Antworten
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Scheidung

  1. User Info Menu

    Scheidung

    Hallo ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen.

    Nach dem wir uns zu einer Scheidung entschlossen haben, da es bei uns einfach nicht mehr passt, wir leben quasi aneinander vorbei, hat mein baldiger EX-Ehemann eine Online-Scheidung vorgeschlagen, er meinte es geht so wesentlich einfacher. Jedoch höre ich hiervon zum ersten mal, wie läuft sowas ab, gibt es das überhaupt?

    Hoffe auf eure Hilfe!

  2. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Ich selber habe eine ganz normale Trennung gemacht, aber höre auch immer häufiger von einer Online Scheidung, es gibt auch welche aus meinem Bekanntenkreis, die das gemacht haben, fanden es alles recht unkompliziert. Es läuft nicht alles online ab man muss auch vor dem Gericht erscheinen, aber war wohl weniger Stressig als der herrkömmliche weg. Hier kannst du einige Tipps und fakten bekommen [...] Hier steht zum Beispiel auch, das man aufpassen sollte das man nicht an einen Vermittler gerät, der dann selber noch mal Gebühren verlangt.
    Geändert von xanidae (03.08.2017 um 13:33 Uhr) Grund: kommerziellen Link entfernt

  3. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Zitat Zitat von BrillenFrau Beitrag anzeigen
    das man aufpassen sollte das man nicht an einen Vermittler gerät, der dann selber noch mal Gebühren verlangt.
    Wie vermittler ?
    Wie läuft das ganze denn ab, man kontaktiert einfach online einen Anwalt und dann wird das alles so geregelt?

  4. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Das dieser Unsinn nicht auszurotten ist.....Es gibt keine online Scheidung!!!!!
    Online kannst du einen Anwalt beauftragen,das ist alles.
    Jede Scheidung in Deutschland erfolgt bei dem für euch zuständig
    Amtsgericht.
    Im Termin müsst ihr auch beide erscheinen.
    Sinnvoller ist es einen ortsnahen Anwalt einzuschalten,mit dem man persönlich sprechen kann und der dann mit im Scheidungstermin erscheint.

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Scheidung

    Das gerichtliche Verfahren ist komplett das gleiche wie immer - ausschließlich die Kommunikation mit dem Anwalt läuft elektronisch.
    Das eigentliche Scheidungsverfahren ist ein gerichtliches Verfahren und das ist immer das gleiche. Insoweit ist der Begriff "Onlinescheidung" falsch.

    Nur der Anwalt ist billiger - weil er keine Zeit mit konkreter Kommunikation mit dem Mandanten verbringt.
    Das bedeutet aber eben auch, dass es keine Beratung und letztlich keine echte Interessenvertretung durch den Anwalt gibt.

    Wie lange seid ihr schon verheiratet?
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  6. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Der online Anwalt mag billiger sein,aber zumindest der/die Antragsteller/in muss im Termin anwaltlich vertreten sein ,das kostet dann auch.

  7. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen

    Wie lange seid ihr schon verheiratet?
    Verheiratet ca. 16 Jahre, kennen und ein paar sind wir schon wesentlich länger.

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Das gerichtliche Verfahren ist komplett das gleiche wie immer - ausschließlich die Kommunikation mit dem Anwalt läuft elektronisch.
    Das eigentliche Scheidungsverfahren ist ein gerichtliches Verfahren und das ist immer das gleiche. Insoweit ist der Begriff "Onlinescheidung" falsch.
    Das heißt eigentlich ist es egal wie man es macht, ich würde es sowieso lieber auf die herrkömmliche weiße machen, aber bevor wir uns wegen so einer lapalie noch streiten, will ich nun wirklich nicht. Ich will es einfach nur problemlos hinter mich bringen, ist einfach kein schönes Thema

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Scheidung

    Nach der Ehedauer habe ich gefragt, weil es bei der Scheidung auch um die Frage des Versorgungsausgleiches und ähnliches geht. Wenn ihr nur kurz verheiratet gewesen wäret, wäre das kein Thema.


    Ich würde dir rate, dass DU dir einen Anwalt für Familienrecht nimmst, dass du dich dort beraten lässt.
    Denn es braucht nur einen Anwalt für eine Scheidung, weil der Antrag vor Gericht nur mittels eines Anwaltes gestellt werden kann und nicht von den Eheleuten selbst.

    ABER entgegen der landläufigen Meinung darf ein Anwalt nur eine Partei vertreten und diese berät er eben auch in deren Sinne.
    Es gibt keinen gemeinsamen Anwalt, denn aus Sicht des Gerichtes bzw. des Gesetzes sind Ehepartner die sich scheiden lassen gegnerische Parteien.

    Oft einigen sich die Eheleute aber darauf, insbesondere wenn tatsächlich nicht gestritten wird, dass dieser Anwalt von beiden gemeinsam gezahlt wird.



    Aber ob es etwas zu streiten geben kann und wie ihr zB den Versorgungsausgleich preiswert notariell regeln könnt, dazu berät dich der Anwalt.

    Und über den Termin selbst würde ich vorher nicht unbedingt mit deinem Mann sprechen - lass dich erstmal objektiv beraten.
    Lassen Sie mich niemals in den gewöhnlichen Fehler verfallen, zu meinen, dass ich verfolgt werde, wann immer mir widersprochen wird. Ralph Waldo Emerson

    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  9. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Zitat Zitat von yviek Beitrag anzeigen
    Das dieser Unsinn nicht auszurotten ist.....Es gibt keine online Scheidung!!!!!
    Online kannst du einen Anwalt beauftragen,das ist alles.
    Jede Scheidung in Deutschland erfolgt bei dem für euch zuständig
    Amtsgericht.
    Im Termin müsst ihr auch beide erscheinen.
    Sinnvoller ist es einen ortsnahen Anwalt einzuschalten,mit dem man persönlich sprechen kann und der dann mit im Scheidungstermin erscheint.
    Genau. Allerdings muss man sowieso vorher mindestens ein Jahr getrennt gelebt haben. Dass wird u.U. Auch in einer gemeinsamen Wohnung anerkannt. Aber besser ist, wenn einer schon ausgezogen ist. Wie sieht es damit bei Euch aus?
    Ohne Trennungsjahr wird sowieso nur in Härtefällen vom Anwalt die Scheidung bei Gericht vorzeitig eingereicht.
    Geändert von Beachnoodle (24.02.2017 um 23:42 Uhr)
    Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zuwenig Glitzer

  10. User Info Menu

    AW: Scheidung

    Das Trennungsjahr kann man durchaus umgehen, zumindest wurde das in meinem Umfeld schon so geregelt, dass beide angegeben haben, sie wären schon seit einem Jahr getrennt.

    Eine Freundin von mir und deren Ex-Mann hatten auch nur einen Anwalt gemeinsam bezahlt, aber abgesehen vom Versorgungsausgleich gab es auch nichts zu regeln, die beiden hatten keine gemeinsamen Kinder und schon getrennte Wohnungen.

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •