+ Antworten
Seite 18 von 23 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 228
  1. Avatar von Skuld68
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    296

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Liebe Skuld,

    konstruktive Kritik nehme ich auch gerne an.
    Ich finde dich nicht erhaben und rechthaberisch, im Gegenteil.

    ...

    Natürlich ist es gut, nach den Eigenanteilen zu gucken. Die sehe ich bei dem Fiasko eher in der Symbioseneigung und der unterschiedlich Auffassung von überlebenswichtigen Grenzen und Lebensträumen.

    LG
    Ivi
    Ich empfinde, dass hier etwas ganz wichtiges steht.

    Die Symbioseneigung.....ja....ich habe mich irgendwann richtig in ihn verliebt. Richtig tief und innig. Und so waren wir miteinander. Das ist ja der Grund, warum ich mit seinem plötzlichen Rückzug nicht klarkomme.

    Ich habe diese Gefühle gehabt. Und ich habe Angst gehabt, ihn zu verlieren. Ich glaube, ich wollte unterbewusst die Frau mit dem Zopf sein, die er vor Jahren so außerirdisch fand, dass er noch heute leuchtende Augen bekommt, wenn er von ihr erzählt. Und ich habe mir gewünscht, dass er bei mir auch so leuchtet..... Und habe mich so shr auf ihn eingelassen, dass ich mich selbst verändert habe. Nicht großartig - im Grunde passte es schon zu 90%. Aber ich war eben nicht die, für die er so schwärmen konnte. Das, was er nicht so gut fand, wurde weggeschnibbelt...anderes betont. Man kann aber nicht immer alles unterdrücken und es gibt eben Dinge, die mir wichtig sind und für die ich leidenschaftlich brenne. Ich habe darauf vertraut, dass er eben keine Illusionen hat, sondern weiß, dass sie nur ein Bild, eine Vorstellung, einen Momentaufnahme ist, und dass eine echte Frau auch andere Facetten hat. Die ja auch bereichern.

    Ich habe versucht, die zu sein, die er sich wünscht....puh....krasses Erkenntnis.

  2. Avatar von overknee
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    1.903

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Ehrlich, er war doch sowieso zu alt für Dich?!
    Und ich sehe es wie der wohl überwiegende Teil:
    Überhaupt nicht überheblich.
    Wir haben ja unser Bild vom Wunschleben. Und alles rundum passte für Dich so schön. Und zu Beginn mit der Verliebtheit, sieht man vieles nicht, will es gar nicht sehen.
    Ich denke, später wirst Du staunen, was er mit Dir gemacht hat. Wie Du Dich eingepasst hast in sein Leben. Du Dich in seins. Er kein bisschen in deins.

    Wenn Du die Sachen holst, würde ich auch sagen:
    kein Wort. Lasse Dich nicht auf ein Gespräch ein. Wir wollen ja immer noch was klären, erklären.
    Aber es werden 100%-ig neue Wunden aufgerissen. Er ist jetzt im Rechtfertigungsmodus, wird jede noch so kleine Kleinigkeit heranziehen um es Dir um die Ohren zu hauen. Aber braucht man sowas? Wir sind alle nicht fehlerfrei, man kann drüber reden. Aber so abserviert zu werden ist einach nur grottig.

  3. Avatar von Petersilie72
    Registriert seit
    24.03.2013
    Beiträge
    265

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    … Ja und genau diese Frau mit den schielenden Augen und den dicken blonden Zopf wäre es denn gewesen? Ja niemals nie.

    Geh bitte, diese Herren, diese bestimmten Herren, die immer nach einer Wahnsinns- über -drüber-göttlichen-strahle-top Frau suchen, und sie niemals finden, weil es so etwas kann es gar nicht geben kann...

    Der Hund liegt aber da gar nicht begraben, der Wurm ist bei ihm drin...
    Hör auf anderen gefallen zu wollen, ist Käse...
    ...ach wie gut, dass niemand weiß, auf wen und was ich alles schei....ja, ich könnte auch nett sein, bringt aber nix...

  4. gesperrt
    Registriert seit
    15.11.2016
    Beiträge
    4.944

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    @Skuld, euch beiden ist gemeinsam, dass ihr eher in der Traumwelt als in der Wirklichkeit lebt. Es mit seinen Traumehefrauen vom Marktplatz, du mit deinem Wunsch nach dem Leben auf dem Lande, ohne Voraussetzungen dafür zu haben. Der Mann lebt jahrelang allein, da ist es verständlich, dass er es sich angewöhnt hat, vor sich hin zu reden. Das tun viele.
    Ich subsumiere: er hat bis jetzt mit kaum einer Frau es länger als ein Jahr ausgehalten, ist mit allen inklusive seiner Kinder zerstritten. Zeigt sich stur, rechthaberisch und unnachgiebig. Warum hast du gedacht, dass es mit dir anders wird?
    Übrigens, kreischende Beifahrer finde ich auch äußerst nervig.

  5. Avatar von Skuld68
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    296

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Zitat Zitat von gorod Beitrag anzeigen
    @Skuld, euch beiden ist gemeinsam, dass ihr eher in der Traumwelt als in der Wirklichkeit lebt. Es mit seinen Traumehefrauen vom Marktplatz, du mit deinem Wunsch nach dem Leben auf dem Lande, ohne Voraussetzungen dafür zu haben. Der Mann lebt jahrelang allein, da ist es verständlich, dass er es sich angewöhnt hat, vor sich hin zu reden. Das tun viele.
    Ich subsumiere: er hat bis jetzt mit kaum einer Frau es länger als ein Jahr ausgehalten, ist mit allen inklusive seiner Kinder zerstritten. Zeigt sich stur, rechthaberisch und unnachgiebig. Warum hast du gedacht, dass es mit dir anders wird?
    Übrigens, kreischende Beifahrer finde ich auch äußerst nervig.
    Hoppla...

    Woher willst Du wissen, dass ich die Voraussetzungen für ein Leben auf dem Lande nicht habe? Ich komme vom Lande...habe mit meinen Eltern einen Hof betrieben...lange her, aber das waren glückliche Jahre und ich wollte gerne eines Tages zurück.

    Dass wir in einer Traumwelt gelebt haben, da stimme ich Dir zu. Für mich war es allerdings auf dem Wege, real zu werden. Er möchte aber keine Realität...er möchte seinen Traum nicht zerstört sehen und sucht nun weiter nach der Frau, die dort hineinpasst.

    Und...was hat es mit den kreischenden Beifahrern auf sich?

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    6.258

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Zitat Zitat von gorod Beitrag anzeigen
    @Skuld, euch beiden ist gemeinsam, dass ihr eher in der Traumwelt als in der Wirklichkeit lebt. Es mit seinen Traumehefrauen vom Marktplatz, du mit deinem Wunsch nach dem Leben auf dem Lande, ohne Voraussetzungen dafür zu haben. Der Mann lebt jahrelang allein, da ist es verständlich, dass er es sich angewöhnt hat, vor sich hin zu reden. Das tun viele.
    Ich subsumiere: er hat bis jetzt mit kaum einer Frau es länger als ein Jahr ausgehalten, ist mit allen inklusive seiner Kinder zerstritten. Zeigt sich stur, rechthaberisch und unnachgiebig. Warum hast du gedacht, dass es mit dir anders wird?
    Du nimmst mir die Worte aus der Tastatur. Der Mann ist so, wie du ihn beschrieben hast. Ich hab ja verstanden, dass man anstatt stur, rechthaberisch und unnachgiebig auch kauzig sagen kann und das irgendwie nett finden kann. Aber man ahnt doch schon, dass das sehr schwierig wird, wenn sich das Kauzige auch mal gegen einen selbst richtet? Nie würde ich so einen Mann haben wollen, der mit allen zerstritten ist, warum sich das Leben unnötig so schwer machen? Leute, die so sind, sind zutiefst negativ und misstrauisch, das geht irgendwann immer in Verbitterung über. Lebensfroh geht anders. So viele geölte Holzdielen könnte der gar nicht haben.
    Klima? Läuft bei uns. Schließlich haben wir den ersten CO2 neutralen Flughafen der Welt gebaut.

  7. Avatar von Skuld68
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    296

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Zitat von skuld:

    "...und ich konnte ihm nicht immer folgen, meine Gedanken schweiften ab. Plötzlich sagte er ärgerlich...Du hörst mir gar nicht zu."

    Ansonsten liest man nur Erhabenheit Deinerseits, Alles richtig gemacht zu haben und Argumente gegen ihn...nur Bestätigungsargumente für Dich.
    Seine Kinder....egal, was die gesagt haben, sie kennen Dich gar nicht.

    Ich habe gezielt den Satz oben heraus gepickt, ...wenn man nicht folgen kann, sagt man das...
    Seine Reaktion kann ich nachvollziehen.
    Kleine Mosaiksteinchen...

    Es gibt noch viel mehr, was Dir normal vorkam, bei dem er nur immer mehr geschluckt hat.

    Bei der Gesamthaltung der Ich-habe-Recht Abbügelei hier von Dir, wird das immer deutlicher.
    Übrigens…

    Ich stolpere gerade über das Wort “schlucken”.

    Bei mir muss niemand etwas „schlucken“. Ich setze eigentlich voraus, dass zwei erwachsene Menschen es hinbekommen – sofern sie an einer funktionierenden Beziehung Interesse haben – ehrlich zu kommunizieren. Zu sagen, das und das finde ich aus dem und dem Grund nicht gut, das kommt bei mir verletztend oder abwertend an, das macht mich wütend, traurig, froh...was auch immer. Damit kann man arbeiten, sich selbst reflektieren, etwas ändern. Ich kann das. Und das hat er als „Austeilen“ empfunden. Er kann es nicht. Er schweigt anscheinend, ist angestoßen, sammelt Verletzungen und knallt einem das irgendwann um die Ohren in einem Showdown mit Scherbenhaufen. Und dann ist man die Böse und er das Opfer. Und das ist absolut unfair und unreif.

  8. Avatar von Skuld68
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    296

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Ehrlich, er war doch sowieso zu alt für Dich?!
    Und ich sehe es wie der wohl überwiegende Teil:
    Überhaupt nicht überheblich.
    Wir haben ja unser Bild vom Wunschleben. Und alles rundum passte für Dich so schön. Und zu Beginn mit der Verliebtheit, sieht man vieles nicht, will es gar nicht sehen.
    Ich denke, später wirst Du staunen, was er mit Dir gemacht hat. Wie Du Dich eingepasst hast in sein Leben. Du Dich in seins. Er kein bisschen in deins.

    Wenn Du die Sachen holst, würde ich auch sagen:
    kein Wort. Lasse Dich nicht auf ein Gespräch ein. Wir wollen ja immer noch was klären, erklären.
    Aber es werden 100%-ig neue Wunden aufgerissen. Er ist jetzt im Rechtfertigungsmodus, wird jede noch so kleine Kleinigkeit heranziehen um es Dir um die Ohren zu hauen. Aber braucht man sowas? Wir sind alle nicht fehlerfrei, man kann drüber reden. Aber so abserviert zu werden ist einach nur grottig.
    Er hat sich von meinem Leben bereichern lassen, aber sich nicht hineingepasst, nein.

    Wenn ich die Sachen abhole werde ich sehen, wie ich gerade drauf bin. Es sind noch gut 3 Wochen bis dahin. Es wäre mir recht, wenn er sie einfach auf dem Hof stellen würde und ich könnte sie schnell einladen. Er hört und sieht nicht, wann ich komme und gehe.


  9. Registriert seit
    26.09.2012
    Beiträge
    22

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Du wirkst auf mich reflektiert und selbstkritisch.

    Ich hatte auch so ein Exemplar.

    Kritik austeilen- nicht einstecken. Wir waren auf dem Weg zum Kinderfest und gerieten in eine Diskussion. Am Ende vor der Einrichtung: "Du warst nicht lieb, wir fahren wieder nach Hause." Und wir sind nach Hause gefahren. Da war ich 35. Ohne weiteren Widerworte meinerseits.

    Könnte noch viele Beispiele nennen. Ich wurde immer kleiner, stand stets unter Spannung.

    Am Ende bin ich gegangen- mit 2 Kindern. Ich konnte dieses Verhalten nicht mehr ertragen. Bei ihm wurde eine narzisstische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Ich habe den ganzen Strang gelesen und ich denke, so weit weg ist er gar nicht......

    Nach der Trennung hat es ein halbes Jahr gedauert, bis ich in Ansätzen wieder ich war. Die erste Nacht in meiner neuen Wohnung...............ein tolles Gefühl.

    Meiner Meinung nach, er wird sich nicht ändern. Ich habe damals meine Wohnung, meine Arbeit...aufgegeben. Habe neu angefangen und es nie bereut.

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute,

  10. Avatar von Skuld68
    Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    296

    AW: Von heute auf Morgen vorbei

    Zitat Zitat von borne Beitrag anzeigen
    Du wirkst auf mich reflektiert und selbstkritisch.

    Ich hatte auch so ein Exemplar.

    Kritik austeilen- nicht einstecken. Wir waren auf dem Weg zum Kinderfest und gerieten in eine Diskussion. Am Ende vor der Einrichtung: "Du warst nicht lieb, wir fahren wieder nach Hause." Und wir sind nach Hause gefahren. Da war ich 35. Ohne weiteren Widerworte meinerseits.

    Könnte noch viele Beispiele nennen. Ich wurde immer kleiner, stand stets unter Spannung.

    Am Ende bin ich gegangen- mit 2 Kindern. Ich konnte dieses Verhalten nicht mehr ertragen. Bei ihm wurde eine narzisstische Persönlichkeitsstörung diagnostiziert. Ich habe den ganzen Strang gelesen und ich denke, so weit weg ist er gar nicht......

    Nach der Trennung hat es ein halbes Jahr gedauert, bis ich in Ansätzen wieder ich war. Die erste Nacht in meiner neuen Wohnung...............ein tolles Gefühl.

    Meiner Meinung nach, er wird sich nicht ändern. Ich habe damals meine Wohnung, meine Arbeit...aufgegeben. Habe neu angefangen und es nie bereut.

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute,
    Guten Morgen,

    ich freue mich für Dich, dass Du heil aus dieser Beziehung rausgekommen bist. Gruselig...

    Ich schüttele mich auch gerade ein bisschen. Ich habe den narzisstischen Persönlichkeitsstil gegooglet...ja, er hat Tendenzen, nicht so ausgeprägt, aber seine Schwiegertochter sagte im Gespräch, als ich ihr erzählte, dass er für mich auch kocht und andere Dinge tut, das hätte sich geändert, wenn Du gekommen wärst.

    Möglicherweise hat er entdeckt, dass ich nicht die biegbare Frau bin, die er braucht. Dass ich mich durchaus verweigere, wenn ich etwas partout nicht möchte. Nun sucht er weiter nach einer Frau, die er in seine Form hineinpressen kann.

    Und ich bin ganz froh, dass ich frei bin.

    Dir auch alles Gute!

+ Antworten
Seite 18 von 23 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •