Thema geschlossen
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

  1. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    237

    AW: Was tun ? HILFE

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Vielleicht sollte man da ein wenig differenzieren. Dass er sich als Ehemann und Partner disqualifiziert hat ist das eine. Er bleibt der Vater und die KINDER haben ein Umgangsrecht. Es wäre also im Sinn der Kinder gut, wenn das Paar eine Gesprächsebene findet und sich wegen der Kinder und über die Kinder miteinander spricht. Sie werden noch viele Jahre Verantwortung für beide tragen.

    Deshalb wäre es gut, wenn das Paar eine Gesprächsebene findet. Allein dürfte es schwer werden, deshalb finde auch ich eine Beratung gut. Sie kann helfen sich zu sortieren, sie kann helfen, dass die Trennung geregelt ablaufen kann. Unabhängig davon solltest du, Love, dich rechtlich beraten lassen.
    Diese Paarebene wird aber nicht zustande kommen wenn sie da wohnen bleibt und er weiter vor sich hin "kramt" wie gehabt.
    So wie ich das von ihr geschriebene interpretiere interessiert er sich sowieso nicht großartig für die Familie sondern ist mehr darauf bedacht sein Ding durch zu ziehen.
    Ich stelle mir ein zusammenleben unter diesen Umständen extrem schwierig vor. Mir würde das nicht gelingen mit jemandem unter einem Dach zu leben der mir dermaßen zeigt wie wenig er mich respektiert.
    Aber gut, das ich bisweilen eine Meinung vertrete die anscheinend unmöglich ist wurde hier ja oft genug durch gekaut.
    Von daher hast du sicher recht, also ab zur Beratung er sagt "jajaja mach ich alles" Sie denkt es wird besser und beide sind genau da wo sie vor einem halben Jahr schon mal waren. Er braucht ja jemanden der Einkauft, wäscht und das Essen auf den Tisch stellt.....ob die Stimmung die dann da herrscht das richtige Umfeld für Kinder ist...siehe oben meine Meinungen sind schon komisch daher denke ich das sie auch und gerade zum wohle der Kinder schnell einen Schlusstrich ziehen sollte. Mit Abstand geht der Umgang zwischen den beiden vielleicht dann auch besser.
    So eine Beratung macht nur sinn wenn beide das auch wirklich wollen und das sehe ich hier in keinster weise.
    Geändert von Rhoenschaf (21.05.2019 um 17:01 Uhr)

  2. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.193

    AW: Was tun ? HILFE

    Zitat Zitat von Rhoenschaf Beitrag anzeigen
    Diese Paarebene wird aber nicht zustande kommen wenn sie da wohnen bleibt und er weiter vor sich hin "kramt" wie gehabt.
    Vom Wohnen habe ich doch gar nichts gesagt? Nur dürfte zumindest übergangsweise ein weiteres Zusammenleben unumgänglich sein, denn unter der Brücke wird wohl niemand nächtigen wollen. Wie sie in Zukunft leben wollen, wie die Betreuung aussehen soll, darüber werden sie sich verständigen müssen.

    Zitat Zitat von Rhoenschaf Beitrag anzeigen
    So wie ich das von ihr geschriebene interpretiere interessiert er sich sowieso nicht großartig für die Familie sondern ist mehr darauf bedacht sein Ding durch zu ziehen.
    Das kann sein, heißt aber nicht, dass das, besonders bei moderierten Gesprächen, so bleiben muss. Und, es geht hier auch um die Kinder, ihr Wohl. Und wenn ihm das verständlich (gemacht) wird, gewinnen in meinen Augen alle.

    Zitat Zitat von Rhoenschaf Beitrag anzeigen
    Ich stelle mir ein zusammenleben unter diesen Umständen extrem schwierig vor. Mir würde das nicht gelingen mit jemandem unter einem Dach zu leben der mir dermaßen zeigt wie wenig er mich respektiert.
    Niemand sagt, dass es einfach ist. Nur, wo bekommt man von heute auf morgen eine neue Bleibe her? Es wird nicht zu verhindern sein, dass man sich arrangiert.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen


  3. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    785

    AW: Was tun ? HILFE

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Niemand sagt, dass es einfach ist. Nur, wo bekommt man von heute auf morgen eine neue Bleibe her? Es wird nicht zu verhindern sein, dass man sich arrangiert.
    Eventuell ist es ja auch gut in der Nähe der eigenen Familie zu sein, welche hilft und vielleicht findet sich ja dort eine neue Bleibe. Ein klitzekleiner Vorteil wäre ggf., dass die Kinder jetzt noch sehr klein sind und für sie es selbstverständlich werden könnte nur bei Mama aufzuwachsen. Ich würde neben den üblichen Stellen auch die eigene Familie einbeziehen in die Trennungsplanungen.


  4. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    5.537

    AW: Was tun ? HILFE

    Ich finde es erst einmal gut, sich gescheit beraten zu lassen. Schnellschüsse sind selten gut.

    Eine Paarberatung kann einiges aufdröseln und führt ja nicht zwangsläufig dazu, dass man zusammenbleibt. Es kann ja der geordente Rückzug für die TE anstehen, nach so einer Beratung.

    Gerade wenn Kinder da sind und so junge Menschen beteiligt sind, die sich verrennen können, sollte man erfahrenere Menschen mit ins Boot holen, die Ordnung ins Chaos der Gefühle bringen und versuchen auszuloten, was da noch ist und ob und was da noch möglich ist.


  5. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    237

    AW: Was tun ? HILFE

    Zitat Zitat von skirbifax Beitrag anzeigen
    Niemand sagt, dass es einfach ist. Nur, wo bekommt man von heute auf morgen eine neue Bleibe her? Es wird nicht zu verhindern sein, dass man sich arrangiert.
    Das habe ich ja gemeint.
    Es wird erstmal sehr anstrengend werden.
    Nix überstürzen und sich zuerst mal beraten lassen (gab ja genug Tips für den Einstieg zum Ausstieg) wäre so das was ich persönlich in solch einer Situation zuerst machen würde....man sollte es halt auch machen und nicht wie ein Reh im Fernlicht warten bis der nächste Einschlag kommt.
    Sie hat sich jetzt nach einem halben Jahr durch gerungen diesen Beitrag zu schreiben, das ist ja schon ein erster Schritt.
    Das Moderation und Gespräche die Beziehung wieder in ordnung bringen das glaube ich jetzt nicht dazu sehe ich die dinge vielleicht zu unromantisch.


  6. Registriert seit
    27.12.2015
    Beiträge
    741

    AW: Was tun ? HILFE

    Moderierte Gespräche ziehen aber vielleicht (!) eine Gesprächsebene bei den Beiden ein, die es bislang anscheinend nicht gab.

    Weiß Dein Mann eigentlich von Deinen Trennungsabsichten? Wenn ja, wie hat er reagiert?

  7. Inaktiver User

    AW: Was tun ? HILFE

    Ja er weiß das dass momentan in Aussicht ist. Ich hab ihn erst mal um ein bisschen Zeit für mich gebeten. Was kann er da großartig dazu sagen ? Er versucht momentan sein ‚bestes‘ um mich von meiner Entscheidung Weck zu bekommen. Er sagt das er sich ändern wird ... das solche Sachen nie wieder vorkommen werden ... das ich auch an die Kinder denken soll ... und und und ... ich brauch natürlich momentan auch die Zeit um mich zu informieren (Termin schon gemacht) wie die nächsten Schritte aussehen. Ich habe mir vorgenommen jetzt erst mal an mich und an die Kinder zu denken beim Psychologen hab ich mir auch ein Termin gemacht.

    Die Zeit wird alles zeigen. Wie einige hier schon sagen gehen manche Sachen einfach nicht von heute auf morgen. Aber ich denke ich hab mich lange genug versrsc*en lassen ... es wird wirklich Zeit alles in die Hand zu nehmen und das beste daraus zu machen.

    Ich danke euch allen nochmals für die hilfreichen antworten.


  8. Registriert seit
    05.05.2019
    Beiträge
    237

    AW: Was tun ? HILFE

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Er versucht momentan sein ‚bestes‘ um mich von meiner Entscheidung Weck zu bekommen. Er sagt das er sich ändern wird ... das solche Sachen nie wieder vorkommen werden ... das ich auch an die Kinder denken soll ... und und und ... .
    Oh er hält sich ja Präzise ans Drehbuch, stark!
    Er müsste sich ja komplett um 180° ändern, du kennst ihn am besten meinst du er ist die berühmte Ausnahme von der Regel?
    Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht das die aller meisten Menschen sich ab einem gewissen Alter (so wenns zweistellig wird) nicht mehr grundlegend ändern.
    Ich gehöre auch dazu also entweder kommt man damit klar oder nicht.
    [editiert]glaube ich nicht das sich mittel bis langfristig was am Zustand ändert das du unterm Strich alleinerziehende von 3 Kleinkindern sein wirst.
    Geändert von Margali62 (22.05.2019 um 14:19 Uhr) Grund: editiert, abwertend


  9. Registriert seit
    26.02.2019
    Beiträge
    785

    AW: Was tun ? HILFE

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Er sagt das er sich ändern wird ... das solche Sachen nie wieder vorkommen werden ... das ich auch an die Kinder denken soll ... und und und ... ich brauch natürlich momentan auch die Zeit um mich zu informieren (Termin schon gemacht) wie die nächsten Schritte aussehen. Ich habe mir vorgenommen jetzt erst mal an mich und an die Kinder zu denken beim Psychologen hab ich mir auch ein Termin gemacht.

    Die Zeit wird alles zeigen. Wie einige hier schon sagen gehen manche Sachen einfach nicht von heute auf morgen. Aber ich denke ich hab mich lange genug versrsc*en lassen ....
    Genau und mit der Zeit siehst Du auch, wie ernst er seine Worte gemeint hat bzgl. seiner Veränderung und dass er dies nie mehr tun will.


  10. Registriert seit
    10.06.2015
    Beiträge
    1.113

    AW: Was tun ? HILFE

    Liebe TS,

    wenn er momentan kleine Brötchen backt und bemüht ist, die Ehe zu retten, gönn dir die daraus resultierende Ruhe. Überlass ihm einige Aufgaben und versuche Zeit für dich zu gewinnen und etwas für dich zu tun.

    Damit du wieder etwas Selbstwertgefühl bekommst.

    Aber wenn du meine Tochter wärst, was vom Alter durchaus sein könnte, würde ich dir eindringlich empfehlen, so schnell wie möglich eine Ausbildung zu machen, ich halte das für unerläßlich um deinen Hallodri auf Dauer etwas entgegensetzen zu können.
    Ich fürchte, dass er dich auf Dauer nicht ernst nimmt und keine Veranlassung hat, sich zu ändern, wenn du selbst dich nicht weiter entwickelst.

    Du bist jung, aber nicht dumm. Und vor allem, in deinem Alter hat man noch viel Kraft und Ausdauer, du kannst viel schaffen, wenn du dich aufraffst.
    Wenn du dich nicht aufraffst und ihm sein Verhalten ein zweites Mal durchgehen läßt, wird er weiter so machen und du wirst immer trauriger und antriebsloser.
    Warum sollte er was ändern?

    Es gibt heute Möglichkeiten, auch für Alleinerziehende und du hast noch Unterstützung durch die Familie und hoffentlich noch lange durch deinen Mann.

    Vielleicht findest du eine Tagesmutter, die vom Jugendamt gesponsert wird oder du kannst einen Krippenplatz bekommen, weil du eine Ausbildung machst.

    Ich kann dir nur empfehlen, den Popo so schnell wie möglich hoch zu kriegen. Du gehörst einer Generation an, die wahrscheinlich bis 70 arbeiten muss, da ist es doch keine Option, ein paar Jahre zuhause zu bleiben, um dann 40 Jahre in einem Nebenjob zu arbeiten.
    Und dabei abhängig zu sein, von einem Mann, der dich jetzt schon nicht wertschätzt.

    Es ist nicht leicht, aber du kannst es schaffen und es wird sich lohnen.

Thema geschlossen
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •