+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 77 von 77
  1. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.905

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    so, nun nicht mehr


  2. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.136

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    Liebe Karlskrona
    wie geht es Dir denn jetzt da alles erledigt ist und Du endlich unter die Beziehung einen Strich machen kannst ?
    Ab nun kanns Du ja sicher endlich loslassen und Dich voll auf Dein " neues Leben " konzentrieren .
    Wie sieht es mit Deinen Bewerbungen aus hattest Du damit schon Erfolg ?
    Nach dem ganzen Schweren wünsche ich Dir dass Dein Leben jetzt eine richtig positive Wendung annimmt .

    Ich wünsche Dir sehr dass Du von Deinem Ex endlich loskommen wirst denn ein Mann der sich so verhält wie er es getan hat ist kein Partner für eine glückliche Beziehung .

    Irgendwann wirst Du von selbst einsehen dass er Dir mit der Trennung einen großen Dienst erwiesen hat denn dadurch musstest Du Dich endlich mit Dir selbst und Deinen Wünschen und Zielen auseinander setzen.
    Und ich finde das ist enorm wichtig gewesen damit Du in Zukunft nicht mehr latent unglücklich sein wirst .
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen dass sich alle Baustellen in Deinem Leben nach und nach gut abarbeiten lassen .
    Alles Gute und viel Glück Kraft und Stärke wünsche ich Dir !🐞


  3. Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    45

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    Liebe overknee, vielen Dank, ich hatte mich leider schon abgemeldet.

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Liebe Karlskrona
    wie geht es Dir denn jetzt da alles erledigt ist und Du endlich unter die Beziehung einen Strich machen kannst ?
    Mir geht es gemischt. Auf der einen Seite bin ich unheimlich erleichtert, weil ich nun nicht mehr von E-Mails von ihm in meinem Postfach überrascht werde. Auf der anderen Seite auch einfach immer noch ungläubig, dass es das nun wirklich war.

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Wie sieht es mit Deinen Bewerbungen aus hattest Du damit schon Erfolg ?
    Nach dem ganzen Schweren wünsche ich Dir dass Dein Leben jetzt eine richtig positive Wendung annimmt .
    Das ist lieb und das wünsche ich mir auch so sehr. Leider hatte ich noch keinen Erfolg bei den Bewerbungen, habe aber dieses Wochenende fleißig weiter welche geschrieben. Über den Sommer waren leider auch nicht furchtbar viele Stellen ausgeschrieben.

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Ich wünsche Dir sehr dass Du von Deinem Ex endlich loskommen wirst denn ein Mann der sich so verhält wie er es getan hat ist kein Partner für eine glückliche Beziehung .
    Für mich ist das immer noch so schwer zu begreifen, dass das immer noch ein und dieselbe Person ist. Für mich sind das zwei vollkommen unterschiedliche Menschen. Und das macht mir auch Angst für die Zukunft. Ich dachte eigentlich vor der Beziehung mit ihm, dass ich schon einiges gesehen und einen relativ guten Radar dafür hätte, wem ich vertrauen kann. Auch die Annäherung zu ihm war sehr behutsam, weil meine Beziehung davor wirklich alles andere als gut war. Angst macht mir, dass ich mir in dieser Hinsicht scheinbar selber nicht vertrauen kann.

    Ich versuche aktuell meine Depression besser zu begreifen und einordnen zu können, wie lange ich sie schon habe. Laut Ärztin ja wahrscheinlich schon eine ganze Weile vor der Trennung, die Trennung selber hat es nur noch einmal richtig verschlimmert. Dazu ist mir dieser Artikel untergekommen und da habe ich mich schon irgendwie wiedergefunden Ich denke unheimlich viel darüber nach. Was sagt es über ihn und mich, dass es ihm nicht komisch vorgekommen ist, dass ich diese ganzen Symptome hatte? Er hat sie schon wahrgenommen und versucht mir zu helfen, aber scheinbar haben wir beide hingenommen dass ich nunmal "so" bin, auch wenn wir mich hätten besser kennen müssen. Natürlich ist mir bewusst, dass er sich nach der Trennung absolut daneben verhalten hat, aber manchmal frage ich mich trotzdem, ob ich es ihm sagen sollte. Auch wenn ich nicht denke, dass das etwas ändert.

    Und noch ein anderer Gedanke, der mir kam: Ich würde niemandem wünschen, das durchzumachen, was ich dieses Jahr durchgemacht habe. Aber zwischendurch denke ich, dass es vielleicht notwendig war, dass ich das alleine, bzw. mit Hilfe meiner Freunde durchstehe. Ich war früher immer sehr unabhängig, hatte aber in den letzten 1-2 Jahren zunehmend das Gefühl, dass ich ihn brauche, dass ich bestimmte Sachen nicht alleine schaffe (auch wieder siehe: Depression). So bitter es ist, aber wenn er mit mir diese Zeit durchgestanden hätte, hätte sich das vielleicht noch verstärkt. So war ich auf mich selber angewiesen.

    Es tut mir leid, wenn das nun sehr wirr ist, ich versuche die Dinge selber grad in meinem Kopf zu ordnen. Es hilft mir aber sehr, hier mit euch zu schreiben.


  4. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.136

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    Das ist überhaupt nicht wirr und ich verstehe was Du sagen möchtest.
    Habt Ihr früher darüber geredet wenn Du verändert warst?
    Ich verstehe nicht warum viele Partner lange Zeit hinnehmen dass der Partner sich verändert hat und nicht mal hinterfragen an was es liegen könnte .
    Und dann wenn fast nichts mehr geht trennt man sich .
    Ich verstehe unter einer Partnerschaft ein bisschen mehr .

    Aber das ist jetzt alles müssig sich noch weiter den Kopf darüber zu zerbrechen denn Ihr habt Euch getrennt.

    Ich glaube auch wie ein paar andere User ebenso dass er die andere Frau schon länger kannte .
    Hätte er dies aber offen und ehrlich zugegeben wäre er ja der Schuft gewesen und das wollte er halt vermeiden .

    Ich habe hier schon so viel darüber gelesen dass anfangs fast IMMER abgestritten wird dass da jemand anderer existiert .
    Es ist so ein feiges Verhalten und ich finde so eine Lüge wirklich schlimm denn es hinterlässt mit Sicherheit tiefe Spuren in der Seele der betroffenen Frauen .

    Daher kann ich auch kaum Verständnis dafür aufbringen.
    Und ich finde noch immer dass Du froh sein kannst ihn losgeworden zu sein .

    Ich weiß es tut weh und Du hinterfragt jetzt vieles aber das ganze wird auch einiges positives für Dich hervorbringen doch das kannst Du jetzt noch nicht erkennen aber spätestens dann wenn Du alles verarbeitet hast


  5. Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    45

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    Zitat Zitat von Glasmurmel60 Beitrag anzeigen
    Das ist überhaupt nicht wirr und ich verstehe was Du sagen möchtest.
    Habt Ihr früher darüber geredet wenn Du verändert warst?
    Ich verstehe nicht warum viele Partner lange Zeit hinnehmen dass der Partner sich verändert hat und nicht mal hinterfragen an was es liegen könnte .
    Und dann wenn fast nichts mehr geht trennt man sich .
    Ich verstehe unter einer Partnerschaft ein bisschen mehr .
    Er wusste, wie es mir ging, ich habe offen mit ihm darüber geredet. Das Kind hatte zu der Zeit nur noch keinen Namen. Er hat einen Fall von Depression in der Familie und einen im näheren Freundeskreis. Aber bei mir scheint er nie auf die Idee gekommen zu sein, dass das nicht mehr ich bin. Scheinbar war es für ihn logischer, dass ich mich einfach dauerhaft negativ verändert habe. (Mache ihm keinen Vorwurf, ich habe es ja selber nicht gemerkt. Aber es gibt mir schon zu denken.)

    Ich weiß auch sicher, dass er die andere nicht schon früher hatte.

    Ich glaube wenn es ein Gutes hatte, dann tatsächlich, dass ich das grad alles alleine durchmachen muss. Ich wünsche es niemandem, aber wenigstens weiß ich so, dass ich mich auf mich selber verlassen kann.


  6. Registriert seit
    07.12.2018
    Beiträge
    1.136

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    Ja mit Sicherheit wirst Du aus dieser Geschichte gestärkt hervorgehen das kann ich Dir versichern .
    Denn ich habe auch einige Krisen in meinem Leben erlebt und überstanden und jede davon hatte auch was positives .
    Jede für sich hat mich stärker und widerstandsfähiger werden lassen und was ganz toll war : mein geringes Selbstwertgefühl wurde dadurch stark verbessert und heute kann ich sagen dass mich so schnell nichts mehr aus der Bahn wirft .

    Das wird gib die Hoffnung und Zuversicht nicht auf 🐞


  7. Registriert seit
    06.07.2019
    Beiträge
    45

    AW: Ich brauche eure Schwarmunterstützung

    Liebe Mitlesende,

    hier nun ein kleines Update von mir. Ich hatte inzwischen meinen ersten Therapietermin, der sehr angenehm war. Allerdings ist es wohl wirklich noch ein weiter Weg und auch meine Therapeutin sagte, dass wir noch einiges vor uns haben. Was mir sehr gut tut ist aber, dass meine Freunde mich 100% unterstützen.

    Ich versuche aktuell jeden Tag ein bisschen zu schreiben um meine Gedanken zu ordnen, auch das hilft sehr. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Monaten mehr Klarheit in meine Gedanken bringen kann. Und vielleicht schicke ich ihm das dann zum Jahresende - vielleicht aber auch nicht.

    Sehr schwer fällt mir aktuell allerdings die Arbeit. Ich bin oft unkonzentriert und brauche sehr lange für Aufgaben, die mir sonst leichter gefallen wären. Dazu kommt eben diese andauernde Erschöpfung, ich könnte eigentlich jeden Tag nur schlafen. Bislang habe ich leider noch keinen Weg dafür gefunden, damit besser umgehen zu können.

+ Antworten
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •