis, Moral hin oder her, der Mensch braucht auch mal Liebe und Leidenschaft!

    Es kann Dir heute keiner sagen, wie es weitergeht, lass es geschehen, aber es war auf jeden Fall gut, dass du dich aus der aktuellen Konstellation rausgezogen hast.

    Wünsche dir viel Geduld und Kraft, steh weiter für DICH ein!


  5. Registriert seit
    22.01.2016
    Beiträge
    915

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    das ist doch der klassiker.
    keinen sex mehr mit der ehefrau, nur noch wie geschwister, unglücklich, kann sich aber nicht trennen wegen: krankem hund, kranker frau, kranken kinder usw...
    lies ma die geliebtenstränge hier durch, die sind doch alle gleich.
    und wenn du eh nicht möchtest, dass er sich von seiner frau trennt, wie stellst du dir das vor, dass ihr nicht mehr heimlich ein paar seid? eine offene ehe für ihn? sowas gibts doch höchst selten.
    blockier ihn, und fang an eure affaire zu verarbeiten! umso länger du damit wartest, desto länger und quälender wird das loslassen.


  6. Registriert seit
    01.04.2013
    Beiträge
    48

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Nein, ich denke, er hat es durchaus ernt gemeint. Und auch Verliebtheit empfunden.
    Aber er hat bereits so vviel Lebenserfahrung, dass er weiß, dass sich das Schöne im Laufe einer Beziehung abstumpft. In seiner Ehe ist es auch passiert, er hat es zugelassen. Hätte er die große Aufmerksamkeit und Mühe, die er dir gewidmet hat, auch seiner Frau entgegengebracht, hätten sie vielleicht einen zweiten Frühling zusammen gehabt.
    Er hat es genossen, wieder so sehr geliebt zu werden. Soweit alles gut.

    Aber es ist so, wie in schlechten Romanen. Eine Trennung wäre viel zu aufwändig, würde die Familie zerreissen. Unterschätze bitte nicht die gemeinsame Zeit der Eheleute. Durch dick und dünn gegangen.


    Lasse ihn bitte in Ruhe. Zerre nicht mehr an ihm.
    Ehrlich, was willst Du mit so einem alten Kerl? Willst Du einfach nur gewinnen?
    Auch wenn es so unendlich schwer, blocke jeden Kontakt. Höre auf zu hoffen. Es war eine Affäre. Besonders für ihn.


  7. Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    80

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Liebe Bina, ich habe doch schon sehr viele Stränge durchgelesen. Ich weiß auch, was rational zu tun ist, aber es fällt mir so schwer, verstehst du? Ich liebe diesen Mann. Und ehrlich glaube ich nicht, dass er mich unmoralisch findet. Ich habe keine Beziehung gehabt, klar, es ist immer blöd und ich selbst habe aktiv mitgemacht, aber ich habe immer gesagt, dass es für mich auf Dauer keine Lösung ist, wie es ist. Und ich kenne einige offene Beziehungen, gerade nach vielen Jahrzehnten Ehe, warum sollte das nicht gehen?

    mittenimleben: ja ich weiß das. Ich kann es auch nachfühlen und ganz ehrlich, ich hätte nicht gewusst, wie ich mit dem umgegangen wäre. Ich kann erahnen, was es an Kraft kostet.
    Ich will nicht gewinnen, ich habe mir die Frage selbst gestellt, aber nein, ich will es nicht. Vllt blende ich auch all die Konsequenzen aus.

    Renka, danke für deine Worte. Ich habe halt die Hoffnung, dass es noch weitergeht, dass es nicht zuende ist.

    Ich habe es eben sosehr genossen, diese Nähe. Ich hatte das Gefühl, noch nie einem Mann so nah gewesen zu sein, es war fast wie ein verschmelzen, eine Nabelschnur, etwas in der Art. Wir haben gegenseitig genau gespürt wie es uns ging, ich war jedes Mal fasziniert. Ich habe Angst, dass ich nie mehr Lieben kann, dass es das jetzt war. Ich selbst bin Mitte/ Ende 30 und ich hatte bisher noch keine Beziehung, die so schön war. Ich bin oft traurig darüber, dass ich es nicht schaffe, aber bisher war es mir nicht vergönnt. Ich war auch selbst in Therapie deswegen, leider mit dürftigem Erfolg. Manchmal denke ich, ich reite mich immer wieder selber rein. Und dann tut es noch mehr weh.

  8. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.394

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Ach ja, so oft das gleiche Spiel. Dem guten Mann war langweilig in seiner Ehe, hat sich durch dich wieder ein bisschen Spaß, Spannung und Spiel geholt und jetzt hat er genug.

    Wenn er dir das gleich gesagt hätte, wäre diese Affäre so wahrscheinlich nicht entstanden. Daher die Geschwisternummer, die labile Ehefrau.

    Das tut mir sehr leid für dich, schau zu, dass du einen Mann findest, der auch sein Leben mit dir teilen will.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  9. Registriert seit
    04.10.2018
    Beiträge
    80

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Ach ja, so oft das gleiche Spiel. Dem guten Mann war langweilig in seiner Ehe, hat sich durch dich wieder ein bisschen Spaß, Spannung und Spiel geholt und jetzt hat er genug.

    Wenn er dir das gleich gesagt hätte, wäre diese Affäre so wahrscheinlich nicht entstanden. Daher die Geschwisternummer, die labile Ehefrau.

    Das tut mir sehr leid für dich, schau zu, dass du einen Mann findest, der auch sein Leben mit dir teilen will.
    Ich hatte genug. Wenns nach ihm gegangen wäre, wäre das noch ewig so weitergegangen...

  10. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.142

    AW: Getrennt von Affäre- wie durchhalten?

    Ich sehe keine Trennung bei Euch.
    Du bist ja Butter in seinen Händen...

    Du brauchst noch ein paar Runden, bzw. ein nicht selbstbestimmte Leben.
    Aber Du willst das so
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

+ Antworten
Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •