+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71

  1. Registriert seit
    17.01.2019
    Beiträge
    28

    Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Hallo zusammen, heute möchte ich mal was loswerden. Sicher hat jeder sein Päckchen zu tragen, jeder hat seine Geschichte. Der eine hat mehr zu berichten als der andere. Und so muss auch jeder seine Entscheidungen selbst treffen. Aber manchmal ist es ganz gut einen Spiegel vorgehalten zu bekommen um wach zu werden damit man überlegt wie es weiter geht oder es einem klar wird und sich fragt: was mach ich hier eigentlich und will ich das es so weiter geht.
    Ich lernte meinen Mann kennen da war ich 21 Jahre alt und eine junge Mutter. Er nahm mein Kind an als wäre es sein eigenes, dafür bin ich sehr dankbar. Von Anfang an unserer Beziehung hat mein Mann gespielt, gezockt. Er ist ein pathologischer Spieler und hat im Laufe der Jahre etwa 140 T€ verspielt, eher mehr. Wir haben dann noch ein gemeinsames Kind bekommen. Manche würden sagen oder fragen warum ich da nicht schon die Notbremse gezogen habe, aber manchmal ist man blind vor Liebe. Die Jahre gingen ins Land, oft hatte ich für mich und meine Kinder nichts zu essen, wir hatten wirklich schwere Zeiten. Ich möchte nicht darüber reden, daran erinnert werden…. Trotz allem ist er ein guter Vater und hat seine Arbeit nicht vernachlässigt. Ich habe mich um Haus und Hof, um die Kinder um seine Großeltern gekümmert viele Jahre lang, ich stand immer mit allem allein da. Er war auf Montage und ich hatte zu Hause zu funktionieren und bin noch Vollzeit arbeiten gewesen bis die Pflege so intensiv wurde das ich in Teilzeit wechseln musste. Die Folge der Pflege sind 5 Bandscheibenvorfälle und diverse andere Probleme. Ich hab trotz aller Widrigkeiten und Existenzangst meine Kinder behütet erzogen, mit Respekt behandelt und war für sie da, beide haben Abi und studieren. Da bin ich sehr stolz drauf. Als Frau funktioniert man nur. Haushalt, Erziehung, die Finanzen überwache ich seit einiger Zeit, man organisiert und macht und tut. Und dann noch abends Geliebte für ein paar Minuten…… und… niemals ein Dank, niemals eine Anerkennung in jeglicher Art und Weise, keine Umarmung, nie. Als Frau finde ich nur Beachtung im Schlafzimmer für drei Minuten, das kann er sich auch selber machen. Meine Schwester nimmt mich in den Arm, das tut mir gut, meine Kinder umarme ich um ihnen zu zeigen wie sehr ich sie liebe, wenn ich meinem Mann umarme dann nur weil es von mir ausgeht, er steht dann da wie ein Stock und wenn ich ihn küssen will hält er die Wange hin.
    Die jahrelange psychische Belastung ist nicht einfach an mir vorbei gegangen, sie fällt mir jetzt auf die Füße. Im letzten Jahr ist er wegen Depressionen zur Reha. Unter anderem wurde auch seine Spielsucht therapiert. Jedenfalls kam er mit der Idee zurück das er einen Laden auf machen möchte, gesagt getan. Wir haben einen Laden der über mich angemeldet ist. Nun dreht sich alles nur noch um den Laden, es gibt kein anderes Thema mehr. Ich habe ihm schon mehrmals gesagt was mich stört, was mir fehlt. Er gelobt Besserung aber ändern tut er nichts. Er fragt mich nie wie es mir geht... Nun habe ich neben Arbeit, Haushalt, Hof und Enkel noch den Laden zu bewirtschaften. Ich habe keine Zeit mehr für mich oder meine Freunde. Er geht auf Montage wochenlang und ich muss das alles allein schaffen.
    Nun waren wir im Dezember feiern mit Freunden. Einer davon war sehr aufmerksam, hat sich mit mir unterhalten und getanzt. Zugegebenermaßen habe ich etwas zu viel getrunken… und naja, er hat mich geküsst und in dem Moment kam mein Mann rein. Ja, blöd gelaufen. Das Theater hinterher kann sich jeder denken. Aber warum ist es soweit gekommen? Wäre es passiert wenn ich glücklich gewesen wäre? Sicherlich nicht. Er unterstellt mir nun sogar das unser Kind nicht seins ist. Ich habe dann gleich einen Vaterschaftstest bestellt, aber er schiebt es auf.
    Was soll ich tun? Wie soll ich es tun. Das sind Fragen die ich mir seit Wochen stelle, ich kann kaum schlafen. Bin ständig müde und wenn ich Feierabend habe fahre ich los und überlege immer öfter fahre weiter, viel weiter oder irgendwo gegen. So will ich nicht leben… aber wie dann?
    Im Moment überlege ich hin und her. Komme nicht zum Schluss… ich bin es doch wert das man sich um mich bemüht. Das mir jemand zeigt wie wichtig ich ihm bin… und Angst allein zu bleiben habe ich nicht. Da gibt es den einen oder anderen die gern mit meinem Mann tauschen wollen. Aber es bleibt eben ein ABER

  2. Avatar von Tatra
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    1.299

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Was für ein ABER bleibt denn?


  3. Registriert seit
    17.01.2019
    Beiträge
    28

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Wird er, wenn ich die Kontrolle nicht mehr habe, völlig im spielrausch verfallen? Wird er Haus und Hof verspielen und kommen dann die Gläubiger zu mir um seine Schulden einzutreiben? Kann ich damit leben wenn es ihm dann schlecht geht? Und wieder stelle ich mich hinten an und passe auf das es jedem besser geht nur auf mich achte ich nicht...

  4. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.008

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Schau, DU hälst das Leben deines Mannes aufrecht. Ohne dich hat er - NICHTS. Du verwirklichst seine Träume und deine? Deine gehen den Bach runter. Du hast, außer Ärger, Streß und gesundheitlichen Problemen, nichts von dem ganzen Spiel.

    Lass dich von einem Anwalt beraten, wie du finanziell am besten aus der Sache heraus kommst. Geh und lebe dein eigenes Leben. Das von Anderen hast du lange genug gelebt.

    Viel Glück
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne

  5. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.008

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Zitat Zitat von Brina69 Beitrag anzeigen
    und kommen dann die Gläubiger zu mir um seine Schulden einzutreiben? Kann ich damit leben wenn es ihm dann schlecht geht?
    Na ja, er kann auch wunderbar damit leben, dass es dir schlecht geht. Und das seit Jahren ...
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  6. Registriert seit
    17.01.2019
    Beiträge
    28

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Danke für deine ehrliche Worte

  7. Avatar von Nocturna
    Registriert seit
    29.09.2005
    Beiträge
    12.789

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Zitat Zitat von Brina69 Beitrag anzeigen
    Wird er, wenn ich die Kontrolle nicht mehr habe, völlig im spielrausch verfallen?
    Vermutlich ja.
    Zitat Zitat von Brina69 Beitrag anzeigen
    Wird er Haus und Hof verspielen und kommen dann die Gläubiger zu mir um seine Schulden einzutreiben
    Das Verspielen halte ich für möglich. Die Gläubiger kommen auch zu dir, wen du in der Mithaftung stehst (Laden?) oder gemeinsam mit ihm unterschrieben hast. Hier würde ich so schnell wie möglich anwaltlichen Rat einholen um zu retten, was zu retten ist.
    Zitat Zitat von Brina69 Beitrag anzeigen
    Kann ich damit leben wenn es ihm dann schlecht geht?
    Das solltest du dir fest vornehmen und auch durchziehen, denn darauf wird es hinauslaufen.
    Zitat Zitat von Brina69 Beitrag anzeigen
    Und wieder stelle ich mich hinten an und passe auf das es jedem besser geht nur auf mich achte ich nicht...
    Dein Mann denkt nur an sich und die Kinder haben ein Recht auf ihr eigenes Leben. Ich würde vorschlagen, du nimmst dir ein Beispiel und kümmerst dich ab sofort nur um dich selbst. Es ist dringend notwendig, dass du etwas gesunden Egoismus entwickelst.
    "Es ist oft produktiver, einen Tag lang über sein Geld nachzudenken, als einen Monat für Geld zu arbeiten.”


  8. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    281

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, danken wird dir das niemand.

    Ich kann dir nur raten, aus den finanziellen Verpflichtungen möglichst schnell und sauber auszusteigen.

    Nicht dass dir das noch auf die Füße fällt.

  9. Avatar von Dyami
    Registriert seit
    30.12.2018
    Beiträge
    87

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Du meine Güte, beim Lesen vergeht einem ja alles. Meinst Du nicht, das alles Andere noch besser ist, als das bisher Erlebte. Das Positive sind Deine Kinder, Deine Schwester. Ich kann nicht glauben, dass Du noch nicht alles hingeschmissen hast, Deine Kinder geschnappt und Dir ein eigenes Leben aufgebaut hast. Fang an, nicht immer die Verantwortung für Deinen Mann zu übernehmen. Ich würde mir sehr für Dich wünschen, dass Du anfangen kannst zu leben. Beratung bei einem Anwalt lässt Dich klarer sehen. Dein Gefühlskarussel kann ich nachvollziehen. Ach Mensch, ich drücke Dir die Daumen, dass Du den Absprung schaffst.
    Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben.

    indianische Weisheit

  10. Administrator Avatar von BRIGITTE Community-Team
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    9.555

    AW: Eheaus nach 27 Jahren.... ???

    Liebe brina69,
    wir haben Ihr Thema in ein dafür besser geeignetes Forum verschoben.

    Viele Grüße
    vom BRIGITTE Community-Team
    Das BRIGITTE Community-Team ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen, Wünschen oder Problemen rund um die Community. Schreiben Sie uns gerne eine PN oder eine E-Mail.

+ Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •