+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

  1. Registriert seit
    12.11.2017
    Beiträge
    151

    Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Hallo ihr!

    Ich brauche mal eure Meinung, was ich tun soll.

    „Kurze“ Zusammenfassung:

    Ich hab den Mann vor ein paar Monaten kennengelernt, war anfangs gar nicht so interessiert, aber er hat alles dafür getan, dass ich mich öffne und letztendlich hab ich mich irgendwie verliebt. Im Bett war es der Wahnsinn, für ihn auch, wie waren stundenlang dabei und immer wie weggetreten.
    Wir haben aber auch viel unternommen, er wollte mich anfangs dauernd sehen, wir hatten eine unglaubliche Nähe, obwohl wir uns kaum kannten. Er hat sich richtig ins Zeug gelegt. Gleichzeitig hat er von Minute 1 an aber auch immer wiederholt, dass er keine Beziehung haben kann, weil er gerade frisch getrennt und völlig neben der Spur ist. Ich dachte, mir wär das egal und ich hätte meine Gefühle unter Kontrolle, aber wenn es mit einem Menschen so harmoniert, sich von Anfang an mega nah und vertraut anfühlt, er einen mit Aufmerksamkeit und ehrlicher Zuneigung überschüttet, einen verliebt anschaut, sich täglich mehrmals meldet, einem hilft, einen nachts nicht loslässt, einen seinen Freunden vorstellt, seinen Eltern von einem erzählt und sagt, man sei die perfekte Frau für ihn und dann auch noch der Sex eine einzige Explosion ist und man dabei noch denkt, dass es genauso sein muss und man nicht versteht, was man an all den anderen Malen Sex mit den anderen Männern gefunden hat - wie sollte ich da noch klar denken und mich nicht in ihn verlieben?

    Seine Taten waren die eines verliebten Mannes - seine Worte waren das Gegenteil. Er meinte oft, er würde so kurz nach der Trennung keine Beziehung wollen und können und es wäre für ihn ein echtes Problem, dass er sich verknallt hat und mich so sehr mag. Irgendwann habe ich das nicht mehr ertragen und das beendet. Und dann war ich plötzlich schwanger. Ein Schock für mich und auch für ihn.

    Er hat sich super verhalten, auch wenn er völlig panisch war. Er hat mich umarmt, ist bei mir geblieben, hat ständig angerufen, wollte unbedingt mit zum Arzt - nur um mir danach zu sagen, dass es zwar meine Entscheidung sei, er aber auf keinen Fall ein Kind will und er einfach keine Beziehung mit mir will und auch nicht wisse, welche Rolle er im Leben des Kindes spielen könnte.
    Und eine Beziehung mit mir wollte er vorher nicht und die würde er auch jetzt nicht wollen. Ich werde diesen Moment und diese Worte niemals vergessen...Wie er mich dabei angeguckt hat. Sein Blick war toternst und da war pure Panik in seinen Augen.

    Mir hat dieser Moment das Herz zerrissen und von da an fühlte ich mich mit der Schwangerschaft ganz allein. Auch wenn er mit Tränen in den Augen weiterhin gesagt hat, er wäre immer für mich da und würde mich unterstützen, egal was ich tue. Er hat mich sogar noch dauernd umarmt und mir den Kopf gestreichelt, aber ab da konnte ich nichts mehr sagen. Und für mich war da klar, dass ich das Kind nicht behalten kann und will.

    Er hat sich weiterhin täglich gemeldet, wollte mit zur Beratungsstelle (was ich nicht wollte) und am Abend vor der Abtreibung rief er mich an und sagte mir, wie dankbar er sei, dass ich überhaupt noch ans Telefon gehe, was für eine starke Frau ich sei, wie unendlich lieb er mich hätte, dass wir ja sicher in ein paar Jahren GEMEINSAM drüber lachen könnten und dass er sich freuen würde, wenn wir danach mal zusammen spazierengehen und noch mal über alles reden würden.

    Ich konnte dazu in dem Moment nicht viel erwidern, nur, dass wir das vielleicht in einigen Wochen machen können, wenn für mich genug Zeit vergangen ist.
    Nach der Abtreibung hat er noch gefragt, wie es gelaufen ist, mir gesagt, wie sehr er meine Stärke bewundert und mir das komplette Geld überwiesen. Und das wars. Seitdem habe ich nie wieder von ihm gehört. Das ist jetzt 2 Monate her.

    Bislang kam ich mit der Sache irgendwie ganz gut klar, aber langsam fange ich an, oft von ihm zu Träumen, andauernd an ihn zu denken und mir diese zermürbenden Frage zu stellen, warum er mich nicht lieben konnte oder wollte. Und wieso seine Taten nie zu seinen Worten passten. Ich würde ihn so gerne hassen, aber er hat sich immer oberkorrekt verhalten.

    Ich fange an, ihn auf ein Podest zu stellen und mich in die Vorstellung reinzusteigern, dass er unglaublich toll war und die Liebe meines Lebens hätte werden können.
    So läuft das bei mir immer nach einer Trennung ab und für gewöhnlich treffe ich meine Verflossenen dann nach einigen Monaten noch mal und merke dann, dass ich sie nur noch in meiner Fantasie liebe und das idealisierte Bild von denen gar nicht (mehr) der Realität entspricht. Diese Ernüchterung war immer sehr heilsam für mich.

    Aber diesesmal ist es anders. Diesesmal war ich durch eine Schwangerschaft mit dem Mann verbunden und auf einer ganz anderen Ebene verletzt, als ich es ohne das Kind gewesen wäre. Ich würde ihm so gerne schreiben und seinen damaligen Vorschlag mit dem Spazierengehen annehmen. Aber dann frage ich mich, ob er überhaupt noch einen Gedanken an mich verschwendet. Ob er nicht sogar froh ist, dass ich mich nie wieder gemeldet habe. Dass er mich los ist, seit er sij „freigekauft“ und die Rechnung alleine bezahlt hat. Vielleicht war alles, was er bei jenem Telefonat gesagt hat, nur eine Aneinanderreihung von Floskeln. Vielleicht war nie etwas echt.

    Ich weiß, dass er inzwischen fröhliche und selbstgerechte Bilder auf den sozialen Netzwerken postet, ständig neuen (leider meist billig wirkenden) Frauen folgt, bei Tinder und co. aktiv ist, usw. Das tut mir immer noch weh, weil er sich dafür entschieden hat sich quer durch die Stadt zu vögeln, anstatt uns eine Chance zu geben, wo er mich doch so sehr mochte und ich die ach so perfekte Frau für ihn war.

    Was sagt man einem Menschen, der einem mit Panik in den Augen ins Gesicht gesagt hat, dass er einen selbst und sein eigenes Kind nicht haben will?

    Ich bin langsam echt verzweifelt und weine sehr oft deswegen. Ich weine um ihn, um uns, um das Nicht-Kind. Und darüber, wie dämlich ich bin, dass ich wieder so oft an ihn denke, während er sich seines Lebens freut.

    Was meint ihr? Soll ich auf ihn zugehen? Mir ist klar, dass er mich nicht will, aber vielleicht hilft es ja wirklich irgendwie, wenn man noch mal über alles spricht.

    Ich habe Angst und egal, was ich mache, tut es weh. Ich weiß nicht, bei welchem Weg die Chance am größten ist, ihn loszulassen - ihn zu treffen und hoffentlich so ernüchtert zu sein wie ich es bei meinen Exfreunden immer war, oder weiterhin ständig an ihn denken und zu hoffen, dass ich irgendwann jemand besseren kennenlerne und er aus meinen Gedanken und Gefühlen verschwindet? Aus Erfahrung weiß ich, dass das unter Umständen Jahre dauern kann bei mir.

    Bin gespannt auf eure Einschätzung!


  2. Registriert seit
    04.01.2017
    Beiträge
    914

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Liebe TE,

    der Mann mochte dich wahrscheinlich. Aber mit seinen Aussagen hat er dich immer auf Distanz gehalten. Denn die waren ausgelegt auf "den Moment genießen, aber wenn es ernst wird, lass ich mich nicht festnageln."

    Und dann ist es ernst geworden. Und was ist da passiert? Er hat gesagt, er wird sich nicht um das Kind kümmern. Da hat er dich allein gelassen. Weil es da hart auf hart gekommen ist.

    Du brauchst keine Süßholzraspler, der dich im wichtigsten Moment sitzen lässt. Aber er hat das gemacht.

    Ich würde dir empfehlen, ihn überhaupt nicht mehr zu kontaktieren und auch dieses Social-Media-Stalking bleiben zu lassen. Guck keine seiner Fotos an, verbanne ihn vollständig aus deinem Leben. Und mit Verlaub: du kannst dich selbst nicht dadurch aufwerten, indem du andere Frauen als "billig wirkend" bezeichnest. Ich verstehe, dass du traurig bist, aber das liegt nicht an anderen Frauen.

    Und dann, wenn du ihn überall gelöscht und entfernt hast, dann gib dir die Zeit, mit der Abtreibung und mit dem Liebeskummer fertig zu werden.

    Persönliche Erfahrung: wenn du jetzt nicht den kalten Entzug beginnst, verlängert sich dein Leiden. Versuch nicht, in großen Zeiträumen zu denken, sondern immer nur 24 Stunden am Stück durchzuhalten. Und mach irgendwas Sinnvolles und Bereicherndes. Wenn du schon immer nach Berlin fahren wolltest, mach das jetzt. Wenn du den Häkelkurs belegen wolltest, mach das jetzt.

    Aber kontaktier ihn nicht mehr und schau auch nicht seine Facebook-Seite an. Er hat dir ins Gesicht gesagt, dass er für sein (!) Kind keine Verantwortung übernehmen will.

  3. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.552

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Miss Gisela, es tut mir echt leid was Du durchmacht. Aber ganz im ernst....
    Was hast Du erwartet....
    Der Mann hat von Anfang an mit offenen Karten gespielt..
    Ich erinnere mich noch gut an den anderen Thread.

    Vielleicht kann Dir jemand anderes helfen? Lass den Mann in Ruhe.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  4. Avatar von Raratonga
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    3.749

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Miss Gisela, mir tut auch sehr Leid, was Du alles erleben musstest.
    Aber er hat Dir von Anfang an reinen Wein eingeschenkt, er will noch keine Beziehung! Und das sollte frau einem Mann immer glauben!
    Das romantische Getue und die schönen Worte haben Dich getäuscht und Hoffnung geschürt, er möge es doch nicht so meinen und sich die Sache vielleicht eines Tages anders überlegen.

    Aber "Liebe und Beziehung spielen" oder wirklich eine Beziehung leben, das sind zwei völlig verschiedene Paar Stiefel. Und er fand es toll, "Liebe" zu spielen, vielleicht auch, weil er unpersönlichen Sex einfach nicht mag.
    Meine früh verstorbene Großmutter soll immer gesagt haben "Mit Hoffen und Harren hält man Menschen zum Narren!"
    Das solltest Du Dir merken!

    Er hat nämlich mit Dir gespielt:
    Er hat gemerkt dass Du ehrlich verliebt warst, hat sich wohl auch nicht um die Verhütung gekümmert, war angeblich auch verliebt bzw. mochte Dich sehr... aber ehrlich, da sagt man doch dem anderen:

    "Ich merke dass Du Dir Hoffnungen machst, weil unser Kontakt zu intensiv, zu oft und zu schön ist! Aber ich möchte definitiv keine Beziehung - das weiß ich sicher - und deshalb ist es besser, wenn wir die Sache jetzt beenden. Sonst wirst Du eines Tages sehr leiden, und das möchte ich nicht.
    Mir tut es auch Leid, aber meine Freiheit ist mir momentan wichtiger!"

    So hätte sich ein Mensch mit Anstand verhalten. Durch die ungeplante Schwangerschaft hat diese Geschichte ihr abruptes Ende gefunden... er hätte sonst noch länger mit Dir gespielt.

    Ich würde ihn nicht mehr kontaktieren! Was gibt es da noch zu reden? Er hat Dir gesagt, wie er wirklich zu Dir steht, hat sich aber konträr verhalten. Dass Du nicht die Konsequenzen gezogen hast, kannst Du nicht ihm anlasten!
    Man könnte auch andersherum argumentieren, warum hast Du gehofft, ihn umstimmen zu können? Schließlich wäre seine Trennung immer noch genauso unverarbeitet gewesen wie vorher - Du hast ihn also auch nicht ernst genommen.

    Eine andere Sache ist die Abtreibung. Gerade wenn Du eigentlich ein Kind möchtest, ist das verdammt hart...
    Schau auf Dich und mache Dir Gedanken über Dich, Dein Leben und Deinen Kinderwunsch, aber nicht mehr um ihn!


  5. Registriert seit
    12.12.2010
    Beiträge
    5.662

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Tja, Gisela, da ist bestimmt noch viel Gute und Schönes für Dich im Leben bereit aber aus der Ecke kommt nichts Gutes.

    Du bist vielleicht noch von dem Abbruch etwas hormonell gesteuert. Da ist man noch auf was passiert ist fixiert und auf den Mann, der der Vater gewesen wäre aber nein, der ist in einem ganz anderen Film. Das siehst Du doch auf facebook (wenigstens für eine Sache isses gut).

    Die Bekanntschaft ging total daneben. Eure Körper und wohl auch Eure Seelen wollten aber sein bockiges Verhalten wollte nicht. Ein Schurke war er auch nicht aber kein Mann, dem man nachweinen musst. Wenn Du einem Kinderwunsch hast, dem kannst Du nachweinen. Aber der wird sich auch erfüllen. Aber nicht mit dem Kerl

    Lass es zu, traurig zu sein und rede mit einer guten Freundin darüber aber rede auch nicht im Kreis herum. Der Typ ist weg und das ist gut so! So einer stiehlt Dir Energie, lullt Dich ein und am Ende sitzt Du mit nichts da.

    Einfach: nie wieder.

  6. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Liebe TE, der Mann, den du auf einen Podest stellen willst, [editiert]
    Deine Gefühle sind momentan so intensiv, weil deine Hormone noch völlig durcheinander sind. Es wird sich demnächst normalisieren.
    Geändert von Margali62 (12.09.2018 um 07:39 Uhr) Grund: editiert Gossensprache und Unterstellung


  7. Registriert seit
    30.05.2016
    Beiträge
    619

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Ich finde es Schade, dass nicht einmal du die Verantwortung übernommen hast. Weshalb willst du so einem Egomanem hinterher rennen um noch einmal ungewollt schwanger zu werden?


  8. Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    3.424

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Ist das derselbe, wie im letzten Strang? Wo du im Januar schon ganz klar wusstest, dass er keine Beziehung mit Dir will?


  9. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.889

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    @raratonga: Deine Großmutter hat wohl eher gesagt: "Hoffen und Harren macht manchen zum Narren."
    Diesen Spruch finde ich sehr passend wie auch den Rest deiner Ausführungen.

    Und liebe TE: häufig legen wir unsere Wünsche in jemand anderen hinein und der andere fühlt gar nicht so für uns.
    Während du die "Einzigartigkeit" gesehen hast, hat er das Ganze mit dir als nicht so großartig empfunden. Er hat dir bereits im Vorfeld sehr deutlich gesagt, was er auf keinen Fall will. Du bist es nicht für ihn. Warst du nie und wirst es nicht sein.

    Du hättest ihm glauben sollen, dann hätte du dich etwas emotional rüsten können. Lerne für die Zukunft.
    Solltest du nicht glauben können, dass er nicht so viel für dich gefühlt hat:
    Vielleicht hat er - im besten Fall- ihn deine Anhänglichkeit gerührt, hat sich geschmeichelt gefühlt und hat sich von dir mitreißen lassen, sich einer Illusion hingegeben, um nachher um so deutlicher zu spüren und sich zu sagen, dass du es eben für ihn nicht bist.
    Vielleicht hat er aber auch nur deine Verliebtheit ausgenutzt und dich gefügig gemacht, weil er wusste, du stehst auf ihn.

    Wie auch immer. Melde dich nicht bei ihm. Nach der ganzen Geschichte...das macht sich einfach nicht gut, wenn du ihm hinterherhechelst, nachdem er dir deutlich gezeigt hat, wo du bei ihm stehst.

  10. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.925

    AW: Seit Schwangerschaft kein Kontakt mehr

    Zitat Zitat von Miss_Gisela Beitrag anzeigen
    Er meinte oft, er würde so kurz nach der Trennung keine Beziehung wollen und können …

    Und dann war ich plötzlich schwanger. Ein Schock für mich und auch für ihn.

    Auch wenn er mit Tränen in den Augen weiterhin gesagt hat, er wäre immer für mich da und würde mich unterstützen, egal was ich tue.

    Und für mich war da klar, dass ich das Kind nicht behalten kann und will.
    Ich sehe das ein wenig anders als einige hier, denn ich kann weder
    Schuld noch Fehlverhalten bei dem Mann erkennen.

    Meine ganz persönliche Vermutung ist, dass Du Dich für die Abtreibung
    entschieden hast, um ihn letztlich zu halten. Obwohl er keinen Hehl daraus
    gemacht hat, dass er nicht bereit war, sich auf der Beziehungsebene auf Dich einzulassen,
    dürfest Du ihn wohl nicht wirklich ernst genommen haben.

    In Anbetracht dessen finde ich seine Zusage der Unterstützung - egal, was Du tust! -
    menschlich mehr als in Ordnung.

    Dass Du das Kind nicht wolltest ist mE ein eigenes Thema, das ich nicht mit dem
    Verhalten des Mannes in Verbindung bringe.


    Ich weiß nicht, bei welchem Weg die Chance am größten ist, ihn loszulassen
    Vielleicht, indem Du Dir vor Augen führst, dass sogar gefestigte Beziehungen
    sehr oft nach einer Abtreibung (ohne medizinische Indikation) auseinander gehen.

    Bei Euch hat sich nun mal keinerlei gemeinsame Basis entwickeln können. Dem
    Mann dürfte diese Tatsache bewusst sein, er steht für sich selbst und seinen
    nicht vorhandenen Wunsch nach einer Beziehung ein.

    Warum also sollte er sich weiterhin melden?
    Das würde bei Dir ungerechtfertigte Hoffnungen schüren - und in so fern tut er
    Dir tatsächlich einen Gefallen mit seinem Rückzug.

    Versuche, die Dinge etwas nüchterner zu betrachten, das kann enorm hilfreich
    sein beim Projekt "Loslassen".

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •