+ Antworten
Seite 13 von 21 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 201

  1. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    56

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Darf ich fragen, weshalb ihr eine Liste braucht? Ihr seid nicht verheiratet, wem was gehört ist klar. Er nimmt also das mit, was ihm gehört. Wo ist das Problem?
    Es wurden auch Dinge gemeinsam angeschafft...

  2. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.503

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von vitaspericolata Beitrag anzeigen
    ... nein, es ist sehr viel hilfreicher immer wieder über meine Glaubwürdigkeit zu diskutieren...
    Dass über deine Glaubwürdigkeit diskutiert wurde, habe ich nicht gelesen.

    Zitat Zitat von vitaspericolata Beitrag anzeigen
    Es wurden auch Dinge gemeinsam angeschafft...
    Und? Wenn er sie mitnehmen möchte, wird er sich äußern. Wenn nicht, bleibt es zunächst da. Du reibst dich daran auf, dass er nicht reagiert. Warum?

    Im übrigen habe ich höflich gefragt. Ich finde, dass es nicht zuviel verlangt ist, auf höfliche Fragen höflich zu antworten.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende


  3. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    12.800

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    Die beiden wohnen zusammen und werden das auf absehbare Zeit tun.
    Soll vita ihn ab jetzt ignorieren und alles mit 'Frag meinen Anwalt' beantworten? Selbst, wenn's darum geht, Dinge zu organisieren? Toll, dann kann der KV später vor Gericht aussagen, dass sie ihn geschnitten hat, um das Klima zu vergiften. 'Vita machte Psychoterror, dabei wollte ich nur wissen, wer das Kind zum Nachmittagssport bringt.'
    Sie werden ab August nicht mehr zusammen wohnen, sondern nur noch das Kind "gemeinsame haben".

    Wie ich bereits ausgeführt habe (siehe unter Literatur Münchhausen), muss sie zwei Kanäle offen halten, damit er sie erreichen kann.
    Der Kindsvater wird aber nicht organisieren, was sein Kind anbelangt. Er will stänkern, um vita vor Gericht blöd dastehen zu lassen. Wenn vita die Tochter bringt, hätte er doch Zeit gehabt. Wenn sie ihn bittet, hat er keine Zeit. Verlässt sie sich auf ihn, kommt er nicht rechtzeitig und wird immer behaupten, sie hätte das niemals mit ihm abgesprochen.
    Vita muss dafür sorgen, dass sie ihre Tochter jederzeit selbst bringt und holt, wenn ihr das Training wichtig ist.

    Zitat Zitat von vitaspericolata Beitrag anzeigen
    Es wurden auch Dinge gemeinsam angeschafft...
    Ganz einfach: Erstell eine Liste mit den Dingen, die du für deinen Haushalt brauchst, und bitte ihn, dir bis Sonntag zu bestätigen, dass er die Sachen dir überlässt. Schick ihm das per Mail und setz jemand anderen auf BCC oder besprich das vor Zeugen mit ihm.

    Wenn er sich bis nächsten Sonntag nicht geäußert hat, kannst du am Montag drauf ihm ankündigen, dass du die Waschmaschine, das Kinderbett und die Spülmaschine behältst und er dafür Kleiderschrank, Tisch und die Kommoden bekommt. Schriftlich, damit du etwas Handfestes hast.

    Behalte im Hinterkopf, dass du zur Not eine komplette Wohnungseinrichtung innerhalb von wenigen Tagen anschaffen können musst. Das geht, über Flohmarkt und Geschenke von Freunden. Aber binde ihm das nicht auf die Nase.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  4. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    56

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    Ja - aber was ändert das? Meinst du, dass meine Vorschläge deswegen obsolet sind?
    Ja - teilweise


    Was ich tun werde?

    1. Ihn weiterhin wie ein rohes Ei (gelingt natürlich nicht immer und ist verdammt schwer) behandeln, damit ich überhaupt irgendwelche Fortschritte in den praktischen Dingen erreichen kann und seine Ausbrüche bis zum Auszug möglichst wenige sind.
    Das mit der Wohnung, also dass er sie anschaut und unterschreibt, habe ich nur so erreichen können.

    2. Unsere Tochter noch mehr aus der Schusslinie bringen, das heißt, das sie bis zum Auszug an den Wochenenden (sind immer die AusrasterPeaks) möglichst wenig Zeit zuhause verbringt.

    3. Seinen Umzug hinter den Kulissen so weit wie möglich unterstützen und vorbereiten, dass aus dem 1.8. nicht der "15.11." wird... "Hinter den Kulissen" bedeutet, dass ich nicht einfach Dinge übernehmen kann ohne seine "Genehmigung", sonst schaltet er völlig auf bockig. Das muss über "xy hatte zufällig ein paar Umzugskisten übrig, die bringt sie morgen vorbei. Ist doch nett, oder?"... "Dann kann ich wenn du möchtest schon mal ABC einpacken"... Ist nur ein Beispiel!!! Aber einfach Kisten besorgen und einfach anfangen sein Zeug einzupacken, wenn er nicht endlich mal anfängt, geht mit so einem Menschen gar nicht...

    4. Noch immer weiter an meiner (inneren) Ruhe und Gelassenheit arbeiten, dass ich mich und meine Tochter mit dem geringstmöglichen Schaden durch diese Zeit bringe.

    5. Wie mir hier empfohlen wurde: Ab heute Ausraster und schlimme Entwertungen u- Ä. protokollieren.


  5. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    56

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Und? Wenn er sie mitnehmen möchte, wird er sich äußern. Wenn nicht, bleibt es zunächst da. Du reibst dich daran auf, dass er nicht reagiert.
    Da ist tatsächlich wahres dran...
    Ich organisiere halt gerne im Vorfeld, um wenn es dann so weit ist einen möglichst reibungslosen Ablauf zu haben. Aber ja, da ich ja eh nichts erreiche, werde ich mich nun nicht mehr damit stressen.
    Die Mediatorin hatte uns gebeten eine solche Liste bis zum nächsten Termin (welchen er übrigens heute abgesagt bzw. verschoben hat) vorzubreiten. Aber dann soll er halt wieder mit der "ich bin arbeite ja so viel"-Nummer auftreten...


  6. Registriert seit
    09.04.2019
    Beiträge
    56

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von chryseis Beitrag anzeigen
    Ganz einfach: Erstell eine Liste mit den Dingen, die du für deinen Haushalt brauchst, und bitte ihn, dir bis Sonntag zu bestätigen, dass er die Sachen dir überlässt. Schick ihm das per Mail und setz jemand anderen auf BCC oder besprich das vor Zeugen mit ihm.

    Wenn er sich bis nächsten Sonntag nicht geäußert hat, kannst du am Montag drauf ihm ankündigen, dass du die Waschmaschine, das Kinderbett und die Spülmaschine behältst und er dafür Kleiderschrank, Tisch und die Kommoden bekommt. Schriftlich, damit du etwas Handfestes hast.

    Behalte im Hinterkopf, dass du zur Not eine komplette Wohnungseinrichtung innerhalb von wenigen Tagen anschaffen können musst. Das geht, über Flohmarkt und Geschenke von Freunden. Aber binde ihm das nicht auf die Nase.
    Liebe chryseis, danke für deine immer wieder konstrutiven Beiträge

    Der Tipp ist gut, aber Fristsetzungen und Ankündigungen von mir gehen ihm leider am A... vorbei. Ich werde wie ich bereits geschrieben habe, dieses Thema entspannter angehen. Und mir seine Persönlichkeit zunutze machen...
    Er will und wird nicht der sein über den man sagt er habe Frau und Kind "die Betten unterm Hintern" weggezogen hat und sie in einer leeren Wohnung zurück lässt. Eher wird das Gegenteil der Fall sein...
    Er hat sich auch nach seiner Scheidung (die ich ja live mitbekommen habe, da wir uns ewig kennen) immer gerühmt, dass er guter guter Mensch ja seiner Ex "alles überlassen hat"...
    Ich hätte halt im Vorfeld Dinge, die strittig sein könnten gerne besprochen...
    Aber wenn er dann Last Minute plötzlich meint, er muss den Trockner (nur Beispiel) mitnehmen, dann soll er eben... Hallo MediaMarkt oder ebayKleinanzeigen...


  7. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    876

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Ohweia, bist du beratungsresistent und hörst aber auch hinter jedem Vorschlag irgendwas negatives heraus und hast auf alles eine Erklärung, warum das nun gerade wieder nicht geht. Das zieht sich durch den gesamten Strang und ich muss ehrlich sagen, dass erinnert mich auch an eine bestimmte Persönlichkeitsstörung...

    So hart wie das klingt.

    Ich habe schon viele Stränge gelesen, wo Opfer von narzistischen Beziehungen schrieben. Alle traumatisiert, alle hoch emotional. Aber alle dennoch offen und dankbar für Ratschläge.

    Gut, mein Beitrag hilft dir jetzt nicht weiter. Aber selbst wenn ich mir, wie andere hier, Zeit nehmen würde, dir Tipps zu schreiben, es kommt ja eh überhaupt gar nichts bei dir an davon.


  8. Registriert seit
    08.09.2011
    Beiträge
    12.800

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Zitat Zitat von vitaspericolata Beitrag anzeigen
    Die Mediatorin hatte uns gebeten eine solche Liste bis zum nächsten Termin (welchen er übrigens heute abgesagt bzw. verschoben hat) vorzubereiten. Aber dann soll er halt wieder mit der "ich bin arbeite ja so viel"-Nummer auftreten...
    Gut, dass ihr noch bei der Mediatorin seid. Die fängt mit ihrer wahrscheinlich sehr sachlichen Art einiges für dich ab. Dann bring die strittigen Dinge eben da an. Vor ihr wird er sich keine Blöße geben, so dass ihr diese Einzelheiten relativ problemlos abhandeln könnt.
    "Kläre" vor der Frau auch, dass er tatsächlich zum 1. August 2019 (!) draußen sein muss. Nicht dass er noch soooo viel zu erledigen hat, bis er wirklich ausziehen kann.....

    Zitat Zitat von vitaspericolata Beitrag anzeigen
    Er will und wird nicht der sein über den man sagt er habe Frau und Kind "die Betten unterm Hintern" weggezogen hat und sie in einer leeren Wohnung zurück lässt. Eher wird das Gegenteil der Fall sein...
    Er hat sich auch nach seiner Scheidung (die ich ja live mitbekommen habe, da wir uns ewig kennen) immer gerühmt, dass er guter guter Mensch ja seiner Ex "alles überlassen hat"......
    Aha, der Mann ist bereits geschieden. Nun, bei dir könnte er anders reagieren. Schließlich wirfst du "pöhse, frustrierte, hysterische" Frau ihn 'raus....

    Aber es tut gut zu lesen, dass du secondhand im Hinterkopf hast. Das sollte letzten Endes dir auch dein Seelenheil wert sein. Meistens neigen Narzissten dazu, außer ihren persönlichen Sachen nichts mitzunehmen, weil jeder Möbelwagen, jede Kommode ja geschleppt werden muss, was viel Zeit und Geld für nichts bedeutet. So hausen sie lieber in einer nackten Wohnung oder richten sich wieder ganz neu ein....

    Hast du Freunde, die zum Auszug deines Ex in der Wohnung sein können?
    Dann wärst du nicht allein. Er würde zwar noch einen grandiosen Abflug machen, aber er wäre Ende des Tages tatsächlich draußen.

    Besorg dir bitte gleich ein neues Schloss, das du sechs Wochen nach seinem Auszug dann einbaust.....spätestens.
    "beinhalten" wird wie "halten" konjugiert, als "beinhält", und gehört zur Kategorie schlechtes Deutsch. Warum nicht "enthalten", "umfassen" oder "bedeuten"?

    Sorge dich nicht, lebe!




    Bunny Maja Lukas (14.2.)
    Maxi (3.3.2017)
    Bella (27.8.2018)


  9. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    125

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Fettes Kompliment @chryseis für Deine Beiträge in diesem Strang.



  10. Registriert seit
    01.07.2019
    Beiträge
    16

    AW: Narzisstischer Vater manipuliert Kind: Superspaßdaddy versus Alltagsmami

    Ich schließe mich weiterhin im Grundtenor chryseis an: Im direkten Kontakt total sachlich und nur organisatorisch - nach meiner Erfahrung mit meinem psychotischen Ex (jawohl, mit fundierter psychiatr. Diagnostik, Tendenz paranoide Psychose, not funny! Für alle, die nicht glauben können, dass es sowas wirklich gibt 😉) hilft das einem selbst. Und, GANZ entscheidend: Resigniere, ja, wirklich, hoffe NICHT darauf, dass er etwas einsieht oder seinen Verantwortungsanteil am Beziehungsscheitern übernimmt. Vergiss das! Du trägst deinen Part, fertig. Und du kommunizierst mit ihm GANZ rational über die Dinge, die praktisch zu regeln sind zwischen euch und auf eure Tochter bezogen. Mehr nicht und en detail muss man da auch nur sporadisch Dinge besprechen - das dann bitte mit Mediator als Zeuge.

    @chryseis: Ich meinte, dass wir als Eltern die manchmal miese Laune unserer Kinder, ihre Trauer und ihre Wut in der Trennungssituation aushalten sollten, nicht, dass unsere Kinder irgendwas aushalten müssen - um Gottes Willen! Wir müssen sie schützen und stützen, so gut wir können!

+ Antworten
Seite 13 von 21 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •