+ Antworten
Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 222

  1. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    59

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von PinkPoodle Beitrag anzeigen
    Ich weiß, schwer umsetzbar. Es würde aber Tochter und Vater auf den Boden der Tatsachen zurück bringen. Vielleicht.
    Würde es tatsächlich ganz sicher... aber der Preis (siehe mein letzen Post) ist mir zu hoch...


  2. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    59

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Das wird - mit etwas Geduld und einem Plan, der langsam aufgeht.

    Du arbeitest. Reicht das Geld, um deine Tochter und dich über Wasser zu halten und mal ein Extra zu gönnen?

    Arbeitet der Kindsvater? Seid ihr verheiratet?

    Es ist ekelhaft, wenn Kinder manipuliert werden. Das tun aber auch Frauen, wenn auch in anderer Art und Weise.

    Wenn du versuchst, ihm mit normalen Absprachen zu kommen, dann wird es nicht funktionieren, weil dein Nochehemann sich nicht daran halten wird. Ihm wird immer daran gelegen sein, dass du die Schuldige bist und dass eure Tochter das mitbekommt. Vor anderen wird er sich stets zurückhalten.

    Ist es sicher, dass er die Wohnung bekommt? Hat er den Mietvertrag unterschrieben? Kann er die Wohnung auch bezahlen?

    Alternativ könntest du ausziehen und dir eine eigene Wohnung mit Kind nehmen. Dann wärst du nicht auf seine Zustimmung angewiesen. Steht ihr beide im Mietvertrag, könnte es aber Probleme geben....

    Dein Ziel muss sein, dass eure Tochter kapiert, dass ihr als Eltern eigene Regeln im Haus habt. Das kannst du aber nur angehen, sobald er dir seine Wohnungsschlüssel übergeben hat. Bis August sind es nur noch wenige Tage....
    - Das was ich bisher (selbständig) gearbeitet habe reicht überhaupt nicht. Ich werde mir einen Vollzeitjob als Angestellte suchen. Selbständig mehr zu arbeiten ist zu unsicher...

    - Er arbeitet und verdient gut. Aber er hat auch immer gesagt, dass er "mir nicht meinen Arsch vergolden" wird... Dass es nicht um meinen Arsch geht (ich würde sehr gerne wieder einen anspruchsvollen Vollzeitjob machen), sondern dass es vielleicht auch für das Kind besser wäre, wenn unter der Woche noch Zeit für Freizeitaktivitäten (ihre Freundinnen treffen, Sport, etc) wäre, sieht er nicht... will er nicht sehen... So werde ich sie in letzter Minute gestresst vom Hort holen, Essen machen und dann ins Bett stecken...

    - Ja Mietvertrag zum 1.8. ist unterschrieben. ABER er will ja immer noch nicht wirklich gehen,,, D.h. ich befürchte, er wird es weiter krankhaft verzögern und den Auszug auf (mindestens) zwei Monate verteilen... Erst am 2.8. mal langsam das überlegen anfangen und dann zwei Tassen pro Woche in die neue Wohnung tragen...


  3. Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    57

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von vitaspericolata Beitrag anzeigen
    (ihm ist ein erweiterter Suizid zuzutrauen)
    Liebe TE,
    könntest du hierauf etwas näher eingehen? Hast du da konkrete Beispiele, wie du darauf kommst? Das ist ja schon nochmal eine ganz andere Hausnummer als das übliche Trennungsdrama.


  4. Registriert seit
    16.01.2007
    Beiträge
    357

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Warum hast Du Angst, dass er das alleinige Sorgerecht bekommt?
    Ich sehe keinen Grund dazu.
    Auch wenn er der Spaßpapa ist und du angeblich alles falsch machst, ist das kein. Grund.
    Ich denke, Du machst alles richtig, wenn Du Deiner Tochter Grenzen setzt und nicht nach Ihrer Nase tanzt.
    Kinder brauchen Grenzen und müssen wissen, woran sie sind.


  5. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    59

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von FrauWinter Beitrag anzeigen
    Liebe TE,
    könntest du hierauf etwas näher eingehen? Hast du da konkrete Beispiele, wie du darauf kommst? Das ist ja schon nochmal eine ganz andere Hausnummer als das übliche Trennungsdrama.
    Ja... und das macht es ja so schlimm... Es geht eben weit über das "normale"(was ja oft schon schlimm genug ist...) Trennunghickhack hinaus...

    Kitty_Snicket hat mich ja auch schon gefragt...

    ... und ich will auch gerne antworten... Aber ich muss erst sehe, ob ich das heute noch packe... Weil eben so erschütternd ist...

    Bitte nicht böse sein, wenn ich für diese Antwort noch etwas Zeit brauche...


  6. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    59

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von .anna. Beitrag anzeigen
    Warum hast Du Angst, dass er das alleinige Sorgerecht bekommt?
    Ich sehe keinen Grund dazu.
    Auch wenn er der Spaßpapa ist und du angeblich alles falsch machst, ist das kein. Grund.
    Ich denke, Du machst alles richtig, wenn Du Deiner Tochter Grenzen setzt und nicht nach Ihrer Nase tanzt.
    Kinder brauchen Grenzen und müssen wissen, woran sie sind.
    ...da hast du mich falsch verstanden bzw. ich habe mich missverständlich ausgedrückt...
    Ich habe gar keine Angst, dass er das alleinige Sorgerecht bekommt! Wie du auch schreibst, dafür gibt es keinen Grund.
    Meine Befürchtung bezieht sich nur darauf, dass es ihm beim gemeinsamen Sorgerecht ausschließlich darum geht dieses zu missbrauchen, um mir Steine in den Weg zu legen...

  7. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.895

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Ganz ehrlich.

    Ich weiß nicht in welchen Bundesland du bist.

    Überall sind bereits Sommerferien bzw stehen kurz davor.

    Fahre mit deiner Tochter in den Urlaub. bereite alles vor, bring deine Sachen in Sicherheit und gib ihm schriftlich den Termin zum 05.08 muss er raus sein.

    Hast du Eltern oder Geschwister wo du nach dem Urlaub noch hin kannst bzw. dein Kind "parken" kannst.
    Gehe allein in die Wohnung zurück und sie nach ob er noch da ist. Wenn ja - Aufforderung sofort die Wohnung zu verlassen - sonst Polizei.

    Wenn du der Polizei glaubhaft versichern kannst, das du Angst hat und er eine eigene Wohnung gemietet hat, werden sie in aus der Tür begleiten. Sofort das Schloß wechseln.

    Wenn er dir mit Suizid droht - Notruf wählen und denen das sagen. Er wird wahrscheinlich eingewiesen, bis er die Leute überzeugt hat, das er sich nichts antun will.

    Auch wenn es grausam klingt. Selbst wenn er Suizid begeht - seine Sache und nicht deine Schuld. Dich dadurch emotional zu erpressen ist nicht fair.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  8. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.895

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Wenn deine Tochter seine Ausbrüche bereits mitbekommen hat..... dann ist das schlimm.

    Gemeinsames Sorgerecht muss er erst beantragen und dort kannst du all seine Ausbrüche und Manipulationen erklären.

    Zudem kann man dem Gericht anbieten das du den Kontakt nicht unterbinden möchtest aber Angst um dein Kind hast. Deswegen bitte nur begleiteter Umgang und kein gemeinsames Sorgerecht, da er es missbrauchen würde um dir eins auszuwischen.

    Du hattest 7 Jahre lang alleiniges Sorgerecht und es war für ihn bis dato auch ok so.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  9. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    59

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Wenn deine Tochter seine Ausbrüche bereits mitbekommen hat..... dann ist das schlimm.

    Gemeinsames Sorgerecht muss er erst beantragen und dort kannst du all seine Ausbrüche und Manipulationen erklären.

    Zudem kann man dem Gericht anbieten das du den Kontakt nicht unterbinden möchtest aber Angst um dein Kind hast. Deswegen bitte nur begleiteter Umgang und kein gemeinsames Sorgerecht, da er es missbrauchen würde um dir eins auszuwischen.

    Du hattest 7 Jahre lang alleiniges Sorgerecht und es war für ihn bis dato auch ok so.

    Leider habe ich laut Mediatorin/Rechtsanwältin keine Chance ihm das Sorgerecht zu verweigern. Auch meine sonstigen Recherchen kommen zu diesem Schluss... Etwas überspitzt ausgedrückt: So lange er sie nicht regelmäßig schlägt oder ähnliches bekommt er das Sorgerecht. Auch ein begleiteter Umgang ist nicht durchzusetzen.
    Von der aktuellen Rechtsprechungspraxis abgesehen - nIcht vergessen, er tut ja nichts was nachweisbare Spuren hinterlässt und ist ein exzellenter Manipulator! Wenn der einem Jugendamtmitarbeiter was vorsäuselt und die sehen wie entzückend er mit ihr spielt, sind die hingerissen. Unser gesamtes Umfeld sieht ihn als tollen Vater und alle Mamis (natürlich nur die, die nicht wissen wie es hinter den Kulissen läuft) beneiden mich um diesen liebevollen engagierten Mann an meiner Seite... Die Show ist halt perfekt...


  10. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    59

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami


+ Antworten
Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •