+ Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 125
  1. Inaktiver User

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von FunkenMariechen Beitrag anzeigen
    Ah, sorry - nach 5jähriger Beziehung war es der Moment, als er mich nachts um 3 Uhr, nachdem er nicht "fertig wurde" aus dem Bett warf, ein Taxi rief, mir nen Fuffi auf den Tisch legte und mich mit den Worten "du bist noch nicht mal den Fuffi wert" vor die Tür setzte ...
    Wie schäbig und armselig.

    Ich hoffe, Du bist darüber hinweg.

    Also manche müsste ja der Blitz beim Ka....en treffen.

  2. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.362

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Er hat die Famulantin geschwängert
    Das ist ja allerliebst.
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"

  3. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.892

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Er hat die Famulantin geschwängert
    Wow.........

    Wie verkraftet man das?

    Auch viele andere Beiträge machen mich sprachlos. Allen meinen Respekt für den geschafften Absprung
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  4. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.281

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Wow.........

    Wie verkraftet man das?
    du, erstmal gar nicht, wenn ich ehrlich bin. Weil das war halt "game over" - ohne Braten in der Röhre hätte es zumindest theoretisch Verhandlungsmasse gegeben - vielleicht nicht bei uns, weil ich bin da zu wenig gefestigt. Aber theoretisch.

    Aber mit Baby? Das war Ende der bekannten Zivilisation innerhalb 2 Tagen...

    War in jeglicher Hinsicht das Aus.
    Ich bin dann abgehauen. Und dann habe ich mir noch eine Runde auf der Couch liegen und heulen und Zähne knirschen gegönnt. Kannte und konnte ich schon aus anderen Anlässen. Hat geholfen.

    Jetzt mit mehr als 10 Jahren Abstand, muss ich sagen, dass mir mein Leben jetzt lieber ist. Es ist irgendwie bunter und cooler und so.
    Aber, das ist eh klar, es war ein Riesenscheiß.

  5. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.892

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    du, erstmal gar nicht, wenn ich ehrlich bin.
    .

    Danke für deine Antwort.

    Wenn ich ganz ehrlich bin, das wäre mein größter Horror und ich würde nie wieder vertrauen können/wollen.

    Ich bewundere Frauen die deine Stärke haben
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  6. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.281

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Weißt, ich habs bearbeitet. Also ich habe eine Therapie gemacht. Und bin ins Ausland. Erst nach F, dann nach Israel.
    Hab wieder wie eine Studentin gelebt.

    Vertrauen - doch. Ich vertraue meinem jetzigen Mann.
    Mein erster, ist ein Guter. Finde ich nach wie vor. Ein bissl ein Poser und bissl nouveau riche , aber grundsätzlich ein Guter. Klingt jetzt komisch, nach der krassen Story. Aber ich hatte ihn ja geheiratet und ich fand ihn super. Ich glaube ihm auch, dass die Aktion nicht das war, was er sich so vorstellte unter einem gepflegten kleinen Feierabend-F. Der hatte fast einen größeren Schock wie ich.
    Wir sind inzwischen "gute Bekannte"
    Und, dass muss ich auch sagen, er hat mir goldene hand shakes und Unterstützung in vielerlei Hinsicht gegeben. Klar, aus schlechtem Gewissen und so.

    Mein Leben ist jetzt echt schöner und mein Mann ist jetzt besser. So gesehen, habe ich Federn gelassen, doch so nach 3 Jahren war ich wieder glücklich. Aber... ich empfehle bei sowas echt, die großen Freuden der Therapie

  7. Inaktiver User

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Wenn ich ganz ehrlich bin, das wäre mein größter Horror und ich würde nie wieder vertrauen können/wollen.
    Ginge mir genauso. Da ich es eh nicht so mit dem vertrauen habe, wäre das defintiv der letzte Nagel zum Sarg.

    Aber R_Rokeby, dann muss Dein jetziger Mann ja wirklich etwas ganz Besonderes sein?

  8. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.020

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Wir hatten uns (aus gefühlt 1000 Gründen) schon ziemlich auseinandergelebt. Ich ahnte dunkel, dass da vielleicht auch der eine oder Seitensprung passiert war... forschte aber nicht weiter.
    Ich habe gelegentlich das Gespräch gesucht... aber mit meinem Mann wirklich zu reden war nicht möglich. Kein Ostfriese kann so verstockt und schweigsam sein, wie er.

    Ich habe auch nicht weiter gedrängt. Vielleicht aus Bequemlichkeit?
    Ich kann es heute gar nicht mehr nachvollziehen.

    Die große Liebe war eh vorbei. Bei ihm wie bei mir.

    Irgendwann bekam ich mit, dass er längst eine neue Freundin hatte und der halbe Bekanntenkreis Bescheid wußte. Aber niemand hat mir gegenüber auch nur eine Andeutung gemacht... bis jemand meinen Mann und xyz zur Silvesterparty eingeladen hat.
    Ich stand dummerweise direkt daneben.
    "Uppps... Dich habe ich gar nicht gesehen."

    Da war endgültig Feierabend. Gefühlt innerhalb von 2 Minuten.
    Er durfte (dank großer Wohnung und räumlicher Ausweichmöglichkeit) sich noch eine Wohnung suchen - und dann verschwinden. Plötzlich konnte er reden, aber ich konnte und wollte nicht mehr hören. Der Zug war abgefahren.

    Sein Fremdverlieben hat mich letztlich weniger verletzt als die Tatsache, dass ich noch lange das Gefühl hatte, dass alle über mich lachen.

    Aber all das ist Schnee von gestern.
    Ich habe die Trennung/Scheidung lange überwunden, es geht mir gut damit. Sehr gut.
    Heute habe ich zwar keine neue Beziehung, aber einen völlig neuen Freundeskreis.

    Seine Beziehung, die zu unserer Trennung führte, hat ihn umgehend sitzenlassen, als sie ihn so ganz bekam. Tja, Shit happens.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



  9. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.892

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Da Frage ich mich immer was das bitte für Bekannte/Freunde sind.....

    Ich war einmal in der Situation, das ich mitbekommen habe das Herr X seine Freundin Y betrügt und eine Affäre hat.
    Ich habe ihm dann gesagt, das er nun 3 Möglichkeiten hat.

    1. Er sagt es seiner Freundin heute
    2. Ich sage es seiner Freundin morgen
    3. Er verschwindet mit Freundin und Geliebte aus der Gruppe, weil ich nicht bereit bin, sein Theater zu unterstützen
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  10. VIP Avatar von Rotfuchs
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    25.020

    AW: Was war bei euch der "Aha"-Moment für eine Trennung nach langjähriger Beziehung?

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Da Frage ich mich immer was das bitte für Bekannte/Freunde sind.....
    Die einen oder anderen wollten sich nicht einmischen... aber andere haben ihn aktiv unterstützt, indem sie ihm Alibis gaben oder sich sogar mit ihm und seiner Freundin zu Unternehmungen trafen, während ich nach Feierabend blöd zuhause saß, die Wohnung putzte oder bügelte.

    Ich habe damals mit dem Bekanntenkreis total gebrochen und ich gehe noch heute im Ort an "Freunden" aus der Zeit vorbei und kenne sie nicht mehr. Verschissen ist verschissen.

    Das war damals wirklich schwierig für mich... und komplett neue Freunde zu finden ist mit 50+ auch nicht so einfach.

    Aber es geht mir heute gut.
    Meine heutigen Freunde sind MEINE Freunde.
    Viel weniger als damals, aber lieber 3 gute Freunde als 20 Bekannte, die Dich fallenlassen, wenn's nicht glatt läuft.
    Natürlich bin ich (ohne Familie und ohne Kinder) oft allein, aber ich bin nicht einsam.
    Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen. (Sokrates)



+ Antworten
Seite 5 von 13 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •