+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

  1. Registriert seit
    18.05.2019
    Beiträge
    1

    Ich kann ihn nicht loslassen

    Hallo liebe Community,

    Ich versuche im folgenden so gut wie möglich die ganze Situation von Anfang an zu beschreiben.

    Im Dezember habe ich (21) meinen jetzt Ex-Freund (24) kennengelernt. Zu Anfang wussten wir beide nicht, wo es hingeht und waren eigentlich noch nicht bereit für eine feste Beziehung. Aber es war alles mega intensiv, wir haben so viel Zeit miteinander verbracht, dass wir uns schon nach kurzer Zeit unglaublich vertraut waren.

    Anfangs war alles gut, aber je mehr Gefühle ich für jemanden entwickle, desto misstrauischer werde ich. Mir fallen Sachen auf, die mir vorher nicht aufgefallen sind, weil ich will, dass es gut läuft.

    Also fällt es mir sehr schwer vertrauen zu schenken. Ich hatte ein schlechtes Gefühl, und habe ihn mehrfach (wirklich an verschiedenen Tagen, über einen längeren Zeitraum) gefragt, ob er noch mit seiner Ex-Freundin in Kontakt steht. Er hat es vehement bestritten, und mir sogar Vorwürfe gemacht, dass ich ihm nicht vertraue.

    Mitte Februar hat er mich dann gefragt, ob wir fest zusammen sein wollen. Ich habe ihn um ein wenig Zeit gebeten, weil ich immer noch misstrauisch war. Ab Februar fing er an mir zu sagen, dass er so starke Gefühle für mich hat, mich liebt und ich die schönste für ihn bin. Sogar seine Freunde meinten, dass sie ihn noch nie so verliebt gesehen haben und er das vorher noch nie so früh sagen konnte. Trotzdem hat mich irgendetwas aufgehalten.

    Nach einigen Tagen merkte ich aber, wie sehr ich ihn will, und dass ich einfach nur Angst hatte verletzt zu werden. Plötzlich war alles so klar und ich wollte ihm sagen, dass ich mit ihm zusammen sein will, bis ich zufällig eine Nachricht von seiner Ex-Freundin sah.

    Er gestand mir, dass er sich im Zeitraum Dez-Jan zwei mal mit ihr getroffen hat, und sie auch S. miteinander hatten. Und selbst Mitte Februar (nachdem er mich gefragt hat, ob wir zusammen sein wollen) hat er ihr noch mal eine Nachricht geschickt, dass er ihre Lebensfreude vermisst. Ich habe mich so unglaublich schrecklich gefühlt. Eigentlich nicht weil es passiert ist, sondern weil ich ihm seit wir uns kennen immer wieder gesagt habe wie wichtig mit Ehrlichkeit ist. Ich habe ihn praktisch angebettelt ehrlich zu sein, und er hat mich trotzdem belogen. Das hat so weh getan.

    Trotz der Enttäuschung haben wir weitergemacht, aber es war immer wie ein dunkler Schleier über uns. Mir fällt es sowieso schwer zu vertrauen, und dann habe ich mich auch noch bestätigt gefühlt. Wir haben uns unendliche Male gestritten, weil ich sehr eifersüchtig war. Anfangs war es immer so, dass er dann um mich gekämpft hat.

    Es war wirklich schwierig mit uns. Wenn es schön war, war es unglaublich schön. So wie ich es noch nie erlebt habe. Aber wenn es schlimm war, war es sehr sehr schlimm. Streitereien mit Schuldzuweisungen, Schreien, ignorieren.

    Aber da wir uns einfach so verbunden gefühlt haben, haben wir uns geeinigt im April endlich fest eine Beziehung einzugehen. Seit dem ging es nur noch bergab. Die Streits eskalierten noch mehr und ich hatte das Gefühl, dass er sich immer mehr entfernt. Immer wieder musste ich ihn anbetteln, dass er bei mir bleibt und uns noch eine Chance gibt.

    Anfangs kamen die Streits meist von mir, und ja, das war falsch. Aber vor allem in den letzten Wochen habe ich mich zum guten geändert, aber es war wahrscheinlich zu spät. Er hat auf alles giftig reagiert, und es entstanden trotzdem Streits. Er fing auch an, bei jedem Streit zu sagen, dass seine Gefühle weniger geworden sind.

    Vor einer Woche dann, nachdem ich bei ihm geschlafen habe und gerade Frühstück gemacht habe, fragte er mich, wie es mit meinen Gefühlen für ihn aussieht. Ich habe gesagt, dass es momentan schwierig ist, aber ich auf jeden Fall mit ihm zusammen sein will. Erst war alles normal, aber dann ist es irgendwie eskaliert und er hat gesagt, dass er keine Gefühle mehr für mich hat. Erst meinte er, dass er mich nicht komplett aus seinem Leben streichen will, und dann wollte er sich doch komplett trennen. Er hat aber angeboten, dass er mir dennoch bei meinem anstehenden Umzug hilft, und wir ja noch in Kontakt stehen können. Es ist aber eskaliert und wir sind im Streit auseinandergegangen.

    Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Ich war erst so verzweifelt, ich wollte es gar nicht wahrhaben. Seit letzter Woche konnte ich eine Kontaktsperre auch nicht einhalten. Ich habe ihm einen Abschiedstext geschrieben, und er hat gesagt, dass ihn das sehr berührt und es ihm auch schwer fällt. Und dass er weinen muss. Und, dass er trotzdem für mich da ist, wenn er mir bei dem Umzug helfen soll.

    Ich konnte es aber nicht durchziehen, weil es mir psychisch und körperlich seit der Trennung echt dreckig ging. Ich habe ihm geschrieben, daraufhin hat er mich überall blockiert. Ich hab mich einfach so hilflos und schlimm gefühlt.

    Da ich das nicht so abschließen wollte, bin ich gestern zu ihm gefahren. Sein Mitbewohner hat die Tür aufgemacht, und dann meinen Ex Freund zur Tür geholt. Es war Nachmittag, er war ungeduscht, in Jogginghose und hatte rötliche Augen.

    Ich habe ihn gefragt, ob er kurz rauskommen kann, damit wir es im guten beenden können. Er war extrem abweisend. Er hat gesagt, dass er nicht reden will und dass ich gehen soll. Plötzlich meinte er, dass er weiteren Kontakt nicht kann und nicht will. Ich war so schockiert, dass er so kalt reagiert, und hab weiter versucht, an ihn ranzukommen. Er ist dann sogar so weit gegangen, dass er mich vor seinem Mitbewohner bloßgestellt hat und zu ihm meinte Sag ihr mal, dass sie gehen soll und einfach in sein Zimmer gegangen ist.

    Das hat so unglaublich weh getan, so wurde ich noch nie von jemandem behandelt. Und dennoch kann ich nicht ansatzweise abschließen. Seit der Trennung habe ich gemerkt, was für ein großer Teil meines Lebens er war, und wie viel er mir bedeutet hat. Ich werde nie wieder jemanden finden, für den ich mich so sehr begeistern kann. Für den ich so viel getan habe. Niemanden, mit so unglaublich schönen grünen Augen.

    Ich bin einfach hin und her gerissen. Ich WEIß, dass eine Trennung besser wäre, aber ich kann nicht damit leben. Ich denke nur an ihn und träume immer wieder, dass er zurückkommt. Letztens ging es sogar so weit, dass ich mich alleine betrunken habe um mich besser zu fühlen. Ich war auch beim Arzt und habe mir eine Überweisung für einen Therapeuten geben lassen, weil ich sowieso schon Probleme habe, und meine Suizidgedanken durch den Vorfall wieder hochgekommen sind.

    Gestern habe ich dann versucht mich alleine von ihm zu verabschieden. Ich hab alles getan. Ich lass meine Gefühle raus, ich weine und lass es zu. Und dann hab ich mich gestern von ihm verabschiedet, indem ich alle unsere schönen Zeiten in meinem Kopf abgespielt habe. Dann hab ich ihm einen Brief geschrieben, den ich nicht abschicken werde. Und dann habe ich mir in meinem Kopf einen alternativen Abschied ausgemalt, in dem wir im guten auseinander gegangen sind.

    Aber das alles bringt nichts - ich schaffe es einfach nicht die Hoffnung auszulöschen, dass er nicht doch noch zurückkommt und es sich anders überlegt. Ich bin eigentlich ein Mensch, der sehr offen ist, aber seit ihm ist das anders. Ich finde andere in keiner Weise attraktiv und kann mir nicht vorstellen jemanden zu finden, der mir nur ansatzweise das Gefühl gibt, was er mir gegeben hat.

    Ich will ihn einfach nur zurück und kann die Trennung nicht akzeptieren. Ich bin so enttäuscht, dass er mir, gerade jetzt wo alles besser geworden ist, keine Chance gegeben hat, und so kalt mit mir umgegangen ist.

    Wie akzeptiere ich ein Ende, bzw. was sollte ich tun? Ich bin einfach nur verzweifelt.


  2. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    3.157

    AW: Ich kann ihn nicht loslassen

    Der Ansatz, über einen Therapeuten professionelle Hilfe zu holen, ist mit Sicherheit richtig.

    Was mir auffällt, ist, dass du sehr viel von deinen Gefühlen schreibst, aber ich trotzdem sehr wenig Zugewandtheit wahrnehme.

    Natürlich hat er dich belogen. Das ist nicht in Ordnung aber in Anbetracht der Situation dennoch verständlich.

    Was mir an deinen Worten auffällt, sind starke Selbstzweifel und das Bedürfnis, ihn unter Kontrolle haben zu wollen.

    So wird eine Beziehung grundsätzlich nicht funktionieren, denn du tust dich offenbar schwer, ihm zu vertrauen.

    Wie gesagt, professionelle Hilfe ist eine sehr gute Idee.


  3. Registriert seit
    22.01.2016
    Beiträge
    849

    AW: Ich kann ihn nicht loslassen

    mädel du bist noch so jung, du wirst noch einige männer kennen und lieben lernen. und verlassen, und verlassen werden. glaub mir.
    aber wenn du die geplante therapie nicht durchziehst, wirst du immer so chaotische beziehungen haben. mach sie unbedingt.
    dass du ihn dauernd angebettelt hast, nicht mal seine absolute zurückweisung vor seiner wohnungstür respektiert hast...ich weiß nicht ob man das deinem alter, oder weil du NULL stolz und selbstwert hast, zuschreiben muss. aber bitte, bitte, kümmer dich um selbstliebe. dein verhalten ist absolut unwürdig.


  4. Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    210

    AW: Ich kann ihn nicht loslassen

    Über diesen Absatz bin ich gestolpert:
    „Ich werde nie wieder jemanden finden, für den ich mich so sehr begeistern kann. Für den ich so viel getan habe. Niemanden, mit so unglaublich schönen grünen Augen.“
    Was sind das denn für Sachen, die Du für ihn getan hast und warum hebst Du das in dem Zusammenhang so hervor?
    Hat er auch Sachen für Dich getan?

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •